Caddielove

Buch von Sabina Naber

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Caddielove

Explosion auf einem Wiener Golfplatz, Leichen im Keller des Clubmanagers und eine junge Profigolferin, deren selbst ernannter Beschützer seine Aufgabe etwas zu ernst nimmt - Chefinspektor Katz und Gruppeninspektorin Mayer tappen verwirrt durch die ihnen unbekannte Welt des Golfs und die dunkle Vergangenheit einiger Clubmitglieder, können einen weiteren Mord nicht verhindern. Erst als sie die ihnen zunehmend klarer werdenden Regeln des Spiels verinnerlichen, nehmen sie die Spur des Täters auf.
Weiterlesen

Serieninfos zu Caddielove

Caddielove ist der 2. Band der Gruppeninspektoren Daniela Mayer und Karl Maria Katz Reihe. Diese umfasst 4 Teile und startete im Jahr 2013. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2016.

Bewertungen

Caddielove wurde insgesamt 3 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,3 Sternen.

(1)
(2)
(0)
(0)
(0)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Caddielove

    Tod auf dem Green In ihrem zweiten Fall muss Gruppeninspektorin Daniela Mayer vorerst ohne ihren Chef auskommen, denn der zieht es vor, mit seinem Brummschädel krank zu feiern.
    Was ist passiert? Auf einem Golfplatz nahe Wien ist der cholerische Markus Hohenfellner von einem explodierenden Golfball in tausend Stücke gerissen worden.
    Die Welt des Golfsports ist Daniela Mayer völlig fremd, deshalb sie über Begriffe wie Putten, Birdie, Bunker, Pro oder Eisen stolpert. Dazu benehmen sich die Golfer ein wenig snobistisch, obwohl keiner von ihnen die berühmt-berüchtigten karierten Hosen tragen, wie ein Vorurteil in Mayers Kopf aufploppt.
    Die Zahl der jener Personen, die befragt werden müssen ist groß. Nicht nur die Klubmitglieder, sondern auch Angestellte und Gäste des angeschlossenen Hotels könnten Hinweise auf den Täter geben.
    Wenig später erscheint dann Chefinspektor Katz doch noch auf dem Golfplatz, allerdings nur inkognito und um sogleich von seinem besten Freund Alex als schwuler Liebhaber im Golfklub vorgestellt zu werden.
    Kaum hat Daniela Mayer mit den Ermittlungen begonnen, gibt es den nächsten Toten. Auch dieser scheint, kein angenehmer Zeitgenosse gewesen zu sein.
    Nebenbei werden natürlich die Finanzen des Golfklubs unter die Lupe genommen, wobei sich herausstellt, dass hier nicht alles ganz koscher ist. Ist hier das Mordmotiv zu suchen? Oder vielmehr darin, dass ein bislang Unbekannter, der jungen Stella, die auf dem Weg zu einer Golfprofikarriere steht, alle möglichen Stolpersteine aus dem Weg räumen will?
    Meine Meinung:
    Mir geht es wie Daniela Katz: Ich habe keine Ahnung von Golf. Den einen oder anderen Begriff habe ich zwar schon gehört, aber ausprobiert habe ich diesem Sport noch nie.
    Die beiden Ermittler-Duo Mayer und Katz haben beide so ihre Eigenheiten, wodurch der Krimi durchaus zum Schmunzeln anregt. Der Schauplatz, ein fiktiver Golfplatz nahe Wien, gibt der Autorin die Möglichkeit, zahlreiche Wiener Ausdrücke zu verwenden.
    Die Spannung ist gleich zu Beginn hoch, denn wir Leser dürfen an den Gedanken des Täters teilhaben, der allerdings sehr lange unerkannt bleibt. So bleibt den Lesern nichts anderes übrig, als gemeinsam mit Mayer & Katz, jeder einzelnen Person auf den Zahn zu fühlen.
    Sabina Naber legt mehrere Spuren, die im Sand, pardon im Green, verlaufen und anfangs Ermittler wie Leser verwirren. Wie das Ganze dann doch zu einem stimmigen Gesambild zusammengeführt wird, ist fesselnd zu lesen.
    Fazit:
    Ein gelungener Krimi mit einigem Lokalkolorit, der auch Golfspielern empfohlen werden kann. Gerne gebe ich hier 4 Sterne.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Caddielove

    In der Nähe von Wien wird der Golfplatz zum Schauplatz eines Verbrechens. Der cholerische Markus Hohenfellner wird von seinem explodierenden Golfball regelrecht in Stücke gerissen, seine Überreste liegen im Sandbunker. Gruppeninspektorin Daniela Mayer findet sich mit ihrem Auszubildenden Kevin allein am Tatort ein, denn ihr Chef fühlt nach einem Saufgelage zu krank, um zu arbeiten. Doch er überlegt es sich anders und taucht verspätet noch am Tatort auf, um sogleich von seinem besten Freund Alex als schwuler Liebhaber inkognito im Golfverein vorgestellt zu werden. Kaum hat Daniela die Ermittlungen begonnen, gibt es schon den nächsten Toten. Die junge talentierte Golferin Stella ist entsetzt, wurden die Toten doch alle von ihr und den anderen nicht sehr gemocht. Aber ist das ein Grund, Menschen zu töten? Es gibt jede Menge Verdächtige, die als Mörder in Frage kämen, so haben Mayer und Katz alle Hände voll zu tun, diesen Fall aufzuklären.
    Sabina Naber hat mit ihrem Buch „Caddielove“ den zweiten Band um das Ermittlerduo Mayer und Katz vorgelegt. Durch ihren schönen flüssigen Schreibstil ist man als Leser ab der ersten Seite bereits Teil des Ermittlerteams und rennt durch die Handlung auf der Jagd nach dem Übeltäter. Die Spannung wird gleich zu Beginn schon sehr schön aufgebaut und hält sich bis zum Schluss. Auch mit wienerischen Redeweisen und einem besonderen Humor wird die Geschichte durchzogen. Anhand der wechselnden Sichtweisen bekommt der Leser immer wieder neue Eindrücke in die jeweilige Gedankenwelt der Protagonisten, auch der Mörder kommt zu Wort, bleibt aber bis zum Ende anonym. So wird der Leser schön verwirrt in seiner eigenen Ermittlungsarbeit, gibt es doch genügend Verdächtige zu untersuchen. Die Protagonisten Katz und Mayer sind wunderbar skizziert, beide haben so ihre Eigenarten, so dass man sich manches Mal wundert, wie die beiden erfolgreich zusammenarbeiten können. Am Ende führen alle Fäden zusammen und ergeben ein rundes Ganzes.
    Sabina Naber ist wieder ein ausgesprochen spannender Krimi im schönen Wien gelungen, der temporeich und sehr unterhaltsam ist. Krimiliebhaber kommen hier voll auf ihre Kosten. Sehr zu empfehlen! Auch für Golfspieler geeignet…
    Hierfür vergebe ich gern .
    Weiterlesen

Ausgaben von Caddielove

Taschenbuch

Seitenzahl: 341

Besitzer des Buches 5

Update: