Blutlied

Buch von Kim Harrison, Vanessa Lamatsch

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Blutlied

Spannend und sexy – die Erfolgsserie geht weiter! Ihr Name: Rachel Morgan. Ihr Job: Kopfgeldjägerin. Ihre Aufgabe: auf den Straßen von Cincinnati Vampire, Hexen und andere finstere Kreaturen zu jagen. Ihr Problem: Sie selbst hat eine düstere Vergangenheit … Mit ihrer Rachel-Morgan-Serie schreibt Kim Harrison Mystery-Thriller der neuen Generation!
Weiterlesen

Serieninfos zu Blutlied

Blutlied ist der 5. Band der Rachel Morgan Reihe. Diese umfasst 23 Teile und startete im Jahr 2004. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2024.

Über Kim Harrison

Kim Harrisons Bücher der Rachel Morgan Reihe schafften es auf die Bestsellerlisten der New York Times und brachten der Autorin eine treue Leserschaft ein. Mehr zu Kim Harrison

Bewertungen

Blutlied wurde insgesamt 36 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,6 Sternen.

(27)
(9)
(0)
(0)
(0)

Meinungen

  • Für mich eine der besten Urban-Fantasy Reihen! 🖤

    Cordi

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Blutlied

    Mein Eindruck:
    Wie immer bei der Rachel Morgan-Serie, war ich auch nach dem Durchlesen von diesem Buch begeistert, aber ich habe lange überlegt, ob ich die Folgebände weiter lesen soll, aber dazu gleich mehr. Wie immer erwartete mich eine gehörige Portion Action, viel Witz und Charme und auch gefühlvolle Szenen. Mutig fand ich diesmal, dass das Ende nicht wirklich etwas mit Happy-End zu tun hatte und die Autorin einen meiner liebsten Charaktere eliminiert hat (ich will jetzt nicht zu viel spoilern). Da musste ich schon ganz schön schlucken, und war lange am Überlegen, ob ich die nächsten Bände noch lesen sollte. Die anschließende Kurzgeschichte über einen Teil aus Rachels Leben hat mich dann wieder positiver gestimmt, und ich habe natürlich die weiteren Bände gelesen. Es hat mich gefreut, dass neben meinen Lieblingscharakteren Jenks und Kisten auch der Werwold David wieder vermehrt in den Vordergrund gerückt ist und die Beziehung und das Blutgleichgewicht zwischen Rachel und Ivy dieses Mal nicht so großes Gesprächsthema war. Selbstverständlich fehlt Trent nicht, und auch Algaliarept tut so einiges, um seine "Krätzihexi" zu ärgern. Letzten Endes ist es mal wieder eine super Geschichte, durch den Tod einer meiner Lieblingscharaktere muss ich allerdings einen Stern abziehen (darüber bin ich wirklich beleidigt) und vergebe vier Sterne für ein actionreiches Abenteuer.
    Bewertung:
    Weiterlesen
  • Rezension zu Blutlied

    Originaltitel: For A Few Demons More
    Inhalt:
    Rachel ist nach wie vor im Besitz des “Fokus”, des uralten geheimnisvollen Artefakts der Werwölfe und scheint damit Ärger magisch anzuziehen. Doch konkurrierende Werwolfrudel sind nicht ihr einziges Problem: Mithilfe ihres Pixie-Partners Jenks schlägt sich Rachel ebenso mit ihrem Lieblingsfeind Trent Kalamack und Meistervampir Piscary herum, die ebenfalls hinter dem magischen Gegenstand her zu sein scheinen. Zudem zieht ein Serienmörder seine blutige Spur durch Cincinnati, und Rachels guter Freund und Alpha-Werwolf David wird zum Hauptverdächtigen…
    In diesem Teil nimmt die Autorin das altbekannte Ivy-Rachel-Problem etwas zurück, so dass es nicht wieder im Mittelpunkt des Geschehens steht. In dem letzten Band ging es mir doch gehörig auf die Nerven. Natürlich ist es weiterhin ein Thema, aber das Hauptaugenmerk liegt ganz klar woanders. Sowieso spielt Ivy nur eine kleine Rolle in diesem Teil. Viel mehr rücken Ceri und die besonderen „Freunde“ Rachels, die Dämonen, in den Blickpunkt. Auch Trent, Quen und Kisten sind wieder mit dabei und sorgen auch für die eine oder andere Überraschung. Die Jagd nach dem Fokus gestaltet sich sehr spannend und ab und zu auch chaotisch, aber das passt ja zu Rachel und ihren Freunden.
    Insgesamt lässt sich sagen, dass die Reihe etwas düsterer und ernster geworden ist, es existiert kein Schwarz-Weiß-Denken mehr (Stichwort: Trent) und die Bücher werden weitaus komplexer in ihrer Handlung. Es gibt im Verlauf der Geschichte immer wieder Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet hätte und das ist in meinen Augen auch der größte Pluspunkt an diesem Buch. So einige Male musste ich entweder laut lachen oder schwer schlucken, keinesfalls war mir auch nur eine Sekunde langweilig. Gerade das Ende hat es in sich…
    Allerdings sei noch erwähnt, dass man bei dieser Bücherreihe wirklich mit dem ersten Band beginnen sollte, alles andere hätte keinen Sinn und würde vermutlich kein Lesevergnügen darstellen.
    Als Bonus gibt es noch eine kleine Geschichte, die Brücken von Eden Park, in der es hauptsächlich um Kisten geht und man einen kleinen Einblick in seine Welt bekommt. Sie hat jedoch nichts mit der eigentlichen Handlung zu tun.
    Weiterlesen

Ausgaben von Blutlied

Taschenbuch

Seitenzahl: 768

E-Book

Seitenzahl: 769

Hardcover

Seitenzahl: 464

Blutlied in anderen Sprachen

  • Deutsch: Blutlied (Details)
  • Englisch: For a Few Demons More (Details)

Ähnliche Bücher wie Blutlied

Besitzer des Buches 144

Update: