Ausgelöscht

Buch von Cody McFadyen

Anzeige

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Ausgelöscht

Der Tod war bei dir, und du wünschst, er hätte dich nicht am Leben gelassen ... »Ich habe ein Geschenk für dich, Special Agent Barrett.« Smoky Barrett sieht von ihrem Handy auf. Die anderen Hochzeitsgäste blicken auf das Brautpaar vor dem Altar. Motorenheulen durchbricht die Stille. Ein Lieferwagen hält vor der Kirche, und eine Frau wird auf die Straße gestoßen. Ihr Kopf ist kahl geschoren; sie trägt ein weißes Nachthemd. Sie taumelt auf den Altar zu, fällt auf die Knie und stößt einen lautlosen Schrei aus. Smoky findet heraus, dass die Frau vor sieben Jahren verschwunden ist. Sie kann nicht über das reden, was ihr zugestoßen ist: Jemand hat eine Lobotomie an ihr durchgeführt und die Nervenbahnen ihres Gehirns durchschnitten. Sie ist nicht tot, vegetiert aber als leblose Hülle vor sich hin. Es wird weitere Opfer geben. Mit dem mittlerweile vierten Fall für FBI-Agentin Smoky Barrett entführt Cody Mcfadyen den Leser erneut in die Tiefen menschlicher Abgründe.
Weiterlesen

Serieninfos zu Ausgelöscht

Ausgelöscht ist der 4. Band der Smoky Barrett Reihe. Sie umfasst 5 Teile und startete im Jahr 2006. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2016.

Über Cody McFadyen

Der US-amerikanische Schriftsteller Cody McFadyen stammt aus texanischen Fort Worth und wurde 1968 in ärmlichen Verhältnissen geboren. Vor allem in Deutschland sind seine Kriminalromane sehr populär und die Bücher begeistern Fans mit unbändigem Schrecken und den Abgründen menschlicher Psyche. Mehr zu Cody McFadyen

Bewertungen

Ausgelöscht wurde insgesamt 207 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,3 Sternen.

(118)
(75)
(11)
(3)
(0)

Meinungen

  • Ebenso wie die Vorgänger. Nervenaufreibend und spannend.

    Ayell

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Ausgelöscht

    Cody McFadyen | Ausgelöscht
    Verlag:Bastei Lübbe | Erschienen: 14.10.2011| Seiten: 480| Reihe//Teil: Smoky Barrett/4 | Preis:Taschenbuch 9,99€
    WARNUNG:Dies ist Teil vier der Reihe. Könnte Spoiler enthalten.
    Klapptext:
    Der Tod war bei dir, und du wünschst, er hätte dich nicht am Leben gelassen ...
    »Ich habe ein Geschenk für dich, Special Agent Barrett.«
    Smoky Barrett sieht von ihrem Handy auf. Die anderen Hochzeitsgäste blicken auf das Brautpaar vor dem Altar. Motoren heulen durchbricht die Stille. Ein Lieferwagen hält vor der Kirche, und eine Frau wird auf die Straße gestoßen. Ihr Kopf ist kahl geschoren; sie trägt ein weißes Nachthemd. Sie taumelt auf den Altar zu, fällt auf die Knie und stößt einen lautlosen Schrei aus. Smoky findet heraus, dass die Frau vor sieben Jahren verschwunden ist. Sie kann nicht über das reden, was ihr zugestoßen ist: Jemand hat eine Lobotomie an ihr durchgeführt und die Nervenbahnen ihres Gehirns durchschnitten. Sie ist nicht tot, vegetiert aber als leblose Hülle vor sich hin. Es wird weitere Opfer geben.
    Meine Meinung:
    Runde 4 bei der Leserunde #smokyisback und dieser Teil hat mir wieder sehr, sehr gut gefallen.
    Wir haben einen Super Spannenden Fall, der mir Teilweise wirklich an die Nerven ging. Es passieren so viele schlimmeSachen, da musste ich echt ab und an mal das Buch auf Seite legen und tief durch Atmen. Dadurch das ich sehr wenigZeit hatte, brauchte ich diesmal etwas länger für das Buch. Was bei mir unheimlich den Lesefluss gestört hat. Das war sehr schade, aber gut manchmal ist das eben so.
    In diesem Teil Stoßen wir bei Bonny an eine grenze, diegefährlich werden kann. Ich finde Smoky hat das echt supergelöst und ich glaube auch nicht das man sich sorgen machen muss, aber man weiß ja nie. Auch Smoky wird vor eine schwereEntscheidung gestellt und ich denke das ihre Entscheidung auchnicht die richtige gewesen ist, aber gut das ist immer Ansichtssache. Smoky entwickelt sich auch sehr toll weiter, es passieren zwei sehr große Veränderungen in ihrem Leben die ich Klasse fand. Ich habe mich echt für sie gefreut.
    Was mich richtig, richtig doll gefreut hat, war das Leowieder eine Rolle bekommen hat. Wir kennen ihn aus dem ersten Teil und ich fand ihn klasse. Ich mag ihn total. Leiderendet dieses Wiedersehen nicht ganz so wie ich es mir vorgestellt hatte. Aber gut man kann nicht alles haben.
    DerSchreibstil war natürlich wieder außerordentlich gut. Es war Spannend, Fesselnd und sehr Düster finde ich. Aber genau imrichtigen Maße. Ich Liebe den Schreibstil einfach.
    Genau wie die Cover. Es ist wieder Passend zur Reihe und wenn man das Buch kennt ist dieses Cover auch sehr Ausdrucksstark finde ich. Perfekt.
    Bewertung:
    Ein Packender Thriller der mir unter die Haut ging und einiges anNerven gekostet hat.
    4 Sterne.
    Die Reihe:
    Band 1: Die Blutlinie
    Band 2: Der Todeskünstler
    Band 3: Das Böse in uns
    Band 4: Ausgelöscht
    Band 5: Die Stille vor dem Tod (26.09.2016)
    Die genannten Fakten sind der Website vom Bastei Lübbe Verlag entnommen
    Weiterlesen
  • Rezension zu Ausgelöscht

    Im Gegensatz zu den meisten Büchertreff-Usern hier finde ich, dass Band 3 + 4 besser waren als die ersten beiden, die erschienen sind. Ich finde Cody McFadyen hat ihren Schreibstil auf positive Weise weiterentwickelt. Die Figuren sind nicht mehr so überzeichnet wie noch anfangs als mir z.B. Callie fast wie eine Karikatur vorkam. Sie ist zwar noch sie selbst, aber übertreibt es nicht mehr ganz so mit ihrem "Schätzelchen" und dem gekünstelten Getue. Zudem wurden z.B. diese komischen "Tschuff-Tschuff"-Zug-Vergleiche weggelassen, die ungewollt komisch wirkten. Ich fand diese Abschweifungen immer recht seltsam. Stattdessen wurde alles irgendwie faktenreicher und auch nüchterner, was mir gut gefallen hat, denn den Leser mit Informationen, ja quasi mit der spannenden Weiterentwicklung der Geschichte zu füttern war schon immer die Stärke des Autors und nicht irgendwelche halbgaren philosophischen Ausflüge.
    Ich fand den Fall, den Smoky zu lösen hat, und in den sie mal wieder persönlich involviert wird, sehr interessant und spannend. Ich konnte "Ausgelöscht" kaum zur Seite legen, da es immer wieder neue Erkenntnisse und Wendungen gab. Die Beweggründe des Täters waren dieses Mal ziemlich außergewöhnlich, was es ein wenig abhebt von den oft ähnlichen Obsessionen der Serienkiller aus diesem Genre. Weiterhin möchte ich positiv hervorheben, dass das Buch einen längernen Ausklang hat. Oft geht es mir zu schnell nach dem Showdown und es endet zu aprupt. Aber hier gibt es im Gegensatz zu vielen anderen Büchern dieser Richtung noch so etwas wie einen Abspann, der sowohl den Fall endgültig abschließt als auch den Lebensweg der Protagonistin weiterführt, so dass es spannend bleibt für weitere Bände.
    Fazit: Den Absprung, unbedingt einen psychisch ("Die Blutlinie") oder physisch ("Der Todeskünstler") möglichst unglaublich brutalen Täter zu erschaffen, hin zu nicht ganz zu spektakulären, aber in meinen Augen besser fesselnden Fällen, hat Cody McFadyen hervorragend hingekriegt. "Ausgelöscht" reicht nicht ganz an den Vorgänger heran, aber trotzdem vergebe ich hervorragende .
    Weiterlesen
  • Rezension zu Ausgelöscht

    Ich habe soeben das Buch zu Ende gelesen und war begeistert. Ich bin schon seit langem ein Fan seiner Bücher. Ich habe dieses Buch in 4 Tagen jetzt zu Ende gelesen ( ich bin kein schnell leser ), aber was mich an seinen Büchern immer wieder fasziniert ist sein Schreibstil. Ich kann bei ihm richtig abtauchen, das geschehen "live" vor meinen Augen sehen, das ist für mich sehr wichtig weil ich sonst die Bücher nur runterblättern würde und kann keine Bindung aufbauen.
    Desweiteren ist das Ermittler Team um Smoky, Alan, James, Callie und "Kirby" einfach irgendwie einzigartig. Es macht einfach das ganze drum herum lebendig und erfreuen das lesen, da es Charaktere sind die man im normalen Alltag finden wird!
    Zu dem Buch:
    Er weicht meines Erachtens seit "Der Todeskünstler" von einer sehr Blutigen Art die er bei den ersten beiden Bänden hatte ein wenig ab. Dennoch weiss er wie er einem Gänsehaut, schweiss Nasse Hände beim lesen hervorrufen kann.
    Dennoch schafft er es den Spannungsbogen in dem Buch von der ersten Seite bis zum Ende zu halten.
    Die Opfer die bringen einen echt zum schaudern, besonders der Hintergrund warum sie das über sich ergehen lassen müssen
    .
    Die Sache mit Bonnie, Tommy und Smoky ist zwischendrin immer sehr erheiternd und lässt von einer gespannten Atmosphäre kurz das "normale" Leben/alltag aufblinzeln und wer die ersten 3 Bände gelesen hat freut sich über jeden Satz von Bonnie
    Das Smoky ist, wird in einer Situation in dem Buch , für meine Nerven zur zerreissprobe..... , das sie dann nur , erleichtert das dann fast, aber was/wer dann dafür "fast" dran glauben muss........[...]
    Es ist wieder ein Super Band um Smoky und ich kann es nur jedem weiterempfehlen. Von mir bekommt dieser Band
    Bin gespannt wie "Der Menschenmacher" ist, ich kann mir kaum vorstellen einen McFadyen zu lesen wo SMoky und ihr Team nicht vorkommen, aber in dem Hinteren Klappentext von Ausgelöscht steht drin das mehr von Smoky kommen wird .
    VG Bartman
    Weiterlesen
  • Rezension zu Ausgelöscht

    Bei mir ist es nun einige Wochen her, dass ich "Ausgelöscht" gelesen habe und ich kann mich den Lobeshymnen hier leider nicht ganz anschließen. Band 1 und 2 waren für mich wahre Meisterwerke und von Anfang bis Ende spannend und schockierend, so dass ich teilweise total in Smokys Welt versank und atemlos gelesen habe, was ihr und den Opfern alles passierte. Band 3 hat mich schon sehr überrascht, da McFadyen hier eine andere Facette seiner Schreibkunst zeigte und es mich dennoch begeistern konnte. Diesmal jedoch, hat es nicht gestimmt. Die Story war nicht durchgehend spannend und mir haben die Details gefehlt, denn die bloße Erwähnung dessen, was den Opfern passiert, reichte mir nicht aus. Die emotionale Tiefe, die Cody McFadyen sonst an den Tag legt, hat hier gefehlt und kam nur an einigen Stellen mal zum Tragen. Die anderen Protagonisten waren dieses Mal nicht von besonderer Bedeutung, wie es schien. So hat eine Kirby Mitchell zum Beispiel anscheinend Alles vergessen, was ihr passiert ist und lebt weiter fröhlich vor sich hin, was ich nach den Geschehnissen in Band 3 nicht nachvollziehen kann. Meiner Meinung nach, berührt das einen Menschen und macht etwas mit ihm und genau da hat McFadyen sonst immer angesetzt und das Innere seiner Protagonisten nach außen gekehrt und den Leser damit absolut gefesselt. Genau diese emotionale Tiefe war für mich DIE große Stärke des Autors inmitten all der Grausamkeiten.
    Ich hatte das Gefühl, dass ihm die Geschichte dieses Mal nicht so leicht von der Hand ging und evtl. der Druck einen neuen Bestseller abzuliefern, zu groß war oder der Abgabetermin zu schnell näher rückte und ihm keine Zeit blieb um noch mehr an der Story zu feilen. Ich glaube im Nachwort hat er auch erwähnt, dass er Schwierigkeiten hatte und nicht vorwärts kam und das hat man auch gemerkt.
    Ich fand das Buch trotzdem absolut supi, wenn man es mit anderen Thrillern vergleicht! Aber gegen seine eigenen Bücher, fand ich dieses bisher am schwächsten. Trotzdem freue ich mich schon sehr auf Smokys nächstes Abenteuer...und meinetwegen darf Cody McFadyen sich auch ein bisschen mehr Zeit lassen, wenn dafür die Qualität wieder steigt!
    LG Josy
    Weiterlesen
  • Rezension zu Ausgelöscht

    Originaltitel: Abandoned
    458 Seiten
    4.Fall Smoky Barrett
    Meine Meinung:
    Während die Hochzeit von Callie, eine Mitarbeiterin aus Smokys Team, am Strand von Los Angeles stattfindet, bleibt plötzlich ein Auto stehen und eine Frau wird auf die Straße gestoßen. Kahl geschoren und nur mit einem Nachthemd bekleidet taumelt sie schreiend auf die Hochzeitsgruppe zu und bricht vor ihnen zusammen. Im Krankenhaus findet Smoky einen Zettel bei der Frau, der offenbar für sie bestimmt ist, aus dem hervorgeht, dass sie ihre üblichen Ermittlungen durchführen soll, der Täter noch mehr in seiner Gewalt hat und diese auch töten wird, wenn sie ihn verfolgen sollte.
    Bei den weiteren Ermittlungen kann die Frau als ehemalige Mitarbeiterin des Morddezernats, die vor acht Jahren spurlos verschwunden ist, identifiziert werden. Sie weist Folterspuren auf und aufgrund ihres Gesundheitszustandes war sie vermutlich im Finsteren eingesperrt. Smoky und ihr Team arbeiten die alte Akte der damaligen Entführung durch und Smoky sucht auch den Detective auf, der damals mit der Familie beschäftigt war.
    Es folgen nach neuerlicher Warnung weitere Opfer, die teilweise grauenvoll zugerichtet sind, es werden ganz furchtbare Tragödien aufgedeckt und Smoky wird auch wieder mit ihrer Vergangenheit konfrontiert. Es ist einfach nicht möglich, dem Serientäter auf die Spur zu kommen, obwohl das Team richtig gut zusammengeschweißt ist.
    Eine Story, die mir wieder unglaublich gut gefallen hat, vor allem der Aufbau und das Motiv des Serientäters, der sich selbst Dalí nennt. Auch die Kapitel sind nicht zu lange und daher lässt sich alles sehr flüssig lesen. Obwohl die psychischen Erkrankungen ganz furchtbar sind, finde ich trotzdem die Details darüber recht interessant. Das Team um Smoky Barrett, ist, wie auch schon in den vorherigen Fällen, äußerst extrem und trotzdem liebenswürdig und es wurde auch wieder das Privatleben mit eingeflochten.
    Die erste Hälfte des Buches ist schon sehr spannend, da werden auch noch in Rückblenden aus dem Jahr 1974 immer wieder Gespräche zwischen einem Vater und seinem Sohn eingeflochten, die zum Teil sehr derb sind, aber in der zweiten Hälfte nimmt die Spannung noch um einiges zu und es ist auch nicht unbedingt etwas für schwache Nerven. Ich freue mich bereits auf den nächsten Fall.
    Weiterlesen
Anzeige

Ausgaben von Ausgelöscht

Taschenbuch

Seitenzahl: 464

Gebundene Ausgabe

Seitenzahl: 464

E-Book

Seitenzahl: 451

Hörbuch

Laufzeit: 00:07:07h

Ausgelöscht in anderen Sprachen

Ähnliche Bücher wie Ausgelöscht

Besitzer des Buches 612

Update: