Shadow Falls Camp: Geboren um Mitternacht

Buch von C. C. Hunter

Anzeige

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Shadow Falls Camp: Geboren um Mitternacht

Im Shadow Falls Sommercamp lernen Werwölfe, Vampire, Hexen, Feen und Gestaltwandler mit ihren übernatürlichen Kräften umzugehen. In Kylies Leben geht alles schief: Ihre Eltern lassen sich scheiden, ihr Freund hat Schluss gemacht, und ihre Mutter schickt sie auch noch in ein Sommercamp. Doch Shadow Falls ist anders: Hierher kommt nur, wer übernatürliche Kräfte hat – Feen, Hexen, Vampire, Gestaltwandler und Werwölfe. Auch Kylie soll besondere Fähigkeiten haben – wenn sie nur wüsste, welche … Doch plötzlich wird das Camp bedroht. Nur, wenn sie alle ihre besonderen Kräfte gemeinsam einsetzen, werden sie die übermächtigen Feinde besiegen können.
Weiterlesen

Serieninfos zu Shadow Falls Camp: Geboren um Mitternacht

Shadow Falls Camp: Geboren um Mitternacht ist der 1. Band der Shadow Falls Reihe. Sie umfasst 16 Teile und startete im Jahr 2011. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2019.

Über C. C. Hunter

Die Autorin C. C. Hunter wurde im amerikanischen Alabama geboren. Neben dem Schreiben, wurde sie auch als Motivationstrainerin, Fotojournalistin und Schreibtrainerin aktiv. Die Autorin zeichnet schon von Kindheitsbeinen an eine große Tierliebe aus. Mehr zu C. C. Hunter

Bewertungen

Shadow Falls Camp: Geboren um Mitternacht wurde insgesamt 81 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,4 Sternen.

(51)
(26)
(3)
(0)
(1)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Shadow Falls Camp: Geboren um Mitternacht

    Geboren um Mitternacht hat mich leider ein wenig enttäuscht. Mir kam es vor, als würde in dem Buch nicht viel passieren. Es gibt spannende Handlungsstränge und gute Ansätze, aber hauptsächlich kam mir dieser Band wie eine Einführung zur Serie vor. Die Autorin stellt die Charaktere ausgiebig vor (wobei sie für meinen Geschmack immer noch ziemlich blass geblieben sind, sodass ich nicht wirklich mit ihnen mitfühlen konnte) und schildert auch gut, wie Kylie sich trotz ihres Widerwillens langsam an ihre neuen Umstände gewöhnt. Ich fand gut, dass sie skeptisch war und nicht sofort alles geglaubt hat, was ihr erzählt wurde, allerdings muss ich auch sagen, dass sie zu lange skeptisch geblieben ist. Irgendwann war es dann auch gut und sie hätte die Wahrheit akzeptieren müssen.
    Vielleicht bin ich vor allem enttäuscht, weil ich von der Inhaltsangabe her etwas anderes erwartet hatte. Ich hatte erwartet, dass die "Bedrohung" für das Camp eine große Rolle spielen würde, aber sie kommt viel zu kurz und wird auch sehr schnell und recht problemlos aufgelöst. Stattdessen wird (in meinen Augen) unnötigen Nebengeschichten viel Raum gegeben. Natürlich ist es gut, dass die Protagonistin noch Kontakt zu ihren "normalen" Freunden hält und auch, dass ihre persönlichen Probleme nicht einfach ignoriert werden, aber gerade die Geschichte um ihre beste Freundin wurde unnötig ausgebaut und hat eigentlich nichts zur Handlung beigetragen. Auch Kylies Liebesleben wird ausführlich dargestellt. Hiervon war ich besonders genervt, weil ich Dreiecksgeschichten hasse, sodass es mir lieber gewesen wäre, wenn die romantischen Verwicklungen eine kleinere Rolle gespielt hätten. Ich hätte viel lieber mehr über das Camp oder Kylies Kräfte, die niemand wirklich einschätzen kann, erfahren.
    Das Buch ist aber, trotz aller Kritik, nicht schlecht. Der Schreibstil ist angenehm und lässt sich gut lesen und die verschiedenen Charaktere sind zwar noch etwas blass, aber jede Figur hat ihre Besonderheiten - sie haben definitiv Potential. Auch die Hintergrundgeschichte und das "world building" haben mir gut gefallen. Dadurch, dass die Autorin am Ende einige Fragen offen lässt und schon anklingen lässt, worum sich Band zwei drehen wird, ist man als Leser durchaus daran interessiert zu wissen, wie es weiter gehen wird.
    Geboren um Mitternacht kann im Prinzip wirklich als Einführung zur Reihe angesehen werden, da Hunter hier ihre Welt und die Charaktere vorstellt. Für sich gesehen aber fand ich das Buch aber nur durchschnittlich.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Shadow Falls Camp: Geboren um Mitternacht

    „Shadow Falls Camp - Geboren um Mitternacht“ ist ein unterhaltsamer Auftakt, bei dem ich nur einige wenige Kritikpunkte hatte.
    Die Welt, die C.C. Hunter in diesem Band erschaffen hat, hat definitiv ihren Reiz. Ich mag Geschichten mit Camps, Internaten etc. Und Shadow Falls Camp hat noch einiges an Potential zu bieten für die Folgebände. Zudem finde ich es gelungen von der Autorin, wie sie das Paranormale mit der Realität vermischt hat. Nicht zu übertrieben und auch gut vorstellbar. Überhaupt sind die Fantasyelemente gut gewählt.
    Die vielen verschiedenen Figuren haben ebenfalls deutlich zum Lesevergnügen beigetragen. Auch wenn es recht viel auf einen Schlag war, so habe dennoch nicht den Überblick verloren. Einige überraschende Wendungen und der leichte Crimetouch waren für mich sehr unterhaltsam.
    Meine größten Schwierigkeiten hatte ich mit Kylie und ihrer Unentschlossenheit. Auch wenn ich generell nichts gegen Drei- bzw- Mehrecksbeziehungen habe, so war ich dieses Mal ein wenig genervt von ihrer Unentschlossenheit und insbesondere von ihrer Sprunghaftigkeit. Natürlich folgen noch insgesamt vier weitere Bände, sodass noch viel Zeit und Raum vorhanden ist, aber ich muss gestehen, dass dies schon deutlich mein Lesevergnügen geschmälert hat. Ich hoffe, dass dies sich im weiteren Verlauf noch bessern wird.
    Das Ende macht definitiv Lust auf mehr. Die Geschichte um Kylie hat gerade erst begonnen und ich mag die Richtung, die die Geschichte zum Schluss genommen hat. Das verspricht einige unterhaltsame Lesestunden in „Erwacht im Morgengrauen“, der bereits darauf wartet von mir gelesen zu werden.
    Fazit
    „Shadow Falls Camp - Geboren um Mitternacht“ von C.C. Hunter ist ein interessanter und unterhaltsamer Auftakt, der mir - abgesehen von einigen wenigen Punkten - vergnügliche Lesestunden beschert hat.
    4/5
    Weiterlesen
  • Rezension zu Shadow Falls Camp: Geboren um Mitternacht

    Inhalt:
    In Kylies Leben geht alles schief: Ihre Eltern lassen sich scheiden, ihr Freund hat Schluss gemacht, und ihre Mutter schickt sie auch noch in ein Sommercamp. Doch Shadow Falls ist anders: Hierher kommt nur, wer übernatürliche Kräfte hat – Feen, Hexen, Vampire, Gestaltwandler und Werwölfe. Auch Kylie soll besondere Fähigkeiten haben – wenn sie nur wüsste, welche …
    Doch plötzlich wird das Camp bedroht. Nur, wenn sie alle ihre besonderen Kräfte gemeinsam einsetzen, werden sie die übermächtigen Feinde besiegen können.
    Rezension:
    In Kylies Leben läuft es schon lange nicht mehr gut: Ihre Eltern lassen sich scheiden, ihre geliebte Großmutter ist gestorben und ihre beste Freundin Sara entfernt sich immer mehr von ihr. Außerdem wird sie von einem Soldaten verfolgt, der nur von ihr gesehen werden kann. Als sie dann auf einer Party ist, auf der Drogen gefunden werden, reicht es ihrer Mutter und meldet Kylie in einem Sommercamp an.
    Als Kylie nun im Shadow Falls Camp ankommt, merkt sie schnell, dass hier nichts normal ist. Alle Teilnehmer des Camps haben übernatürliche Kräfte und auch Kylie soll diese besitzen, jedoch weiß niemand, was Kylie eigentlich ist..
    Kylie war mir als Protagonistin sehr sympathisch. In ihrem Leben geht es im Moment ja rauf und runter und sie ist teilweise ziemlich am Ende - verständlicherweise. Als ihr nun auch noch offenbart wird, dass sie ein übernatürliches Wesen sein soll, kann sie das überhaupt nicht glauben und sucht Beweise, die gegen diese Aussage sprechen. Mir hat diese Ungläubigkeit eigentlich ganz gut gefallen, weil Kylie es nicht einfach so hin nimmt und ohne Zweifel daran glaubt, dass sie übernatürlich sein soll.
    Die Suche nach ihrer Herkunft hat mir dabei richtig gut gefallen, weil es doch ein oder zwei Überraschungen gab, mit denen ich nicht gerechnet hätte. Vieles bleibt noch unbeantwortet, aber man bekommt dennoch ein paar wichtige Antworten.
    Die im Klappentext angesprochene Bedrohung trat erst gegen Ende des Buches in den Vordergrund. Ein wenig zu spät wie ich fand, denn so ging die ganze Auflösung was denn nun dahinter steckt ziemlich schnell.
    Die Idee des Shadow Falls Camp hat mich ein wenig an das Camp aus "Percy Jackson" erinnert, aber trotzdem gut gefallen. Die Eltern der Campteilnehmer nehmen an, dass es sich um ein Sommercamp für schwierige Jugendliche handelt, während in dem Camp tatsächlich nur übernatürliche Jugendliche anzutreffen sind. Es gibt nicht nur Vampire und Werwölfe, auch Hexen, Gestaltwandler und Feen sind vertreten. Eine bunte Mischung, aber ich hätte gerne noch mehr über die einzelnen Arten erfahren.
    Kylie selbst hat es erst nicht leicht, weil niemand weiß was sie eigentlich ist und die einzelnen Campteilnehmer viel mit anderen ihrer Art machen. So hat Kylie ein wenig die Außenseiterposition inne. Aber dadurch, dass sie sich mit der Vampirin Della und der Hexe Miranda eine Hütte teilt, findet sie doch schneller Anschluss als gedacht. Della und Miranda sind auf den ersten Blick sehr unterschiedlich. Während Della eher die Coole gibt, ist Miranda ziemlich mädchenhaft. Die beiden werden im Laufe der Handlung immer wichtiger für Kylie und auch mir sind die beiden schnell ans Herz gewachsen.
    Fazit:
    "Geboren um Mitternacht" ist ein toller Auftakt, der mir ein paar schöne Lesestunden beschert hat. Kylie hat mir als Protagonistin gut gefallen und auch die Story, die hinter ihrer Herkunft stand konnte mich überzeugen. Da ich kein großer Fan von Liebesdreiecken bin, fand ich auch das um Kylie/Lucas/Derek nicht so toll, aber es hat mich nicht so genervt, wie ich vor dem Lesen vermutet hätte. Ich bin auf jeden Fall auf den zweiten Band gespannt, denn ich möchte unbedingt mehr vom Shadow Falls Camp und seinen Bewohnern lesen!
    Deswegen gibt es gute 4 Kleeblätter!
    Weiterlesen
  • Rezension zu Shadow Falls Camp: Geboren um Mitternacht

    Der Inhalt:
    Kylies Leben ist alles andere als perfekt. Ihre Eltern lassen sich scheiden, ihr Freund hat mit ihr Schluss gemacht und zu guter Letzt schickt ihre Mutter sie noch in ein Camp für Schwererziehbare Jugendliche. Kylie ist davon nicht gerade begeistert und muss dann auch noch im Camp erfahren, dass es sich hierbei nicht um eines für Schwererziehbare Jugendliche handelt, sondern um eines für Jugendliche mit übernatürlichen Fähigkeiten. Schnell findet sie sich dort wieder umgeben von Vampiren, Werwölfen, Elfen und Gestaltwandlern. Auch Kylie soll ein übernatürliches Wesen sein, aber leider weiß keiner was, und Kylie glaubt langsam verrückt zu werden. Gerade als sie sich dann ins Camp eingelebt hat und Freunde gefunden hat, erfährt sie das das Camp womöglich geschlossen werden soll, da das Camp bedroht wird. Aber wer steckt dahinter?
    Das Cover:
    Auf dem Cover ist ein Baum, der sich teilt, abgebildet. Darin steht ein blondes Mädchen, womöglich Kylie. Im großen und ganzen ist das Cover eher dunkel gehalten. Die einzigen Kontraste zu dem Lila/Grauen Hintergrund ist die Pinke Schrift in der der Buchtitel abgebildet ist. Das Cover wirkt auf mich sehr düster, aber trotzdem ansprechend. Die dunklen Farben finde ich gut gewählt und der Baum passt hervorragend dazu, da der Großteil der Geschichte in einem Camp, mitten im Wald, spielt.
    Der erste Satz:
    Das ist nicht lustig!, hört sie ihren Vater brüllen.
    Meine Meinung:
    Kylie ist 17 Jahre alt und ihr Leben, das sie bisher kannte, zerbricht. Ihre Eltern lassen sich scheiden und führen eine unerbittliche Schlammschlacht in der Gegenwart von Kylie aus. Zu allem Überfluss verlässt sie auch noch ihr Freund und als sie von ihrer Mutter von der Polizei abgeholt werden muss, da sie auf einer Party war, auf der reichlich Alkohol und Drogen genommen wurden, wird sie kurzerhand in ein Sommercamp geschickt. Auf dem Weg ins Camp hat Kylie schon ein komisches Gefühl und bekommt richtig Angst, da die anderen Jugendlichen, die mit ihr im Bus sitzen, ziemlich nach Ärger aussehen. Im Camp angekommen stellt sich dann raus, dass es ein Camp für übernatürliche Wesen ist, und Kylie soll eines davon sein. Schnell steht für Kylie fest das es sich hier um einen Irrtum handeln muss und denkt langsam das sie verrückt wird. Kylie ist für mich ein sehr interessanter Charakter. Sie erlebt hautnah mit, wie sich ihre Eltern streiten und gegenseitig fertig machen. Der einzige Halt in dieser Zeit scheint ihr Freund zu sein, der sie aber kurzerhand verlässt. Nun ist Kylie am Boden zerstört und versteht die Welt nicht mehr. Als sie dann noch im Camp erfährt das sie womöglich eine Fee oder eine Göttin ist, denkt Kylie das sie langsam aber sicher den Verstand verliert. Mir hat es sehr gut gefallen Kylie auf ihrem Weg zu ihrem wahren Ich zu begleiten und dabei zuzusehen wie sie über sich hinaus wächst. War sie noch am Anfang das kleine, unschuldige Mädchen dessen Familie gerade zerbricht, fängt sie langsam an, mit der Situation klar zu kommen und diese zu akzeptieren. Sehr toll fand ich auch ihre anfängliche Skepsis gegenüber ihren beiden Mitbewohnern, Della ein Vampir und Miranda eine Hexe. Ist sie Anfangs noch verstört wegen dieser neuen Situation und hat Angst vor allen anderen, lernt sie langsam Mut zu fassen und zu erkennen, dass doch nicht alles so schlimm ist wie es scheint und die anderen doch ganz nett sind. Sehr aufgeheitert haben mich immer wieder die kleinen Streitereien zwischen Della und Miranda. Die beiden können sich doch wegen jeden kleinen Haar in die Wolle kriegen und Kylie muss als Schiedsrichter vermitteln.
    Die einzelnen Charaktere fand ich sehr gut durchdacht, realistisch, sympatisch und detailliert wieder gegeben. Mir waren sie auf Anhieb sympatisch und mich hat jeder einzelne auf seine spezielle Art fasziniert. Im Grunde sind es nur gewöhnliche Teenager mit ihren Probleme und einer übernatürlichen Gabe.
    Der Schreibstil ist locker, jugendlich und flüssig zu lesen. Aufgelockert wurde das ganze von immer wieder kehrenden lustigen Szenen, die mir manchmal Tränen vor Lachen in die Augen trieben. Aber auch die Spannung lässt keineswegs zu wünschen übrig. Von der ersten Seite an war ich an diese Story gefesselt und konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen um endlich zu erfahren was Kylie nun ist und wie sich das Leben dort im Camp mit den anderen so entwickelt.
    Aber natürlich kommt diese Geschichte nicht ohne eine Liebesstory aus. Kylie lernt den überaus gutaussehenden Derek, eine Fee, kennen und die beiden verstehen sich wunderbar. Aber ist er der Junge für den Kylies Herz schlägt? Ihr erfahrt es nur wenn ihr dieses Buch lest
    Shadow Falls Camp – Geboren um Mitternacht ist der erste Teil der Shadow Falls Camp Reihe. Der zweite Band – Erwacht im Morgengrauen erscheint am 19. Dezember 2012 und steht schon bei mir auch der Wunschliste.
    Mein Fazit:
    Shadow Falls Camp – Geboren um Mitternacht ist ein klasse Jugendroman. Kylies Eltern lassen sich scheiden, ihr Freund verlässt sie und sie kommt in ein Camp mit lauter Jugendlichen die übernatürliche Fähigkeiten haben. Die Geschichte hat mich von der ersten Seite an gefesselt und mich mit Kylie auf die Reise nach ihrem wahren Ich genommen. Ich kann es kaum abwarten bis endlich Band 2 erscheint. Ich vergebe 5 von 5 Sternen.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Shadow Falls Camp: Geboren um Mitternacht

    Ich habs als Hörbuch gehört und fand es super!
    Beschreibung/ Rückentext:
    Im Leben der 16-jährigen Kylie geht alles schief: Nach der Scheidung ihrer Eltern, dem Tod der Großmutter und der Trennung von ihrem Freund wird sie in ein Camp für Schwererziehbare geschickt. Doch Shadow Falls ist kein normales Sommercamp – hier entpuppen sich die Teenager als Vampire, Werwölfe, Hexen und Gestaltwandler. Als wäre das nicht schon verwirrend genug, kämpfen zwei aufregende Jungs um Kylies Herz. Doch bevor sie sich ihrem Liebesleben widmen kann, muss sie herausfinden, wer sie ist…
    Meine Meinung:
    Kylies Leben scheint sich dem vieler anderer Teenager zu ähneln. Ihre Eltern ließen sich scheiden, ihre Oma starb und zu guter Letzt trennt sich auch noch ihr Freund von ihr. Als die Eltern der Meinung sie, sind käme vom Weg ab, wird sie in das Sommercamp „Shadow Falls“ gesteckt, ein Camp für Schwererziehbare. Doch Shadow Falls ist kein normales Camp. Kylie befindet sich plötzlich inmitten von Vampiren, Werwölfe, Elfen und ähnlichen und auch sie muss erkennen, dass sie anders ist!
    Die Sprecherin Anke Kortemeyer passt mit ihrer Betonung perfekt in diese Geschichte hinein.
    Ihre Stimme verleiht den Personen Glaubwürdigkeit und festigt die Charaktere.
    Diese sind übrigens sehr gut ausgearbeitet. Die Protagonistin Kylie stellt ihr Gefühlschaos wirklich glaubhaft da, und wurde mir schnell sympathisch. Ab und an handelt sie naiv, oftmals instinktiv, allerdings ist sie auch recht jung, so dass man viele ihrer Handlungen nachvollziehen kann.
    Sie zweifelt an sich selbst, wird aber von allen gemocht, was vielleicht auch etwas an ihrer sarkastischen aber auch lockeren Art liegen mag.
    Auch die anderen Campbewohner sind gut beschrieben und man kann sie, aufgrund der verschiedenen Betonungen, sehr gut auseinander halten.
    Durchweg spannend ist diese Geschichte allerdings nicht. Die Handlung plätschert erst einmal sehr lange vor sich her und dreht sich hauptsächlich um Kylies Gefühlschaos, die immer tiefer in einer Identitätskrise zu stecken scheint. Durch ihre neuen Freunde bleibt die Geschichte allerdings immer wieder interessant genug.
    Erst im letzten Teil wird es etwas actionreicher und spannend und es tat mir schon fast leid, als ich sah, dass die Geschichte sich dem Ende neigte.
    Sprachlich ist die Geschichte recht jung, so wie Teenager schon mal reden. Keine nervende Ausdruckweise quält den Hörer, stattdessen ist die Geschichte modern und jungendlich erzählt.
    Anke Kortemeyer versteht es, jede Person mit ihrer Stimme gut darzustellen und passt sich den Emotionen an. Sie hat eine sehr angenehme Stimme und ich konnte ihr ohne weiteres, stundenlang zuhören.
    Mit 445 Minuten auf 6 CDs hatte das Hörbuch eine gute Länge, auch wenn die Handlung sich oft etwas zog, kam es mir zu keinem Zeitpunkt zu langatmig vor.
    Fazit:
    Es gibt mittlerweile unzählige Geschichten bei denen Teenager auf ein Internat oder Camp kommen und feststellen, dass sie und ihre Mitschüler anders sind.
    Die Geschichte von Shadow Falls Camp konnte mich aber dennoch durch seine Wendungen und gut ausgearbeiteten Charaktere überzeugen und fesseln.
    Ich freue mich über diesen Auftakt einer neuen Serie der Jugendliche sowie Erwachsene Hörer und Leser begeistern kann, und bin gespannt wann Teil 2 als Hörbuch erschienen wird.
    Gesamtwertung:5/5 Sterne
    © Michaela Gutowsky
    Weiterlesen

Rezensionen zum Hörbuch

  • Rezension zu Shadow Falls Camp: Geboren um Mitternacht

    Kylie verbringt den Sommer im Camp für Schwererziehbare. So die offizielle Version, die auch ihre Eltern glauben. Kylie bemerkt jedoch schnell, dass es sich stattdessen um ein Camp für paranormale Wesen handelt. Teenager, die nach außen vielleicht wie Schwererziehbare wirken, aber eigentlich Gestaltenwandler, Feen, Vampire, Werwölfe oder Hexen sind. Kylie ist allerdings der Meinung, dass sie weder in ein Camp für Schwererziehbare, noch in ein Camp voller paranormaler Wesen gehört. Die Leiter des Camps sehen das jedoch anders, auch wenn Kylie bisher nichts Übernatürliches an sich entdecken konnte.
    "Geboren um Mitternacht" ist der erste Teil der "Shadow Falls Camp"-Reihe von C. C. Hunter. Kylie ist die 16 jährige Protagonistin des Romans, der hauptsächlich im Camp spielt. Mir hat die Idee sehr gut gefallen, dass dieses Camp viele unterschiedliche paranormale Wesen vereint und ihnen als eine Art Hilfestellung dienen will, wo die Campteilnehmer etwas über ihre eigenen Kräfte erfahren können, andere übernatürliche Wesen kennen lernen und sie Tipps und Tricks erhalten, wie sie mit ihren Besonderheiten den normalen Alltag besser meistern werden.
    Kylie ist ein ziemlich typischer Teenager mit den normalen Problemen, die man in dem Alter so haben kann (Stress mit dem Freund; Eltern, lassen sich scheiden, wilde Partys, die von der Polizei aufgelöst werden, usw.). Auch in ihrem Verhalten ist sie recht stereotypisch und bietet wenig Überraschendes. Das, was sie von der Masse abhebt, ist das Übernatürliche, welches sie selbst noch gar nicht entdeckt hat und zunächst auch vehement abstreitet. Natürlich wäre ein Jugendroman auch nichts ohne Liebe und Drama. So sieht sich Kylie plötzlich gleich mehreren interessanten Jungen gegenüber, was selbstverständlich in Komplikationen endet.
    Anke Kortemeier liest das Hörbuch und hat dabei einen guten Job gemacht. Sie schafft es den leichten Schreibstil locker rüber zu bringen und vermag es mit unterschiedlichen Stimmen den zahlreichen Charakteren Leben einzuhauchen. Genauso gut konnte sie die Gefühle der Personen herüberbringen, die jedoch in der Romanvorlage nicht allzu tiefschürfend sind. Anke Kortemeier ist übrigens die deutsche Stimme von Lindsay Lohan, Maggie Gyllenhaal und Keira Knightley.
    Für meinen Geschmack gab es im Buch etwas zu viel Teenager-Gehabe. Zu viel "wer mit wem" und jugendliches (Liebes-) Drama. Ich hätte mir einen höheren Anteil an Fantasy, Übernatürlichem oder vielleicht auch Düsterem gewünscht und habe auch vermisst, dass die Autorin detaillierter auf die einzelnen Wesen und ihre speziellen Probleme bzw. die Hilfen durch das Camp eingeht, denn darum sollte es im Camp ja eigentlich gehen und nicht um eine Partnervermittlung *g*. Das hat dazu geführt, dass ich eher richtig 3 statt 4 Sterne tendiert hatte. Jedoch hat mich die Sprecherin überzeugt und dafür gesorgt, dass ich trotzdem ein angenehmes Hörerlebnis hatte und somit habe ich mich gerade noch so für 4 Sterne entschied.
    Der Roman endet ohne Cliffhanger, aber bietet einen kleinen Ausblick auf die Fortsetzung, die unter den gegebenen Umständen durchaus gerechtfertigt ist und neue Ansätze bieten wird. Im englischen Original gibt es bereits 4 Bände. Ob ich die Serie weiter verfolgen werde, weiß ich jedoch noch nicht genau.
    Fazit: Bei der Romanvorlage sehe ich die Gefahr, dass es eher nur etwas für Jugendliche ist und Erwachsenen evtl. wegen dem überwiegenden Teenager-Gehabe etwas genervt sein könnten. Die Sprecherin sorgt jedoch dafür, dass es trotzdem interessant ist und man am Ball bleibt. 4/5 Sterne.
    Audio: 6 CDs - 445 Minuten Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 17 Jahre
    Weiterlesen

Ausgaben von Shadow Falls Camp: Geboren um Mitternacht

Taschenbuch

Seitenzahl: 512

Hörbuch

Laufzeit: 00:07:54h

Ähnliche Bücher wie Shadow Falls Camp: Geboren um Mitternacht

Besitzer des Buches 211

Update:

Anzeige