Der Kinogeher

Buch von Walker Percy

Bewertungen

Der Kinogeher wurde insgesamt 2 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 5 Sternen.

(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Der Kinogeher

    Orig.: The Moviegoer
    ZUM BUCH:
    Portrait von Jack „Binx“ Bolling im New Orleans am Ende der Fünfziger Jahre. Er schwingt hin und her zwischen einer Langeweile, dem Rumspielen mit seinen Sekretärinnen, Autos, Kino UND einer authentischen Sehnsucht nach Befreiung. Um seinen 30. Geburtstag und einer Fastnacht herum macht er sich mit seiner etwas zerbrechlichen, psychisch angeschlagenen Cousine Kate auf den Weg...
    ZUM AUTOR:
    Walker Percy (* 28. Mai 1916 in Birmingham, Alabama; † 10. Mai 1990 in Covington, Louisiana) war ein US-amerikanischer Schriftsteller. Nach dem Selbstmord seines Vaters und dem Unfalltod seiner Mutter wuchs er mit seinen beiden Brüdern bei einem Cousin in Greenville (Mississippi) auf. Er studierte zunächst Chemie und nach seinem Abschluss 1937 Medizin (Psychologie und Pathologie) an der Columbia University in New York. 1942 erkrankte er an Tuberkulose und musste seinen Arztberuf aufgeben. In einem Sanatoriumsaufenthalt beschäftigte er sich mit philosophischen und religiösen Fragen und konvertierte schließlich zur katholischen Kirche. 1950 ließ er sich in Covington, Louisiana nieder. Dort lebte er bis zu seinem Krebstod 1990. Sein Erstlingswerk „The Moviegoer“ erhielt 1962 den National Book Award.
    (nach Wikepedia, gekürzt)
    WERKE:
    The Last Gentleman (Roman, 1966), ISBN 0804103798, dt. "Der Idiot des Südens", ISBN 3518032275 ;Love in the Ruins (Roman, 1971), ISBN 080410378X, dt. "Liebe in Ruinen", ISBN 3518371142; Lancelot (Roman, 1977), ISBN 0312243073, dt. "Lancelot", ISBN 3426008025;The Second Coming (Roman, 1980), ISBN 0312243243, dt. "Die Wiederkehr", ISBN 3518401378;The Thanatos Syndrome (Roman, 1987), ISBN 0312243324,dt. "Das Thanatos-Syndrom", ISBN 3446150676
    MEINE MEINUNG :
    Ich bat Bekannte aus dem Süden der USA um einen Tipp auf ein großes Werk der Südstaatenliteratur und bekam dieses Buch empfohlen... und war mehr als beeindruckt. Man bemerkt nicht, dass es vor 45 Jahren geschrieben worden ist: es hat etwas Aktuelles und Unzeitliches in seiner Beschreibung des „gelangweilten“ Menschen, der dennoch zur gleichen Zeit nach Befreiung, Erlösunung sucht. Der Autor zeichnet hier gleichzeitig ein oberflächliches Leben und das, was er als „the search“ beschreibt: die „Suche“. Dies gilt für Binx, aber auch für seine Cousine Kate. Beide sind von Wunden der Vergangenheit geprägt, der eine aus dem Krieg, die andere von einem Autounfall und dem Verlust ihres Verlobten. Man findet hervorragende Seiten über den Menschen, der sucht und noch nicht angekommen ist. In der Beschreibung der unmittelbaren Nähe eines möglichen Falls UND der Gnade, der Erlösung begegnet man bei Walker Percy großen Themen der Südstaatenliteratur, aber auch z.B. von Dostojevskij, Tschechov, Kierkegaard, die den Schriftsteller anscheinend in seinem Werdegang sehr entscheidend beeinflusst haben.
    Folgende Bemerkung des deutschen Übersetzers Peter Handke fand ich überaus treffend:„Trotzdem will ich eine Phantasie nicht verschweigen, die im Lauf der Übersetzungsarbeit immer stärker und wärmer wurde: daß der Moviegoer wieder ein Held ist, wie er nach Camus' Fremdem kaum mehr möglich schien; und nicht nur ein Held, sondern ein Heiliger."
    Ein Meisterwerk und ein Genuß!
    Original: The Moviegoer (Roman, 1960), ISBN 0413773272
    Weiterlesen

Ausgaben von Der Kinogeher

Besitzer des Buches 4

  • Mitglied seit 5. Mai 2019
  • Mitglied seit 26. Mai 2010
  • Mitglied seit 10. Januar 2010
  • Mitglied seit 30. März 2006
Update: