Verflucht

Buch von Ben Peek, Irene Holicki

Zusammenfassung

Serieninfos zu Verflucht

Verflucht ist der 1. Band der Ära der Götter Reihe. Diese umfasst 3 Teile und startete im Jahr 2014. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2017.

Bewertungen

Verflucht wurde insgesamt 3 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 2,5 Sternen.

(0)
(0)
(2)
(1)
(0)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Verflucht

    Kurzbeschreibung:
    Fünfzehntausend Jahre nach der verheerendsten Schlacht, die die Welt je gesehen hat: Der Krieg der Götter ist vorüber, doch ihre Körper haben die Zeiten überdauert. Sie liegen verstreut über dem Antlitz der Welt in einem ewig währenden Todeskampf. Zugleich erwachen manche Menschen mit seltsamen, magischen Fähigkeiten, die der Kraft der sterbenden Götter entsprungen sind. Unter ihnen die junge Kartographin Ayae, die durch Feuer nicht verletzt werden kann. Dies macht sie zum Ziel einer grausamen Armee, die in ihr Heimatland einfällt. Gemeinsam mit dem unsterblichen Zaifyr muss Ayae erfahren, dass das Erbe der Alten gefährlicher ist, als sie alle ahnten. Und dass die Ära der Götter möglicherweise noch lange nicht vorüber ist ... (Quelle: Verlagswebiste)
    Autor:
    Ben Peek wurde in Australien geboren und legte nach mehreren Erzählungen mit "Verflucht" den ersten Band seiner großen Romantrilogie um die Kinder der Götter vor. "Gefallen" setzt die Reihe fort. (Quelle: Verlagswebsite)
    Allgemeines:
    „Verflucht“ ist der Auftakt einer High-Fantasy-Saga. Es erschien im Juli 2014 bei Piper. Das Original mit dem Titel „Immolation“ wurde von Irene Holicki übersetzt.
    Das Buch umfasst 448 Seiten, die in 111 Kapitel gegliedert sind. Voraus geht ein Prolog.
    Erzählt wird aus wechselnden Perspektiven in der 3. Person.
    Meine Meinung:
    Nach einem verheißungsvollen Prolog wird der Leser erst einmal mit Namen, Orten und Geschehnissen zugeschüttet. Unzählige Namen prasseln auf ihn ein und als ob das nicht genug wäre, werden die aktuellen Geschehnisse auch immer wieder durch Erinnerungen der Protagonisten an längst vergangene Zeiten ergänzt. Es ist wirklich schwierig, den Faden und den Überblick nicht zu verlieren.
    Nun ist es ja oft so, dass man bei Fantasy-Romanen eine gewisse Zeit zum hineinfinden braucht, aber hier ist es mir einfach nicht gelungen. Vielleicht lag es auch daran, dass der Erzählstil manchmal etwas holprig ist. Nach ca. der Hälfte hatte ich auf jeden Fall die Lust verloren und hab eigentlich nur noch quer gelesen. Was zur Folge hatte, dass ich der Handlung noch weniger folgen konnte. Den Plot an sich finde ich sehr spannend: sterbende Götter, Menschen, die Teile von ihnen in sich tragen und deshalb verflucht sind … das hört sich eigentlich nach dem Stoff an, der mir gefällt. Aber ausschweifende Beschreibungen an eigentlich unnötigen Stellen und dafür dann Zeitsprünge von einigen Monaten, über die ich eigentlich gern mehr gelesen hätte, hielten das Vergnügen sehr in Grenzen. Hinzu kam, dass sich die Charaktere eigentlich nicht großartig unterscheiden und ich für kaum einen wirkliche Sympathien entwickeln konnte.
    Für mich war das Mittelmaß und somit kann ich leider nicht mehr als geben. Ein aufmerksamerer Leser wird vielleicht seine Freude an diesem Buch haben – für mich war es wohl die falsche Lektüre zur falschen Zeit.
    Fazit:
    Langatmiger Serienauftakt, bei dem die gute Idee leider fehlendem Tempo und Spannung zum Opfer fällt.
    Weiterlesen

Ausgaben von Verflucht

Taschenbuch

Seitenzahl: 448

Besitzer des Buches 6

  • Mitglied seit 5. August 2009
  • bds

    Mitglied seit 21. Juli 2012
  • Mitglied seit 14. Januar 2018
  • Mitglied seit 2. Januar 2013
  • Mitglied seit 17. August 2013
  • Mitglied seit 15. Oktober 2009
Update: