Der lohfarbene Mann

Buch von Robin Hobb

  • Kurzmeinung

    Hirilvorgul
    Großartige Fantasy ganz hervorragend gelesen. Stoff zum Genießen.

Anzeige

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Der lohfarbene Mann

Ein alter Freund, eine neue Bedrohung – der Königsbastard ist zurück! Fünfzehn Jahre sind seit dem schrecklichen Krieg der sechs Provinzen mit den Roten Korsaren vergangen, seitdem herrscht ein unsicherer Friede. Da verschwindet Prinz Pflichtgetreu kurz vor seiner Hochzeit mit einer Prinzessin der Roten Korsaren. Will er der Vermählung ausweichen, wie einige behaupten? Oder ist ihm etwas zugestoßen? Es gibt nur einen, der sich auf die gefahrvolle Suche nach ihm machen kann: Fitz der Bastard mit seinem Wolf Nachtauge. Doch der hat sich geschworen, nie wieder in die Intrigen des Königshofs verstrickt zu werden … Dieses Buch ist bereits unter dem Titel »Der lohfarbene Mann« im Bastei-Lübbe Verlag erschienen.
Weiterlesen

Serieninfos zu Der lohfarbene Mann

Der lohfarbene Mann ist der 4. Band der Weitseher-Chroniken Reihe. Sie umfasst 11 Teile und startete im Jahr 1995. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2017.

Über Robin Hobb

Die US-amerikanische Autorin Robin Hobb wurde 1952 als Margaret Astrid Lindholm in Berkeley, Kalifornien geboren. Als sie neun Jahre alt war, zog sie mit ihrer Familie nach Alaska und machte dort ihren High-School-Abschluss. Mehr zu Robin Hobb

Bewertungen

Der lohfarbene Mann wurde insgesamt 12 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,8 Sternen.

(11)
(1)
(0)
(0)
(0)

Meinungen

  • Großartige Fantasy ganz hervorragend gelesen. Stoff zum Genießen.

    Hirilvorgul

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Der lohfarbene Mann

    Und wieder hat mich die Autorin völlig in den Bann ziehen können!
    Es geht weiter mit Fitz Chivalric, den man schon aus der ersten Weitseher Trilogie kennt - allerdings sind seit den damaligen Ereignissen 15 Jahre vergangen und Fitz hat sich zusammen mit seinem Wolf in ein Einsiedler Leben zurückgezogen. Die ganzen Intrigen, Machtspiele und gefährlichen Aufträge, in die er hineingezogen wurde, haben ihn des Lebens am Hofe von Bocksburg überdrüssig gemacht.
    Sein Ziehsohn Harm jedoch wird älter, ihn zieht es in die Welt hinaus, unter Leute, auch muss er in die Lehre gehen und lernen, für seinen Lebensunterhalt selbst zu sorgen und prompt tauchen die einzigen Menschen aus seiner Vergangenheit auf, die ihm etwas bedeuten - und das unbeschwerte Leben rückt in immer weitere Ferne.
    Es dauert. Es dauert wirklich. Bis Fitz sich dieses Mal auf den Weg zu seiner Aufgabe macht, zu er gedrängt wird, vergeht fast die Hälfte des Buches, aber es war an keiner Stelle langweilig! Ich weiß nicht, wie die Autorin das schafft, dass sie das Leben von Fitz und Nachtauge in dieser einsamen Hütte mit all seinen Gedanken, Gefühlen und Alltäglichkeiten so ausfüllen kann, dass es trotzdem fesselnd ist.
    Es gibt dabei aber auch jede Menge Erinnerungen an die damaligen Ereignisse, die dadurch perfekt in Erinnerung gerufen werden, aber auch viele wesentliche Begegnungen und Neuigkeiten, die den Weg bereiten, der vom Schicksal für Fitz den Weitseher vorgesehen ist. Trotz der langsamen und ruhigen Art ist es nie langweilig und nichts überflüssig. Alles, was passiert, hat seinen Platz und bringt die Geschichte voran.
    Gerade Fitz´ Gedankenkarussell mag für viele nervig sein, dabei ist es so menschlich, so echt und dadurch so authentisch, denn jeder von uns kennt das. Er ist so festgefahren in seiner Loyalität, in seinem Bedürfnis, das richtige zu tun und zweifelt dennoch immer wieder an sich selbst - und vermisst natürlich alles das, was ihm verwehrt geblieben ist. Das alles so tiefgründig und sinnfindend ausgearbeitet, dass ich immer wieder innehalten musste, um mir ihre Botschaften durch den Kopf gehen zu lassen.
    Im Fokus steht vor allem die alte Macht, die Gabe der Weitseher, sich mit Tieren zu verschwistern und der Hass der Menschen ihnen gegenüber, der aus Furcht geboren ist. Das kann man gut übersetzen in die vielen Diskriminierungen unserer Gesellschaft gegenüber jenen, die anders sind, die man nicht versteht und dadurch Abstand gewinnen will - oder die man leicht zu Schuldigen abstempeln kann.
    Natürlich kommt das nicht so profan daher, denn die Autorin weiß es bestens, die Feinheiten jeglicher Gefühle zwischenmenschlicher Beziehungen auf den Punkt zu bringen. Durch Fitz´ Gedanken, die immer wieder um seine Probleme kreisen, macht sie Missverständnisse deutlich und das Hadern mit Schuld, Angst, Hoffnung und sämtlichen Empfindungen, mit denen jeder von uns zu kämpfen hat.
    Die Handlung fließt derweil dahin, während man so viele Eindrücke aufnimmt und sich auseinander setzt mit dem Leben und währenddessen sich bedeutsame Entscheidungen anbahnen. Sowas muss man mögen und ich bin davon mehr als begeistert!
    Der Schreibstil ist gewohnt flüssig zu lesen. Das Buch ist ja wieder recht dick, aber ich bin nur so durch die Seiten gerauscht. Es ist eine unaufgeregte Erzählweise, wie man sie aus der ersten Weitseher Trilogie kennt. Allerdings ein Unterschied wie Tag und Nacht, da ich jetzt den direkten Vergleich hatte zur Trilogie um die Seelenschiffe, wo es mit Abenteuern, Piraten und verschiedenen Figuren sehr viel abwechsungsreicher und rasanter zuging.
    Dennoch gibt es auch hier einige bedrohliche Situationen und Auseinandersetzungen, die die Spannung anheben und zum Ende hin eine Dramatik entwickeln, die kein großes Spektakel verlangt, sondern in ihrer Intensität umso bedeutsamer ist.
    Mich hat sie auf jeden Fall völlig in den Bann gezogen und ich freu mich schon sehr, wie es mit Fitz im nächsten Band weitergehen wird. Die Steine sind gelegt für einen Pfad, einen neuen Lebensabschnitt, der viele Veränderungen verspricht und ich bin gespannt, was man auf dieser Reise noch alles erleben wird!
    Ich möchte gerne auch wieder betonen, wie wichtig es ist, die Reihenfolge einzuhalten bei solchen Reihen, so, wie ich sie unten gelistet hab. Es gibt (noch) keine direkten Bezüge zur Seelenschiff Händler Trilogie, aber einige Anspielungen sind schon dabei und soweit ich gehört habe, kommen da noch mehr ;)
    Mein Fazit: 5 Sterne
    Weltenwanderer
    Weiterlesen
  • Rezension zu Der lohfarbene Mann

    Die Reihenfolge sieht so aus:
    Erste Weitseher-Chronik, besteht aus den Bänden:
    1.Die Gabe der Könige
    2. Der Erbe der Schatten
    3. Der Bruder des Wolfs (alle früher unter anderen Titeln erschienen, aber das ist nun egal, denn man kann sich die neuen Ausgaben besorgen, deshalb zähle ich die alten Ausgaben nicht auf).
    Alle drei Bände erscheinen ab August bei Heyne neu, ich glaube der dritte im Dezember (bin mir nicht ganz sicher, amazon weiß es sicher)
    Die zweite Weitseher-Chronik, besteht aus den Bänden:
    1. Der lohfarbene Mann
    2. Der goldene Narr
    3. Der weiße Prophet
    4. Der wahre Drache
    Diese vier Bände gibt es meines Wissens nur noch gebraucht. Bei amazon zu abenteuerlich hohen Preisen, aber ich habe auch schon bei rebuy einen Band für ca. 7.- Euro gesehen, also nicht abschrecken lassen. Jedoch gebe ich zu, man kommt schwer an sie ran, und wenn mir nicht eine liebe BT-Userin die vier Bände angeboten hätte, weil sie selber nicht daran interessiert war, hätte ich die zweite Weitseher-Chronik auch nicht oder nur einzeln. Verwirrend ist auch, dass die ganze Weitseher-Saga zum Teil unter neuen Titeln neu herausgegeben wurde (und wird), so dass man erst recht oft nicht durchblickt. Da aber Heyne dankenswerterweise nun die erste Weitseher-Chronik komplett neu herausgibt, hat man damit schon einen guten Anfang.
    Man kann übrigens auch die erste Chronik für sich allein lesen. Was nicht geht, ist, die zweite Chronik zu lesen, ohne die Vorgängerbände zu kennen, da fehlt einem dann zu viel, um die Handlung zu verstehen.
    Wenn ich alle meine Fantasy-Bücher weggeben müsste oder aus allen wählen müsste, was ich behalte, wären es ohne wenn und aber Patrick Rothfuss und Robin Hobb.
    Die Weitseher-Chroniken sind abgeschlossen.
    Weiterlesen

Rezensionen zum Hörbuch

  • Rezension zu Der lohfarbene Mann

    Kurzbeschreibung:
    Ein alter Freund, eine neue Bedrohung – der Königsbastard ist zurück!
    Fitz Weitseher hat sich von den Intrigen des königlichen Hofes zurückgezogen. Zu schrecklich war der Preis, den er für seine Loyalität zum Herrscherhaus bezahlt hat. Da bittet ihn nicht nur die Königin um seine Hilfe, sondern auch sein bester Freund. Widerwillig und voller dunkler Vorahnungen kehrt Fitz zurück an den Hof. Zu Recht, denn bald wird er zerissen zwischen seiner Freundschaft auf der einen Seite und der Treue zur Königin auf der anderen. Wer verdient seine Loyalität mehr? Die Königin, die Fitz liebt, oder sein Freund, der die ganze Welt zu einem besseren Ort machen will? (Quelle: Verlagswebsite)
    Autorin:
    Robin Hobb wurde in Kalifornien geboren, zog jedoch mit neun Jahren nach Alaska. Nach ihrer Hochzeit zog sie mit ihrem Mann nach Kodiak, einer kleinen Insel an der Küste Alaskas. Im selben Jahr veröffentlichte sie ihre erste Kurzgeschichte. Seither war sie mit ihren Storys an zahlreichen preisgekrönten Anthologien beteiligt. Mit »Die Gabe der Könige«, dem Auftakt ihrer Serie um Fitz Chivalric Weitseher, gelang ihr der Durchbruch auf dem internationalen Fantasy-Markt. Ihre Bücher wurden seither millionenfach verkauft und sind Dauergäste auf der New-York-Times-Bestsellerliste. Robin Hobb hat vier Kinder und lebt heute in Tacoma, Washington. (Quelle: Verlagswebsite)
    Sprecher:
    Matthias Lühn, geboren 1970, studierte Theaterwissenschaft, Germanistik und Philosophie und absolvierte anschließend seine Ausbildung zum Schauspieler am Max-Reinhardt-Seminar in Wien. Seine ersten Engagements führten ihn unter anderem ans Wiener Burgtheater und ans Schauspiel Frankfurt. Von Beginn an war er auch als Sprecher für den Rundfunk tätig und machte sich einen Namen als Synchronsprecher, als Stimme für das Fernsehen und als Interpret zahlreicher Hörbücher. Für Random House Audio liest Matthias Lühn nun die Reihe "Das Erbe der Weitseher" von Robin Hobb. (Quelle: Verlagswebsite)
    Allgemeines:
    Teil 1 der „Erbe der Weitseher“-Reihe. Aus dem Amerikanischen von Eva Bauche-Eppers
    Originaltitel: Fool's Errand (Tawny Man 1)
    Ungekürzte Hörbuch Version, Laufzeit: ca. 31h 48 min
    Erschienen bei Random House Audio im August 2018
    Meine Meinung:
    Schön, dass parallel zur Neuauflage der Bücher bei penhaligon auch ungekürzte Hörbuchversionen erscheinen. Denn gerade die Chroniken der Weitseher eignen sich hervorragend, um sie sich vorlesen zu lassen. Die getragene Stimme von Matthias Lühn ist prädestiniert für einen Chronisten. Und sobald man sich nach wenigen Minuten an das etwas schleppende Tempo gewöhnt hat, kann man sich wunderbar fallen lassen, mitten hinein in eine wunderbare Geschichte.
    Wir begegnen also Fitz wieder, dem Königsbastard, der mit seinem Wolf Nachtauge und seinem Ziehsohn Harm ein ruhiges, zurückgezogenes Leben führt. 15 Jahre sind vergangen, seit der Krieg gegen die roten Korsaren zu Ende ging. In dieser Zeit wurde aus Fitz Tom Dachsenbless, denn der einstige Assassine ist für die Welt gestorben. Nun aber tauchen kurz nacheinander sein alter Mentor Chade und der Narr, ein Freund aus alten Tagen, bei ihm auf und rufen ihn zurück an den Hof und in die Welt, um den Thronfolger Prinz Pflichtgetreu zu retten.
    Robin Hobb ist eine großartige Erzählerin. Sie schenkt uns Figuren, mit denen wir leben, lieben, leiden. Keine davon ist eintönig und vorhersehbar, aber alle auf ihre Art wahrhaftig und einzigartig. Man taucht ein in diese zerrissene Welt. Da sind die „Zwiehaften“ vom Alten Blut, die mit Tieren verschwistert sind. Sie werden voll Neid und Missgunst beäugt und gejagt, denn der Mensch fürchtet, was er nicht versteht. Als Leser / Zuhörer der Geschichte, der man um die tiefe Verbindung von Fitz und Nachtauge weiß, kann man nur sorgenvoll zusehen, wie die Geschichte ihren Lauf nimmt. Dabei bedient sich Hobb einer so schönen Sprache und Lühn verleiht mit seiner Stimme den Figuren so eindrucksvoll Stimme und Gesicht, dass man gar nicht anders kann, als völlig in der Geschichte zu versinken. Und so kann es passieren, wenn man wie ich die Geschichte beim Spazierengehen hört, dass man plötzlich Tränenüberströmt im Park steht, weil man sich nicht vor den tiefen Gefühlen der Protagonisten verschließen kann. Man unterliegt einem Wechselbad der Emotionen, weil auch Humor und Ironie ihren Platz finden und die Spannung über den Fortgang der Geschichte nie zum Erliegen kommt.
    Ich fiebere dem nächsten Teil entgegen und kann die „Erbe der Weitseher“- Reihe nur allen Fantasy-Fans wärmstens ans Herz legen. Natürlich gibt es dafür von mir
    Fazit: Großartige Fantasy ganz hervorragend gelesen. Stoff zum Genießen.
    Weiterlesen

Ausgaben von Der lohfarbene Mann

Taschenbuch

Seitenzahl: 896

Gebundene Ausgabe

Seitenzahl: 916

E-Book

Seitenzahl: 897

Hörbuch

Laufzeit: 00:31:46h

Der lohfarbene Mann in anderen Sprachen

  • Deutsch: Der lohfarbene Mann (Details)
  • Englisch: Fool's Errand (Details)

Besitzer des Buches 39

Update:

Anzeige