Werke in 16 Bänden: Das Treibhaus

Buch von Wolfgang Koeppen, Hans-Ulrich Treichel

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Werke in 16 Bänden: Das Treibhaus

Bonn, im März 1953: Die Tage der Debatte um die Wiederbewaffnung und den Beitritt der Bundesrepublik Deutschland zur Europäischen Verteidigungsgemeinschaft werden für den SPD-Bundestagsabgeordneten Keetenheuve zum Fiasko: Er, ein skeptischer Träumer und zu Melancholie und Verzweiflung neigender Idealist, muß erleben, wie sein Glaube an die Demokratie zerrieben wird und seine von Beginn an unglückliche Ehe mit einer um viele Jahre jüngeren Frau scheitert. Als einer der ersten Schriftsteller nach dem Krieg hatte sich Wolfgang Koeppen in seinem 1953 erschienenen Roman Das Treibhaus der unmittelbaren politischen Gegenwart zugewandt: dem muffigen und zugleich überhitzten Restaurationsklima im Adenauer-Deutschland. Der Roman erzählt von der Vergeblichkeit der Politik und der Vergeblichkeit der Liebe und ist viel mehr als die Lebensbilanz eines Träumers und Zweiflers. Das Treibhaus gilt mit Fug und Recht als einer der ersten großen Deutschlandromane der damals noch jungen Bundesrepublik.
Weiterlesen

Bewertungen

Werke in 16 Bänden: Das Treibhaus wurde leider noch nicht bewertet.

(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Rezensionen zu Werke in 16 Bänden: Das Treibhaus

Leider sind noch keine Rezensionen vorhanden. Schreibe gerne die erste Rezension!

Ausgaben von Werke in 16 Bänden: Das Treibhaus

Hardcover

Seitenzahl: 245

Update: