Nahe dem wilden Herzen

Buch von Clarice Lispector

Anzeige

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Nahe dem wilden Herzen

1943: Das Romandebüt einer Dreiundzwanzigjährigen ist die literarische Sensation - zum ersten Mal wagt es eine brasilianische Schriftstellerin, das komplexe Innenleben ihrer Heldin offenzulegen und die konventionellen Gesellschaftsmuster zu hinterfragen. Selbstbewusst bezieht sie sich auf Joyce und fügt der Moderne ihre ganz eigene weibliche Stimme hinzu. In »Nahe dem wilden Herzen« konzentriert sich Clarice Lispector auf die Reflexionen ihrer Heldin Joana und dringt in die Tiefen ihrer Gefühlswelt vor. Das Lebensumfeld der jungen Frau blitzt darin nur gelegentlich auf: Da ist der frühe Tod des Vaters, die unglückliche Kindheit bei der Tante, die Einsamkeit im Internat, die am gegenseitigen Betrug scheiternde Ehe mit dem Rechtsanwalt Otávio. Auch wenn sie Isolation dafür in Kauf nehmen muss, beschreitet Joana gegen innere und äußere Widerstände unbeirrbar ihren Weg zu ihrem eigenen inneren Reichtum, ihrem »wilden Herzen«.
Weiterlesen

Bewertungen

Nahe dem wilden Herzen wurde insgesamt 3 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,2 Sternen.

(2)
(0)
(1)
(0)
(0)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Nahe dem wilden Herzen

    Zur Autorin:
    Clarice Lispector wurde als Chaja Pinkussowna Lispektor am 10. Dezember 1920 in der Ukraine als Tochter jüdischer Eltern geboren. Kurz nach ihrer Geburt floh die Familie vor immer wieder aufflammenden Pogromen zunächst nach Hamburg und von dort ein Jahr später nach Brasilien. Clarice Lispector absolvierte ein Jurastudium, heiratete einen katholischen Diplomaten und veröffentlichte 1944 ihren ersten Roman Nahe dem wilden Herzen. Aufgrund der Tätigkeit ihres Mannes lebte sie in den folgenden Jahren in Neapel, Bern und Washington. Nach der Scheidung ließ sie sich mit den beiden Söhnen in Rio nieder, wo sie erfolgreich als Schriftstellerin, Journalistin und Übersetzerin arbeitete.
    Sie starb am 9. Dezember 1977 mit knapp 57 Jahren an einem Krebsleiden.
    Übrigens verlegte sie eigenständig das Jahr ihrer Geburt und machte sich um 5 Jahre jünger.
    Klappentext (Quelle: amazon):
    Das Romandebüt einer Dreiundzwanzigjährigen ist die literarische Sensation. Zum ersten Mal wagt es eine brasilianische Schriftstellerin, das komplexe Innenleben ihrer Heldin offenzulegen und die konventionellen Gesellschaftsmuster zu hinterfragen. In "Nahe dem wilden Herzen" konzentriert sich Clarice Lispector auf die Reflexionen ihrer Heldin Joana und dringt in die Tiefen ihrer Gefühlswelt vor. Das Lebensumfeld der jungen Frau blitzt darin nur gelegentlich auf: Da ist der frühe Tod des Vaters, die unglückliche Kindheit bei der Tante, die Einsamkeit im Internat, die am gegenseitigen Betrug scheiternde Ehe mit dem Rechtsanwalt Otávio. Auch wenn sie Isolation dafür in Kauf nehmen muss, beschreitet Joana gegen innere und äußere Widerstände unbeirrbar ihren Weg zu ihrem eigenen inneren Reichtum, ihrem "wilden Herzen".
    Mein Lese-Eindruck:
    Clarice Lispector gilt in Brasilien als hoch verehrte Kultfigur; ein Status, der ihr zu ihren Lebzeiten nicht vergönnt war. Das macht natürlich neugierig. „Nahe dem wilden Herzen“ ist ihr literarisches Debut.
    Die Autorin stellt ihrem Roman ein Zitat von James Joyce voran:
    "Er war allein. Er war verlassen, glücklich, nahe dem wilden Herzen des Lebens."
    Mit diesem Zitat werden die wesentlichen Themen des Romans genannt: Einsamkeit, Leid, Unangepasstheit, Rückzug ins innere Ich.
    Der Roman ist nicht handlungsreich, und das äußere Leben Der Protagonistin Joana scheint nur gelegentlich durch ihren Gedankenstrom durch: der frühe Tod der Eltern, eine einsame Jugend, ihr Interesse für Spinoza, das Scheitern der Ehe.
    Im Mittelpunkt steht statt dessen das innere Geschehen Joanas, und hier folgt die Autorin ihrer Protagonistin beharrlich und unnachgiebig in alle Verzweigungen ihres Innenlebens. Mit großem psychologischem Gespür und großer Sprachkraft vermittelt sie dem Leser die Befindlichkeiten ihrer Figur. Joana wird zerrissen zwischen ihrer bürgerlichen und einer eher triebhaften Existenz. Sie leidet unter dem Machtgefälle Mann – Frau . Sie ist unmoralisch, aggressiv, grausam und egozentrisch und entwickelt Schuldgefühle, von denen sie sich befreien will und nur den Tod als Erlösung akzeptieren kann.
    Trotz dieser starken Themen wurde ich mit dem Roman nicht warm und kann in die allgemeinen Lobgesänge nur verhalten einstimmen. Die expressive Sprache der Autorin empfand ich zwar als schön, aber auf Dauer als zu maniriert und sehr anstrengend zu lesen.
    Zwei kurze Beispiele:
    Fazit:
    Wer expressiv-existenzialistische Literatur liebt, hat an diesem Roman seine Freude.
    Weiterlesen

Ausgaben von Nahe dem wilden Herzen

Gebundene Ausgabe

Seitenzahl: 272

Taschenbuch

Seitenzahl: 272

Nahe dem wilden Herzen in anderen Sprachen

  • Deutsch: Nahe dem wilden Herzen (Details)
  • Portugiesisch: Perto do coração selvagem (Details)

Ähnliche Bücher wie Nahe dem wilden Herzen

Besitzer des Buches 6

Update:

Anzeige