Vier Tage im August

Buch von Silvio Blatter

Anzeige

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Vier Tage im August

Jeder wähnt sich auf der sicheren Seite. Ein heißer Sommer, Ferienzeit, alles zieht ruhig seine Bahn. Aber dann liegt ein Lastwagen mit gebrochener Achse quer zur Straße, blockiert den Verkehr. Der Zufall führt zwei Männer wieder zusammen, eine alte Geschichte flammt nochmals auf, sie entfaltet ihre zerstörerische Macht, bricht über die Protagonisten herein. Vier Tage im August erzählt von einer Kettenreaktion und Verstrickungen – von Menschen, die einmal Freunde waren: Am Ende ist deren Welt eine andere.
Weiterlesen

Bewertungen

Vier Tage im August wurde bisher einmal bewertet.

(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Vier Tage im August

    Inhalt (Cover):
    Jeder wähnt sich auf der sicheren Seite. Iris und Paul sind auf dem Rückweg, sie haben die Ferien in Italien verbracht und werden zu Hause von ihrer Tochter erwartet. Aber dann liegt ein Lastwagen mit gebrochener Achse quer zur Straße und blockiert den Verkehr. Zwei Männer, die einmal Freunde waren, begegnen sich hier zufällig wieder. Eine fatale Geschichte, die längst überwunden schien, holt sie nach langen Jahren wieder ein - und entfesselt eine tödliche Kettenreaktion. Was war damals geschehen? Warum kehrt das Vergangene zurück?
    Autor:
    Silvio Blatter, geboren 1946, ist Schriftsteller, Maler und Kolumnist. Er veröffentlichte zahlreiche Romane, zuletzt "Die Glückszahl", "Eine unerledigte Geschichte", Zwölf Sekunden Stille" und "Zwei Affen". Seit der Trilogie "Tage im Freiamt" ist er einem breiten Publikum bekannt. Für seine Bücher erhielt er zahlreiche Auszeichnungen. Der Autor lebt heute in Zürich und München.
    Meine Meinung u. Bewertung:
    Eben schien die Welt noch in Ordnung. Dann kommt es zu einem Unfall. Iris und Paul begreifen welches Glück sie hatten, aber ihr Ziel können sie nun nicht mehr vor der Dunkelheit erreichen. Sie übernachten in einem abgelegenen Hotel nicht ahnend, dass der Zufall, ein kurzer Moment, die Vergangenheit auf erschütternde Weise zurückholen wird.
    Das Buch liest sich wie ein Krimi - flüssig, etwas lakonisch, mit klaren, intensiven Bildern und gutem psychologischem Aufbau. Eine Geschichte um einen Einzelgänger, verratener Freundschaft, tiefe Wunden, Schuld und Sühne, einer zerstörerischen Macht, Wut, Zorn, Hass, Rache, aber auch einer alles übersteigenden Liebe über den Tod hinaus. Fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite. Das geniale Ende hätte ich mir höchstens mit einem letzten Blick auf Paul und Tom gewünscht, weitere Kritikpunkte kann ich nicht entdecken.
    Fazit: Eine ungewöhnliche, packende, spannende Geschichte über die Macht des Zufalls und seine Folgen.
    Liebe Grüsse
    Wirbelwind
    Weiterlesen

Besitzer des Buches 3

  • Mitglied seit 12. Oktober 2011
  • Mitglied seit 5. Oktober 2008
  • Mitglied seit 3. Oktober 2005
Update:

Anzeige