Wildwasser

Buch von Paulus Hochgatterer

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Wildwasser

Im Strudel des Erwachsenwerdens. An einem heißen Sommertag haut der sechszehnjährige Jakob einfach von zu Hause ab und begibt sich auf die Spur seines Vaters, der zwei Jahre zuvor beim Kajak fahren auf mysteriöse Weise verschwunden ist. Während seiner Reise ins Ungewisse schluckt Jakob immer wieder Drogen, bekommt einen kapitalen Sonnenbrand und bricht schließlich am Ufer eines Sees zusammen. Ein geheimnisvoller katholischer Priester nimmt sich seiner an und hilft ihm, das Rätsel um den verschwundenen Vater zu lösen.
Weiterlesen

Bewertungen

Wildwasser wurde bisher einmal bewertet.

(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Wildwasser

    Original : Deutsch, 1997
    INHALT :
    An einem heißen Sommertag haut der sechszehnjährige Jakob einfach von zu Hause ab und begibt sich auf die Spur seines Vaters, der zwei Jahre zuvor beim Kajak fahren auf mysteriöse Weise verschwunden ist. Während seiner Reise ins Ungewisse schluckt Jakob immer wieder Drogen, bekommt einen kapitalen Sonnenbrand und bricht schließlich am Ufer eines Sees zusammen. Ein geheimnisvoller katholischer Priester nimmt sich seiner an und hilft ihm, das Rätsel um den verschwundenen Vater zu lösen.
    (Quelle : DTV)
    BEMERKUNGEN :
    Den sechs Kapiteln des Buches stehen jeweils lateinische Grundtexte,-elemente aus der Liturgie vor, durch das « Requiem aeternam » des letzten Kapitels könnte man da insbesondere an das Requiem denken, einem Totengedenken. Was mit dem Inhalt in einer Verbindung stehen würde.
    Der Ich-Erzähler ist der sechzehnjährige Jakob Schmalfuß selber, und es handelt sich bei dem Tag seiner Flucht von daheim, bzw seiner Suche nach dem zwei Jahre zuvor verschwundenen Vater um den 16. Juli des Jahres 1995, dem « Tag, an dem Johnny Herbert den Grand Prix von Silverstone gewann ». Seine Schwester Franziska mit ihren 13 Jahren, aber auch die Mutter werden für den pubertierenden Jungen wohl eher als Fremdkörper empfunden. Weggescheucht, da Störender in einem « Intimgespräch » zwischen Mutter und Tochter, bricht er per Mountainbike auf. So ungeplant es aussieht, so steht die Suche nach und der Bezug zu dem Vater für ihn doch wie ein starker Vektor im Leben. Um den Kanufahrer haben sich ganze Legenden gestrickt..., wie eben jene sagenhafte Abfahrt auf einem Wildwasserfluß im Kaukasus ! Ist er nun vor zwei Jahren an der heimischen Enns ertrunken ? Versorgt von Freund Heinz mit irgendwelchen Drogen macht er sich auf den Weg. Eine Art Initiationsgeschichte.
    Bis er, zusammengebrochen und sonnenverbrannt, von einem Kaplan aufgesammelt wird. Von da an geht es bei diesem, und von ihm und dessen Mutter gepflegt, weiter. Bis zu einer Art Auflösung.
    Womit die Rahmengeschichte erzählt ist, aber noch keinesfalls etwas von der Sprache, dem Ton. Ein humorvoller, lockerer, aber auch ziemlich schamloser Ton in einer Jugendsprache, durchsetzt von Träumen und Wirren eines Pubertierenden und Bezügen zu Markenprodukten (die ich nicht einordnen konnte). Diese Sprache wäre auch ein Punkt des Anstoßes, eventuell : sie liegt zwischen realistisch einzustufender Jugendsprache und einem Hauch von Aufgesetztheit (die eben dieser zueigen sein kann). Ist sie nun Anbiederung (des Autors) oder notwendiges Stilmittel ?
    Doch das letzte Drittel (ich hatte das Buch zunächst schon nahezu abgeschrieben) überrascht durch eine Neuorientierung, bzw eine gewisse Relativisierung dieser Gekünsteltheiten des Anfangs. Was wir ahnten bricht ganz hervor : die Trauer um den Vater, die Suche nach Gewißheit.
    Da dann plötzlich für mich ein ernstzunehmendes Buch ! Wie werdet Ihr es empfinden ?
    AUTOR:
    Paulus Hochgatterer 1961 im niederösterreichischen Amstetten geboren, wuchs in Amstetten und Blindenmarkt auf. Nachdem er 1979 seine Reifeprüfung abgelegt hatte, studierte er Medizin und Psychologie an der Universität Wien. 1985 promovierte er dort zum Doktor der Medizin.
    Ab 1992 hatte er als Facharzt für Psychiatrie und Neurologie des Kinder- und Jugendalters eine Stelle als Oberarzt beim Neurologischen Krankenhaus Rosenhügel in Wien inne. Später leitete er das Institut für Erziehungshilfe in Wien-Floridsdorf.
    Seit 2007 steht Hochgatterer der neugegründeten Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie des Landesklinikums Tulln als Primar vor.
    Er ist Verfasser von erzählerischen Werken, die auf den beruflichen Erfahrungen des Autors als Psychiater basieren und deren Protagonisten häufig psychisch Kranke und Außenseiter sind. Für sein literarisches Schaffen, unter anderem Romane und Erzählungen, erhielt er bereits zahlreiche Preise und Auszeichnungen. Für "Wildwasser" wurde er mit dem Jugendbuchpreis 1998 der Jury DER JUNGEN LESER des Literaturhauses Wien ausgezeichnet. Hochgatterer ist Mitglied der österreichischen IG Autorinnen Autoren.
    Er lebt mit seiner Familie in Wien.
    (Quelle : DTV ; wikipedia)
    Taschenbuch: 128 Seiten
    Verlag: rororo; Auflage: 7 (1. März 1999)
    Sprache: Deutsch
    ISBN-10: 349920939X
    ISBN-13: 978-3499209390
    Weiterlesen

Ausgaben von Wildwasser

Taschenbuch

Seitenzahl: 128

Hardcover

Seitenzahl: 112

Besitzer des Buches 7

Update: