Lockruf des Lebens: Unser Familiensabbatical in Kanada

Buch von Beate Hofmann

Anzeige

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Lockruf des Lebens: Unser Familiensabbatical in Kanada

Eine Familie lebt ihren Traum. Die Geschichte einer ungewöhnlich mutigen Familie. Das Leben kennt keine Nachspielzeit! Für ungelebte Träume gibt es ein 'zu spät'. So lange wollten Beate und Olaf Hofmann nicht warten. Sie gaben alle Sicherheiten in Deutschland auf, um sich zusammen mit ihrer zehnjährigen Tochter Nora einen Traum zu erfüllen: als Familie ein Jahr lang und ohne Zeitdruck in der Weite des kanadischen Westens zu leben. Auf dem Goldrush-Trail begegnen sie der Tatkraft alter Pioniere, den Gefahren der Wildnis, unvorhersehbaren Schwierigkeiten und der eigenen Kraft. Sie finden Gold des Lebens –innere Stärke, Zuversicht, Zeit und neue Freunde. Ihre Geschichte begeistert – und ermutigt, den Lockruf des Lebens nicht zu überhören. Egal, wie die eigenen Träume aussehen: Es lohnt sich, ihnen den Raum zu geben, den sie verdienen. Denn manchmal muss man anhalten, um sich vom Leben einholen zu lassen. Eine Anstiftung, das Leben jetzt zu leben
Weiterlesen

Bewertungen

Lockruf des Lebens: Unser Familiensabbatical in Kanada wurde bisher einmal bewertet.

(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Lockruf des Lebens: Unser Familiensabbatical in Kanada

    Über eine lange Zeit war die befristete Auszeit aus dem beruflichen Alltag als „sabbatical“ nur im englischsprachigen Raum bekannt. Seit einigen Jahrzehnten hat es sich auch bei uns eingebürgert und viele Menschen haben sich in der Vergangenheit eine solche Auszeit gegönnt. Entweder haben sie es selbst finanziert, entsprechenden Urlaub angespart oder sie haben es auch in einzelnen Fällen von ihrem Arbeitgeber bezahlt bekommen, von solchen jedenfalls, die wissen, dass man in jeder Arbeit einmal eine reflektierende längere Pause braucht.
    Viele Menschen haben ihr „sabbatical“ verbunden mit einer spirituellen Neuentdeckung ihres Lebens und nicht wenige haben danach entscheidende Dinge in ihrem Leben verändern und bisher verdrängte Probleme besser bearbeiten können.
    In dem vorliegenden Buch jedoch berichten Beate und Olaf Hofmann, beide leitend in kirchlichen Einrichtungen und nebenher als geistliche Berater und Coaches tätig in ihrer eigenen Organisation “hope and soul company“, von einem einjährigen Familiensabbatical, das sie zusammen mit ihrer zehnjährigen Tochter in Kanada verbracht haben. „Wir haben Werte entdeckt, die durch Krisen hindurch Bestand haben. Davon wollen wir in diesem Buch erzählen.“
    „Würden Sie genauso weiterleben, wenn Sie wüssten, dass Sie demnächst sterben müssen?“ Jeder, den diese Frage aufschreckt und spürt, dass er in seinem Leben eigentlich etwas ändern müsste, sollte das „eigentlich“ streichen und noch heute ins Handeln kommen.
    Vielleicht kann ihm dieser ehrliche und authentische Bericht einer Familie den nötigen Mut dazu geben.
    Weiterlesen
Update:

Anzeige