Wahl der besten Bücher im BücherTreff

Böser Wolf

Buch von Nele Neuhaus

  • Kurzmeinung

    Bellis-Perennis
    Ein komplexer Krimi bei dem wenig so ist, wie es scheint
  • Kurzmeinung

    Chattys Buecherblog
    Auch der sechste Band strotzt nur so vor Spannung,

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Böser Wolf

»Packend und fesselnder als jeder seiner Vorgänger.« HR online An einem heißen Tag im Juni wird die Leiche einer 16-Jährigen aus dem Main bei Eddersheim geborgen. Sie wurde misshandelt und ermordet, und niemand vermisst sie. Auch nach Wochen hat das K 11 keinen Hinweis auf ihre Identität. Die Spuren führen unter anderem zu einer Fernsehmoderatorin, die bei ihren Recherchen den falschen Leuten zu nahe gekommen ist. Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein graben tiefer und stoßen inmitten gepflegter Bürgerlichkeit auf einen Abgrund an Bösartigkeit und Brutalität. Und dann wird der Fall persönlich. Entdecken Sie auch SOMMER DER WAHRHEIT, einen fesselnden Roman, den Nele Neuhaus unter dem Namen Nele Löwenberg geschrieben hat!
Weiterlesen

Serieninfos zu Böser Wolf

Böser Wolf ist der 6. Band der Kommissare Oliver von Bodenstein & Pia Kirchhoff-Sander Reihe. Diese umfasst 11 Teile und startete im Jahr 2006. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2023.

Über Nele Neuhaus

Die pferdebegeisterte Krimiautorin Nele Neuhaus wurde 1967 in Münster geboren und verbrachte ihre Jugend im Taunus. Von klein auf liebte sie Bücher und verfasste schon mit fünf ihre ersten Geschichten. Mehr zu Nele Neuhaus

Bewertungen

Böser Wolf wurde insgesamt 146 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,5 Sternen.

(106)
(35)
(3)
(0)
(2)

Meinungen

  • Ein komplexer Krimi bei dem wenig so ist, wie es scheint

    Bellis-Perennis

  • Auch der sechste Band strotzt nur so vor Spannung,

    Chattys Buecherblog

  • Zum Ende hin wird es immer spannender; beängstigendes und widerliches Thema

    Pasghetti

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Böser Wolf

    Das Böse ist immer und überall ...
    In diesem 6. Fall bekommt es das K11 von Hofheim mit Oliver von Bodenstein und Pia Kirchhoff mit einem komplexen Fall zu tun, der letztendlich bis in die höchsten Stellen von Politik und Wirtschaft reicht.
    Zunächst beginnt der Krimi mit der Leiche eines jungen Mädchens, dessen Identität sehr lange nicht klar ist. Nach und nach offenbart sich dem Leser ein komplexer Krimi, der nichts für schwache Nerven und Zartbesaitete ist. So kostet einer TV-Reporterin ihr Drang, die beste Quote einzufahren, fast das Leben. Andere haben nicht so viel Glück und sterben brutal misshandelt.
    Bodenstein und Kirchhoff müssen zahlreichen Spuren nachgehen, die sich häufig als Sackgasse entpuppen und haben es zusätzlich mit der internen Revision durch einen ehemaligen Kollegen zu tun.
    Meine Meinung:
    Wer beim Titel „Böser Wolf“ schon an das Märchen und Kindesmissbrauch denkt, liegt hier richtig. Nele Neuhaus zeigt auf, wie perfide diese Verbrechen getarnt sind, dass auch Staatsanwälte, Polizeipräsidenten, Wirtschaftsbosse und Politiker darin verstrickt sind. Die gehen, um nicht erkannt zu werden, über Leichen...
    Der Schreibstil ist wie immer fesselnd.
    Fazit:
    Dieser Krimi verspricht jede Menge Spannung. Gerne gebe ich hier 5 Sterne.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Böser Wolf

    "Böser Wolf" ist der sechste Band aus der Taunuskrimi-Reihe von Nele Neuhaus.
    Das Ermittlerteam Kirchhoff / von Bodenstein bekommt es diesmal mit einer mafiös strukturierten Bande von Pädophilen und Kinderschändern zu tun, dessen langjährige Machenschaften bis in die höchsten gesellschaftlichen Schichten vorgedrungen sind.
    Als Fan dieser Krimireihe war es natürlich für mich ein Muss, endlich auch Band sechs zu lesen und wie immer wurde mein Leserherz nicht enttäuscht. Zumindest nicht allzu sehr .... doch der Reihe nach.
    Was diese Serie für mich so besonders macht, sind die absolut sympathisch und real erscheinenden Ermittler und das Miteinbeziehen ihres privaten Lebens in die jeweilige Story. Ja, manchmal wünsche ich mir, NOCH ein wenig mehr von Pia und Oliver zu erfahren. Und so hat es mich auch durchaus gestört, dass in diesem Band kein einziges Wort mehr über Olivers Bewerbung in Berlin (Ende Band fünf) verloren wurde, aus der ja nun ganz offensichtlich (Gott sei Dank ^^ ) nichts wurde. Oder, dass nach der ganzen bisherigen Aufregung um Pia's Birkenhof nun das Bauamt - scheinbar einfach mal so - die Abrissverfügung zurückgezogen hat (warum eigentlich?) und einem Anbau nichts mehr im Wege stand. Liebe Frau Neuhaus, das war mir deutlich zu nebensächlich und lapidar!
    Schade fand ich auch, dass Oliver im kompletten Band merkwürdig farblos wirkte. Natürlich ging es diesmal mehr um Pia, schließlich nahm der Fall für sie ja auch eine dramatisch persönliche Wendung. (Ich möchte niemanden spoilern, deswegen gehe ich auf diesen Punkt jetzt nicht genauer ein). Dennoch hätte ich mir einen etwas markanteren und präsenteren Oliver gewünscht.
    Sehr gut gefallen hingegen hat mir das erneute Auftauchen von Frank Behnke und das Schildern seiner schicksalhaften Verstrickungen aus der Vergangenheit, die mir rückblickend betrachtet sein ekelhaftes und unkollegiales Verhalten aus den früheren Fällen absolut verständlich werden lassen. Ja, fast habe ich so etwas wie Mitleid mit ihm verspürt!
    Auch wenn man als Leser schon relativ frühzeitig ahnen konnte wer hinter dem Kinderhändlerring stecken musste, so kam zu keinem Zeitpunkt Langeweile auf. Nele Neuhaus verstand es auch in diesem Band wieder, mich wahrlich meisterlich für ihre Story zu begeistern. Und obwohl ich über ein paar Ungereimtheiten gestolpert bin (auf die ich ebenfalls aus spoilertechnischer Sicht nicht näher eingehen werde), so hat mir das Gesamtpaket als solches doch sehr gut gefallen. Nicht zuletzt, weil das Ende dann doch noch die ein oder andere Überraschung bereit hielt.
    Mein Fazit:
    Trotz des ein oder anderen Kritikpunktes hat mir "Böser Wolf" unwahrscheinlich gut gefallen. Ich fühlte mich sehr gut unterhalten und konnte das Buch nur ungern wieder aus der Hand legen. Von mir gibt es deshalb dafür und eine eindeutige Leseempfehlung!
    Weiterlesen
  • Rezension zu Böser Wolf

    Nele Neuhaus - Böser Wolf
    Harter Krimi um Kindesmissbrauch und Vertuschung
    Nele Neuhaus liefert mit „Böser Wolf“ den sechsten Band ihrer Serie um die Ermittler Oliver von Bodenstein und Pia Kirchhoff.
    Geschickt baut Neuhaus ein Geflecht aus zunächst scheinbar parallel verlaufenden Handlungssträngen auf, kontrastiert den Leichenfund eines über Jahre missbrauchten und misshandelten jungen Mädchens mit der Suche einer Fernsehmoderatorin nach einer neuen Story. Die Geschichte beschreibt auch das Leben eines in der Gesellschaft ins Aus geratenen mit anscheinend fragwürdigen Kontakten mit einem sehr jungen Mädchen ebenso verstörend wie die immer undurchschaubarer werdenden Vorgänge innerhalb einer Großfamilie der besten Gesellschaft.
    Neuhaus nimmt den Leser mit hinein in die Ermittlungsarbeit, bringt die Ermittler persönlich in Bedrängnis und legt falsche und richtige Fähren – und löst letztendlich in einem fulminanten Finale auf, welch perfide Pädophilen-Maschinerie bis in die höchsten Kreise hier jahrelang ihr Unwesen trieb. Die Autorin schont den Leser nicht, sie stellt klar und überaus plastisch dar, wie stark die Körper und Seelen der Opfer hier geschädigt werden. Sie zeigt auf, wie diejenigen, die dagegen vorzugehen versuchen, von dem mafiösen Geflecht bis auf härteste und brutalste bekämpft werden. Wahrlich kein Buch für ein zartbesaitetes Publikum – aber ein durchweg spannender und fesselnder Krimi, der der Autorin spürbar am Herzen liegt. Ein „Böser Wolf“ ist hier nicht nur ein Märchen, sondern bittere Realität.
    Die Reihe wird teils vermarket mit dem Untertitel „Taunuskrimi“ aufgrund der Lokation, hat jedoch wenig mit jenen der seit einigen Jahren grassierenden Regionalkrimis zu tun, bei denen es primär um die Kombination von Lokalkolorit bis Folklore mit der Krimihandlung geht. Ja, die Handlung spielt im Taunus – die Region ist aber kein eigenständiger Handlungsträger, sondern schlicht der gewählte Standort. Die Handlung steht im Vordergrund. Das nur als Anmerkung, die „Regionalkrimi-Manie“ reicht mir als Kaufargument nun wirklich nicht, die solide Arbeit von Nele Neuhaus hingegen schon. Definitiv
    Weiterlesen
  • Rezension zu Böser Wolf

    Obwohl dies schon der sechste Fall für das eingespielte Team Kirchhoff & Bodenstein ist, war es für mich tatsächlich das erste Buch aus dieser Reihe, das ich gelesen habe - und es war sicher kein schlechter Einstieg!
    Ich hatte das Buch ein paar Monaten zuvor bei einer Tombola gewonnen, dann aber lange schlicht und einfach im Regal ungelesener Bücher vergessen... Tja, und dann las ich es endlich - und legte mir danach direkt auch die ersten fünf Bände und den siebten Band zu. Da brauche ich wohl gar nicht mehr zu erwähnen, dass mich der Krimi vollkommen überzeugt hat?
    Obwohl mir die wiederkehrenden Charaktere wie Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein natürlich noch unbekannt waren, gewann ich sehr schnell ein Gefühl dafür, wer sie sind und wie sie ticken. In meinen Augen sind sie gut geschriebene, glaubhafte Charaktere mit Stärken und Schwächen, und auch der ein oder anderen Macke!
    Auch die verschiedenen Nebencharaktere fand ich interessant und plausibel, wie z.B. die Karrierefrau Hanna Herzmann, der für ihre Fernsehsendung kein Eisen zu heiß ist und die sich dadurch in ungeahnte Gefahr begibt, ihre Therapeutin Leonie Verges, die Hanna paradoxerweise nicht ausstehen kann und sie dennoch in etwas Unglaubliches hineinzieht, oder auch Pias Schulfreundin Emma, deren heile Welt jäh ins Wanken gerät...
    Das Buch packt direkt mehrere brisante Themen an, die betroffen machen und zum Nachdenken anregen, und zeigt sie uns aus Täter- und Opfersicht. Ich möchte hier noch nicht zu viel darüber verraten, aber in meinen Augen geht die Autorin damit taktvoll und mit Fingerspitzengefühl um, verharmlost aber auch nicht.
    Ich fand das Buch sehr spannend und habe mich von der ersten bis zur letzten Seite gut unterhalten gefühlt. Als "erfahrener" Krimileser kann man sich vielleicht schon denken, dass die scheinbar offensichtlichen Verdächtigen selten die wahren Schuldigen sind, aber ich war mir bis zum Schluss nicht ganz sicher, wie die Dinge tatsächlich abgelaufen waren.
    Ganz abgesehen vom Kriminalfall fand ich alleine schon den Einblick in die Seelenwelt der beteiligten Charaktere faszinierend, wenn auch oft bedrückend.
    Auch der Schreibstil von Nele Neuhaus gefällt mir gut; er ist sehr "rund" und angenehm zu lesen.
    Fazit:
    Ein junges Mädchen wird tot aus dem Fluss gezogen. Sie weist Verletzungen auf, die auf schwersten Missbrauch hindeuten, und ist paradoxerweise anscheinend in Chlorwasser ertrunken. Ihr Tod stürzt die Ermittler Kirchhoff und Bodenstein in einen ekelhaften Sumpf aus Brutalität und organisierter Grausamkeit...
    Das war mein erstes Buch von Nele Neuhaus und sozusagen meine "Einstiegsdroge"! Ich fand die Charaktere glaubwürdig und interessant, die Themen packend und den Schreibstil wunderbar zu lesen.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Böser Wolf

    Die Leiche eines 16-jährigen Mädchens wird an einem heißen Junitag tot aus dem Main gefischt. Sie weist Spuren von schwersten Misshandlungen auf und es gibt keine Vermisstenanzeige, weshalb ihre Identität nicht festgestellt werden kann. Oliver Bodenstein und Pia Kirchhoff vom K11 werden mit dem Fall betraut und begeben sich auf Spurensuche, doch die erweist sich als sehr schwierig. Dann entkommt eine bekannte und fragwürdige Fernsehmoderatorin nur knapp einem Mord. Doch wie hängt dieser Fall mit dem toten Mädchen zusammen? Erst nach vielen falschen Fährten und immer neuen Verstrickungen gelingt es Bodenstein und Kirchhoff, die Fälle einander zuzuordnen und immer tiefer in ein Geflecht aus Missbrauch und Pädophilie vorzudringen. Werden sie die Schuldigen entlarven und zur Strecke bringen?
    Nele Neuhaus hat mit ihrem Buch „Böser Wolf“ den sechsten Band um ihr Ermittlerduo Bodenstein-Kirchhoff vorgelegt. Der Schreibstil ist wunderbar flüssig und lebendig, der Leser ist schnell gefangen genommen von der sehr gut erzählten Geschichte und der Faszination des Bösen. Der Spannungsbogen wird gleich zu Beginn sehr hoch angelegt und zieht sich wie ein roter Faden durch den gesamten Roman, der den Leser bis zum Schluss nicht los lässt. Man begleitet die beiden Ermittler auf Schritt und Tritt bei ihrer Arbeit, aber auch der Einblick in ihre privaten Gedanken und Gefühle werden offenbart. Nele Neuhaus legt in guter Kriminalmanier jede Menge Fallstricke und Fährten, die ins Nichts führen, um den Leser auf die Handlung konzentriert zu halten und ihn in die Mordermittlungen mit einzubeziehen. Die von der Autorin gewählten Themen Pädophilie und Missbrauch sind sehr aktuell und gleichzeitig schwer zu verdauen, weil sie den Leser berühren und ein beklemmendes Gefühl hervorrufen.
    Die Charaktere sind lebhaft und authentisch skizziert, so dass der Leser sich gut mit ihnen identifizieren kann. Wer die Vorgängerbücher bereits kennt, fühlt sich mit den Hauptprotagonisten wohl wie mit Freunden und alten Bekannten. Bodenstein ist ein eher ruhiger und zurückhaltender Typ, der in seinem Privatleben schon durch einige Tiefen gewandert ist. Er begründet das genaue Gegenteil von Pia Kirchhoff, die eher lebhaft und mit einem trockenen Humor gesegnet ist. Die beiden ergänzen sich allerdings in ihrer Zusammenarbeit wunderbar.
    Mit „Böser Wolf“ ist Nele Neuhaus wieder ein sehr spannender Kriminalroman gelungen, den man nicht aus der Hand legen kann, ein regelrechter Pageturner! Absolute Leseempfehlung für alle, die Krimis über alles lieben!
    Verdiente !
    Weiterlesen

Rezensionen zum Hörbuch

  • Rezension zu Böser Wolf

    Gekürzte Lesung auf 6 CDs (470 Minuten)
    Der Prolog wird von Nele Neuhaus gelesen, der Hauptteil und der Epilog von Julia Nachtmann.
    Böse Wölfe im Schafspelz
    Zum Inhalt
    Im Juni 2010 wird die Leiche eines jungen Mädchens aus dem Main geborgen. Das Mädchen wurde schwer misshandelt und von ihrem Peiniger ausgehungert: in ihrem Magen befindet sich nichts als ein rosa Stofffetzen mit weißen Buchstaben darauf. Niemand scheint das Mädchen zu vermissen. Pia Kirchhoff und Oliver Bodenstein, bereits aus den vorherigen Kriminalromanen der Autorin als Ermittlerteam bekannt, erinnern sich an einen ähnlich gelagerten Fall, der Jahre zurückliegt. Damals wurde Kilian Rotemund aufgrund erdrückender Indizien angeklagt und verurteilt. Er ist gerade aus der Haft entlassen worden und lebt nun, von der "guten" Gesellschaft ausgestoßen, in einem heruntergekommenen Wohnwagen. Als die Kommissare seinen Aufenthaltsort herausbekommen und ihn festnehmen wollen, hat er sich bereits abgesetzt. Pia und Oliver können sich jedoch nicht auf den Mädchenmord konzentrieren, denn sie haben noch andere Fälle zu bearbeiten. Die skrupellose und deshalb unbeliebte Fernsehmoderatorin Hanna "Herzlos" Herzmann, die ihre Talkgäste gern öffentlich bloßstellt, ist überfallen, schwer gefoltert und beinahe getötet worden. Hängt der Anschlag mit ihrer allgemeinen Unbeliebtheit zusammen oder hat er etwas mit einem geheimnisvollen Fall zu tun, in dem Hanna auf Veranlassung durch ihre Psychotherapeutin recherchierte? Auch die Therapeutin wird überfallen, sie überlebt nicht und kann den Kommissaren nicht mehr weiterhelfen. Schließlich ist da auch noch Pias alte Klassenkameradin Emma, die plötzlich Probleme mit Mann und Tochter hat und sich bei Pia ausweinen will. Emmas Mann Florian hat ein gespanntes Verhältnis zu seinen Eltern, die das Kinderheim "Sonnenkinder eV" gegründet haben und sich mehr um Waisen und Kinder aus Problemfamilien kümmern als um ihre eigenen Kinder.
    Persönliche Beurteilung
    Die Handlung von "Böser Wolf" ist sehr komplex, da mehrere aktuelle Fälle und ein alter Fall, der rätselhafte Tod eines V-Manns, der im Rockermilieu ermittelte und von seinem eigenen Kollegen erschossen wurde, gleichzeitig behandelt werden. Dementsprechend wechselt die Erzählperspektive häufig, was das Interesse des Zuhörers aufrecht erhält. Zu Beginn sind die vielen verschiedenen Erzählstränge etwas verwirrend, aber die Autorin fügt sie geschickt zu einem sinnvollen und erschreckend glaubwürdigen Ganzen zusammen. Auch wenn man zuvor noch keinen Roman von Nele Neuhaus gelesen/gehört hat, kann man der Handlung folgen und versteht auch die Informationen über das Privatleben der beiden Protagonisten, die jedoch keinen großen Raum einnehmen. Man merkt als Zuhörer nicht, dass die Lesung gekürzt ist, da offensichtlich (im Vergleich zur Leseprobe) nur unwesentliche Details ausgelassen wurden.
    Der Erzählstil wirkt sehr authentisch und mitten aus dem Leben gegriffen.
    Sehr gut hat mir die ausdrucksstarke Lesung durch Julia Nachtmann gefallen. Sie versteht es meisterhaft, den verschiedenen Romanfiguren durch Modulation ihrer Stimme Leben einzuhauchen. Aufgrund ihrer äußerst ausgefeilten Lesetechnik fiel es mir nicht schwer, konzentriert bei der Sache zu bleiben, obwohl ich im Allgemeinen Bücher den Hörbüchern vorziehe.
    Fazit
    "Böser Wolf" ist ein intelligent konstruiertes (Hör)buch von erschreckender Aktualität, dessen Thematik der Misshandlung/des Missbrauchs von Kindern/Jugendlichen jedoch nicht für jeden Hörer/Leser leicht zu verkraften ist. Der Epilog lässt darauf hoffen, dass es einen Folgeroman geben wird.
    Weiterlesen

Ausgaben von Böser Wolf

Hardcover

Seitenzahl: 480

Taschenbuch

Seitenzahl: 496

E-Book

Seitenzahl: 481

Hörbuch

Laufzeit: 00:07:13h

Besitzer des Buches 296

Update: