Die Liebenden von Konstantinopel

Buch von Katie Hickman, Maja Ueberle-Pfaff

Bewertungen

Die Liebenden von Konstantinopel wurde insgesamt 4 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 3,3 Sternen.

(1)
(2)
(0)
(0)
(1)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Die Liebenden von Konstantinopel

    Um bei Weltbild Versandkosten zu sparen, habe ich dazu dieses Buch bestellt. Da ich von Paula Simmons "Die Liebenden von Leningrad" so begeistert war, dachte ich wieso nicht. Bin natürlich mit viel geringeren Erwartungen daran gegangen.
    Inhaltsangabe:
    Celia Lamprey, eine englische Kaufmannstochter, wird von Piraten entführt und in den Serail nach Konstantinopel verkauft. Trotz der prächtigen Umgebung kann sie ihre Vergangenheit nicht vergessen, wie es für eine Frau klug wäre, die im Harem glücklich werden will. Ihr Herz gehört ihrem Verlobten, der als Gesandter in der Stadt weilt und vor den
    Palastmauern auf sie wartet. Sein Befreiungsplan bringt Celia in höchste Gefahr. Vierhundert Jahre später entdeckt eine junge Frau in
    Oxford die dramatische Geschichte der beiden Liebenden. Elizabeth reist nach Istanbul. Dort trifft sie auf einen jungen Mann, der ihr die Welt der osmanischen Prinzen eröffnet.
    Aufbau:
    Es gibt zwei Handlungsstränge - einer in der Gegenwart und einer in der Vergangenheit. Bei dem in der Vergangenheit geht es um Celia Lamprey, bei dem in der Gegenwart um die Studentin Elisabeth. Die einzelnen Kapitel beginnen immer mit einer Zeitangabe, sodass der Leser sofort weiß in welcher Zeit er gerade ist. Am Anfang des Buches befindet sich eine Übersicht über dem Harem im Topkapi-Palast von 1599 und heute. Ebenso eine Personenliste.
    eigene Inhaltsangabe:
    Durch Zufall findet Elisabeth ein Fragment, welches über eine gewisse Celia Lamprey berichtet. Für ihre Arbeit an der Universität ist dieser Fund ein Glücksgriff, sodass mehr über Celia und Paul herausfinden möchte. Ihr Weg führt sie natürlich auch nach Istanbul. Eine Reise die ihr Leben verändert. Mehr will ich nicht verraten.
    In der Vergangenheit, also 1599, entdeckt ein Freund von Paul durch Zufall im Harem des Sultan Celia. Der berichtet es nätürlich seinem Freund, der es zunächst nicht glauben will. Die Sache lässt Paul natürlich keine Ruhe, sodass auch er nun herausfinden möchte, ob seine Verlobte doch noch lebt. Auch hier wird nicht mehr verraten. Neben der Geschichte um Celia und Paul geht es auch noch um einen Mord im Harem, bei dem Celia unbewusst eine Rolle spielt, da sie ein Geheimnis des Palastes aufdeckt, in der die Sultansmutter und die Lieblingsfrau des Sultans verwickelt.
    eigene Meinung:
    Dieser Spontankauf hat sich wieder einmal gelohnt. Ein Liebensroman der nicht ins übertrieben kitschige abtrifftet, den man aber auch in Bezug auf den Mord auch als Krimi einordnen könnte. War so in das Buch vertieft , dass ich sogar meine Straßenbahnhaltestelle verpasst habe. Nicht vergleichbar mit "Die Liebenden von Leningrad", sondern anders, aber genauso gut. Hatte schon befürchtet, der Versuch einer Nachahmung, um auf der Welle des Erfolgs aufzuspringen.
    Besonders interessant an dem Buch ist auch der Einblick ins osmanische Reich und die damalige Lebensweise. Erwähnenswert ist noch, dass die meisten Charaktäre von 1599 historisch belegte Personen sind.
    Dieses Buch bekommt von mir inoffiziell 5 Sterne - da ich offiziell noch keine Bewertungen abgeben darf.
    Weiterlesen

Ausgaben von Die Liebenden von Konstantinopel

Hardcover

Seitenzahl: 400

Taschenbuch

Seitenzahl: 400

Die Liebenden von Konstantinopel in anderen Sprachen

  • Deutsch: Die Liebenden von Konstantinopel (Details)
  • Englisch: The Aviary Gate (Details)

Besitzer des Buches 7

  • Mitglied seit 30. Dezember 2019
  • Mitglied seit 14. Juli 2013
  • Mitglied seit 17. Juni 2013
  • Mitglied seit 3. Januar 2009
  • Mitglied seit 30. September 2011
  • Mitglied seit 24. Februar 2008
  • Mitglied seit 11. September 2009
Update: