Dr Jekyll & Mr Hyde

Buch von Robert Louis Stevenson, Mirko Bonné, Dieter Hamblock

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Dr Jekyll & Mr Hyde

Eine rätselhafte Gestalt taucht in den nächtlichen Straßen Londons auf – und ist ebenso schnell wieder verschwunden. Sie erscheint als Verkörperung all der dunklen Leidenschaften, die in den Tiefen der menschlichen Seele schlummern, eine Ausgeburt des Bösen, die auch vor einem Mord nicht zurückschreckt. Alles, was man über sie weiß, ist ihr Name: Mr. Hyde. Robert Louis Stevensons 1886 entstandene Novelle, die zu den berühmtesten Schauergeschichten der Weltliteratur zählt, ist eine faszinierende Kombination aus packendem Thriller und psychologischer Studie über die duale Natur des Menschen. Sie liegt hier in der meisterhaften Neuübersetzung von Mirko Bonné vor. – Mit einem Nachwort von Dieter Hamblock sowie einer kompakten Biographie des Autors.
Weiterlesen

Bewertungen

Dr Jekyll & Mr Hyde wurde insgesamt 122 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4 Sternen.

(36)
(61)
(24)
(1)
(0)

Meinungen

  • Der Klassiker war für mich zwar nicht gruselig, doch hatte ich große Freude an der vielen Spannung.

    ViktoriaScarlett

  • Diese Geschichte gehört schon immer zu meinen Favoriten, doch David Nathan hat das Sahnehäubchen aufgesetzt

    RoXXie SiXX

  • Der Kampf von Gut und Böse in einem Menschen

    Aladin1k1

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Dr Jekyll & Mr Hyde

    ### Inhalt ###
    London im Jahre 18- (sic). Der Rechtsanwalt Utterson macht eine besorgniserregende Entdeckung. Sein alter guter Freund Dr. Henry Jekyll, für den er auch beruflich tätig ist, verkehrt mit einem fürchterlichen, gräßlichen Menschen namens Edward Hyde, in dessen Gegenwart einem das Blut in den Adern gefriert, so bösartig ist dessen Aura. Nicht nur das: Jekyll hat testamentarisch verfügt, dass Hyde sämtliches Eigentum bei seinem Ableben überschrieben werden soll und er hat Utterson persönlich darum gebeten im Fall der Fälle das Testament zu vollstrecken. Utterson muss in der Folge erfahren, dass Hyde bei Jekyll ein und ausgeht und letztenendes sogar nachgewiesermaßen einen furchtbaren Mord an einem ehrbaren hochdekorierten Mitglied der Stadt verübt. Schließlich nimmt ein Berufskollege und Freund, Dr. Laynon, der auch mit Dr. Jekyll befreundet ist, sich auf unerklärliche Weise das Leben. Utterson hinterlässt er ein Schreiben, welches eine unfassbare, furchtbare Wahrheit offenbart.
    ### Meinung ###
    Die Geschichte ist sehr kurz, insgesamt ca. 113 Seiten, da diese Ausgabe zweisprachig ist (english-deutsch). Dementsprechend ist sie auch schnell zusammengefasst. Das Thema und die Idee sind schon spannend. Allerdings konnte mich die Umsetzung nicht so richtig packen. Stevenson schreibt aus meiner Sicht schwülstig und pathetisch. Manchmal hatte ich das Gefühl ein Prediger erzählt stakkatohaft von Schrecknissen der Hölle, um seinen Schäfchen besonders viel Angst zu machen, damit sie ja nicht vom rechten Pfad abkommen. Sicher nicht untypisch für die Zeit, aber mir war es dann doch etwas zu dick. Es gibt auch nicht so viel Handlung. Der größte Teil des Buches besteht in dem Versuch einen Mord zu rekonstruieren. Dies gelingt letztenendes, indem zwei Schreiben von Laynon und Jekyll gefunden und gelesen werden.
    Um sein english zu verbessern und das ein oder andere neue Wort kennenzulernen, ist dieses Buch sicher nicht das Schlechteste.
    ### Fazit ###
    Menschen, die mit kurzen leicht verdaulichen Geschichten ihr english aufbessern wollen, empfehle ich dieses Buch, da diese Ausgabe sogar zweisprachig ist. Die Erzählung an sich ist streckenweise pathetisch und schwülstig.
    Weiterlesen

Rezensionen zum Hörbuch

  • Rezension zu Dr Jekyll & Mr Hyde

    Der Klassiker war für mich zwar nicht gruselig, doch hatte ich große Freude an der vielen Spannung, die mit der Zeit entstand. Mehr werde ich dir im Text berichten.
    Meine Meinung zur Geschichte:
    Dr. Jekyll und Mr. Hyde waren mir bereits ein Begriff, doch seit ich das Buch »Monster auf der Couch« von Jenny Jägerfeld und Mats Strandberg gelesen hatte, wollte ich mir das Original zu Gemüte führen. Natürlich merkte ich sofort, dass die Geschichte in einem anderen Schreibstil verfasst wurde. Schließlich ist sie bereits 136 Jahre alt. Dennoch hatte Robert Louis Stevenson eine sehr angenehme Art zu schreiben. Er drückte sich sehr gewählt aus und konnte mit wenigen Worten einen guten Fluss des Lesens erzeugen. So manches Mal schweifte er mir bei den Gedanken des Protagonisten oder bei einigen Textabschnitten aus, dennoch konnte ich dem Geschehen gut folgen. Trotzdem brauchte ich eine kurze Zeit der Eingewöhnung.
    Die beiden Persönlichkeiten – Dr. Jekyll und Mr. Hyde – kennen zu lernen, war zuerst nicht ganz einfach. Das Geschehen wurde aus der Sicht des Herrn Utterson erzählt. Es begann damit, dass dieser von einem Verwandten ein seltsames Ereignis geschildert bekam, in das wohl Mr. Hyde involviert war. Mr. Utterson begann sich um seinen Freund Dr. Jekyll Sorgen zu machen. Er versuchte mehr heraus zu finden und gelangte dabei immer mehr zu der Erkenntnis, dass hier etwas nicht stimmen. Auch die richtige Spur kam er nicht alleine.
    Mit dem Verlauf kam ein Mindestmaß an Spannung auf, die sich mit der Zeit steigern konnte. Ich gruselte mich zwar nicht, doch meine Neugier stieg. Auch ich wollte erfahren, warum sich Dr. Jekyll so seltsam verhielt und was es mit dem düsteren Mr. Hyde auf sich hatte.
    Die Wahrheit hatte ich geahnt, doch war sie doch höchst erstaunlich und seltsam. Beinahe das gesamte Geschehen wurde aus der Sicht Mr. Uttersons geschildert. Das Hauspersonal von Dr. Jekyll tat mir besonders leid. Vor allem dessen treuester Diener, der seinen Hausherrn unbedingt retten wollte und uns auf die richtige Spur führte. Gegen Ende füllten einige Schreiben meine letzten Wissenslücken, sodass sich ein allumfassendes Bild ergab. Bis ins letzte Detail wusste ich nun, was wirklich hinter allem steckt und wie gefährlich Dr. Jekylls Forschungen wirklich waren.
    Meine Meinung zum Sprecher:
    Mit David Nathan sprach einer der besten Sprecher und einer meiner liebsten das Hörbuch. Seine Stimme ist einzigartig und sehr einprägsam. Mit ihr und seiner Art vorzulesen konnte er meine Aufmerksamkeit auf das Geschehen bannen. Es war fast, als wäre er Mr. Utterson und er erzählte mir gerade, was er erlebt hatte.
    Mein Fazit:
    Die Geschichte um Dr. Jekyll und Mr. Hyde bot mir eine spannende Atmosphäre. Sie ist in einem wortgewandten Stil geschrieben, dem man auch nach über 100 Jahren nach der Veröffentlichung sehr gut folgen kann. Mir gefielen die Erzählweise und die Ideen des Autors. Es steckte ein gutes Maß an Spannung im Voranschreiten des Geschehens, weshalb die Hörzeit schnell verging. Hohen Anteil hatte der Sprecher David Nathan, mit dem das Hören zu einem aufregenden Erlebnis wurde. Die letzten Kapitel offenbarten die Wahrheit und ergänzten meine Wissenslücken bis ins Detail. Gruselig war die Story für mich nicht, dennoch fand ich sie richtig gut.
    Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!
    Das Hörbuch wurde von mir über Audible gehört und anschließend freiwillig rezensiert.
    Weiterlesen

Ausgaben von Dr Jekyll & Mr Hyde

Taschenbuch

Seitenzahl: 108

Hardcover

Seitenzahl: 128

E-Book

Seitenzahl: 96

Dr Jekyll & Mr Hyde in anderen Sprachen

  • Deutsch: Dr Jekyll & Mr Hyde (Details)
  • Englisch: Jekyll and Hyde (Details)

Ähnliche Bücher wie Dr Jekyll & Mr Hyde

Besitzer des Buches 291

Update: