Die zehn besten Tage meines Lebens

Buch von Adena Halpern

Anzeige

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Die zehn besten Tage meines Lebens

Zum Lachen ? zum Weinen: Adena Halpern trifft mitten ins Herz Noch keine dreißig Jahre alt, wird Alex mit ihrem Pocket Beagle in L.A. überfahren. Überraschend findet sie sich im Siebten Himmel wieder. Dort gehören begehbare Schuhschränke genauso zum Alltag wie das bewegende Wiedersehen mit ihren verstorbenen Großeltern. Doch Schutzengel Deborah funkt dazwischen. Mit einem Aufsatz über die zehn besten Tage ihres Lebens muss Alex erst beweisen, dass sie den Siebten Himmel verdient hat und ihr Leben nicht nur mit der sinnlosen Jagd nach dem neuesten Designerfummel zugebracht hat. Aber trifft nicht genau das zu? Ein ganz neuer Ton in der Frauenunterhaltung: rührend, stylish, turbulent, charmant. 'Humor- und gefühlvoll.' Joy 'Köstlicher Lesespaß, gewürzt mit einer guten Prise Nachdenklichkeit.' Madame 'Göttlich!' In Touch
Weiterlesen

Bewertungen

Die zehn besten Tage meines Lebens wurde insgesamt 51 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 3,9 Sternen.

(17)
(21)
(11)
(1)
(1)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Die zehn besten Tage meines Lebens

    Klapptext:
    "Ich in heute gestorben, zu meiner großen Verblüffung. Ich hatte mich allen Ernstes für unsterblich gehalten. Aber ich schätze, das geht allen so."
    Noch keine dreißig Jahre als, wird Alex mit ihrem Pocket Beagle in LA überfahren. Überraschend findet sie sich im Siebten Himmel wieder. Dort gehören begehbare Schuhschränke genauso zum Alltag wie das bewegende Wiedersehen mit ihren verstorbenen Großeltern. Doch Schutzengel Deborah funkt dazwischen. Mit einem Aufsatz über die zehn besten Tage ihres Lebens muss Alex erst beweisen, dass sie den Siebten Himmel verdient und ihr Leben nicht nur der sinnlosen Jagd nach dem neusten Designerfummel zugebracht hat. Aber trifft nicht genau das zu?
    Meine Meinung
    Eigentlich sagt der Klapptext schon genug über den Inhalt aus, so dass ich mir jetzt eine grobe Zusammenfassung spare. Das Buch wurde aus der Perspektive von Alex geschrieben, einemsehr verwöhnten Einzelkind. Selbst ihr Vater schien an ihr zu verzweifeln und hatte scheinbar bereits die Hoffnung aufgegeben dass aus ihr noch mal etwas werden könnte.
    Eigentlich fand ich das Buch wirklich sehr mittelmäßig. Zwischendurch habe ich gelacht, an anderen Stellen ging mir die Protagonistin Alex ziemlich auf die Nerven. Möchte hier ja nichts gegen Einzelkinder sagen, aber sie erfüllt wohl so ziemlich alle Klischees die man aus der Wunderkiste hätte angeln können.
    Der Himmel allgemein wird für mein empfinden sehr... keine Ahnung... ich habe mir vorher noch nie so wirklich Gedanken zum Himmel gemacht, aber diese Darstellung entspricht irgendwie nicht meiner. Alex landet ja zu Beginn des Buches erst mal im Siebten Himmel. Der Höchsten Ebene. Diese Ebene ist vor allem für jene Leute die ein besonders vorbildliches Leben geführt oder gar ein sehr hartes Leben hatten, weil sie vielleicht sehr arm waren oder viel Leid erdulden mussten. Alex jedoch ist früh gestorben und hat eine einige Entscheidungen getroffen die man nun hinterfragt. Sie hat einfach an einigen Stellen nicht sehr viel aus ihrem Leben gemacht und soll eine Art Aufnahmeprüfung bestehen, ob sich für sie vielleicht für den Vierte oder Fünfte Himmel besser eignet.
    Das ganze wird sehr vermaterialisiert. Hat sie im Siebten Himmel ein eigens Haus und Klamotten aus der aktuellen Kollektion. Gibts im Vierten Himmel nur ein Appartment mit Portier und einen Gemeinschaftspool und Klamotten aus dem Vorjahr.
    Diese Himmelsdarstellung finde ich persönlich nicht sehr schön!
    Was ich auf der anderen Seite sehr schön fand war, dass Alex als eine Art Geist ihre Eltern besuchen konnte um ihnen, auch wie sie Alex nicht sehen konnten, wissen lassen konnte, dass es ihr gut geht. Das empfand ich sehr schön und erfüllt einen beim Lesen irgendwie mit Hoffnung.
    Ganz zum Schluss hat mich das Buch sogar zum nachdenken angeregt. Alex hat nicht so sehr viel aus ihrem Leben gemacht. Hat in den Tag hinein gelebt und hatte auch eigentlich keinen Plan davon, was sie aus ihrem Leben machen sollte. Doch ihr am nach Abschluss ihres Aufsatzes selbst die Erkenntnis, dass sie es wohl nicht zugelassen hätte dass sie ihr eigenes Leben vergeudet.
    Abschließende Bewertung
    Umgehauen hat mich das Buch nicht. Eigentlich waren gerade die letzten Seiten dafür ausschlaggebend, dass ich es doch noch als lesenswert erachten würde. Wer gerne Frauenromane liest den wird das Buch mit Sicherheit begeistern. Es ist nicht sehr anspruchsvoll und enthält auch wirklich eine ganze Menge unsinniges Geschwaffel der Protagonistin. Dennoch hat das Buch einen schönen Runden Abschluss. Von mir gibt es daher
    Weiterlesen
  • Rezension zu Die zehn besten Tage meines Lebens

    Ich habe vor kurzem das Buch "Die zehn besten Tage meines Lebens" von Adena Halpern gelesen. Der Klappentext hat mich in der Buchhandlung sehr angesprochen.
    Hier der Klappentext:
    Noch keine dreißig Jahre alt, wird Alex mit ihrem Pocket Beagle in LA
    überfahren. Überrraschend findet sie sich im Siebten Himmel wieder.
    Dort gehören begehbare Schuhschränke genauso zum Alltag wie das bewegende Wiedersehen mit ihren verstorbenen Großeltern. Doch
    Schutzengel Deborah funkt dazwischen. Mit einem Aufsatz über die zehn besten Tage ihres Lebens muss Alex erst beweisen, dass sie den Siebten
    Himmel verdient und ihr Leben nicht nur mit der sinnlosen Jagd nach dem neuesten Designerfummel zugebracht hat. Aber trifft nicht genau das zu?
    Alex kommt also nach ihrem Tod in den Himmel, wobei sie so einige tolle Dinge entdeckt und erleben darf. Nebenbei lernt sie auch noch ihren Traummann kennen (wo sonst wenn nicht im 7.Himmel?). Doch wie schon im Klappentext erwähnt funkt ihr Schutzengel in diese wundervolle Welt hinein. Wird Alex die ihr gestellte Aufgabe erfüllen können? Und was wird passieren wenn sie es nicht schafft? In Ihrem Aufsatz über die zehn besten Tage ihres Lebens erfahren wir einiges über ihr Leben auf der Erde und warum ausgerechnet die chaotischsten Tage zu ihren Besten auf der Erde gehört haben.
    Der Roman beginnt mit Alex Tod. Sie kommt in den Himmel und beschreibt ihre ersten Eindrücke im Himmel. Hierbei ist sie einfach typisch Frau. Sie trifft den Leser mitten ins Herz, mit Witz und Humor schafft sie es den Leser zu einem herzlichen Lachen zu bringen. Man kann sich mit Alex einfach super identifizieren. Wer hätte nicht gerne ein so unbeschwertes Leben wie im 7. Himmel.
    Der Stil ist einfach zum schreien komisch. Alex die Hauptperson macht zwischendurch gedankliche Kommentare die den Leser einfach zum Lachen bringen. Außerdem ist da ja noch ihr Traummann, den sie beim Check-In kennen gelernt hat. Was aus den Beiden wird ist aber bis zum Schluss ungewiss . In ihrem Aufsatz lässt Alex ihr Leben auf der Erde noch einmal Revue passieren. Von Kindheitstagen über den 1.Kuss ist einfach alles vertreten. Obwohl ihr Leben trotz der kurzen Dauer sehr erfüllt scheint, bekommt sie zwischendurch große Zweifel, was aus ebendiesen wird, solltet ihr aber besser selber lesen. Ich will nicht zu viel verraten.
    Ich fand das Buch super und habe es an nur einem Wochenende verschlungen. Es lässt sich leicht und flüssig lesen. Teilweise passt es nicht ganz in die Rubrik Love & Romance (da ihr Traummann nicht nur im Vordergrund steht). Es kommen Humorvolle und witzige Einflüsse hinzu, die das Buch zu einem typisch Frau Roman werden lassen. Genauso wie eine starke Gefühlsebene mit von der Partie ist, die den Leser zwar zum Nachdenken anregt, aber in keinem Fall auf eine anstrengende Art und Weise.
    Ich hoffe ich habe euch Lust auf mehr gemacht. Viel Spaß beim Lesen, ich freue mich auf eure Meinungen, wie ihr das Buch gefunden habt.
    Liebe Grüße Änita
    Weiterlesen

Ausgaben von Die zehn besten Tage meines Lebens

Taschenbuch

Seitenzahl: 336

Hörbuch

Laufzeit: 00:03:50h

E-Book

Seitenzahl: 337

Besitzer des Buches 129

Update:

Anzeige