Dornenkuss

Buch von Bettina Belitz

Anzeige

Zusammenfassung

Serieninfos zu Dornenkuss

Dornenkuss ist der 3. Band der Splitterherz Reihe. Sie umfasst 4 Teile und startete im Jahr 2010. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2013.

Über Bettina Belitz

Die deutsche Autorin Bettina Belitz wurde 1973 in Heidelberg geboren. Schon als Jugendliche entdeckte sie das Schreiben für sich. Ihr Interesse am geschriebenen Wort führte sie zu einem Studium der Literatur- und Medienwissenschaft. Mehr zu Bettina Belitz

Bewertungen

Dornenkuss wurde insgesamt 65 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 3,9 Sternen.

(27)
(21)
(14)
(0)
(3)

Meinungen

  • Für mich zu sprunghaft und an manchen Stellen zu wirr und nicht mehr nachvollziehbar.

    SweetGwendoline

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Dornenkuss

    Klappentext:
    Es wird der Tag kommen, an dem du dir wünschst jemand anders zu sein. Zweifel werden deine Träume stören, während dein Herz dich wild schlagend daran erinnert, dass du zu höherem berufen bist. Gib nach, wenn es beginnt. Stelle dich dem, was du sein kannst, sobald deine Ängste im Licht verglühen.
    Meine Meinung:
    Damals als das Buch rauskam hatte ich Angefangen es zu lesen, habe aber nach etwa 500 Seiten habe ich das Buch erst mal zur Seite gelegt, weil ich mich zum einen nicht mehr auf das Buch konzentrieren konnte und mich zum anderen alle Charaktere darin genervt haben.
    Nun habe ich es nochmal gelesen, weil ich einfach Wissen wollte wie die Trilogie endet und ich weniger Stress hatte.
    Dieses Buch ist wahrlich nicht leicht zu lesen, ich glaube man braucht einfach einen freien Kopf dafür und muss ziemlich genau lesen.
    Dieses Buch ist eindeutig der Düsterste Teil der gesamten Reihe, aber auch am Emotionsgeladenen. Die Stimmung die Elli in diesem Buch immer wieder hatte hat sich richtig auf mich übertragen, auch ich empfand genauso für die jeweiligen Protagonisten wie sie.
    Auch das Ende hat mir sehr gut gefallen es war ganz ohne Kitsch und sehr Tränenreich für mich jedenfalls.
    Diese Reihe ist von Anfang an so gut durchdacht, dass ich mich jetzt schon freue, sie irgendwann noch einmal zu Lesen, da es sicher immer wieder kleine Details zu entdecken geben wird, die einem vorher nie aufgefallen sind, oder die man Überlesen hat, da man einfach noch nicht wusste, wie das alles am Ende zusammenpasst.
    Mich hat das Buch tief berührt und gerade den Schreibstil fand ich sehr toll dem Buch gebe ich deshalb 4,5 Sterne
    Weiterlesen
  • Rezension zu Dornenkuss

    Danke für eure Meinungen .
    Ja, leider kann mir niemand meine Entscheidung abnehmen... Hach, mir würde die Entscheidung ja auch nicht so schwerfallen, wenn Dornenkuss nicht so ein dicker Schinken wäre... durch 300 oder 400 Seiten quält man sich eben mal eher durch als durch 800... Und ich kenn mich ja: Gebe ich 20 Euro für ein Buch aus, muss ich es auch zu Ende lesen ...
    Ich versuche idiotischerweise auch aus Rezis immer herauszulesen, ob man Band 3 mag, wenn man Band 1 geliebt hat oder eher, wenn man Band 2 toll fand. Aber bis jetzt konnte ich noch keine aussagekräftige Statistik erheben .
    Vermutlich werde ich es wirklich lesen, weil ich wissen will, wie alles endet (wie du schon sagst, Eleanor, wer A sagt, muss auch B sagen, wer Band 1 und 2 gelesen hat, muss auch Band 3 lesen).
    Ein Happy End erwarte ich ja auch gar nicht und die Geschichte muss sich ja auch weiterentwickeln, daher ist eine Romanze wie in Band 1 sowieso unwahrscheinlich, doch ich mochte auch das Raue aus Band 2, aber ich mochte eben die Ellie- ein- Frau- Show nicht... diese Wut und dieser Hass in ihr... ständig hatte sie "das wütende Tier im Bauch"... das ging mir auf die Nerven...
    Die Trilogie scheint eben wirklich keine leichte Kost im Young Adult- Bereich zu sein... aber Bettina Belitz betont ja auch immer ausdrücklich, dass Splitterherz und Co keine Jugendbücher wären, sondern für junge Erwachsene geschrieben wären... daher können ihre Geschichten nicht so zuckersüß bleiben...
    Weiterlesen
  • Rezension zu Dornenkuss

    Dornenkuss ist der Abschluss der Trilogie und leider auch der Band, der am schwächsten war. Fast alle Charaktere gingen mir diesmal leider nur noch auf die Nerven.
    Ellie wird immer unausstehlicher. Auf Seite 184 war ich so weit, dass ich sie am liebsten einfach nur geschüttelt, an die Wand geklatscht oder verprügelt hätte und ich bin eigentlich kein gewalttätiger Mensch ;) Kann man es Ellie eigentlich irgendwie Recht machen? Ich glaube nicht *kotz* Was für eine egoistisches Göre. Und auch auf den Seiten 457 und 520 zeigt sich, dass Ellie selbstsüchtig ist und immer nur auf den eigenen Vorteil bedacht. Ich muss allerdings gestehen, dass ich mir nachdem ich die gesamte Geschichte gelesen hatte nicht mehr sicher bin, wo es wirklich Ellie ist, die so egoistisch ist und ab wann sie durch Beeinflussung nicht mehr Herr iheres Denkens und Handelns war. Aber selbst als sie wieder “normal” ist, hat sie zunächst wenig Verständnis für Tillmanns Ängste und Nöte und dafür warum er zum Teil wie gehandelt hat. Sie erwrtet aber, dass er sie versteht.
    Gianna, von der ich mir recht viel versprochen hatte ist die überwiegende Zeit hysterisch. Kann man einerseits verstehen. Wer wäre das von uns nicht, wenn er das erleben würde, was die vier erleben, aber irgendwie ist es halt auch anstrengend.
    Colin mit seinem überheblichen Gehabe übertreibt es auch langsam. Mir wurde er immer unsympathischer. Tillmann und Ellie sind bereit für ihn ihr Leben im Kampf gegen Tessa aufs Spiel zu setzen und eventuell in den Tod zu gehen. Colin honoriert das irgendwie so gar nicht. Er wirkt sehr gefühlskalt und überheblich.
    Bettina Belitz schafft es auch hier wieder mir ihrem tollen bildhaften Schreibstil die Welt von Ellie und Colin so heraufzubeschwören, dass man sie förmlich vor sich sieht. Ich denke aber, dass hier weniger mehr gewesen wäre. Nach der Ankunft der vier Hauptpersonen in Italien passiert lange Zeit einfach gar nichts. Jeder lebt lethargisch vor sich hin. Einzig Tilmann bereitet sich auf den Kampf vor, aber davon erfährt der Leser nichts. Wenn hier gestrafft worden wäre, wäre sicherlich früher Spannung aufgekommen. So zogen sich die Seiten leider etwas.
    Der Kampf mit Tessa, auf den ich nach Scherbenmond förmlich hingefiebert habe (wie wahrscheinlich alle anderen Leser auch)
    Genauso hat man nicht das Gefühl, dass Colin und Ellie für ihre Liebe kämpfen. Ich glaube das ist es auch, was mich so stört an diesem Buch. Mir hat bei allen Personen diesmal der Kampfgeist, der Biß, völlig gefehlt.
    Ab 15/ 16 Jahren ist definitiv die richtige Alters-Empfehlung. In diesem Band der Trilogie kommt eindeutig für einen Jugendroman eine Menge von dem vor, worüber Ellie nicht gerne redet, was sie aber dennoch mit Colin tut. ;)
    Mein Problem mit diesem Buch ist, dass ich ca. die halbe Geschichte nicht verstanden habe. Wer tut jetzt was warum? Erst ganz zum Ende fügte sich alles einigermaßen zu einem verständlichen Ganzen zusammen. Bis dahin war ich aber schon so abgeschreckt, dass es das leider nicht mehr rausreißen konnte.
    Ich will Dornenkuss nicht zu schlecht reden, weil ich Splitterherz und Scherbenmond wirklich geliebt habe. Aber irgendwie hat Bettina Belitz es mir mit diesem Buch leicht gemacht von Ellie und Colin Abschied zu nehmen. Der Funke wollte einfach nicht mehr überspringen.
    Das Einzige, was mir an diesem Buch richtig gut gefallen hat war das Ende vor dem Ende (also der Teil vor dem Epilog). Ich wurde in einen Strudel der Gefühle gezogen, Trauer, Glück, Wut, alles war dabei. Ich habe so geheult, das ich die letzten Seiten fast nicht mehr lesen konnte.
    Mein Fazit:
    Wer die ersten beiden Bände geliebt hat sollte Dornenkuss auf jeden Fall lesen, um die Geschichte rund zu machen. Meine sehr hohen Erwartungen konnte dieser Abschlussband jedoch leider nicht erfüllen. Jemandem, der die ersten beiden Bände nicht gelesen hat rate ich davon ab Dornenkuss zu lesen. Ich glaube nicht, dass man das Buch dann auch nur ansatzweise verstehen kann, wenn man die Vorgeschichte nicht kennt.
    Der stärkste Band der Reihe war für mich definitiv Scherbenmond.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Dornenkuss

    Besser spät als nie
    Rezension
    "Splitterherz" hatte mich begeistert, "Scherbenmond" enttäuscht. Was also würde mich beim Abschluss der Geschichte von und um Ellie und Colin erwarten? Nun, es war nicht das, was ich mir erhofft hatte- aber auch nicht, was ich befürchtet hatte. Vielmehr hat mich dieses Buch inhaltlich schlichtweg überrascht und das dieses Mal im positiven Sinne.
    Dass "Dornenkuss" anders ist, als seine Vorgänger, merkt man schon am Schreibstil der Autorin. Vor Bettina Belitzs Wortwahl musste ich mich bisher noch jedes Mal verneigen und so auch hier. Sie hat einfach eine Art zu formulieren, die mein Herz höher schlagen lässt und zeigt Seite für Seite, dass die deutsche Sprache so viel mehr kann, als eine Geschichte nur wiederzugeben. Mit kleinen Gags, die aktuelles Geschehen und die Welt der Mahre verbinden, sorgt sie immer wieder für Lacher und trotzdem ist die Schwerelosigkeit des Auftaktes definitiv und endgültig dahin. Viele Kapitel sind inhaltlich und stilistisch anspruchsvoll und nicht dazu geeignet, mal eben gelesen zu werden. Aber die oft drückende, gewichtige Atmosphäre passt gut zu dem, was aus der Hauptdarstellerin Ellie Sturm geworden ist.
    Es lag ja hauptsächlich an ihrer Entwicklung, dass ich mich mit "Scherbenmond" so wenig anfreunden konnte. Umso überraschter war ich, als ich hier fast von Anfang an wieder mit ihr mitfühlen konnte. Denn "einfacher" ist sie nicht geworden und das lag auch nicht in der Absicht der Autorin. Ellie ist einfach kein Hauptcharakter, der es einem leicht machen soll, sie gerne zu haben. Aber sie sieht ihre Lebensaufgabe auch nicht mehr darin, über das Unglück der Welt zu jammern, sondern entwickelt eine Stärke, die ich ihr nicht zugetraut hätte. So erschöpft sie auch ist, kämpft sie um das, was ihr lieb ist und das wird von Frau Belitz sehr eindringlich beschrieben. Das hat mir sehr gut gefallen, geht aber meiner Meinung nach leider etwas auf Kosten der Nebencharaktere. Die waren mir dieses Mal zu blass und das lag nicht nur daran, dass sie neben dem Fokus auf Ellies Entwicklung nicht genug Spielraum hatten. Es gab einige wirklich schöne Szenen, aber zum großen Teil war nur noch wenig von den eigentlich so eindrucksvollen Persönlichkeiten Tillmann und Gianna zu spüren. Das wurde zwar letztendlich erklärt und hat auch zur Handlung gepasst, aber ich fand es trotzdem sehr schade, über weite Strecken darauf verzichten zu müssen.
    Aber alles kann man nun einmal nicht haben und das war der Preis, den ich als Leser bezahlen musste, um das ganz große Plus dieses Buches geliefert zu bekommen: die Handlung. Zum Inhalt an sich möchte ich an dieser Stelle gar nichts sagen. Denn die Überraschungseffekte, die "Dornenkuss" bietet, sollte man in vollen Zügen genießen können! Nur so viel: ich habe selten eine derart stimmig und gut verknüpfte Geschichte gelesen. Keine unbeantworteten Fragen, keine lose zurückgebliebenen Fäden und als Sahnehäubchen obendrauf, haben viele damals eher beiläufig erwähnte Details aus den ersten beiden Bänden noch Bedeutung bekommen. Ich liebe es ja, wenn ich zwischen den Zeilen lesen kann und weiß, dass da wirklich etwas steht. Ob ich es nun richtig deute oder nicht- allein zu wissen, dass es einen "großer Plan" hinter allem gibt, macht mich glücklich. Dementsprechend war ich nach diesem Buch im siebten Logik-Himmel. Auch in Sachen Romantik hat mir dieser Band wieder besser gefallen. Zwar hätte ich wie wohl die meisten gerne mehr Szenen mit Ellie und Colin gelesen, aber die vorhandenen waren für mich wieder weit intensiver, als in "Scherbenmond". Nur an den Zauber aus Band eins kommen sie leider auch hier nicht mehr heran. Denn eines muss man als Leser akzeptieren: dieses Buch ist nicht die Geschichte von Ellie und Colin. Es ist eine Geschichte über Ellie. Eine Geschichte über Colin. Eine Geschichte über Werte, über anders Sein, über Freundschaft, Stärke und Schwäche und vieles mehr. Damit muss man sich anfreunden, um Spaß daran haben zu können.
    Fazit
    Wer (wie ich in Band zwei) eine romantische Zwischenmahlzeit sucht, dem wird dieses Buch schwer im Magen liegen. Aber für jeden, der es langsam, genüsslich und mit Hingabe verspeist, hat "Dornenkuss" das Potential eine gelungene Abrundung des Splitterherz-Menüs zu werden.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Dornenkuss

    Dornenkuss war für mich der krönende Abschluss einer wunderbaren Triologie!!!
    Ich konnte das Buch kaum noch aus der Hand legen, was mir eine fast schlaflose Nacht beschert hatte
    Aber das hat sich wirklich gelohnt!
    Im Laufe des Geschehens werden alle Fragen, die sih in Splitterherz und Scherbenmond auftaten beantwortet, aber es entstanden auch immer wieder neue.
    So oft hab ich da gesessen und gedacht: " Warum macht Elli das?", denn ich wusste nicht, ob ich ihr Handeln gut oder schlecht finden sollte.
    Manchmal ging sie mir sogar zimlig auch die Nerven, doch trotzdem mag ich sie. Sie entwickelt sich zu einer starken Persönlichkeit, die für das kämpft, was ihr wichtig ist: Die Liebe!
    Insgesammt haben mir die eizelnen Personen gut gefallen, nur leider kam Tillman etwas zu kurz, was ich sehr schade finde, denn durch ihn wurden die schlimmsten Situationen lustig ohne ihren Ernst zu verlieren.
    Er ist und bleibt ein treuer Freund.
    Über das Ende muss sich jeder selbst ein Urteil bilden, ich jedenfalls fand es gut durchdacht und während des Lesens gabs die ein oder andere Träne.
    Alles in Allem hat mir Dornenmuss einfach super gefallen und war ein wunderschöner Abschluss.
    Von mir gibts !
    Weiterlesen
  • Rezension zu Dornenkuss

    Dornenkuss hat für mich so viel Unvorhersehbares zu bieten gehabt, dass ich zwischendrin nicht immer wusste, ob ich das nun gut oder eher weniger gut finde. Aber nun, da ich fertig bin, bin ich begeistert. Die vielen Wendungen, die die Handlung nimmt, halten den Spannungsbogen immer bis aufs Äußerste ausgereizt. Besonders bemerkenswert finde ich, dass Bettina es schafft, alles, was sich während der beiden vorherigen Bände an Fragen auftut, zu beantworten, und alle begonnenen Handlungsstränge, jedes noch so kleine Detail am Schluss aufzulösen.
    Ich finde außerdem, dass Ellie während des Buches eine tolle Entwicklung durchmacht, ebenso wie die anderen Charaktere (obwohl mir Tillmann etwas zu kurz kommt). Anders als in Scherbenmond geht Ellie mir auch nicht auf die Nerven. Ich finde, dass sie sich zu einer sehr starken Persönlichkeit entwickelt hat.
    Das Ende ist dramatisch und ich habe die letzten vier Kapitel am Stück Tränen ohne Ende vergossen. Aber es hat sich definitiv gelohnt. Und ich glaube, dass mir Dornenkuss von allen drei Bänden vielleicht sogar am besten gefallen hat. Obwohl sie alle auf ihre eigene Art fantastisch sind.
    Ich vergebe für Dornenkuss gerne und spreche die gleiche Empfehlung wie Strandläuferin aus: Immer genügend Taschentücher bereithalten!
    Weiterlesen

Ausgaben von Dornenkuss

Gebundene Ausgabe

Seitenzahl: 816

Taschenbuch

Seitenzahl: 816

E-Book

Seitenzahl: 816

Ähnliche Bücher wie Dornenkuss

Besitzer des Buches 164

Update:

Anzeige