Doughnut

Buch von Tom Holt

Zusammenfassung

Serieninfos zu Doughnut

Doughnut ist der 1. Band der YouSpace Reihe. Diese umfasst 4 Teile und startete im Jahr 2012. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2015.

Bewertungen

Doughnut wurde bisher einmal bewertet.

(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Doughnut

    Eigenzitat aus amazon.de:
    Theo Bernstein hatte alles. Sein Vater hatte ein beachtliches Vermögen in einer Investment-Firma eingelagert, er hatte zwei Doktorate im Bereich der Physik, eine wunderschöne Frau, um die ihn viele beneideten und Häuser, Chalets, ein Boot, andere weltliche Besitztümer und einen Job an einem neuen verdammt großen Teilchenbeschleuniger, den er selbst mit entwickelt hat. Und dann hat er bei den Abschlussberechnungen für diese Maschine ein Komma an die falsche Stelle gesetzt und die Schweiz ist nun ein Krater, seine Kollegen und er selbst sind arbeitslos und sein linker Arm ist aus unbekannten Gründen unsichtbar geworden. In der Presse wurde er verfolgt und verdammt, von den Kollegen auf Abstand gehalten, von seiner Frau geschieden und bis aufs Blut verklagt, wobei sie auf der Investment-Firma nichts bekam, da diese in Konkurs gegangen ist. Nun sucht er einen neuen Job und findet ihn nach vielen erfolglosen Versuchen in einem Schlachthaus, wo er Schlachtgutkarren durch die Gegend fährt. Ein schmutziger und dreckiger Job, aber irgendjemand muss ihn tun und die Anzahl der Leute, die in einem Schlachthaus arbeiten und einen ehemaligen Teilchenphysiker, der Einiges an Gewicht verloren hat erkennen ist erstaunlich gering. Und so findet Theo eine gewisse Ruhe in seinem Leben um über die Möglichkeiten des Selbstmords zu spekulieren.
    Plötzlich erreicht ihn ein Brief seines ehemaligen Arbeitgebers Pieter von Goyen – bzw. von dessen Nachlassverwalter, denn Pieter ist gestorben und hat Theo den geheimnisvollen Inhalt eines Bank-schließfachs hinterlassen, eine Adresse für eine neue Arbeitsstelle und ein paar Rätsel. In dem Schließfach findet Theo neben etwas Geld auch einen frischen Apfel, eine rosa Puderdose und eine scheinbar leere Flasche, auf der mit sehr kleiner Schrift Dinge stehen. Nachdem Theo auf dem Weg zu der Stadt mit dem Schließfach bereits eine überaus ungewöhnliche Begegnung hatte ist er bereit nun noch mehr Ungewöhnlichkeiten zu erleben und er wird nicht enttäuscht. Sein neuer Arbeitsplatz ist ein seltsames Hotel mit gerade einmal zwei Gästen, das aber anscheinend trotzdem wegen der vielen anfallenden Arbeit einen Rezeptionisten benötigt. Theo bekommt die Stelle und Unterkunft im Haus, was noch viel seltsamer ist, denn seine Unterkunft hat das Volumen – wenn auch nicht die Einrichtung – einer Präsidentensuite. Und lässt sich nicht abschließen. Und Abschließen würde Theo auf Grund seines seltsamen Arbeitgebers und des anderer Angestellten gerne. Auch um die seltsame Flasche, die mit ominösen physikalischen Formeln und Berechnungen bedeckt ist vor ihren Augen geheim zu halten, denn Pieter scheint ihm da etwas vermacht zu haben, das noch größere Löcher in die Welt reißen kann als Theos letzter Arbeitsplatz.
    Gewohnt absurd mit dem üblichen etwas unmotivierten und langsam begreifenden Hauptdarsteller, der neben einem im Endeffekt harten Lebensweg auch noch fürchterliche Geschwister hat. Bis kurz vor Ende ist das ganz nett, aber dann verliert sich die Geschichte irgendwie in sich selbst und die Auflösung ist für Leserinnen und Leser bisheriger Holt-Titel nicht wirklich überraschend. Also: Ganz nett.
    Weiterlesen

Ausgaben von Doughnut

Taschenbuch

Seitenzahl: 400

Besitzer des Buches 1

Update: