The Inventor's Companion

Buch von Ariel Tachna

Anzeige

Bewertungen

The Inventor's Companion wurde bisher einmal bewertet.

(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu The Inventor's Companion

    Beschreibung Amazon:
    Gabriel Blackstone's world is divided quite clearly into castes: everyone knows their place and abides by it. As an inventor in the merchant caste, his life is predictable in its routine until the night his best friends and assistants, Caleb and Andrew, purchase the time-and body-of a companion for his birthday. As an activist in the Caste Equality movement, everything Gabriel believes in tells him to refuse the gift, but then he meets Lucio. The beautiful and alluring companion is far more than the vapid courtesan he'd expected, and he can't get the man out of his mind. After that night, Gabriel tells himself to forget about Lucio, but a chance meeting at a ball makes it clear neither of them is willing to ignore the compelling chemistry between them. It will take all their combined trust and cunning, plus the help of a wily aristocrat and a plucky political activist, to overcome the challenges of infidelity, abuse, and social stigma that lay along their road; however, Gabriel knows it will all be worth it if at the end of the day he can call Lucio his own.
    Inhalt: Am seinem Geburtstag bekommt der Erfinder Gabriel Blackstone von seinen beiden Arbeitnehmern Caleb und Andrew eine Nacht mit einem exklusiven "Companion" geschenkt. Eher widerwillig nimmt er die Einladung wahr, passt er doch so gar nicht in die vornehme und dekadente Gesellschaft der Aristokraten, die ihre Companions als nicht mehr als Sexsklaven betrachten. Doch an diesem Abend verzaubert ihn der verführerische Lucio, den er nicht mehr aus seinen Gedanken vertreiben kann. Fest entschlossen, ihm zu helfen und ihn aus dem "Pleasure Palace" freizukaufen, arbeitet Gabriel an seiner Erfindung eines fliegenden Stuhls, um Lucios Vertrag zu erwerben. Mit der Hilfe eines unkonventionellen Lords und dessen Liebhaber versucht er, das System zu ändern, das Lucio und seine Jugendfreundin Cressida als dienstwillige Companions stigmatisiert. Lucio verliebt sich in den rauen, wortkargen, aber sehr gefühlvollen Erfinder und tut alles, um für immer als freier Mann bei ihm zu leben. Dabei stellt sich den beiden so manches Hindernis in den Weg,.
    Meinung: Ich habe ziemlich lange an dem Buch gelesen - genauer gesagt über Monate. Richtig fesseln konnte es mich nie, obwohl es als Zweitlektüre recht nett war. Originell war die Idee eines Paralleluniversums allemal - die Figuren sind losgelöst vom aktuellen und historischen Zeitgeschehen. In ihrer Welt gibt es zwar Kutschen (mit Pferden davor oder - moderner - motorisiert), und die vornehmen Gentlemen und Ladies kleiden sich nach der viktorianischen Mode, aber die verräterischen Hand-Tattoos, die jeden Einzelnen als Mitglied einer bestimmten sozialen Schicht entlarven, sind eher Zukunftsmusik oder reine Erfindung. Dieser Einfallsreichtum hat mir gut gefallen. Auch dass Lucio Interesse an Gabriels Werkstatt zeigt, für die dieser sich ein wenig schämt (schließlich ist Lucio anderes gewöhnt als Staub und Schmutz), war sehr berührend.
    Ein wenig Probleme hatte ich mit der durchweg zu glatt verlaufenden Handlung, die wortreich und mit vielen Wiederholungen aus verschiedener Sicht ausgewalzt wurde. Manches, was sich über fünf Seiten zieht, hätte man in ebenso vielen kurzen Sätzen sagen können. Bei Gabriel und Lucio war ich ständig hin und hergerissen zwischen Sympathie und einer Art Hassliebe: Oft erschienen sie mir in ihrem Umgang miteinander zu soft, vielleicht sogar zu perfekt. Ich hatte den Eindruck, es war deutlich zu spüren, dass die Autorin ihre eigenen Phantasien schriftlich auslebt, wenn Lucio und Gabriel miteinander schlafen (und das tun sie oft!), oder Lucio Gabriel überschwängliche Liebesschwüre schickt. Gestört haben mich die detailreichen Sexszenen nicht - aber doch die manchmal mädchenhafte Art der Zwei. Trotzdem hat mich das Buch gut unterhalten, und das Ende hat mich wieder versöhnt. Es geht nämlich nicht nur um Liebe und Sex, sondern auch darum, wie der Edel-Gespiele Lucio einen neuen Platz im Leben findet.
    Fazit: Für Liebhaber des Genres Gay Romance ein Tipp für zwischendurch.
    Bewertung:
    Weiterlesen
Anzeige

Ausgaben von The Inventor's Companion

Taschenbuch

Seitenzahl: 350

Update: