Das goldene Garn

Buch von Cornelia Funke

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Das goldene Garn

Baba Jagas, Kosaken, Spione und ein Zar, der zu Audienzen in Begleitung eines Bären kommt. Diesmal führt die Reise hinter dem Spiegel Fuchs und Jacob weit nach Osten. Auch Will kehrt zurück in die Welt, die ihm eine Haut aus Jade gab - auf der Spur der Dunklen Fee. Aber den Zweck der Reise bestimmt ein anderer: Johann Norebo Earlking hat den Handel nicht vergessen, den Jacob im Labyrinth des Blaubarts mit ihm geschlossen hat, und er lehrt Jacob und Fuchs mehr über Erlelfen, als sie je erfahren wollten. Russische Märchen, goldene Türme, düstere Wälder - Cornelia Funkes Sprachzauber ist wieder entflammt.
Weiterlesen

Serieninfos zu Das goldene Garn

Das goldene Garn ist der 3. Band der Reckless Reihe. Diese umfasst 6 Teile und startete im Jahr 2010. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2020.

Über Cornelia Funke

Cornelia Funkes Bücher "Die Wilden Hühner" und ihre "Tintenherz"-Serie wurden zu Klassikern der Kinder- und Jugendliteratur: Die Diplompädagogin und studierte Buchillustratorin wurde 1958 in Dorsten geboren. Mehr zu Cornelia Funke

Bewertungen

Das goldene Garn wurde insgesamt 36 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 3,9 Sternen.

(13)
(17)
(5)
(0)
(1)

Meinungen

  • Hab mir hier etwas schwer getan der verworrenen Geschichte zu folgen. Dank Cliffhänger am Ende kommt nun der 4. Teil.

    Heleflo

  • Gut geschrieben und spannend, aber nicht der beste Band der Reihe.

    Laurie

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Das goldene Garn

    "Ob Pflanze, Tier oder Mensch - das Leben zwang jeden, zu lernen und zu wachsen. Je öfter man davor davonlief, desto schwerer wurde der Weg. Und gehen musste man ihn trotzdem." S. 144
    Zum Inhalt
    (Achtung! SPOILER zu den Vorgängern)
    Jacob Reckless und seine Gefährtin Fuchs besuchen seinen Bruder Will und dessen Freundin Clara in unserer Welt. Vor allem Fuchs kommt sich hier sehr verloren vor, aber auch Jacob zieht es in die Spiegelwelt zurück, doch zuvor muss er die Armbrust verstecken, eine mächtige Zauberwaffe der Erlelfen. Während Fuchs durch den Spiegel geht, möchte Jacob noch die Waffe sicher aufbewahrt wissen und ihr am nächsten Tag folgen - doch sie wartet wieder einmal vergeblich.
    John Reckless, der Vater von Jacob und Will, ist in der Spiegelwelt unter dem Namen Isambard Brunel bekannt. Seine lange Gefangenschaft bei den Goyls hat ihm sehr zugesetzt. Da Lothringen und Albion nun eine Allianz gegen die Goyls gebildet haben, kann er seine Rachepläne in die Tat umsetzen und spielt diesen Pläne für technische Waffen aus unserer Welt zu.
    Zur selben Zeit bringt die Puppenprinzessin Amalie das Kind von Kami´en zur Welt, das allerdings nur mit Hilfe der Dunklen Fee überleben kann. Als kurz darauf der neugeborene Mondsteinprinz direkt aus der Wiege entführt wird, fällt Amalies Verdacht sofort auf die Dunkle und es entbrennt eine regelrechte Treibjagd, die selbst Kami´en nicht verhindern kann, da er weit entfernt in kriegerische Aufstände verwickelt ist.
    Aber nicht nur Amalies Schergen sind hinter der Fee her. Der "Spieler", Johann Norebo Earlking, fordert seine Schulden ein und Will muss noch einmal in die Spiegelwelt zurückkehren.
    Meine Meinung
    Erstmal muss ich zum Cover sagen, dass es mir mit den dieses Mal sanften Farben wieder sehr gut gefällt. Vor allem liebe ich es ja, wenn man den Schutzumschlag abmacht und kein "nacktes" Buch in Händen hält - hier wiederholt sich das Bild auf dem Einband. Aber auch innen sind die Kapitelanfänge wieder mit den liebevollen schwarz/weiß Zeichnungen der Autorin illustriert, was mir einen intensiveren Bezug zu den Charakteren geschenkt hat.
    Es ist jetzt ungefährt ein Jahr her, seit ich die beiden Vorgänger gelesen habe und ich kam wieder gut in die Geschichte rein. Kleine Anspielungen auf die Vorgeschichte haben mir alles nochmal ins Gedächtnis gerufen und ich bin mehr und mehr in der Spiegelwelt versunken. Das ist so ein Buch, das ich langsam lesen musste. Der Schreibstil von Cornelia Funke ist so malerisch bezaubernd, dass man kein Wort einfach nur überfliegen will. Wortspielereien, Schnipsel aus Mythen und Märchen und ein Netz aus Metaphern haben mich von Anfang an gefangen genommen.
    Jedes Kapitel ist aus einer anderen Perspektive geschrieben und es gibt viele davon. Das ist aber nicht verwirrend, sondern zeigt die verschiedenen Persönlichkeiten, die in die Suche von Jacob Reckless verstrickt sind. Man hat Jacob als Schatzjäger kennengelernt, immer in Begleitung von Fuchs, dem kleinen Mädchen, das ihm nie von der Seite weicht. Doch aus ihr ist eine Frau geworden und auch sie trägt eine Sehnsucht in sich, die es Jacob nicht leicht macht, seinen Weg zu gehen. Denn wonach er auch immer sucht, er muss sich erst einmal bewusst werden, was er sich zu finden erhofft.
    Auch sein Bruder Will ist sich noch nicht klar darüber und er verstrickt sich in den Fängen von uralten Mächten, die seit Jahrhunderten ihr eigenes Spiel spielen.
    Man erfährt einiges über Jacobs Vergangenheit, Hintergründe kristallisieren sich heraus und enthüllen, wer die Fäden zieht. Cornelia Funke versteht es, alles perfekt miteinander zu verbinden und mich mit jeder Seite tiefer in diese Welt hinein zu ziehen. Vor allem auch die Verbindungen zu alten Legenden lassen eine ganz besondere Atmosphäre entstehen, die mich fasziniert und berührt hat. Gerade auch die Beziehung zwischen Jacob und Fuchs, so einfach und doch so kompliziert hat mich sehr bewegt.
    Vor allem Fuchs ist hier nicht das typisch naive Dummchen, das man aus so vielen Büchern kennt. Sie weiß ganz genau, wie Jacob fühlt und was ihn umtreibt. Es gibt keine unnötigen Missverständnisse, weil sie in ihm lesen kann wie in einem Buch. Auch sie hat schwerwiegende Entscheidungen zu treffen und selbst wenn sie auf ihr Herz hört, gibt es Zeiten, in denen sie nicht sicher ist, was es ihr zuflüstert. Alles, was sie tut ist nachvollziehbar, menschlich und ich hatte doch einige Male Tränen in den Augen, weil sie so eine zarte und doch starke Seele besitzt.
    Aber auch die anderen Figuren hadern mit ihrem Schicksal. Sei es Kami´en, dem alles aus den Händen gleitet, die Dunkle Fee, die ihre einzige Liebe verloren hat, der Bastard, der immer nur seinen Schätzen nachjagd oder Will, der nicht weiß, was er wirklich will.
    Die Gedanken der Figuren werden gekonnt in kleinen Sätzen eingestreut, so dass man mal mehr, mal weniger hinter ihre Maske schauen kann. Die Autorin trifft hier immer das richtige Gleichgewicht; direkt oder auch in Andeutungen und Gesten kann sie so viel ausdrücken, dass sich die Bilder im Kopf ganz von alleine formen. Ich hab so viele wunderschöne Kreationen gefunden, Sätze, die einem auf der Zunge zergehen, dass ich euch am liebesten das halbe Buch zitieren würde. Deshalb: Lest diese Geschichte, wenn ihr von der Magie hinter dem Spiegel verzaubert werden wollt.
    Fazit
    Ein wunderschöner, gelungener dritter Teil der Reckless Reihe, der mich von der ersten Seite an gefesselt hat. Abenteuer, Spannung, Magie und die Suche nach Liebe haben mich in eine verzauberte Welt entführt, die mich lange nicht loslassen wird.
    © Aleshanee
    Weltenwanderer
    Reckless Reihe
    1 - Steinernes Fleisch
    2 - Lebendige Schatten
    3 - Das goldene Garn
    4 -
    5 -
    6 -
    Weiterlesen
  • Rezension zu Das goldene Garn

    Inhalt:
    Baba Jagas, Kosaken, Spione und ein Zar, der zu Audienzen in Begleitung eines Bären kommt. Diesmal führt die Reise hinter dem Spiegel Fuchs und Jacob weit nach Osten. Auch Will kehrt zurück in die Welt, die ihm eine Haut aus Jade gab - auf der Spur der Dunklen Fee. Aber den Zweck der Reise bestimmt ein anderer: der Erlelf hat den Handel nicht vergessen, den Jacob im Labyrinth des Blaubarts mit ihm geschlossen hat, und er lehrt Jacob und Fuchs mehr über seinesgleichen, als sie je erfahren wollten.
    Rezension:
    "Reckless - Das goldene Garn" ist der dritte Band von Cornelia Funkes Reckless Reihe, die nicht wie erwartet als Trilogie enden wird.
    Für mich war es ein tolles Erlebnis wieder in die Spiegelwelt einzutauchen und gemeinsam mit Jacob, Fuchs und Co. auf eine märchenhafte Reise zu gehen. Cornelia Funke schafft es meisterhaft bekannte Märchen mit in ihre Geschichte einzuweben. Man wird niemals von ihnen erschlagen, weil die Autorin genau das richtige Maß findet und ihre eigene Geschichte erzählt.
    Erzählt wird das Buch aus vielen verschiedenen Sichten. Man darf sowohl aus der Sicht von Jacob, Fuchs, Will und noch einigen anderen Personen lesen, was dazu geführt hat, dass man einen sehr guten Überblick über die Geschehnisse bekommen hat. Leider haben die vielen Sichtwechsel aber auch dazu geführt, dass das Buch mich nicht wirklich mitreißen konnte. Oft wechselte die Perspektive nach jedem (kurzen) Kapitel und man wurde aus der Handlung hinausgerissen. Auch fand ich, dass viele Informationen fast schon überflüssig waren, weil sie die Geschichte nicht voran gebracht haben.
    Die Geschichte beginnt mit der Geburt des Mondsteinprinzen, dem Sohn des Goylkönigs Kami'en. Als wenig später sein Sohn später entführt wird und seine Geliebte, die Dunkle Fee verdächtigt wird, ist diese so verletzt, dass sie sich auf eine Reise in den tiefsten Osten macht, um etwas zu finden, dass ihren Schmerz lindern kann.
    Verfolgt wird die Dunkle Fee von Jacobs Bruder Will, der durch eine List dazu gebracht wurde wieder in die Spiegelwelt zurückzukehren. Sein Ziel ist der Tod der Dunklen Fee. Und auch Jacob und Fuchs machen sich auf die Reise durch Varangia (das Russland der Spiegelwelt) um Will zu finden.
    Wie schon gesagt, Cornelia Funke schafft es wirklich ausgezeichnet alt bekannte Märchen in ihre Geschichte einzuarbeiten. Dadurch, dass die Charaktere in den Osten der Spiegelwelt ziehen, traf man auch auf viele östliche Sagen wie die Baba Jaga, Rusalkas und vielen mehr. Cornelia Funkes wunderschöner bildhafter Schreibstil passte perfekt zu der Geschichte und auch ihre selbstgezeichneten Illustrationen, die jeden Kapitelanfang zieren, waren ein toller Hingucker!
    Fazit:
    Leider konnte mich der dritte Band von Cornelia Funkes Reckless Reihe nicht so mitreißen, wie die vorherigen Bände! Vielleicht lag es an den vielen Sichtwechseln, denn in "Das goldene Garn" wechselte die Sicht fast nach jedem Kapitel, was dazu führte, dass die Geschichte nicht wirklich in Gang kam.
    Trotzdem war es wieder ein tolles Erlebnis gemeinsam mit den Charakteren durch die Spiegelwelt zu reisen und ihre märchenhaften Geheimnisse zu entdecken. Ich hoffe, dass mich der vierte Band wieder fesseln kann und gebe "Reckless - Das goldene Garn" gute drei Kleeblätter.
    Weiterlesen

Ausgaben von Das goldene Garn

Hardcover

Seitenzahl: 480

Taschenbuch

Seitenzahl: 464

E-Book

Seitenzahl: 465

Ähnliche Bücher wie Das goldene Garn

Besitzer des Buches 97

Update: