Frostkiller

Buch von Jennifer Estep

  • Kurzmeinung

    frettchen81
    Irgendwie istd as Ende zu rund, nach den Ganzen Wirren. Die Schlacht war nicht schlecht, aber mir fehlt was.
  • Kurzmeinung

    Pasghetti
    Besser hätte das Finale fast nicht sein können: atemlos spannend, magisch und tödlich!
Anzeige

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Frostkiller

Niemand weiß besser als Gwen Frost, wie stark Loki und seine Schnitter des Chaos sind. Sie als Champion der griechischen Göttin Nike soll eine zentrale Rolle bei seiner Vernichtung spielen. Aber niemand weiß auch besser als Gwen Frost, dass sie keine Wunderwaffe ist - nur das komische Gypsymädchen, über das alle heimlich lästern. Zwar hat sie ihre Psychometrie, ihr sprechendes Schwert Vic, ihre Freunde und vor allem den Spartaner Logan Qinn an ihrer Seite, doch Gwen wird von Vorahnungen ereilt, und die verheißen nichts Gutes. Aber für Selbstzweifel bleibt keine Zeit, als einer der ihr wichtigsten Menschen in Lebensgefahr gerät. In Gwen erwacht eine brennende Entschlossenheit - sie ist bereit, alles zu geben. Und wenn es sie das Leben kosten sollte ...
Weiterlesen

Serieninfos zu Frostkiller

Frostkiller ist der 6. Band der Frost Reihe. Sie umfasst 12 Teile und startete im Jahr 2011. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2020.

Über Jennifer Estep

Die amerikanische Schriftstellerin Jennifer Estep konnte sich schon von Kindheitstagen an für Bücher begeistern. Sie las jedes Buch, dass ihr in die Finger kam und ihre Mutter nahm sie jede Woche mit in die örtliche Bibliothek, um ihren Durst nach Büchern zu stillen. Mehr zu Jennifer Estep

Bewertungen

Frostkiller wurde insgesamt 45 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,5 Sternen.

(35)
(9)
(1)
(0)
(0)

Meinungen

  • Irgendwie istd as Ende zu rund, nach den Ganzen Wirren. Die Schlacht war nicht schlecht, aber mir fehlt was.

    frettchen81

  • Besser hätte das Finale fast nicht sein können: atemlos spannend, magisch und tödlich!

    Pasghetti

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Frostkiller

    Super Abschluss!
    Klappentext:
    Niemand weiß besser als Gwen Frost, wie stark Loki und seine Schnitter des Chaos sind. Sie als Champion der griechischen Göttin Nike soll eine zentrale Rolle bei seiner Vernichtung spielen. Aber niemand weiß auch besser als Gwen Frost, dass sie keine Wunderwaffe ist - nur das komische Gypsymädchen, über das alle heimlich lästern. Zwar hat sie ihre Psychometrie, ihr sprechendes Schwert Vic, ihre Freunde und vor allem den Spartaner Logan Qinn an ihrer Seite, doch Gwen wird von Vorahnungen ereilt, und die verheißen nichts Gutes. Aber für Selbstzweifel bleibt keine Zeit, als einer der ihr wichtigsten Menschen in Lebensgefahr gerät. In Gwen erwacht eine brennende Entschlossenheit - sie ist bereit, alles zu geben. Und wenn es sie das Leben kosten sollte ...
    Mein Fazit:
    Ich bin total faziniert von diese Reihe. Dieser Abschluß war hervorragend. Ich habe Gwen Frost und alle Ihre Freunde total lieb gewonnen. Ich hoffe sehr das es irgendwann eine fortsetzung gibt. Die Autorin hat sich diesebezüglich geäussert und hat es nicht ganz als abgeschlossen erklärt, ein Hintertürchen hat sie sich offen gelassen, auch wenn sie es ERSTAMALS als beendet betrachtet.
    Auch für das letzte Buch vergebe ich ganze 5 Sterne. Sogar Vic (Ihr sprechendes Schwert) habe ich ins Herz geschloßen. Alle die diese Serie noch nicht gelesen habe, kann ich es mit guten Gewissen ans Herz legen. Ich habe mich nicht 1x bei Lesen gelangweilt, alles ist so fließend ineinander Geschrieben, von Humor bis Traurigkeit, es ist alles komplett enthalten. Ich bin jetzt ein wenig Traurig das es nun beendet ist. Aber es gibt ja noch mehr Bücher von Jennifer Estep.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Frostkiller

    Wie schon bei bei den Vorgängern, finde ich auch das Taschenbuch-Cover von "Frostkiller" absolut gelungen. Sowohl der Schriftzug als auch die Blume schimmern metallisch und heben sich von dem Hintergrund deutlich ab. Und jetzt das Beste: Nebeneinander ergeben alle Bände ein wunderschönes Bild. In meinem Regal sind sie somit mein schönster Hingucker ♥
    Diesem Abschlussband stand ich mit gemischten Gefühlen gegenüber. Zum einen war ich wahnsinnig gespannt auf das Ende der Geschichte rund um die Mythos Academy, zum anderen wollte ich nicht, dass diese tolle Reihe endet. Dazu kam die Angst, dass mir dieser letzte Band nicht gefallen könnte, da mich der fünfte Band "Frostnacht" leider nicht überzeugen konnte. Doch diese Sorge war unbegründet.
    "Frostkiller" setzt nahtlos dort an, wo "Frostnacht" endete. Schnell konnte mich Jennifer Estep wieder fesseln und zu dem finalen Kampf gegen die Schnitter mitnehmen. Es gibt einige gekonnt eingestreute Gedächtnisstützen, die an die bereits geschehenen Ereignisse erinnern. Diese werden jedoch nicht "durchgekaut", sondern nur nebenbei erwähnt, sodass sie auch nicht stören, wenn man den Vorgänger erst vor Kurzem gelesen hat.
    Der Schreibstil von Jennifer Estep gefiel mir auch in diesem Band ausgesprochen gut. Sie schafft es einfach immer wieder mit Worten Bilder zu zeichnen und mich in die Welt der Mythos Academy zu entführen.
    Einen einzigen kleinen Kritikpunkt habe ich aber doch. In Band fünf und sechs hätte ich gerne mehr über Daphne, Carson und Morgan erfahren. Diese nahmen in den ersten Bänden recht viel Platz ein, mussten aber immer weiter weichen.
    Von der Handlung möchte ich gar nicht zu viel vorweg nehmen, da jedes weitere Wort zu viel wäre. Eines sei aber gesagt: Jennifer Estep schaffte es auch in diesem Band mich absolut zu überraschen. Das Ende war für mich schlichtweg perfekt. Es bleiben keine Fragen offen, alles wurde schön und nicht zu knapp oder zu ausschweifend zu Ende geführt, sodass ich das Buch gücklich und zufrieden (und mit einem weinenden Auge) zuschlagen konnte.
    Fazit: Für mich der perfekte Abschluss einer tollen Reihe, an welche ich immer wieder gerne zurück denken werde. Ich kann diese Reihe jedem nur empfehlen ♥
    Weiterlesen
  • Rezension zu Frostkiller

    Inhalt
    Gwen darf einige Artefakte untersuchen und findet das Eine, welches die Schnitter unbedingt haben wollen. Die Angriffe nehmen zu, es scheint ernst zu werden. Das Protektorat beschließt den Schnittern eine Falle zu stellen, was Gwen für eine schlechte Idee hält. Schließlich behält sie doch recht. Die Mythos Academy muss sich auf eine Schlacht vorbereiten, wie sie sie noch nie zuvor gesehen hat. Doch bis dahin, muss Gwen jemanden retten, der ihr am Herzen liegt, auch wenn ihr dafür Steine in den Weg gelegt werden.
    Meine Meinung
    Im finalen Band der Mythos Academy Reihe geht es so richtig zur Sache. Die finale Schlacht steht kurz bevor, doch bis es so weit ist, müssen Gwen und ihre Freunde noch jede Menge Schwierigkeiten überwinden.
    Gwen Frost ist von Band zu Band stärker geworden. Das Mädchen, das einsam war und nicht kämpfen konnte, gehört der Vergangenheit an. Ihre Fähigkeiten haben sich gesteigert und sie hat gelernt ihr Wissen gezielt einzusetzen. Gwen ist mutig geworden, verlässt sich auf ihre Freunde und beschützt die, die ihr am Herzen liegen. Wie auch in den Bänden zuvor, riskiert sie alles um andere zu retten, ob sie dabei in Gefahr gerät oder Regeln bricht, spielt keine Rolle.
    Doch nicht nur Gwen ist über sich hinaus gewachsen, auch ihre Freunde sind stärker geworden und sind einander näher gekommen. Die Beziehungen zwischen ihnen sind enger geworden, sie haben gelernt einander blind zu vertrauen, denn jemand wird immer da sein um ihnen den Rücken zu decken.
    Zum großen Finale hat sich Jennifer Estep auch noch so einiges einfallen lassen. Die vielen unterschiedlichen Artefakte, wie sie eingesetzt werden können und welche Kräfte sie haben. Es war einfach der Hammer. Auch die verschiedenen Götter und deren Beiträge waren besonders interessant gewählt. So konnte man als Leser Gottheiten kennen lernen, die nicht gerade überall bekannt sind, jedenfalls empfand ich es so.
    Carsons Rolle in der großen Schlacht, als er beginnt das Horn zu spielen, war äußerst dramatisch gewählt, die Auswirkung allerdings völlig unerwartet. Wenn man aber genauer darüber nachdenkt, gab es ja dich gewisse Andeutungen in diese Richtung.
    Die ständig wechselnde Atmosphäre hatte wirklich was für sich. Erst das große Chaos, ein Durcheinander mit vielen Kämpfen, dann die innere Ruhe mit klarer Präzession, die anschließend zum gewaltigen Ausbruch führt.
    Das Schöne an Jennifer Esteps Charakteren ist die Tatsache, dass sie nie ihren Humor verlieren. Sie kämpfen, wissen, dass sie ihr Leben verlieren können, doch sie geben nicht auf, reißen Witze und versuchen bis zum letzten Augenblick alles zu genießen.
    Die Auflösung des Ganzen, das, worauf es letztendlich hinauslief, war gut geschrieben. Es gab keine Übertreibungen. Die Autorin hat die Handlung vom ersten Band an so aufgebaut, dass hier alle Fäden zusammen laufen konnten. Gwens Gypsy Magie, die Artefakte und die Hilfe der Götter, alles ergibt nun in der Kombination Sinn.
    Spannend geschrieben, dass man ab der ersten Seite sofort in die Geschichte gezogen wird. Die Kämpfe sind mitreißend und sie Worte so gewählt, dass jeder Augenblick vor dem inneren Auge abläuft.
    Nach dem Lesen der letzten Seite war ich wirklich enttäuscht. Nicht weil mir die Geschichte nicht gefallen hat, sondern weil es der letzte Band war. Gwens Geschichte war erzählt und doch hätte ich am liebsten noch mindestens sechs weitere Bände gehabt. Es ist traurig, dass diese wunderbare Buchreihe ein Ende gefunden hat.
    Fazit
    Mit einem großen Knall bringt Jennifer Estep Gwens Geschichte ihrem Ende zu. Zusammen mit ihren Freunden und Verbündeten, muss sie sich Loki und dessen Armee entgegen stellen. Eine absolut rasante Achterbahnfahrt der Handlung, lies die Seiten nur so fliegen. Es äußerst gut gelungener Abschluss der Reihe.
    Weiterlesen
Anzeige

Ausgaben von Frostkiller

Taschenbuch

Seitenzahl: 432

E-Book

Seitenzahl: 432

Hörbuch

Laufzeit: 00:10:12h

Besitzer des Buches 109

Update: