Engelsdämmerung

Buch von Andrea Gunschera

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Engelsdämmerung

Der gefallene Engel Asâêl wandelt wieder auf Erden. Seine Gegenwart reißt ein uraltes Übel aus dem Schlaf: Nazgarth, den Dunklen Jäger, der geschaffen wurde, um die Gefallenen und ihre Saat zu vertilgen. Sieben Siegel halten seine Ketten. Der Orden der Raphaeliten beauftragt den Schattenläufer Kain, einen Killer mit außergewöhnlichen Fähigkeiten, die Jünger des Nazgarth zu töten, bevor diese die Siegel brechen können. Sie stellen ihm die junge Bibliothekarin Anna zur Seite, eine Expertin der Alten Schriften, um seine Opfer aufzuspüren. Anna und Kain, beide kaum fähig, einem anderen Menschen zu vertrauen, fühlen sich zunächst voneinander abgestoßen. Sie boykottieren einander, statt zusammen zu arbeiten. Damit gefährden sie nicht nur ihre Mission, sondern geraten auch in höchste Gefahr. Doch dann geschieht das unwahrscheinlichste aller Wunder.
Weiterlesen

Serieninfos zu Engelsdämmerung

Engelsdämmerung ist der 3. Band der City of Angels Reihe. Diese umfasst 3 Teile und startete im Jahr 2009. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2012.

Bewertungen

Engelsdämmerung wurde insgesamt 4 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,6 Sternen.

(3)
(1)
(0)
(0)
(0)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Engelsdämmerung

    Kurzbeschreibung: Der gefallene Engel Asâêl wandelt wieder auf Erden. Seine Gegenwart reißt ein uraltes Übel aus dem Schlaf: Nazgarth, den Dunklen Jäger, der geschaffen wurde, um die Gefallenen und ihre Saat zu vertilgen. Sieben Siegel halten seine Ketten. Der Orden der Raphaeliten beauftragt den Schattenläufer Kain, einen Killer mit außergewöhnlichen Fähigkeiten, die Jünger des Nazgarth zu töten, bevor diese die Siegel brechen können. Sie stellen ihm die junge Bibliothekarin Anna zur Seite, eine Expertin der Alten Schriften, um seine Opfer aufzuspüren. Anna und Kain, beide kaum fähig, einem anderen Menschen zu vertrauen, fühlen sich zunächst voneinander abgestoßen. Sie boykottieren einander, statt zusammen zu arbeiten. Damit gefährden sie nicht nur ihre Mission, sondern geraten auch in höchste Gefahr. Doch dann geschieht das unwahrscheinlichste aller Wunder ...
    Autorin: Andrea Gunschera, geboren in Deutschland, studierte Industriedesign und arbeitete viele Jahre in der Werbeindustrie. Sie schreibt Romane in verschiedenen Genres, unter anderem Thriller und Fantasy. Mit ihrem Mann und drei Katzen lebt und arbeitet sie in einem idyllischen Haus in der Nähe von Berlin
    Buchgestaltung: Das Format des Buches ist etwas größer als ein normales TB, umfasst insgesamt 220 Seiten und ist in 21 Kapitel sowie Prolog und Epilog unterteilt. Die Schriftgröße ist extrem klein, was etwas anstrengend für die Augen ist. Der Schreibstil ist flüssig, spannend und sehr bildhaft. Zu Beginn eines jedes Kapitels erhält man kurze Auszüge aus dem Tagebuch von Vedric Cerencia, Grossmeister der Raphaeliten, was in direktem Zusammenhang mit der Geschichte steht. Ich liebe solch kleinen Extras.
    Charaktere: In diesem letzten Teil stehen die Bibliothekarin Anna und der Schattengänger und Killer Kain im Vordergrund. Kain fand ich super gelungen. Seine dunkle und böse Seite, seine Killerinstinkte und seine aufkeimenden Gefühle für Anna sind toll dargestellt und ich konnte mich richtig in ihn hineinversetzen. Mir hat auch sehr gefallen, dass der „Bad Boy“ böse geblieben ist und nicht plötzlich zu einem liebestollen Mr. Perfect wird. Anna wird im Laufe der Geschichte von einer wohlbehüteten und vertrauensseligen Person zu einer wahren Kämpferin. Ich empfand sie zu Beginn naiv und schwach. Leider kann ich mit so hilflosen und weltfremden Jungfrauen nicht viel anfangen, deshalb war ich anfangs von ihr etwas enttäuscht. Aber ihre Wandlung im Buch und ihre wahre Stärke und Identität haben mich recht schnell wieder versöhnlich gestimmt. Besonders gefallen und erwähnenswert war auch Vitali. Gerne hätte ich noch mehr von ihm erfahren, da er für mich ein interessanter und vielschichtiger Charakter zu sein schien. Alle Personen wirkten gut ausgearbeitet.
    Meine Meinung: Dies ist nun der letzte Teil der City of Angels-Trilogie und ich muß sagen, dass mir auch dieser Abschlussband sehr gefallen hat. Die Story hatte alles, was für mich ein guter Fantasy Romance Roman ausmacht. Es war alles vorhanden: Spannung, gute Charaktere, sinnliche und niveauvolle Erotik, blutige Kämpfe, schöne und nicht schnulzige Liebesgeschichte. Was mir an der gesamten Trilogie besonders gefiel, war die Balance zwischenThriller, Fantasy und Liebesgeschichte. Alles war perfekt abgestimmt. Man hatte nie das Gefühl, dass ein Bereich stärker dominierte als ein anderer.
    Ein großes Kompliment muß ich der Autorin auch für die Auswahl ihres Settings machen. Diesmal spielte die Story in verschiedenen Teilen der Erde, z.B. Frankreich und Irak. Die Beschreibungen der Handlungsorte, der Umgebungen und der Menschen waren sehr realistisch. Der Kampf mit dem Nazgarth war einfach grandios und das Ende des Buches läßt mich doch ein bißchen auf eine Fortsetzung hoffen.
    Frau Gunschera hat mit Fantasie, Originalität und einem tollen Schreibstil eine wunderbare spannende Trilogie erschaffen. Für mich ein absolute Leseempfehlung!
    Weiterlesen
  • Rezension zu Engelsdämmerung

    Im Band 1 der City-of-Angels-Reihe hat Kains Vater den gefallenen Engel Asâêl befreit. Dies hat dazu geführt, dass der Nazgarth, ein uraltes Übel, aus seinem Schlaf gerissen wurde. Einst war es des Nazgarths Aufgabe, die gefallenen Engel, ihre Nachkommen - die Schattenläufer - und alles was diese geschaffen hatten, zu vernichten. Als bemerkt wurde, dass dies unweigerlich auch zur Vernichtung eines Großteils der Menschheit führen würde, wurde er mit sieben Siegeln in einen Schlaf gebannt. Nun - im dritten Band - ist jemand hinter den Siegeln her und die Bedrohung, dass der Nazgarth entfesselt wird, steigt.
    Aus diesem Grunde heuert der Orden der Raphaeliten, dessen eigentliche Intention die Vernichtung der Schattenläufer ist, den Killer Kain an. Dieser wird immer noch geqält von dem Blutfluch zu Eve, der Gefährtin seines Halbbruders Alan. Da er süchtig nach Blut ist, ist er gezwungen, seine Opfer zu töten, da er sonst dem Blutfluch - eine Mischung aus unerfüllter Liebe und Beschützerinstinkt - erliegt. Im ersten Band hatte er den Auftrag, Eve zu töten, wurde dabei aber von Alan unterbrochen. Seitdem bekommt er Eve nicht mehr aus dem Kopf. Auf der einen Seite kann er sie nicht haben, da sie Alan liebt, auf der anderen Seite ist er auch nicht mehr in der Lage sie zu töten. Die letzte Zeit hat er damit verbracht, sie verzweifelt aus dem Kopf zu bekommen.
    Nun soll er den Jünger des Nazgarth aufhalten und die Siegel sichern. Ihm zur Seite steht Anna, eine junge, hochintelligente Bibliothekarin, die bei den Raphaeliten aufgewachsen ist und sich besonders gut mit den alten Schriften auskennt. Anna war bisher immer schüchtern und zurückhaltend und hat mit Menschen außerhalb des Klosters selten gute Erfahrung gemacht. Einzig dem Prior des Klosters, Bartolo, der sie aufgezogen hat, vertraut sie bedingungslos.
    Anna und Kain sind folglich wie Feuer und Wasser und keiner möchte mit dem anderen zusammenarbeiten. Es ist Annas Aufgabe anhand der Cerencia-Tagebüchern die Standorte der Siegel zu bestimmen, aber leider kommen sie immer zu spät. Kain ist immer wieder in Versuchung, sich Annas einfach zu entledigen, doch als beide in einem Labyrinth unter L.A. schon fast verloren scheinen, geschieht etwas Seltsames mit Kain: Er entdeckt Gefühle für Anna. Diese beharrlich verleugnend und der Gefahr entkommend, begeben die beiden sich weiter auf die Suche nach den Siegeln. Hierbei gibt es immer wieder Momente, in denen die beiden sich näherkommen. Gleichzeitig lüften sie auch langsam das Geheimnis ihres Auftrags.
    Andrea Gunschera ist es in ihrem dritten Band der Reihe abermals gelungen den Leser zu fesseln. Ich habe den Roman förmlich in einem Rutsch verschlungen und wurde auf eine wilde Reise um den halben Globus mitgenommen. Die Geschichte ist eine gelungene Mischung aus Mystik, stets anhaltender Spannung und Romantik. Seit Band 1 bin ich ein Fan der City-of-Angels-Reihe und bin der Meinung, dass Engelsdämmerung der bisher beste und spannendste ist. Ich hoffe, Andrea Gunschera lässt ihre Fans nicht zu lange auf den nächsten Band warten und kann die Reihe nur jedem wärmstens empfehlen.
    Weiterlesen

Ausgaben von Engelsdämmerung

Taschenbuch

Seitenzahl: 220

E-Book

Seitenzahl: 220

Hörbuch

Laufzeit: 00:12:18h

Besitzer des Buches 10

  • Mitglied seit 11. Mai 2014
  • Mitglied seit 5. Oktober 2008
  • Mitglied seit 30. Dezember 2015
  • lio

    Mitglied seit 24. Mai 2009
  • Mitglied seit 15. Juli 2005
  • Mitglied seit 5. Juli 2013
  • Mitglied seit 26. Dezember 2010
  • Mitglied seit 10. April 2009
Update: