Cassia & Ky: Die Flucht

Buch von Ally Condie

Anzeige

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Cassia & Ky: Die Flucht

Der 2. Band der Spiegel-Bestsellerserie um Cassia & Ky endlich als Taschenbuch Wenn das System dich zwingt zu fliehen, kann deine Liebe überleben? Stell dir vor, du lebst in einer Welt, in der alles in deinem Leben geregelt wird – sogar, wen du lieben musst. Aber du liebst den Falschen: Jemanden, den das System töten will. Wie weit würdest du gehen, um sein Leben zu retten? Würdest du für deine Liebe sterben? Wie durch ein Wunder gelingt Cassia die Flucht in die Äußeren Provinzen. Sie will nach Ky suchen, ihrer großen Liebe. Ky kämpft dort als Soldat für die Gesellschaft und ist ununterbrochen brutalen Angriffen ausgesetzt. Als Cassia endlich auf eine Spur von Ky stößt, ist er bereits entkommen und auf dem Weg in die wilden Canyons in den Grenzgebieten. Verzweifelt macht sich Cassia auf den lebensgefährlichen Weg. Was wird sie am Ende der ihr bekannten Welt finden? Zwischen steinigen Schluchten und staubigen Pfaden sucht Cassia nicht nur nach Ky – sondern auch nach sich selbst.
Weiterlesen

Serieninfos zu Cassia & Ky: Die Flucht

Cassia & Ky: Die Flucht ist der 2. Band der Cassia & Ky Reihe. Sie umfasst 3 Teile und startete im Jahr 2010. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2012.

Über Ally Condie

Ally Condie wurde im November 1971 in Utah als Allyson Braithwaite Condie geboren. Die amerikanische Erfolgsschriftstellerin unterrichtete nach ihrem Anglistikstudium an der Brigham Young University mehrere Jahre Englische Literatur in New York und Utah. Mehr zu Ally Condie

Bewertungen

Cassia & Ky: Die Flucht wurde insgesamt 157 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 3,7 Sternen.

(32)
(83)
(38)
(2)
(2)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Cassia & Ky: Die Flucht

    Interessant wie unterschiedlich die Meinungen zu diesem Buch sind. Ich habe das Buch gestern beendet und möchte gerne noch einige Worte dazu loswerden...
    Ich habe "Die Flucht" von Ally Condie direkt im Anschluss an "Die Auswahl" gelesen.
    Anfangs war ich ziemlich irritiert davon, dass die Perspektive zwischen Cassia und Ky wechselt. Doch gerade im Laufe des Buches habe ich gerade dies geschätzt. Es war schön, Dinge aus dem ersten Band aus Ky's Sicht heraus zu lesen und zu erfahren, wie er sie empfunden hat. Dadurch hat man einen besseren Eindruck von Ky gewonnen. Ebenso konnte dadurch die mal oder weniger vorhandene Spannung aufrecht erhalten werden. So fand ich es ziemlich interessant zu wissen, wo Ky sich gerade befindet und wo Cassia sich aufgehalten hat.
    Und nun muss ich @Kapo widersprechen: Ich konnte mir die Canyons und die steilen Wände gut vorstellen.Für mich hat es vollkommen ausgereicht, wie Ally Condie die Canyons beschrieben hat. Vielleicht hatte ich einfach genügend Vorstellungskraft. Gerade die Niederlassung mit den Höhlenmalereien hat sich überzeugend dargestellt.
    Ich kann mich den Vorgängern jedoch nur anschließen, dass dieses Buch um einiges ruhiger ist, als sein Vorgänger. Das habe ich jedoch nicht als langweilig oder langatmig empfunden. Die Autorin wusste dennoch, wie sie den Leser motiviert weiterzulesen (Xanders Geheimnis, Geschichten aus der Vergangenheit etc.). Ich muss aber gestehen, dass ich den Buchtitel der "Flucht" nicht passend gewählt finde, weil für mich nicht wirklich ein Fluchtgefühl vermitteln worden ist. Ich hätte mir da mehr Präsenz der Gesellschaft gewünscht, da der Titel so einen anderen Eindruck vom Buch vermittelt.
    Es gab ja auch einige neue Charaktere. Ich fand es gut, dass die Autorin nur die wesentlichen Charaktere benannt hat. Die anderen Jugendlichen/Kinder waren dann lediglich "Der Junge" oder "Das Mädchen". Eli hat mir an sich gut gefallen, aber auf mich wirkte er wesentlich Älter als er dargestellt worden ist. Er sollte ja eigentlich 12 oder 13 sein, hatte jedoch nie Probleme mit der Strecke oder so. Das fand ich nicht sehr realistisch. Seine Dialoge ließen ihn ebenfalls älter wirken.
    Bei Indie war das schon schwieriger. Ich wusste sehr lange nicht, was ich von ihr halten soll und ob sie Freund oder Feind ist. Bei jeder ihrer Handlung habe ich Hintergedanken erwartet, welche durch Condie noch unterstützt worden sind. Letzten Endes konnte mich Ky mit einer Aussage über ihren tatsächlichen Charakter überzeugen:
    Erst nach diesem Satz hatte ich das Gefühl, dass ich weiß, wer sie ist und konnte dementsprechend die Szenen auch entsprechend auf mich wirken lassen.
    Insgesamt hat mir das Buch gut, aber nicht herausragend, gefallen. Ich freue mich jedoch schon auf den abschließenden Teil und vergebe Sterne.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Cassia & Ky: Die Flucht

    Auch hier wieder zuerst etwas zum Cover, weil es einfach wieder perfekt passt. Es zeigt ein junges Mädchen, welches die Blase, in der sie bisher saß, zerschlägt.
    In diesem Band wird die Geschichte immer abwechselnd aus Sicht von Cassie und von Ky erzählt. Dass nun auch Ky zu Wort kommt hat mir sehr gefallen. Man erfährt sehr viel über seine Vergangenheit, seine Eltern, das Leben außerhalb der Gesellschaft. Was mich im ersten Band an Cassia so sehr berührt hat, das Nachdenken über sich, das Leben und die Wünsche und Erwartungen kommt hier leider viel zu kurz. Cassia wirkt in diesem Band sehr naiv. Sie flieht aus den Fängen der Gesellschaft, man merkt aber, dass sie ohne ihre Begleiterin Indie wahrscheinlich nicht weit gekommen wäre.
    Mit Indie wird hier ein neuer Charakter eingeführt, den ich Anfangs nicht so recht einzuordnen wusste. Warum tut sie das, was sie tut? Zwischendurch kam bei mir der Verdacht auf, dass sie ein Spitzel der Gesellschaft sei, und Cassia die Flucht ermöglicht wurde um (erneut) an ihr zu forschen.
    An Kys Seite lernen wir Vick und Eli kennen. Vick bleibt für mich relativ farblos, seine Intentionen kommen für mich nicht so recht rüber. Erst am Schluß bekam ich eine Ahnung davon, was es vielleicht sein könnte, was ihn antreibt. Eli ist ein aufgeweckter Junge, der mir sofort ans Herz wuchs. Dass Ky sich um ihn kümmert macht diesen gleich nochmal sympathischer. Ich hoffe sehr, dass wir ihm im Band 3 wieder begegnen und mehr über ihn erfahren.
    Leider wirkt die Flucht aller Figuren, sowohl der Jungen, als auch der Mädchen etwas planlos, so dass es dem Leser lange verschlossen bleibt, was genau Cassia und Ky sich (außer einander wiederzufinden) von ihrer Flucht erhoffen. Der zweite Band schafft es hier leider nicht an die berührenden Worte, Gedanken und Taten des ersten Bandes anzuknüpfen.
    Über Xander erfahren wir in diesem Band nicht viel mehr, als dass er ein Geheimnis mit sich herum trägt, welches Ky kennt und Cassia nicht. Als dem Leser endlich verraten wird, welches Geheimnis das ist war ich überrascht. Damit habe ich definitiv nicht gerechnet. Ob auch für Cassia das Geheimnis erfahren hat bleibt ein wenig im verborgenen und sorgt für einen richtig schönen Cliffhanger.
    Für den zweiten Band gibt es von mir gute 3 Sterne. Es lohnt sich definitiv weiterzulesen, aber an "Die Auswahl" kommt dieser Band bei weitem nicht heran. Nun bin ich gespannt, was Band 3 uns bringen wird.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Cassia & Ky: Die Flucht

    Du sprichst genau das aus, was mir beim Lesen durch den Kopf gegangen ist. Ich fand es allerdings noch eine Ecke nerviger, so dass das komplette Buch in meinen Augen nach unten gezogen wurde. Ich hab mich viel zu oft gelangweilt und darauf gewartet, dass etwas passiert und Ally Condie hat sich auch mehrmals wiederholt, so dass ich ebenfalls den Eindruck einer Verzögerungstaktik hatte. Die eigentliche Story in Teil 1 begann so vielversprechend und spannend, dass ich jetzt ziemlich enttäuscht bin, dass alles in den vielen übertrieben poetischen und bedeutungsschwangeren Sätzen unterging.
    Ich bin mal so frei und widerspreche Dir, gaensebluemche. Ich fand die Landschaft total fade und langweilig. Mehr als rote Steine und Schluchten hat mir die Autorin nicht ins Kopfkino gezaubert. Das fand ich ebenfalls schade, da sie im Vorgänger genau das Gegenteil bei mir geschafft hatte, wo ich die sterile Stadt Oria direkt vor Augen hatte.
    Es gab natürlich auch einige positive Sachen, z.B. gefielen mir die neu eingeführten Charaktere Indie und Eli ziemlich gut und auch das Ende lässt mich recht freudig in Richtung Teil 3 blicken, da die Handlung anscheinend eher wieder eher in einer städtischen Gegend angesiedelt ist.
    Fazit: Nach dem großartigen "Die Auswahl" war die Fortsetzung leider eine Enttäuschung für mich. Ich bin guter Dinge, dass es mit dem Abschluss der Trilogie wieder aufwärts geht, aber hier kann ich nicht mehr als geben.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Cassia & Ky: Die Flucht

    Mir hat die Fortsetzung von Cassia & Ky sehr gut gefallen. Die Geschichte ist sehr poetisch geschrieben und mit vielen Gedichtszeilen geschmückt, was das ganze noch abrundet. Die Flucht ist von der Handlung her ruhig geschrieben. Ruhig assoziiert man jetzt aber nicht gerade mit dem Wort Flucht. Aber das stört mich nicht. Ich habe mir vor dem Lesen keine großen Gedanken gemacht, was mich erwartet, so konnte ich allerdings auch nicht enttäuscht werden. Mir hat der Verlauf, die Erzählweise, einfach alles an dem Buch sehr gut gefallen.
    Die Kapitel sind zum Teil recht kurz, andere sind wieder länger, aber irgendwie ist jedes Kapitel genau richtig. Erzählt wird – jeweils aus der Ich-Perspektive - aus der Sicht von Cassia und Ky. Mir hat es sehr gefallen, auch Ky’s Gedanken folgen zu können.
    Am Anfang des Buches befindet sich noch eine Karte „Jenseits der Gesellschaft“. Diese zeigt zwar die Landschaft, ich konnte allerdings nicht die Handlung und die Karte überein bringen. Nach der Karte folgen noch zwei Gedichte. Das Cover gefällt mir sehr gut. Es passt zur Geschichte.
    Allerdings habe ich eine kleine Frage
    FAZIT
    Eine, wenn auch ruhige, gelungene Fortsetzung um Cassia & Ky. Von mir gibt es . Ich freue mich schon auf Teil 3.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Cassia & Ky: Die Flucht

    Hier ist meine Meinung zum Buch:
    Klappentext:
    Wie durch ein Wunder gelingt Cassia die Flucht in die Äußeren Provinzen. Sie will nach Ky suchen, ihrer großen Liebe.
    Dort kämpft Ky als Soldat für die Gesellschaft und ist ununterbrochen brutalen Angriffen ausgesetzt. Als Cassia endlich auf eine Spur von Ky stößt, ist er bereits entkommen und auf dem Weg in die wilden Canyons in den Grenzgebieten.
    Verzweifelt macht sich Cassia auf den lebensgefährlichen Weg. Was wird sie am Ende der ihr bekannten Welt finden? Zwischen steinigen Schluchten und staubigen Pfaden sucht Cassia nicht nur nach Ky – sondern auch nach sich selbst.
    Über die Autorin:
    Ally Condie stammt aus dem südlichen Utah, USA, einer wunderschönen Gegend, die der Landschaft in „Die Flucht“ als Vorlage diente. Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihren drei Söhnen in Salt Lake City. Nach ihrem Studium unterrichtete sie mehrere Jahre lang Englische Literatur in New York, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Ihre Romane um Cassia & Ky werden in mehr als 30 Sprachen übersetzt und sind große internationale Bestseller.
    Allgemeines zum Buch:
    „Cassia & Ky 02. Die Flucht“ umfasst 458 Seiten und gliedert sich in 54 Kapitel. Diese haben mit durchschnittlich acht Seiten eine angenehme Länge. Im Übrigen ist die Schrift recht groß, so dass sich das Buch schnell und leicht lesen lässt.
    Die Kapitel sind abwechselnd aus der Sicht von Cassia und Ky geschrieben – in den Kapitelüberschriften ist der Name des jeweiligen Ich-Erzählers zusätzlich zu der Kapitelnummer angegeben. Die Geschichte wird in der Gegenwartsform erzählt. Allein Rückblicke in die Vergangenheit sind in der entsprechenden Zeitform verfasst.
    Abgerundet wird das Buch durch eine sympathische Danksagung der Autorin.
    Die Covergestaltung ist beeindruckend und macht neugierig auf den Inhalt des Romans. Wie auch schon das Cover zu Band 1 der Reihe ist auch dieses wieder nicht nur auf dem Schutzumschlag abgedruckt, sondern auch auf dem Bucheinband selbst. So kann man das Cover also auch dann betrachten, wenn man den Schutzumschlag beim Lesen entfernt. Allein auf dem Schutzumschlag ist der Titel plastisch hervorgehoben. Es fühlt sich toll an, darüber zu streichen.
    Auch im Inneren des Buches setzt sich die aufwendige Gestaltung fort. Zu Beginn findet sich eine Karte mit dem Titel „Jenseits der Gesellschaft“, anhand derer sich die Handlung des Romans verfolgen lässt. Zudem sind die Kapitelanfänge mit einer kleinen Ausgabe des Coverbildes in Schwarz-Weiß versehen, die Kapitelabschnitte werden durch ein aufgeschlagenes Buch verdeutlicht.
    „Cassia & Ky 02. Die Flucht“ ist im Januar 2012 als Hardcover im Fischer Jugendbuch Verlag erschienen. Die Originalausgabe erschien 2011 unter dem Titel „Crossed“ im Verlag Dutton, einem Unternehmen der Penguin Group, New York. Übersetzt wurde der Roman von Stefanie Schäfer, die auch Band 1 der Reihe ins Deutsche übersetzt hat.
    Meine Meinung zum Buch:
    Mit den Gedichten „Geh nicht gelassen in die gute Nacht“ und „Überqueren der Barre“, die dem Buch vorangestellt sind, schafft Ally Condie einen sehr stimmungsvollen Einstieg in die Handlung. Sofort wird man von der Atmosphäre des ersten Bandes erfasst, die immer noch nachwirkt. Erinnerungen werden wach und so findet man schnell in diesen zweiten Band hinein.
    Drei Monate sind seit den Ereignissen in Band 1 „Cassia & Ky 01. Die Auswahl“ vergangen. Drei Monate, seit denen Cassia und Ky getrennt sind. Drei Monate, seit denen sie fieberhaft überlegen, wie sie einander wiedersehen können. Während Ky zusammen mit anderen Aberrationen in den Äußeren Provinzen zur Kampfmaschine ausgebildet wird, um gegen den Feind zu kämpfen, arbeitet Cassia in einem Arbeitslager zusammen mit anderen Mädchen. Hier hat sie Freundinnen gefunden, doch ihr Herz sehnt sich nach Ky.
    „Die Flucht“ ist zum größten Teil ein eher ruhiges Buch. Der Leser erfährt in Rückblenden viel über Kys Vergangenheit. Besonders sein Vater wird in Erinnerungen lebendig und diese sind für den Verlauf des Buches sehr relevant. Auch Cassia erinnert sich zurück, vor allem an ihren Großvater. Spannende Szenen finden sich am Anfang und Ende des Romans, zwischendurch besticht die Handlung durch feinfühlige Poesie, konzentriert sich auf zwischenmenschliche Beziehungen. Ebenso werden Informationen preisgegeben, die vor allem für das Geschehen in Band 3 von Bedeutung sein werden. Denn es scheint eine Erhebung zu geben, die mit dem System der Gesellschaft nicht zufrieden ist, die nach einem Steuermann sucht und rebellieren will. Mehr sei an dieser Stelle allerdings nicht gesagt.
    Mit der Beschreibung der neuen Handlungsumgebung, den Äußeren Provinzen, gibt sich die Autorin sehr viel Mühe. Die Landschaft breitet sich förmlich vor dem Auge des Lesers aus. Die Karte am Anfang des Buches gibt zusätzlich einen Eindruck von den Canyons, in denen die Handlung zum größten Teil spielt.
    Es werden einige neue Charaktere eingeführt, diese bleiben jedoch eher blass. Dadurch fällt es schwer, eine Beziehung zu ihnen aufzubauen. Auch ihr Verhalten lässt sich oft nur sehr schwer nachvollziehen. Vielleicht ist es von der Autorin gewollt, die neuen Charaktere undurchsichtig und dadurch undurchschaubar zu belassen.
    An alle Mitglieder im Team Xaver: Es gibt eine Szene, die euer Herz höher schlagen lassen wird, aber generell sei gesagt: Xaver spielt in diesem Buch eine Rolle, die kaum kleiner sein könnte. Dafür fallen viele Andeutungen, die darauf hinweisen, dass seine Bedeutung in Band 3 umso größer sein wird. Also gebt die Hoffnung nicht auf!
    Da das Buch sowohl aus der Sicht von Cassia als auch aus der Sicht von Ky geschrieben ist, bekommt der Leser einen direkten Einblick in die Gefühls- und Gedankenwelt der Charaktere. Dadurch fällt es leichter, bestimmte Handlungen und Verhaltensweisen nachzuvollziehen.
    Es sind oft kleine Sätze, die eine enorme Bedeutung haben und Gänsehaut bereiten können. Das ist das Besondere an dem Schreibstil der Autorin. Er ist sehr lebendig und bildhaft, gleichzeitig aber auch sehr emotional, poetisch, berührend.
    Wer Band 1 noch nicht gelesen hat, sollte dies unbedingt nachholen. Zwar finden sich einige Rückblicke auf die Ereignisse in „Die Auswahl“ und Erklärungen einiger Zusammenhänge, diese sind jedoch sehr spärlich und sollen hauptsächlich dazu dienen, Erinnerungen zu wecken. Es fällt sicherlich sehr schwer, ohne das Hintergrundwissen aus „Die Auswahl“ die Zusammenhänge und Ereignisse von „Die Flucht“ zu verstehen.
    Das Ende verdeutlicht, dass es eine Fortsetzung geben MUSS, ist aber kein typischer Cliffhanger. Als Leser kann man nun dem Erscheinen von Band 3 gelassen und entspannt entgegen sehen. Natürlich bleibt die Frage, wie es weiter geht und vor allem, wie es ausgeht. Aber schlaflose Nächte bereitet das Ende von „Die Flucht“ nicht.
    Mein Fazit:
    Eine ruhige Fortsetzung, die sich sehr auf zwischenmenschliche Beziehungen konzentriert und vor allem dazu dient, die Ereignisse in Band 3 einzuleiten.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Cassia & Ky: Die Flucht

    Ich möchte darauf hinweisen, dass ich für diese Rezension Band 1 als bekannt voraussetze. Somit können für Leser, die "Die Auswahl" noch nicht gelesen haben, Spoiler vorhanden sein.
    Cassia versucht in die Äußeren Provinzen zu gelangen. Normalerweise würde sie -als Bürgerin- nie dort stationiert werden, denn in diesem Bereich herrscht Krieg und dort werden lediglich Anomalien und Aberrationen als "Kanonenfutter verheizt". Cassia will dort jedoch nicht das System im Kampf gegen den Feind unterstützen, sondern Ky wieder finden. Als sie tatsächlich dort ankommt, ist Ky bereits in die Canyons geflüchtet. Für Cassia beginnt eine gefährliche Suche nach ihrer großen Liebe, auf der sie evtl. auch zu sich selbst findet.
    Seitdem ich letztes Jahr im September den ersten Band der Jugend-Dystopie-Trilogie gelesen hatte, fieberte ich dem zweiten Band entgegen, da mich "Die Auswahl" extrem begeistern konnte. Mir gefiel die Welt, die Ally Condie erschaffen hatte, ihr Schreibstil und die Protagonisten Cassia, Ky und Xander. Dementsprechend hoch waren meine Erwartungen an die Fortsetzung, die leider nicht vollends erfüllt wurden.
    Zunächst einmal war ich sehr froh, dass sich der Verlag dafür entschieden hat, den zweiten Band im gleichen Design herauszugeben. Meiner Meinung nach sollte das eine Selbstverständlichkeit sein, allerdings kenne ich auch Mehrteiler/Serien, bei denen das leider nicht berücksichtigt wurde. Das Cover von "Die Flucht" ist zum Glück stark an dem Cover von "Die Auswahl" angelehnt und auch hier findet sich ein besonderer Buchstabe im Titel wieder (das umgedrehte "C", wobei es im ersten Roman das "A" ohne Querstrich war). Der Titel am Buchrücken ist ebenfalls erneut hervorgehoben und lässt sich somit erfühlen und die Gestaltung der Seiten ist identisch zu den Seiten im Auftaktroman.
    Der Einstieg in den Roman war problemlos möglich, da es Ally Condie mal wieder gelungen ist einen einfachen, flüssigen Schreibstil zu benutzen. Da die Kapitel abwechselnd aus Cassias und Kys Sicht geschildert werden, ist der Leser schnell auf dem aktuellen Stand, wo sich die beiden Charaktere befinden und was ihre Pläne sind. Nachdem die ersten Kapitel noch recht interessant waren, verschwindet nach einer Weile die "Action" und Ruhe kehrt in den Roman ein. Der Titel macht dann seinem Namen alle Ehre, da es die ganze Zeit nur noch um "die Flucht" geht. Während dieser Zeit erlangen die Charaktere Erkenntnisse über sich selbst und decken etliche Lügen des Systems auf, allerdings fehlte mir irgendwie die richtige Handlung. Bei mir kam das ungute Gefühl auf, dass die Autorin den zweiten Roman nutzt, um eine Lücke zu füllen, damit die Story für eine Trilogie ausreicht. Diese Lücke wurde mit viel Poesie und Kunst gefüllt, was mir einfach oft zu ruhig war. Im ersten Roman fanden sich auch oft ruhigere Klänge wieder, allerdings nimmt es im zweiten Roman etwas überhand und die Handlung wurde in die Länge gezogen, zumindest fühlte sich für mich so an.
    Gegen Ende hin wird das Buch wieder spannender und deutet bereits an, dass sich die Charaktere im dritten Band für einen fulminanten Showdown rüsten müssen. Deshalb freue ich mich auf den Abschlussband der Trilogie, auch wenn ich den zweiten Teil etwas als "Hänger" empfunden habe. Ich habe mich trotzdem für 4 Sterne entschieden, vielleicht auch, weil mich "Die Auswahl" noch positiv beeinflusst hat. "Die Flucht" ist wirklich nicht schlecht, aber man sollte sich vorab bewusst sein, dass es doch eher zu den ruhigeren Büchern zählt und wie bereits erwähnt viel Poesie und Kunst vorkommt. Begeisterte Leser von "Die Auswahl" sollten den Roman trotzdem nicht verpassen, da der Abschlussband sicherlich wieder richtig begeistern kann, auch wenn "Die Flucht" leider nicht an "Die Auswahl" heran kommt.
    Facebook Seite der Buchserie
    Fazit: Eine (etwas zu) ruhige Fortsetzung, aber das Wiedersehen mit Cassia und Ky macht trotzdem Spaß. 4/5 Sterne.
    Gebundene Ausgabe: 464 Seiten Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
    PS: Wer sich über das Buch nun gerne selbst eine Meinung bilden möchte, der kann auf meinem Blog das Buch gewinnen. Schaut doch einfach bei meinem --> Gewinnspiel vorbei und versucht euer Glück bis zum 24.01.2012.
    Weiterlesen

Ausgaben von Cassia & Ky: Die Flucht

Gebundene Ausgabe

Seitenzahl: 464

Taschenbuch

Seitenzahl: 464

E-Book

Seitenzahl: 464

Hörbuch

Laufzeit: 00:10:06h

Cassia & Ky: Die Flucht in anderen Sprachen

  • Deutsch: Cassia & Ky: Die Flucht (Details)
  • Englisch: Crossed (Details)

Ähnliche Bücher wie Cassia & Ky: Die Flucht

Besitzer des Buches 371

  • Mitglied seit 11. Oktober 2017
  • Mitglied seit 16. April 2015
  • Mitglied seit 22. Juni 2020
  • Mitglied seit 19. April 2018
  • Mitglied seit 12. Januar 2009
  • Mitglied seit 28. Dezember 2020
  • Mitglied seit 24. September 2021
  • Mitglied seit 27. August 2021
Update:

Anzeige