Winterzauber wider Willen

Buch von Sarah Morgan

Anzeige

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Winterzauber wider Willen

Der perfekte Roman für kuschelige Abende auf der Couch! Dezember: Und Kayla Green hat nur einen Weihnachtswunsch: Dass das 'Fest der Liebe' möglichst schnell vorbeigeht! Schlitten, Rentiere und dieser bärtige alte Mann im roten Mantel sind ihr ungefähr so angenehm wie Zahnschmerzen. Da kommt der PR-Expertin der Auftrag von Jackson O'Neil sehr gelegen. Als der Hotelier sie bittet, die Feiertage im malerischen Snow Crystal zu verbringen und dort eine Kampagne für das Skiresort seiner Familie zu entwickeln, kann Kayla nicht Nein sagen. Immerhin ist Jackson ihr Auftraggeber - und dazu äußerst attraktiv! Und die luxuriöse Blockhütte, in der er sie einquartiert, entpuppt sich zum Glück als lamettafreie Zone. Doch schon das erste Treffen mit Jacksons Familie bringt die Weihnachtshasserin ganz schön in Bedrängnis...
Weiterlesen

Serieninfos zu Winterzauber wider Willen

Winterzauber wider Willen ist der 1. Band der Zauber wider WIllen / Snow Crystal Reihe. Sie umfasst 3 Teile und startete im Jahr 2013. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2014.

Über Sarah Morgan

Die britische Autorin Sarah Morgan wurde 1948 geboren. Sie wollte schon in frühester Kindheit Schriftstellerin werden und schrieb bereits damals kleine Geschichten. Mehr zu Sarah Morgan

Bewertungen

Winterzauber wider Willen wurde insgesamt 53 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,4 Sternen.

(34)
(15)
(4)
(0)
(0)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Winterzauber wider Willen

    Ich habe das Buch gestern ausgelesen. Leider. Es war sooooooooooooo schöööööön Eine sehr liebevolle Geschichte. Protagonisten, in die man sich gut hineinversetzen und ins Herz schließen kann. Eine malerische Landschaftsbeschreibung und ein wunderbar flüssiger Schreibstil. Und mitunter sehr erotisch Natürlich ist einiges vorhersehbar gewesen, aber insgesamt stimmte die Mischung einfach von traurigen, gefühlvollen, humorvollen und romantischen Szenen. Meine Mimik wechselte sich wahrscheinlich munter ab von grinsen übers ganze Gesicht bis hin zu Tränen in den Augen.
    Wenn ich mit den Öffis unterwegs bin (also täglich) und ich gerne mal meine Aussteigestation verpasse, weil ich so ins Lesen vertieft bin, dann spricht das immer für ein sehr gutes Buch. Und hier habe ich nicht nur einmal die Station verpasst
    Einen halben Stern Abzug gibt es dennoch. Zu Anfang des Buches wird Kayla vorgestellt als absolutes Superhirn ihren Job betreffend. Unternehmensretterin, die Beste in ihrer Branche, etc. Da hätte ich jetzt im Laufe der Geschichte doch mehr erwartet. Dass mehr über ihren Rettungsplan für Snow Crystal berichtet wird, etc. "Sie saß spätnachts noch am Laptop" fand ich da etwas dünn.
    Aber dennoch hervorragende
    Edit: Die Cover der Snow Crystal-Reihe sind wunderschön aufgemacht (Taschenbuch-Ausgaben). Mit Glitzer
    Weiterlesen
  • Rezension zu Winterzauber wider Willen

    "Winterzauber wider Willen" hat mir, wie die anderen Bücher der Autorin, die ich bereits kenne, gut gefallen. Die hier erzählte Liebesgeschichte ist in vielerlei Hinsicht vorhersehbar, aber wunderschön und gefühlvoll und trotz der kurzen Zeitspanne, in der sie spielt, fand ich die Entwicklung der Beziehung zwischen den Charakteren überzeugend. Die großen Emotionen passen perfekt zu der romantischen, idyllischen Atmosphäre, die Morgan kreiert und die verschneite Landschaft liefert eine tolle Kulisse für eine weihnachtliche Romanze... was allerdings Kayla überhaupt nicht begeistert. Sie will sich weder verlieben noch irgendetwas mit Weihnachten zu tun haben; eigentlich hat sie den Auftrag in Snow Crystal auch nur angenommen, um dem Trubel um diesen Tag herum zu entgehen, weil sie mit ihm schlechte Erinnerungen verbindet, doch stattdessen bestehen ihre Klienten darauf, sie in die Feierlichkeiten zu integrieren. Es wurde sehr gut dargestellt, wie die Situation sie überfordert und dass ihre Vergangenheit sie nach wie vor belastet hat, weshalb es schön war zu sehen, dass Jackson und seine Familie es langsam geschafft haben, ihre sorgsam aufgebauten Mauern bröckeln zu lassen.
    Ich muss ehrlich sagen, dass es mich gegen Ende ein wenig gestört hat, wie beharrlich Kayla alle von sich stoßen wollte, doch zugleich war ihr Verhalten verständlich; sie wurde in ihrer Jugend verletzt, hat es seither vermieden, jegliche Art von Beziehungen einzugehen und dann trifft sie plötzlich auf einen Mann, der in ihr Gefühle weckt, die sie noch nie zugelassen hat. Es war nachvollziehbar, dass sie verwirrt und verängstigt war, sodass es mir letztlich leicht gefallen ist, mir ihr zu fühlen. Alles in allem war sie mir sehr sympathisch, ebenso wie Jackson, und ich mochte die Dynamik der beiden. Es knistert definitiv zwischen ihnen, aber da ist auch eindeutig mehr und das hat Morgan gut dargestellt. Zudem hat mir gefallen, wie er ihr seine Heimat nahe gebracht hat und dass sie dabei trotz ihrer Versuche, Distanz zu wahren, gemeinsam Spaß hatten, da man hier sehen konnte, dass sie zusammen passen; es gab ein paar tolle Momente und die Beschreibungen waren sehr bildhaft, sodass ich mir die Szenen problemlos vor Augen führen konnte.
    Ein weiterer Pluspunkt des Buches sind die Nebencharaktere, die gut ausgearbeitet sind. Es gibt Spannungen, Konflikte und Auseinandersetzungen, allerdings ist die ganze Zeit offensichtlich, dass die Mitglieder der Familie sich lieben und sie alle das Beste für ihr Unternehmen wollen, selbst wenn sie sich nicht immer einig dabei sind, wie genau das aussehen soll. Der Fokus liegt klar auf Kayla und Jackson, doch die anderen Figuren spielen ebenfalls eine große Rolle und das hat mir gefallen. Man hat auch bereits die Hauptpersonen der beiden Fortsetzungen kennen gelernt und ich bin nun auf jeden Fall neugierig auf ihre Geschichten, die viel Potential haben.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Winterzauber wider Willen

    Meine Meinung:
    Kayla ist durch und durch ein Workaholic, vorallem um die Weihnachtszeit rum. Als Jackson O´Neil sie gerne 1 Woche bei sich in Snow Crystal einquartieren will, damit Sie das Resort bekannter machen kann, sagt Sie natürlich direkt zu und kommt über Weihnachten nach Snow Crystal. Doch Kayle wird überrascht, denn Sie dachte dort kann Sie dem Weihnachtstrubel entfliehen, doch genau dort gibt es die Familie O´Neil, die Weihnachten liebt
    Ja ich muss auch zugeben, dass die Geschichte durchaus vorhersehbar war, aber das hat mir nicht gestört. Nach und nach konnte man mitverfolgen, wie die Schutzmauer um Kayla und ihre Furcht vor Weihnachten in sich zusammen fällt, man konnte miterleben, wie Sie sich erst in Snow Crystal, dann oder auch zeitgleich in Jackson und in die gesamte O´Neil Familie verliebt hat und ich selbst hätte auch nichts gegen eine Woche in Snow Crystal, mit seinen tollen Landschaften und dem zugefrorenen See
    Die gesamte O´Neil Familie war mir direkt symphatisch, es gibt den mürrischen Großvater, die strickende Großmutter, die kochende Mutter und dann drei gutaussehende Söhne und obwohl es auch Streiterein gab, fand ich es doch immer irgendwie auch harmonisch.
    Das Cover passt gut zum Buch. Als ich es im Internet gesehen habe, gefiel es mir schon, aber als ich es dann in den Händen gehalten habe und gesehen habe, dass der Schnee glitzert und sich von den Rest abhebt, fand ich es gleich noch besser.
    Fazit:
    Ein schönes Buch mit symphatischen Charakteren und einem tolles Landschaftsbild, welches den Alltag für ein paar Stunden vergessen lässt
    Weiterlesen
  • Rezension zu Winterzauber wider Willen

    Eigentlich kann ich mich meinen Vorrednern nur anschließen.
    Vor allem in diesem Zitat finde ich mich wieder. Als ich das Buch in der Buchhandlung in der Hand hielt, war ich richtig baff, wie wunderschön das Cover doch ist. Es ist seit langer Zeit mal wieder eins, welches einen bleibenden Eindruck hinterlässt.
    Aber auch die Geschichte und Kayla und Jackson konnte mich überzeugen. Die Autorin hat es geschafft glaubwürdige Figuren zu schaffen und einen Ort, den man sich sehr gut vorstellen kann. Snow Crystal wurde einfach bezaubernd beschrieben, sodass es einem nicht schwer fällt zu glauben, weshalb sich immer wieder Leute darin verlieben. Ich bin zwar eigentlich eher der Sommerurlaub-Typ, aber an diesem magischen Ort wäre ich doch sehr gerne selbst .
    Die unterschiedlichen Charaktere habe ich schnell in mein Herz geschlossen. Kayla's sympathische Art, der pflichtbewusste Jackson, aber auch die komplette Familie O'Neill hat einen liebenswerten Eindruck hinterlassen. Die kleine Maple ist einfach ein Goldstück und Brenna und Elise sind ebenfalls spannende Charaktere über die wir ja defitiniv mehr erfahren werden. Ich bin ja schon ein wenig neugierig, was es mit Elise und Paris auf sich hat.
    Amüsant fand ich zB, das Gespräch in der Küche zwischen Brenna, Elise, Kayla und der nichtsahnenden Elizabeth . Aber auch die Cinderella-Szene hat mir ein Grinsen auf Gesicht gezaubert. Und das sind nur einige humorvolle Stellen, wie ich fand.
    Insgesamt freue ich mich sehr, dass ich nach Snow Crystal zurückkehren kann und mehr über die Charaktere erfahren werde. Auch wenn die Geschichte vorhersehbar war, hat sie mir eindeutig Lesevergnügen bereitet, manchmal schmunzelnd und manchmal schwärmend. Von daher hat dieser Liebesroman seinen Zweck total erfüllt und ich vergebe Sterne
    Weiterlesen
  • Rezension zu Winterzauber wider Willen

    Der erste Satz:
    Kayla Green stellte die Lautstärke ihrer Lieblings-Playlist höher, um die weihnachtliche Musik und das Gelächter zu übertönen, die trotz der geschlossenen Bürotür an ihre Ohren drangen.
    Worum geht's?
    Kayla, eine 28-jährige erfolgreiche Geschäftsfrau, die mit Weihnachten ganz negative und traurige Erinnerungen verbindet und genau deshalb diese Jahreszeit auch so sehr hasst, tut alles, um ihr so gut wie möglich aus dem Weg zu gehen. Dann lernt sie aber den attraktiven Jackson und seine Familie, eigentlich Kunden von ihr, kennen und wird quasi direkt hineingestoßen in das familiäre Weihnachtsfeeling. Kaylas erste Reaktion: Flucht! Doch Jackson nimmt sich Kayla an und zeigt ihr nicht nur den Familien-Wohnort, das beschauliche Snow Crystal, sondern auch, dass es keinen Grund gibt, davonzulaufen...
    Meine Meinung:
    Es gibt keinen Grund, davonzulaufen...
    Der flüssige Schreibstil lässt einen sofort komplett eintauchen in die Geschichte um Kayla und ihren ganz persönlichen Weihnachtshorror. Da man gleich zu Beginn erfährt, dass sie dieser
    Jahreszeit nicht viel abgewinnen kann, aber nicht WARUM, kam Kayla erst mal recht kühl und distanziert rüber. Erst nach und nach hat sie die wahren Gründe für ihre Abneigung gegen das
    Weihnachtsfest preisgegeben, und das auch nur, weil der einfühlsame Jackson langsam zu ihr durchdringen konnte.
    Kayla, eine erwachsene Frau, die keine Beziehungen unterhält und sich nur auf ihre Arbeit konzentriert, hat schon bald mein Mitleid erregen können. Und dann hat es nicht lange gedauert, da war ich von Kaylas Art, ständig aus irgendwelchen Situationen zu flüchten, die sie an ihre eigene Familie erinnern, richtig genervt. - Also diese Protagonistin hat abwechselnd echt viele verschiedene Gefühle in mir hervorrufen können. - War das gut? Ich weiß es nicht. Letztlich habe ich ihr Verhalten doch großteils als nervig in Erinnerung. Hinzu kommt (aber das soll nicht in die Bewertung mit einfließen), dass die Hauptcharaktere dieses Buches übertrieben, und eigentlich auch unrealistisch, optisch perfekt und attraktiv sind... ;-)
    Herzallerliebst fand ich aber Jacksons Familie. Und großartig waren die tollen Beschreibungen, was Snow Crystal betrifft. Sich so ein schönes Örtchen vorzustellen: einfach traumhaft! - Da möchte man selbst am liebsten dort sein.
    Eine kurzweilige und süße Winter- bzw. Weihnachtsgeschichte, die man ohne zu große
    Erwartungen zu hegen, lesen kann und die mit sympathischen Charakteren und den wunderschönen Beschreibungen des beschaulichen Snow Crystal punktet.
    4 Sterne!
    Weiterlesen
  • Rezension zu Winterzauber wider Willen

    Nicht nur Kayla verliebt sich in Snow Crystal, auch ich würde gerne dorthin fahren. Es gelang mir sehr gut, Snow Crystal vorzustellen, da die Beschreibung bildhaft war. Zudem musste ich immer das Cover anschauen, wenn von dem glitzernden Schnee die Rede war. Das Cover mit ebendiesem glitzernden Schnee passt hier perfekt.
    Die Charaktere sind alle liebevoll gestaltet, aber jeder hat seine eigenen Charakterzüge. In der Familie O’Neil fühlte ich mich sofort willkommen und auch Kayla war mir gleich sympathisch. Und wäre ich von der Geschichte nicht schon überzeug gewesen, Maple hätte schon dafür gesorgt.
    Winterzauber wider Willen ist das perfekte Weihnachtsbuch und ich bin froh, es über Weihnachten gelesen zu haben, denn wenigstens gab es dort Schnee.
    Der Schreibstil war leicht und flüssig, wobei mir hier auch der Humor sehr gut gefallen hat. Die Liebesgeschichte habe ich gerne gelesen, aber auch die kurzen Einblick, die man von Jess, Tyler und Sean bekommen hat.
    Ich habe nur einen kleinen Kritikpunkt, der mein Lesevergnügen aber nicht getrübt hat.
    Ich vergebe verdiente und eine Leseempfehlung und freue ich schon auf ein Wiedersehen in Snow Crystal.
    Weiterlesen
Anzeige

Ausgaben von Winterzauber wider Willen

Taschenbuch

Seitenzahl: 368

E-Book

Seitenzahl: 385

Ähnliche Bücher wie Winterzauber wider Willen

Besitzer des Buches 81

Update: