Das Mädchen am Rio Paraíso

Buch von Ana Veloso

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Das Mädchen am Rio Paraíso

Südbrasilien, 1826: Am Ufer des Rio Paraíso findet der Gaucho Raúl Almeida ein schwerverletztes Mädchen. Als sie erwacht, weiß sie weder, wo sie sich befindet, noch, wer sie ist – und sie versteht seine Sprache nicht. Raúl vermutet, dass sie eine Deutsche aus einem der Einwandererdörfer sein könnte. Dort wurde ein Mann umgebracht, und dessen Frau ist seitdem verschwunden. In Raúl regt sich ein schrecklicher Verdacht. Wer ist seine schöne Fremde, die sich Clara nennt? Sollte sie tatsächlich zu einem Mord fähig sein? Clara muss sich ihrer Vergangenheit stellen, um endlich ihr Glück finden zu können …
Weiterlesen

Bewertungen

Das Mädchen am Rio Paraíso wurde insgesamt 7 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,1 Sternen.

(3)
(3)
(1)
(0)
(0)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Das Mädchen am Rio Paraíso

    […]
    […]
    Da das Buch in 2 Zeiten aufgeteilt ist, hier ein kurzer Überblick darüber.
    Im ersten Teil, findet der Gaucho Raul Almeida die schwerverletzte Klara Wagner. Zu diesem Zeitpunkt ist Sie weder bei Bewusstsein noch hat Sie beim erwachen Erinnerungen an Ihren Namen und Ihre Vergangenheit. In diesem Teil wird die Pflege und Ihre Genesung erzählt. Im zweiten Teil wird berichtet, welche Erinnerungen Sie Stück für Stück wieder erlangt. Hierbei handelt es sich um einen kurzen Überblick über Ihr bisheriges Leben, die Auswanderung nach Brasilien und die erste Zeit dort.
    Durch den Wechsel pro Kapitel bekommt man einen schönen Einblick wie es den Auswanderern in der Zeit ergangen ist, und wie Einheimische zu dem Zeitpunkt gelebt haben.
    In einer Zeit, in der es nicht erwünscht war, wenn Frauen Selbstbewusst und intelligent sind, wandert die grade volljährige Klara Liesenfeld mit einem Bekannten, den Sie zu heiraten gedenkt, nach Brasilien aus. Auf der Überfahrt findet die geplante Hochzeit statt und Klärchen, wie Sie von Ihren Freunden genannt wird, wird schwanger. Es wird das schwere Leben der Einwanderer gut beschrieben, und auch der Arbeitsaufwand, der daher mit eingeht, wird aufgezeigt.
    Die in Deutschland unerwünschte Intelligenz erweist Ihr in Brasilien einige gute Dienste… So lernt Sie in Ihrer Genesungsphase die portugiesische Sprache und erlernt reiten.
    Wenn man den Klappentext liest, und sich evtl. auch einige Rezessionen im Internet anschaut, erwartet man zwangsläufig eine Liebesgeschichte. Interessanterweise habe ich diese nur als Nebenstory wahrgenommen. Hauptaugenmerk für mich war definitiv die Auswanderung und die Zeit zum Unfall hin.
    Besonders schön finde ich die Innigkeit zwischen der ehemaligen Sklavin der Almaidas und Raul Almaida selbst. Da seine Eltern bei einem Feuer umgekommen sind, hat Sie die Mutterrolle für Ihn übernommen. Im Laufe der Geschichte ist schnell zu merken, dass Sie diese mütterliche Rolle auch Klara Wagner gegenüber übernimmt.
    Alles in allem eine sehr schöne Geschichte, die ich gerne wiederlese
    Weiterlesen

Ausgaben von Das Mädchen am Rio Paraíso

Taschenbuch

Seitenzahl: 544

Hardcover

Seitenzahl: 544

E-Book

Seitenzahl: 544

Besitzer des Buches 26

  • Mitglied seit 27. Februar 2021
  • Mitglied seit 2. Januar 2023
  • Oma

    Mitglied seit 30. Oktober 2020
  • Mitglied seit 12. Juli 2011
  • Mitglied seit 7. Oktober 2010
  • Mitglied seit 5. Oktober 2008
  • Mitglied seit 12. April 2010
  • Mitglied seit 3. Januar 2015
Update: