Harry Potter und der Orden des Phönix

Buch von Joanne K. Rowling

Anzeige

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Harry Potter und der Orden des Phönix

Es sind Sommerferien und wieder einmal sitzt Harry bei den unsäglichen Dursleys fest. Doch diesmal treibt ihn größere Unruhe denn je – warum erfährt er nichts über die dunklen Mächte, die inzwischen neu erstanden sind? Noch ahnt er nicht, was der geheimnisvolle Orden des Phönix gegen Voldemort ausrichten kann ... Doch dann schlägt der Dunkle Lord wieder zu. Harry muss seine Freunde um sich scharen, sonst gibt es kein Entrinnen. Dies ist der fünfte Band der international erfolgreichen Harry-Potter-Serie, die Generationen geprägt hat. Alle Bände der Serie: Harry Potter und der Stein der Weisen Harry Potter und die Kammer des Schreckens Harry Potter und der Gefangene von Askaban Harry Potter und der Feuerkelch Harry Potter und der Orden des Phönix Harry Potter und der Halbblutprinz Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Die Harry-Potter-Serie ist abgeschlossen.
Weiterlesen

Serieninfos zu Harry Potter und der Orden des Phönix

Harry Potter und der Orden des Phönix ist der 5. Band der Harry Potter Reihe. Sie umfasst 17 Teile und startete im Jahr 1997. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2022.

Über Joanne K. Rowling

Wohl jeder kennt die Bücher um den berühmten Zauberlehrling Harry Potter. Er stammt aus der Feder von Joanne K. Rowling. Die britische Schriftstellerin wurde 1965 in Yate geboren. Mehr zu Joanne K. Rowling

Bewertungen

Harry Potter und der Orden des Phönix wurde insgesamt 756 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,7 Sternen.

(592)
(136)
(21)
(3)
(4)

Meinungen

  • Manteufel-HB - fantastische Umsetzung, ganze Reihe ein Traum zu lauschen. Hat mir verdammt viel Spaß gemacht

    Dave2311

  • Reread! Etwas zu langatmig, Harrys Gezicke nervt manchmal, aber trotzdem gute Unterhaltung

    mondy

  • Nach Re-Read für zu langatmig befunden, trotzdem eine gute Serie und sehr spannend zum Ende hin

    Gaymax

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Harry Potter und der Orden des Phönix

    Ich bin heute auch mit diesem 5. Band fertig geworden. Wie immer hat mir auch dieses Buch der Reihe sehr gut gefallen.
    Allerdings verstehe ich nun, was mir von einigen BT-lern im Vorfeld gesagt wurde, dass die Bücher immer "düsterer" werden und die Heiterkeit von Band 1 und 2 nach und nach abgelöst wird. Ich muss aber sagen, ich finde das gut. Man kann die Entwicklung von Harry Potter zum Teenager regelrecht miterleben. Ich finde es wäre unrealistisch, wenn die Bücher so heiter bleiben würden und Harry und seine Freunde auf kindlicher Stufe stehen bleiben würden. Genervt haben mich nur Harrys ständige Wutausbrüche die er immerzu an seinen Freunden auslässt. Aber auch das finde ich ganz realistisch, gehört wohl leider zur Pubertät dazu.
    Ich bin schon gespannt , auf Band 6 und 7. Ich werde nun erst mal wieder etwas Anderes lesen, auch wenn ich mich schwer beherrschen muss, nicht gleich in die nächste Buchhandlung zu rennen und mir Band 6 zu kaufen.
    Ich möchte mir das Harry Potter-Lesevergnügen so lange wie möglich aufsparen! Bis ich dann soweit bin, ist bestimmt auch "Harry Potter and the cursed child" auf deutsch übersetzt .
    Aber nochmal zurück zu Band 5. Eine Frage hat sich mir gestellt:
    Mich würde interessieren, ob jemand eine Antwort darauf hat, die ich vielleicht einfach überlesen habe.
    Etwas zu dem Buch geht mir noch durch den Kopf:
    Wenn jemand seine Meinungen mit mir darüber austauschen möchte, freu ich mich!
    Liebe Grüße an alle Harry Potter Fans und Kritiker (falls es welche gibt )
    Weiterlesen
  • Rezension zu Harry Potter und der Orden des Phönix

    Inhaltsangabe:
    Während der Sommerferien bei den Dursleys treibt Harry Potter die große Unruhe. Da er nun weiß, das der Dunkle Lord wieder da ist, hofft er auf ein Zeichen aus der magischen Welt. Doch seine Freunde Ron und Hermine schreiben mysteriöse Briefe und auch sein Pate Sirius erscheint ihm rätselhaft.
    Als Harry schließlich in der Muggelwelt von Dementoren, den Wächtern vom Gefängnis in Askaban, angegriffen wird, kommt langsam Licht ins Rätsel. Er wird zum Orden des Phönix eskortiert, wo er auf seine Freunde und seinen Paten trifft. Der Orden des Phönix wurde gegründet, um gegen die dunkle Macht kampfbereit zu sein. Auch Professor Dumbledore, Schulleiter von Hogwarts, ist dabei, doch aus irgendeinem Grund meidet der Schulleiter den Kontakt zu Harry. Nur während der Anhörung des des Dementoren-Zwischenfalls steht der ehrwürdige Professor Harry bei.
    Harrys Unmut und Zorn über die weiterhin rätselhaften Geschehnisse im Orden wächst. Als sein fünftes Schuljahr in Hogwarts beginnt, wird es noch mysteriöser. Professor Umbridge, Untersekretärin vom Zaubererministerium wird Lehrerin für Verteidigung gegen die dunklen Künste, sein Freund Hagrid ist nicht da und außerdem stehen die ZAG's an, wichtige Prüfungen, die über die weitere schulische Laufbahn entscheiden. Die Lage spitzt sich immer weiter zu, das das Ministerium die Rückkehr Lord Voldemorts vehement leugnet und alles tut, um dies zu bekräftigen. Doch dann gerät Harry durch eine List des Lords in große Gefahr und nur mit Hilfe seiner Freunde kann die Situation gerettet werden. Aber nicht alle überleben den Kampf ...
    Mein Fazit:
    Mit jedem Band wird es spannender im Kampf zwischen Harry Potter und Lord Voldemort. Man muß der Geschichte sehr aufmerksam folgen und ein gutes Gedächtnis haben, ansonsten kommt man den vielen Namen und Ereignissen ins Schlaudern. Dies beweist jedoch auch, mit welchem Geschick die Autorin die früheren Bände mit einbezieht. Bevor man dieses Buch liest, sollte man unbedingt die anderen vier Bände lesen, um es besser verstehen zu können.
    Ein Lesespaß, der mit viel Phantasie und Emotionen begleitet ist. Ich freue mich jedenfalls schon auf das sechste Band.
    Anmerkung: Die Rezension stammt aus Februar 2004.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Harry Potter und der Orden des Phönix

    Schwere Zeiten für Harry!
    Klappentext:
    Es sind Sommerferien und wieder einmal sitzt Harry bei den unsäglichen Dursleys fest. Doch diesmal treibt ihn größere Unruhe denn je – warum schreiben Ron und Hermine so rätselhafte Briefe? Und vor allem: Warum erfährt er nichts über die dunklen Mächte, die inzwischen neu erstanden sind? Noch ahnt er nicht, was der geheimnisvolle Orden des Phönix gegen Voldemort ausrichten kann ... Als Harrys fünftes Schuljahr in Hogwarts beginnt, werden seine Sorgen nur noch größer. Und dann schlägt der Dunkle Lord wieder zu. Harry muss seine Freunde um sich scharen, sonst gibt es kein Entrinnen.
    Mein Fazit:
    Wie bei den Vorgängern, macht das 5te Band genau so viel Spaß beim Lesen. Das 5te Jahr in der Schule werden für Harry und seine Freunde zu einer sehr große Herausforderung. Niemand ist dank des "Tagespropheten" sicher, durch das Zauberreiministerium wird das Leben auf Hogwarts unerträglich, Schüler sowie Lehrer sind in Gefahr.
    Niemand will Wahr haben "das du weißt schon wer" wieder im Lande ist und dadurch wird Harry als Lügner dagestellt. Seine Besten Freunde stehen zu Ihm und die, die noch an Ihm glauben. Nun kommt die Zeit der PROBE.
    Ich bin noch immer begeistert und kann Teil 6 jetzt schon kaum abwarten. Von mir gibt´s auch für dieses Band ganze ★★★★★ Sterne.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Harry Potter und der Orden des Phönix

    Im fünften und dicksten Band der "Harry Potter"-Reihe wird mehr als je zuvor deutlich, dass Harry nicht einfach nur der Junge ist, der überlebt hat, sondern wesentlich mehr hinter der Beziehung von Voldemort und Harry steckt. An vielen Stellen im Buch wird deutlich, dass Harry nun kein Kind mehr ist. In Hogwarts geht es immer düsterer zu.
    Ziemlich genial war die Enthüllung von Mrs. Figg als Squib gleich zu Beginn des Buches. Die Welt von Harry wird dann ziemlich auf den Kopf gestellt: Dementoren in Little Whinging, Diskussionen mit Onkel Vernon und Tante Petunia über Askaban, Voldemort und Co., Briefe aus dem Ministerium und dann auch noch die Drohung, von Hogwarts zu fliegen. So dauert es nicht lange, bis Harry wieder mit Ron und Hermine vereint ist. Das mag ich an dem Buch besonders. Im Vergleich zum ersten Band, bei welchem man schon ein Drittel des Buches hinter sich hat, als Harry dann endlich mal in Hogwarts ankommt, nimmt die Story hier gleich am Anfang Fahrt auf.
    Während sich Harry im letzten Band als Champion des trigmagischen Turniers um Noten, Prüfungen und ZAGs keine Sorgen machen musste, bemerkt er in diesem Band umso mehr, wie stressig das Leben als Hogwarts-Schüler sein kann. Neben Quiddtich und dem Nachsitzen bei Umbridge findet er kaum Zeit für die Hausaufgaben, ebenso wenig wie Ron. Süß sind Harry und Chos erste Annäherungsversuche – manchmal vergisst man beim Lesen der Bücher, dass Harry erst 15 Jahre alt ist und von dem Aspekt her finde ich alles, was in Sachen erste Liebe in diesem Band geschieht, sehr realistisch erzählt.
    Toll fand ich auch den Besuch im St. Mungo Hospital für magische Krankheiten und Verletzungen. Das ist wieder so ein schönes Detail der Zauberwelt, das sich Rowling ausgedacht hat. Besonders amüsant war natürlich, dass Harry, Ron und Hermine dort auf ihren ehemaligen Professor Lockhart trafen! Ich habe übrigens das Hörbuch gehört und finde es einfach herrlich, wie Rufus Beck Arthur Weasley imitiert. Richtig gut gefällt mir in diesem Band auch Professor McGonagall, die sich als eine der wenigen gegen Umbridge zu wehren weiß und sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten auflehnt.
    Es gibt also viele positive Aspekte, die mir bei dem Buch in Erinnerung geblieben sind. Es kommt viel Spannung auf, einige Fragen werden zum Ende des Buches geklärt, aber es bleibt auch vieles offen, so ist also viel Stoff für die beiden letzten Bände da. Wie den anderen "Harry Potter"-Bänden auch vergebe ich Sterne.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Harry Potter und der Orden des Phönix

    Ich lese gerade die Harry Potter-Reihe auf Englisch, zuletzt den fünften Band. Abgesehen davon, dass es natürlich grundsätzlich besser wäre, ein Werk in der Originalsprache zu lesen, weil bei einer Übersetzung immer etwas vom ursprünglichen Text verloren geht (es gibt allerdings auch Übersetzungen, die besser sind als das Original), kann ich Lothars Eindruck nicht bestätigen. Beim Lesen habe ich immer die deutsche Übersetzung neben mir liegen, um schnell mal eine Vokabel oder eine unklare Satzkonstruktion nachzuschauen. Ich habe nirgendwo Sinnfehler oder ähnliches entdeckt, jedenfalls keine, die nicht schon im Original vorhanden wären. „Harry Potter“ gehört zur Kinder- und Fantasyliteratur, da sind eben die Regeln der Vernunft außer Kraft gesetzt, d.h. es finden sich eine Reihe logischer Ungereimtheiten in den Romanen, aber das macht auch einen Teil ihres Reizes aus.
    Ich habe allerdings festgestellt, dass zumindest in den ersten drei Bänden Kürzungen vorgenommen wurden. Das betrifft neben Satzteilen auch ganze Sätze, manchmal sogar kleinere Absätze. Gut zu sehen ist das in dem langen Kapitel „Die heulende Hütte“ aus dem Band „Harry Potter und der Gefangene von Askaban“. Da ist in der Übersetzung einiges gekürzt, jedoch ohne dass etwas am Sinn oder Ablauf verändert wurde. Der Grund für die Kürzungen liegt wohl darin, dass die Bücher der Kosten wegen eine bestimmte Seitenzahl nicht übersteigen durften. Die deutsche Sprache kann sich nicht so knapp ausdrücken wie die englische, sie braucht mehr Worte. Wahrscheinlich wollte der Carlsen Verlag den ohnehin schon größeren Umfang der Übersetzung im Rahmen halten. Ich habe aber den Eindruck, dass schon in Band IV kaum noch Kürzungen auftreten, in „Harry Potter und der Orden des Phoenix“ sind mir gar keine aufgefallen. Aber dieser Band hat auch 260 Seiten mehr als das Original, während der Unterschied bei den anderen sechs Bänden etwa bei 100 bis 150 Seiten liegt. Ganz sicher bin ich mir mit diesem Eindruck nicht, weil ich den englischen Text jetzt ziemlich flüssig lesen kann und viel weniger in die Übersetzung schauen muss. In Band sechs und sieben werde ich mal verstärkt auf Kürzungen achten (ich hasse Kürzungen, auch wenn dadurch nichts an der Geschichte verändert wird).
    Gruß
    mofre
    Weiterlesen
  • Rezension zu Harry Potter und der Orden des Phönix

    Der fünfte Band von Harry Potter ist meiner Meinung nach mit Abstand der schwächste Teil. Erstens hat er viele unnötige Längen und zweitens ist Harry wirklich - wie schon angesprochen - fast unerträglich. Ständig fühlt er sich missverstanden, unterbuttert und schlecht behandelt und sieht nur in wenigen hellen Momenten ein, dass er mit seinen Freunde, die immer zu ihm halten, furchtbar umspringt. Gut, er ist 15 Jahre alt, da spinnen die meisten ein bisschen. Und er ist es ja seit 4 Jahren gewohnt, dass ihn keiner wirklich darüber aufklärt, was läuft, es dann selbst rausfinden muss und am Ende nur durch ihn alles gut wird. Dass sich dieses Schema nicht unendlich weiterführen lässt, musste er halt jetzt auf die harte Tour lernen. Und so traurig ich es finde, dass , ist das wenigstens die konsequente Entwicklung der Geschichte.
    Eigentlich finde ich es sogar ganz gut, dass Harry mal ein paar Ecken aufweist und Rowling aufzeigt, dass
    Schwarz-Weiß-Darstellungen lese ich überhaupt nicht gern, weshalb die Entwicklung für mich durchaus ansprechend ist. Aber er ist halt so anstrengend.
    Wirklich gut finde ich dann wieder die Auflösung am Schluss, in der man einige weitere Häppchen bekommt, mit denen man sich auseinandersetzten kann, die aber immernoch nicht alles verraten. So ist die ganze Reihe aufgebaut. Der Leser erhält nach und nach immer mehr Einblick, sodass am Ende alles einen Sinn ergibt. Das erhält nicht nur die Spannung, sondern sorgt auch dafür, dass man nicht überfordert mit der komplexen Situation ist.
    Von mir bekommt dieses Buch wohlwollende
    Weiterlesen
Anzeige

Ausgaben von Harry Potter und der Orden des Phönix

Gebundene Ausgabe

Seitenzahl: 960

Taschenbuch

Seitenzahl: 960

E-Book

Seitenzahl: 1022

Harry Potter und der Orden des Phönix in anderen Sprachen

  • Deutsch: Harry Potter und der Orden des Phönix (Details)
  • Englisch: Harry Potter & the Order of the Phoenix (Details)
  • Französisch: Harry Potter et l'Ordre du Phénix (Details)
  • Italienisch: Harry Potter e l'ordine della fenice (Details)
  • Lateinisch: Harry Potter and the Order of the Phoenix (Details)
  • Norwegisch: Harry Potter og Føniksordenen (Details)
  • Polnisch: Harry Potter i Zakon Feniksa (Details)
  • Russisch: Garry Potter i orden Feniksa (Details)
  • Spanisch: Harry Potter Yla Orden del Fenix (Details)
  • Türkisch: Harry Potter ve Zümrüdüanka Yoldasligi (Details)

Ähnliche Bücher wie Harry Potter und der Orden des Phönix

Besitzer des Buches 2.448

Update: