Zwischen Ewig und Jetzt

Buch von Marie Lucas

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Zwischen Ewig und Jetzt

Wenn das Jenseits dir noch was zu sagen hat … „Ich habe ihn gesehen und mich sofort in ihn verliebt. Und im nächsten Augenblick war es schon wieder vorbei. Trennung, Schmerz, das volle Programm. Liebe auf den ersten Blick kennt jeder, oder fast jeder. Aber es gibt auch die Trennung auf den zweiten Blick. Von jemandem, den man sich einfach nicht erlauben darf. Weil er zu schön ist, zu allein, oder weil er ein Geheimnis hat.“ Aber Julia kann nicht aufhören an Nikolaos zu denken, den sie gleich am ersten Tag an der neuen Schule kennengelernt hat. Und tatsächlich hat er ein gefährliches Geheimnis – er kann mit Toten sprechen … Eine wunderschöne Liebesgeschichte, die Gänsehaut macht – weil die Wahrheit stärker ist als der Tod. Die sechzehnjährige Julia möchte ihr altes Leben am liebsten vergessen. Deshalb spielt sie an der neuen Schule die wohlhabende, unbeschwerte Neue und sucht nach Freunden, die möglichst keine Fragen stellen. Da kommt ihr der gutaussehende, beliebte Felix gerade recht. Schon bald ist sie seine Freundin und damit Teil der angesagtesten Clique der Schule. Aber sie kann nicht aufhören an Nikolaos zu denken, den sie gleich am ersten Tag kennengelernt hat. Von Anfang an strahlt er etwas Dunkles, Geheimnisvolles aus. Ihre neuen Freunde meiden ihn, weichen Julias Fragen nach ihm aus. Eines Tages spricht Niki Julia an. Er hat eine Nachricht für sie, von ihrem Großvater. Aber Julias Großvater ist tot …
Weiterlesen

Bewertungen

Zwischen Ewig und Jetzt wurde insgesamt 14 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,3 Sternen.

(9)
(3)
(2)
(0)
(0)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Zwischen Ewig und Jetzt

    Klappentext:
    Die sechzehnjährige Julia möchte ihr altes Leben am liebsten vergessen. Deshalb spielt sie an der neuen Schule die wohlhabende, unbeschwerte Neue und sucht nach Freunden, die möglichst keine Fragen stellen. Da kommt ihr der gutaussehende, beliebte Felix gerade recht. Schon bald ist sie seine Freundin und damit Teil der angesagtesten Clique der Schule.
    Aber sie kann nicht aufhören an Nikolaos zu denken, den sie gleich am ersten Tag kennengelernt hat. Von Anfang an strahlt er etwas Dunkles, Geheimnisvolles aus. Ihre neuen Freunde meiden ihn, weichen Julias Fragen nach ihm aus.
    Eines Tages spricht Niki Julia an. Er hat eine Nachricht für sie, von ihrem Großvater. Aber Julias Großvater ist tot …
    Über die Autorin:
    Marie Lucas liebt Geheimnisse, Schlittschuhlaufen und ihren Hund. Sie lebt in Berlin und Hannover, schreibt ihre Bücher aber am liebsten in einer kleinen Hütte irgendwo in den Bergen.
    Allgemeines zum Buch:
    „Zwischen Ewig und Jetzt“ umfasst 463 Seiten und gliedert sich in einen Prolog sowie drei Teile mit insgesamt 16 Kapiteln sowie einem Epilog.
    Geschrieben ist der Roman in der Gegenwartsform aus Sicht der Ich-Erzählerin Julia, die zugleich die weibliche Hauptperson ist.
    „Zwischen Ewig und Jetzt“ ist im März 2013 als Hardcover mit Schutzumschlag im Fischer Jugendbuch Verlag erschienen. Das Buch ist auch als Ebook erhältlich.
    Das Cover des Buches ist einfach bezaubernd und diese wunderschöne Gestaltung setzt sich auch im Inneren des Buches fort. Die Kapitelüberschriften sind in der selben Schriftart wie der Titel auf dem Buchumschlag verfasst - diese Schriftart hat etwas Geisterhaftes und Gruseliges an sich und passt perfekt zu dem Buch und seiner Geschichte. Die drei Teile des Buches werden durch eine komplett schwarze Seite abgetrennt, in die lediglich die Silhouette eines Mannes und einer Frau wie sie auch auf dem Cover zu findet ist, eingefügt ist. Das sieht einfach toll aus.
    Meine Meinung zum Buch:
    Ausnahmsweise handelt dieses Buch nicht von der Liebe auf den ersten Blick, sondern von der Trennung auf den zweiten Blick. Es erzählt von Liebeskummer und den Problemen, wenn der Verstand „nein“ sagt, aber der Körper „ja“.
    Es hätte wirklich eine schöne Lektüre werden können und ich hatte mir viel von dem Buch erhofft, aber irgendwie bin ich mit ihm nicht warm geworden. Weder mit seinen Charakteren, noch mit seiner Handlung. Julia ist zwar eine sympathische und angenehme Ich-Erzählerin, aber irgendwie konnte ich keine richtige Beziehung zu ihr aufbauen. Es war immer eine gewisse Distanz zwischen uns und ich bin ihr nicht wirklich nahe gekommen. Ihr Verhalten blieb für mich zu einem großen Teil nicht nachvollziehbar. Das betrifft vor allem den Punkt, warum sie ihr „neues“ Leben komplett auf einer Lüge aufbaut. Sicherlich mag sie ihre Gründe dafür haben, aber sie verstrickt sich dadurch nur immer mehr in Probleme und für mich war das einfach nicht verständlich.
    Julia ist in ihrer neuen Clique sehr beliebt, aber ich fand die Jungs und Mädchen, die sich hier tummeln, einfach nur furchtbar oberflächlich und zu blass. Nicht einmal zu den beiden Jungs, zwischen denen Julia sich entscheiden muss, konnte ich Sympathie aufbauen. Ich hätte mich für keinen von den beiden entscheiden wollen.
    Während es in den meisten Jugendromanen um Dreiecks-Beziehungen geht, war hier ausnahmsweise die komplette Clique in die Liebesprobleme integriert. A wollte was von B, der aber mit C zusammen war, der aber heimlich in D verknallt ist. So kam es mir beim Lesen vor und irgendwie war das dann doch zu viel des Guten.
    Im weitesten Sinne ist „Zwischen Ewig und Jetzt“ eine Geistergeschichte, denn Niki, der geheimnisvolle Typ an Julias Schule, kann mit Geistern reden und als Julias Opa stirbt, nimmt er über Niki Kontakt zu seiner Enkelin auf. Denn er will sie dazu bewegen, etwas zu finden, das mit dem Tod eines anderen Menschen in Julias Leben zu tun hat. Ich will hier an dieser Stelle nicht zu viel verraten, das sollt ihr am besten selbst lesen. Auch von diesem Teil der Handlung hatte ich mir einfach mehr erwartet. Wirklich spannend war es nicht gerade zu lesen und auch die Suche gestaltet sich nicht sehr aufregend.
    Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm und für ein Buch, das sich eher an jugendliche Leser richtet, passend. Der Roman lässt sich leicht und mühelos lesen und viele lockere Dialoge erleichtern den Lesefluss.
    Mein Fazit:
    Eine Geistergeschichte im weitesten Sinne, der es aber an einer spannenden Handlung sowie sympathischen Charakteren fehlt.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Zwischen Ewig und Jetzt

    Nach dem Tod ihres Vaters ist in Julias Leben nichts mehr wie es mal war. Entsetzt und auf die harte Tour muss sie erkennen, dass ihr Familienleben auf einer Lüge aufgebaut ist und ihrer Mutter und ihr nichts mehr geblieben ist. In einer neuen Stadt in einer Hochhausiedlung beginnen die beiden ein neues Leben, doch die Spuren des Erlebten haben Narben bei Julia zurückgelassen. In dem verzweifelten Versuch ihr altes Leben wiederzubekommen verstrickt sie sich in ein Netz aus Lügen. Sie gibt vor, in einer besseren Wohngegend zu leben, schnappt sich den umschwärmten Felix als Freund und wird Teil seiner angesagten Clique. Als dann jedoch ihr Opa stirbt und sie die nähere Bekanntschaft von Niki macht, droht alles über ihr zusammenzubrechen. Denn Niki kann mit den Toten sprechen und hat eine Nachricht für sie....
    Meine Meinung:
    "Zwischen ewig und jetzt" ist ein spannender Jugendfantasyroman, der mich schnell gefesselt hat. Der jugendlich, leichte Schreibstil der Autorin und die gefühlvolle Erzählweise in der ersten Person aus der Sicht von Julia haben mich in die Geschichte hineingezogen und sie mich miterleben lassen. Dadurch hatte ich das Gefühl, durch die Geschichte zu fliegen und die Seiten zogen viel zu schnell an mir vorbei.
    Julia hat ihr ehemaliges Leben komplett hinter sich zurücklassen müssen und fühlt sich von den Menschen, die sie liebt, belogen und betrogen. Der Neuanfang in einer anderen Stadt fällt ihr schwer und so erschafft sie für ihren neuen Freunde eine Fassade, hinter der sie sich versteckt. Nie wieder möchte sie zum Außenseiter werden und das ist auch einer der Gründe, weshalb sie nicht auf ihr Herz hört und Niki zunächst meidet und sehr schnell mit Felix zusammenkommt. Ich konnte Julias Zerrissenheit zwischen den beiden Jungs sehr gut nachvollziehen, da auch ich sie beide in mein Herz geschlossen habe. Zwar waren einige ihrer Handlungen ein wenig zu spontan für meinen Geschmack, aber das kann ihr sicher aufgrund ihres jungen Alters und des Gefühlschaos, das in ihr tobt, verziehen werden.
    Niki umgibt eine geheimnisvolle Aura. Nicht nur, weil er der Sohn eines Bestattungsunternehmers ist, sondern er ist auch in der Lage mit den Toten zu sprechen. Er scheint sich mit seiner Gabe abgefunden zu haben und auch mit der Position, die sie ihm unter seinen Klassenkameraden verschafft. Obwohl er niemand dort zu seinen Freunden zählen kann, wirkt er zwar gelegentlich leicht resigniert, aber nicht verbittert und er strahlt zudem eine ordentliche Portion Selbstbewußtsein aus. Ich hätte mich gefreut, wenn es während der Erzählung auch Passagen aus seiner Sicht gegeben hätte, die den Fantasy- und Spannungseffekt sicherlich noch mehr verstärkt hätten.
    Währenddessen ist Felix es gewohnt, das zu bekommen, was er möchte. Als gutaussehender Sohn reicher Eltern hat er eine gewisse Stellung in seiner Clique und die Mädchen fühlen sich von ihm angezogen. So auch Julia. Doch trotz gelegentlichem Aufblitzen einer unvermeidlichen Arroganz ist er doch ein sehr netter und umgänglicher, junger Mann, dem sehr an Julia gelegen ist.
    Das Cover des Buches finde ich außerordentlich gelungen und hat es mir auch gleich angetan. Das passepartoutähnliche Motiv wirkt sehr filigran und nur die Blüten und der Titel werden durch die leichten Pinktöne akzentuiert. In einer Buchhandlung wäre ich garantiert nicht an diesem schönen Buch vorbeigegangen.
    Fazit:
    Der im Fischer FJB Verlag erschienene Roman "Zwischen ewig und jetzt" ist ein Jugendfantasyroman, der Liebe, Vertrauen, Verlust, Wahrheit und Freundschaft thematisiert und gleichzeitig auch Aspekte eines Kriminalromans aufweist. Ich fühlte mich von der spannenden Geschichte sehr gut unterhalten und habe sie mehr oder weniger in einem Rutsch durchgelesen. Der jugendliche Schreibstil und die gruselige Stimmung haben mich bis zum Ende gefesselt. Sehr gerne hätte ich noch mehr über Julia, Niki und Felix gelesen.
    Weiterlesen

Ausgaben von Zwischen Ewig und Jetzt

Hardcover

Seitenzahl: 464

Taschenbuch

Seitenzahl: 464

E-Book

Seitenzahl: 464

Besitzer des Buches 34

Update: