GEO Epoche: Australien

Buch von Peter-Matthias Gaede

Anzeige

Zusammenfassung

Serieninfos zu GEO Epoche: Australien

GEO Epoche: Australien ist der 36. Band der GEO Epoche Reihe. Sie umfasst 118 Teile und startete im Jahr 1999. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2022.

Bewertungen

GEO Epoche: Australien wurde insgesamt 4 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,4 Sternen.

(2)
(2)
(0)
(0)
(0)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu GEO Epoche: Australien

    Australien ist ein Kontinent, der in den Augen der meisten Nicht-Eingeborenen eine extrem junge Geschichte hat – und diese kurze Geschichte ist trotz der deutlichen Verbindungen mit Europa vielen auch nicht wirklich klar. Und so verweist bereits das Titelbild der neuen GEO-Epoche sehr eindeutig darauf, wer eigentlich den größten Teil der australischen Geschichte geprägt hat.Ausgehend von einer Photo-Serie, die zunächst erst einmal eine Kurzdarstellung der jüngeren australischen Geschichte ist beginnt dieses Heft zunächst mit den Etappen der der Kolonialisierung des „letzten“ Kontinents. Und auch die Geschichte der Aborigines, wie sie hier zu Beginn dargestellt ist, ist ja vor allen Dingen eine Geschichte, wie sie durch europäische Augen wahrgenommen und archiviert worden ist. Allerdings steht man nach der Lektüre dieser „Vorgeschichte“ der Idee des „Edlen Wilden“ schon ein wenig kritischer gegenüber.Nun folgt die lange und ziemlich komplexe Kolonialgeschichte, die für viele bereits mit dem Entdeckungsdatum des Kontinents eine erstaunliche Erfahrung sein dürfte. Ab 1830 werden dabei auch wieder die Beziehungen zwischen den aborigines und den Siedlern näher unter die Lupe genommen.Diejenigen, deren Kinder dieses Jahr in NRW ihre zentrale Abschlussübung hatte, werden sich gefreut haben, ihnen rechtzeitig vorher dieses Heft besorgt zu haben, denn der Goldrausch von Ballarat, der dort eine Rolle spielte wird hier auch ausgiebigst behandelt. Und auch die relativ spät einsetzende Erforschung des Landesinneren erfährt eine umfangreiche Darstellung, bevor die Traumzeit größtenteils graphisch-photographisch dargestellt wird.Das letzte Drittel des Magazins beschreibt dann den Weg Australiens auf die geo-politische Bühne und ins 20. Jahrhundert, was auch wieder durch sehr aussagekräftige Photographie unterstützt wird.Wie immer gibt es am ende einen zeitlichen Abriss, wobei hier deutlich weniger Raum benutzt wird, als in vorhergehenden Ausgaben und die Zahl der verwendeten Bilder gegen Null tendiert. Aber insgesamt ist dieses Magazin für Australieninteressierte sicherlich ein guter Einstieg oder eine gute Ergänzung. :thumright:
    Weiterlesen
Anzeige

Besitzer des Buches 7

Update: