Dancing Jax: Zwischenspiel: Band 2

Buch von Robin Jarvis

Anzeige

Zusammenfassung

Serieninfos zu Dancing Jax: Zwischenspiel: Band 2

Dancing Jax: Zwischenspiel: Band 2 ist der 2. Band der Dancing Jax Reihe. Sie umfasst 3 Teile und startete im Jahr 2011. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2013.

Bewertungen

Dancing Jax: Zwischenspiel: Band 2 wurde insgesamt 18 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,8 Sternen.

(16)
(2)
(0)
(0)
(0)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Dancing Jax: Zwischenspiel: Band 2

    Autor - Titel:
    Robin Jarvis - Dancing Jax - Zwischenspiel
    Verlag: script5
    Bindung: Taschenbuch
    Seiten: 542
    Inhalt:
    An die, die noch immer um jeden Preis Widerstand leisten (ich weiß, ein kleiner, verstreuter Haufen existiert noch), entweder weil ihr einen eisernen Willen habt oder einfach das Glück, so wie ich immun gegen diesen Wahnsinn zu sein: Ich rate euch dringend, das Land zu verlassen! Verschwindet von da. Ihr könnt nichts mehr ausrichten.Vor einigen Monaten tauchte ein merkwürdiges altes Buch in einer britischen Kleinstadt auf und zog all jene, die es lasen, in seinen Bann. Inzwischen wurde das Buch in großem Stil veröffentlicht und ganz Großbritannien ist ihm verfallen. Diejenigen, die sich seinem Einfluss widersetzten, wurden getötet. Doch es gibt einige, auf die das Buch keine Wirkung hat. Sie werden Abtrünnlinge genannt, werden verfolgt und gejagt, auch von ihren eigenen Familien und Freunden. Dies ist ihre Geschichte.„Dancing Jax – Zwischenspiel" ist der zweite Band einer Trilogie. Der Titel des ersten Bandes lautet „Dancing Jax – Auftakt“.
    Stephen-King-like kombiniert Robin Jarvis intelligente Schockelemente mit Fantasy und schafft so eine vor Spannung überbordende Trilogie. Die Saat des Bösen geht auf und es scheint kein Entrinnen für die gleichgeschaltete Menschheit zu geben …
    (Q Amazon)
    Meinung:
    Es sind nun mehr gute 4 Jahre vergangen seitdem ich mich mit Dancing Jax 1 gut habe unterhalten lassen. immer wieder habe ich diesen Teil vor mir hergeschoben, da ich vermutet habe, dass meine Erinnerungen an Teil 1 einfach viel zu dünn sind und ich wohl so nicht mehr in die Geschichte hineinkomme. Meine Zweifel blieben aber unbestätigt, denn dieser Teil beschäftigt sich mit einem völlig neuen Bereich. Natürlich werden die Vorfälle aus Teil Eins leicht angesprochen, aber nur am Rande. Selbst Herr Baxter spielt in diesem Teil keine wirkliche Rolle. Es gibt etwas völlig neues in Sachen Dancing Jax.
    Der Ismus und sein Buch sind auf Erfolgskurs. England ist komplett unter Kontrolle und nur eine Handvoll Menschen können sich dem Einfluss des Buches entziehen.
    Die Darsteller im Zwischenspiel sind hauptsächlich Jugendliche unter 16 Jahren. 31 von ihnen werden zu einem 'fröhlichen' Wochenende in ein Camp gebracht, in welchem sie nun endlich nach Mooncaster finden sollen. Der Ismus hat mit diesen Abtrünnigen ausgeklügelte Pläne.
    Mit diesem Camp beginnt nun ein Alptraum für die Jugendlichen. Scheint am Anfang noch alles lustig und ungezwungen zu sein, so entwickelt sich das Ganze schnell in eine völlig andere Richtung. Die Anzahl der Campteilnehmer wird nach und nach, durch verschiedene Ereignisse, reduziert. Der Aufenthalt im Camp wird für die Jugendlichen zur Hölle auf Erden. Bis sich am Ende ein kleiner Lichtpunkt abzeichnet.
    Das Buch selbst beginnt mit einer kleinen Geschichte um den 12 jährigen Reggie Tucker, welcher gegen Dancing Jax immun ist und somit als Abtrünniger bezeichnet und von den Dancing Jax Jüngern gejagt wird. Gleich zum Start in das Buch bekommt der Leser einen Einblick in ein von diesem Buch kontrolliertes England. Es ist böse, hinterlistig, hoffnungslos und tödlich, zumindest wenn man auf der falschen Seite steht.
    Der Leser wird hier direkt schockiert. Nach diesem Einstieg hat der Leser erst mal eine kleine Verschnaufpause verdient, doch lange lässt Jarvis nicht auf neue Überraschungen warten.
    Im Laufe der Geschichte bekommt man auch ein paar Hintergrundinfos zum Ismus und zur Entstehung von Dancing Jax.
    Man kann wohl sagen was man will aber Robin Jarvis kann schreiben. Er hat hier eine wirklich interessante und spannende, gerade zum Ende hin, Geschichte abgeliefert. Man wird immer wieder schockiert und überrascht und selbst die Brutalität und das Grauen in diesem Buch sind wunderbar in Szene gesetzt.
    Die Charaktere im Buch, gerade was die Jugendlichen angeht, sind nicht allzu kompliziert. Sie spielen ihre Rollen und überraschen nicht wirklich. Gerade wenn man sie etwas kennengelernt hat, können sie einen mit ihrem Verhalten nicht mehr wirklich überraschen. Dennoch bin ich der Meinung, dass es ausreichend ist und am Ende zählt auch die ganze Geschichte und hier hat Herr Jarvis tief in die Mooncasterfantasiekiste gegriffen.
    Das Einzige was ich bemängeln würde ist, dass mir die Geschichte etwas zu lang war. 100 Seiten weniger hätte ich nicht schlecht gefunden. Zwar war die Geschichte nie langweilig, aber stellenweise hatte ich das Gefühl, dass es nicht vorwärtsgeht. Etwas mehr Geschwindigkeit hätte der Geschichte keineswegs geschadet.
    Zum Ende hin lässt es der Autor dann nochmal ordentlich krachen und die Erzählung geht gefühlt in Überschall. Im Gegensatz zum Rest der Geschichte wird hier ordentlich Fahrt aufgenommen. Das Ende hat mir sehr gut gefallen.
    Fazit:
    Das Zwischenspiel ist ein gelungener 2. Teil der Dancing Jax Reihe. Er schockiert, ist spannend und gut sehr lesbar geschrieben. Für meinen Geschmack hätte die Geschichte etwas kürzer sein können, aber dennoch hat Jarvis hier eine gute Fortsetzung abgeliefert.
    Ich denke, dass ich auch noch Teil 3 lesen werde und hoffe es dauert nicht wieder 4 Jahre.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Dancing Jax: Zwischenspiel: Band 2

    Über das Buch:
    ISBN: 9783732001316
    Preis: 14,95 Euro
    Verlag: Script 5
    Teil 2 einer Trilogie
    Erschienen: 2013
    Originalsprache: Englisch
    Originaltitel "Dancing Jax - Freax and Rejex" erschien 2012
    Seiten: 542
    Inhalt:
    Vor einigen Monaten tauchte ein merkwürdiges altes Buch in einer britischen Kleinstadt auf und zog all jene, die es lesen, in seinen Bann.Inzwischen wurde das Buch in großen Stil veröffentlicht und ganz
    Großbritannien ist ihm verfallen. Diejenigen, die sich seinem Einfluss wiedersetzen, wurden getötet. Doch es gibt einige, auf die das Buch keine Wirkung hat. Sie werden Abtrünnlinge genannt, werden verfolgt und gejagt, auch von ihren Familien und Freunden. Dies ist ihre Geschichte.
    Das Cover:
    Das Cover liebe ich. Ich finde es sieht richtig toll aus, wie eine Spielkarte, nur halt mit Totenkopf als Gesicht. Und das schwarz - rot passt auch gut zusammen.
    Die ersten 3 Sätze:
    Und wieder ein neuer Blog-Versuch. Von wie vielen Seiten bin ich nun schon rausgeflogen? In ganz Großbritannien ist kein einziger Provider mehr übrig, der nicht von ihnen kontrolliert wird.
    Aufbau & Schreibstil:
    Das Buch ist in 30 Kapiteln unterteilt und in Erzählform geschrieben. Ab und zu ist es etwas schwer zu lesen, aber es ist sehr spannend. Einer Aktion folgt der nächsten. Die Spannung nimmt nicht ab.
    Meine Meinung:
    Dieser Roman hat mich richtig gefesselt und mich in eine Zeit zurückversetzt. Ich habe das Gefühl, das der Autor, den zweiten Weltkrieg als Vorbild für diesen Roman genommen hat. Irgendwie erinnert mich alles daran. Schon alleine, das das Buch und der Ismus angebetet werden. Das ist doch so als würde Hitler angebetet. Das Lager, wo die Jugendlichen hinkommen, ist für mich, wie damals das
    Konzentrationslager. Auch die Stimmung in dem Roman ist oft sehr drückend, aber auch spannend. Ich könnte mir nicht vorstellen, das ein Buch so die Welt ändern kann. Es ist schon schlimm, das ein Mensch es konnte. Es kommen immer wieder Situationen vor, wo du denkst, das darf doch wohl nicht wahr sein.
    Fazit:
    Sehr spannend und sehr mysteriös!
    Über den Autor:
    Mit dem Schreiben und Illustrieren begann Robin Jarvis 1988. Seine Bücher wurden in Großbritannien mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet und haben sich bereits mehr als eine Million Mal verkauft. Was der Autor, der in London lebt, überhaupt nicht mag, sind Geschichten, in denen er niemanden umbringen kann.
    Wieviel Sterne?
    5
    Weiterlesen
  • Rezension zu Dancing Jax: Zwischenspiel: Band 2

    Kurzbeschreibung:
    Vor einigen Monaten tauchte ein merkwürdiges altes Buch in einer britischen Kleinstadt auf und zog all jene, die es lasen, in seinen Bann. Inzwischen wurde das Buch in großem Stil veröffentlicht und ganz Großbritannien ist ihm verfallen. Diejenigen, die sich seinem Einfluss widersetzten, wurden getötet. Doch es gibt einige, auf die das Buch keine Wirkung hat. Sie werden Abtrünnlinge genannt, werden verfolgt und gejagt, auch von ihren eigenen Familien und Freunden. Dies ist ihre Geschichte.
    Zum Autor:
    Mit dem Schreiben und Illustrieren begann Robin Jarvis 1988. Seine Bücher wurden in Großbritannien mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet und haben sich bereits mehr als eine Million Mal verkauft. Was der Autor, der in London lebt, überhaupt nicht mag, sind Geschichten, in denen er niemanden umbringen kann.
    Meine Meinung kurz & knapp:
    Mit Dancing Jax. Zwischenspiel ist Robin Jarvis ein grandioser 2. Band gelungen, der es in sich hat und den 1. Teil sogar noch toppen konnte. Die Protagonisten, die dieses Mal allesamt Kinder und Jugendliche sind, konnten mich durchweg begeistern. Es kam zu keiner Zeit Langeweile auf den bemerkenswerten 544 Seiten auf, denn die Spannung ist von Anfang bis Ende gegeben und hoch angesetzt.
    Man kann gar nicht anders, als als Leser mit Lee, Alasdair, Charm, Marcus und den anderen mitzufiebern, ob sie es schaffen werden, sich aus den Fängen des Janglers und der Punchinello-Wärter zu befreien, die sie mit grausamen Methoden und Mitteln gefangen halten. Dancing Jax. Zwischenspiel ist somit auch brutaler als sein Vorgänger und an manchen Stellen musste ich schon schlucken ob der Grausamkeit, die hier zutage tritt.
    Sehr interessant fand ich auch, dass der "Macher" von Dancing Jax, der überaus verrückte und gefährliche Austerly Fellows, ein eigenes Kapitel zugedacht bekommt, das den Leser ins Jahr 1936 zurückkatapultiert und somit nähere Einblicke in die kranke Seele des Dancing Jax-Erfinders liefert. Und auch die Welt von Mooncaster wird in diesem 2. Teil näher beleuchtet, da einige Kapitel dort spielen. Ich bin nach wie vor begeistert und kann diese Reihe nur weiterempfehlen und hoffe, dass der 3. und abschließende Band nicht allzu lange auf sich warten lässt!
    Weiterlesen

Ausgaben von Dancing Jax: Zwischenspiel: Band 2

Taschenbuch

Seitenzahl: 544

E-Book

Seitenzahl: 544

Besitzer des Buches 48

Update:

Anzeige