Hans und Peter

Buch von Guy de Maupassant

Anzeige

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Hans und Peter

'Pierre und Jean' ist einer der berühmtesten Romane von Maupassant neben 'Bel Ami (it 280), 'Stark wie der Tod' und 'Ein Leben'. Es ist die Geschichte zweier rivalisierender Brüder vor dem Hintergrund der normannischen Küstenlandschaft: Die Brüder Pierre und Jean sind von Kindheit an auffallend verschieden - in ihrem Temperament nicht weniger als in ihrem Äußeren: Pierre, ein scharfer Analytiker mit höchsten Ansprüchen an sich und andere, Jean, eine allseits beliebte Frohnatur. Als ein Freund der Familie eines Tages Jean zum Alleinerben seines Vermögen bestimmt, regen sich in Pierre Mißtrauen und Neid.Guy de Maupassant (1850-1893) ist einer der großen Romanciers Frankreichs. Existentielle Konflikte, Milieuschilderungen und psychologische Analyse machen seine Romane und Novellen zur auch heute noch fesselnden Lektüre.
Weiterlesen

Bewertungen

Hans und Peter wurde insgesamt 3 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,2 Sternen.

(1)
(2)
(0)
(0)
(0)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Hans und Peter

    Seitenzahl: 165
    Inhalt: (Cover)
    Die Geschichte zweier rivalisierender Brüder an der normannischen Küste: Pierre, ein scharfer Analytiker mit höchsten Ansprüchen an sich selbst und andere, und sein Bruder Jean, eine allseits beliebte Frohnatur, könnten verschiedener nicht sein. Da erbt eines Tages Jean das Vermögen eines Freundes der Familie. In Pierre keimen Neid und Mißtrauen.....
    Mein Kommentar:
    Beide Brüder kommen nach abgeschlossenem Studium ins Elternhaus in LeHavre zurück, um bald die Zukunft zu planen. Pierre hat Jura studiert und Jean Medizin. Die finanziellen Möglichkeiten sind eher bescheiden nachdem der Vater sich für ein beschauliches Rentendasein in der Küstenstadt entschieden hat. Nach einem gemeinsamen Ausflug erfahren sie durch den Notar vom Tod eines guten Freundes, der früher fast schon zur Familie gehörte und keine Angehörigen hinterläßt. Er hat Jean zum Univeralerben über ein recht ansehliches Vermögen eingesetzt. Die Freude der Familie ist groß, nur Pierre fühlt sich wieder einmal zurückgesetzt, nicht dazu gehörend. Er versucht seinem Neid entgegenzutreten, aber immer wieder denkt er an jene Tage als der Freund Maréchal auch viel Zeit mit ihm dem Älteren verbrachte, stets freundlich zu ihm war. Warum hat er das Erbe nicht gerecht unter beiden Brüdern geteilt? Ein dahingeworfener Satz eines ihm bekannten Barmädchens bringt ihn erneut zum Grübeln.
    Eine packende Geschichte. Nicht die Wahrheit wird gefordert, sondern den Erhalt des gesellschaftlichen Ansehens - eine Lösung muß gefunden werden.
    Präzise beschreibt Guy de Maupassant die einzelnen Familienmitglieder und ihre Gefühlswelt. Nur der Vater scheint von all dem nichts zu bemerken und wirkt daher etwas blass, aber vielleicht ist er auch nur auf seine tägliche Bequemlichkeit bedacht oder doch so einfältig? Das Ende empfinde ich als rigoros und doch überzeugend.
    Wieder einmal bin ich begeistert von Guy de Maupassants Erzählkunst. Ganz ohne Schnörkel, sich auf das Wesentliche beschränkend, doch so treffend wiedergegeben und fast modern anmutend. Der Beweis, dass Klassiker nicht angestaubt sein müssen - ein Leseerlebnis.
    Gruß Wirbelwind
    Nadia Fusini, Clara
    Weiterlesen

Ausgaben von Hans und Peter

Taschenbuch

Seitenzahl: 165

E-Book

Seitenzahl: 124

Gebundene Ausgabe

 

Hans und Peter in anderen Sprachen

  • Deutsch: Hans und Peter (Details)
  • Englisch: Pierre et Jean (Details)
  • Französisch: Pierre et Jean (Details)

Besitzer des Buches 13

Update:

Anzeige