Der Sohn

Buch von Jessica Durlacher

Anzeige

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Der Sohn

Schlagartig ist es vorbei, das sorglose Leben der Familie Silverstein. Da ist einer, der ihr Leben bedroht, denn er ist gefangen in einer Geschichte, die der Vergangenheit angehört und doch auf fatale Weise bis in die Gegenwart reicht. Eine Geschichte, die Großvater Silverstein immer verschwiegen hat. Und die sein Enkel Mitch zu Ende führt.
Weiterlesen

Bewertungen

Der Sohn wurde insgesamt 4 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 3,9 Sternen.

(1)
(2)
(1)
(0)
(0)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Der Sohn

    Ich habe das Buch gerade eben gelesen. Es liest sich flüssig, fesselnd und spannend, beginnt als Familienroman und wird dann immer mehr zum Krimi.
    Conors heftige Reaktion hat mich sehr nachdenklich gemacht. Selbstjustiz ist in einem modernen Rechtsstaat tatsächlich nicht möglich. Wir würden im Chaos versinken. Dennoch ist bei mir die Angst und Ohnmacht so intensiv angekommen, das "Tier", wie Sara den Angreifer nennt, so brutal und boshaft dargestellt, dass sich bei mir auch Sympathie und Duldung einschleichen. In Gedanken wohlgemerkt, denn um zur Waffe zu greifen, gehört enorm viel Mut und Überwindung wie man bei Sara sehen kann. Ich befinde mich somit in einem Zwiespalt. Wie reagiert man, wenn die eigene Familie so massiv bedroht wird?
    Zumindest würde ich der Polizei jegliche Unterstützung geben. Sara und ihre Familie dagegen behalten manches für sich, teils um die anderen zu schonen, teils aus Scham.
    Also in der Regel machen sich Verlage wenig Gedanken um den Titel, wie ich jetzt schon öfters feststellen mußte. Doch bei diesem Buch steckt mit Sicherheit Vorsicht und Kalkül dahinter. "Held" wäre provozierend gewesen. Warum akzeptieren das die Holländer? Da kann ich nur spekulieren, eine exakte Antwort weiß ich nicht.
    Eines sei aber klar gestellt, der Sohn ist kein Held. Und eigentlich bin ich der Meinung, dass man für seine Taten einstehen muß.
    "Der Sohn" ist auf jeden Fall ein Buch, das unterhält, über das man aber auch streiten und diskutieren kann.
    Liebe Grüsse
    Wirbelwind
    Weiterlesen
  • Rezension zu Der Sohn

    Den Roman habe ich vor kurzem gelesen; es ist spannend und flüssig geschrieben - aber: je länger ich über den Roman nachgedacht habe, umso fragwürdiger empfand ich diesen.
    Er behandelt Themen wie Rache, Ohnmacht, Vergeltung, Selbstjustiz - vielleicht zu "große" ( und auch zuviele?) Themen für einen "einfachen" Unterhaltungsroman, der sich dann noch in einen Krimi verwandelt.
    Für mich liest sich der Roman so, dass Durlacher die Selbstjustiz befürwortet - und Selbstjustiz sollte keine Option sein; da muss es andere Wege geben, zum Beispiel über die Justiz. In einem modernen Rechtssystem passen Blutrache und Selbstjustiz, zumal ungestraft, nicht.
    In diesem Interview heißt es:
    Im Deutschen heißt der Roman "Der Sohn", im Holländischen jedoch "Der Held", nachzulesen im o.g. Interview.
    Als unglaubwürdig erweist sich m. E. die Entwicklung von Saras Verhalten gegenüber Mitch's Beitritt zu den Marines - am Ende völlig entgegengesetzt gegenüber dem anfänglichen Denken.
    Ich muss zugeben, dass ich mich doch etwas über den Roman geärgert habe, je mehr ich darüber nachgedacht habe.
    Weiterlesen

Ausgaben von Der Sohn

Gebundene Ausgabe

Seitenzahl: 416

E-Book

Seitenzahl: 409

Besitzer des Buches 10

Update:

Anzeige