Das Böse in uns

Buch von Cody McFadyen

Anzeige

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Das Böse in uns

Ein Flug nach Virginia. Alles wie gewohnt. Die Passagiere fühlen sich wohl. Auch Lisa. Bis sich ihr Nachbar zu ihr herüberlehnt und flüstert: 'Lisa, ich werde dich jetzt töten.' Nach der Landung findet die Besatzung Lisas Leiche. Die FBI-Agentin Smoky Barrett hat lediglich einen Hinweis: ein silbernes Kreuz mit der Zahl 143 im Körper der Toten. Zählt der Mörder seine Opfer? Smoky hat es offenbar mit einem Serienkiller zu tun. Denn im Internet tauchen brutale Videos von Hinrichtungen auf. Die Filme verraten, dass jedes Opfer Sünden begangen hatte, die wie ein Schatten auf seiner Seele lasteten: Mord, Kinderschändung, Vergewaltigung. Mit seinen Taten will der Mörder die Schuld seiner Opfer sühnen. Smoky Barrett steht als Nächste auf seiner Liste. Denn auch sie hat ein finsteres Geheimnis. Cody Mcfadyens Psychothriller Das Böse in uns ist nichts für schwache Nerven. Agentin Smoky Barrett ermittelt diesmal in einem besonders blutigen Fall.
Weiterlesen

Serieninfos zu Das Böse in uns

Das Böse in uns ist der 3. Band der Smoky Barrett Reihe. Sie umfasst 5 Teile und startete im Jahr 2006. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2016.

Über Cody McFadyen

Der US-amerikanische Schriftsteller Cody McFadyen stammt aus texanischen Fort Worth und wurde 1968 in ärmlichen Verhältnissen geboren. Vor allem in Deutschland sind seine Kriminalromane sehr populär und die Bücher begeistern Fans mit unbändigem Schrecken und den Abgründen menschlicher Psyche. Mehr zu Cody McFadyen

Bewertungen

Das Böse in uns wurde insgesamt 229 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,2 Sternen.

(105)
(98)
(21)
(5)
(0)

Meinungen

  • Ein gutes Buch, hätte für meinen Geschmack aber noch ein bisschen spannender sein dürfen.

    Ayell

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Das Böse in uns

    Verlag:Bastei Lübbe | Erschienen: 24.04.2010| Seiten: 448| Reihe//Teil: Smoky Barrett/ 3 | Preis:Taschenbuch 9,99€, eBook 8,49€
    WARNUNG:Dies ist Teil drei der Reihe. Könnte Spoiler enthalten.
    Klapptext:
    Ein Flug nach Virginia. Alles wie gewohnt. Die Passagiere fühlen sich wohl. Auch Lisa. Bis sich ihr Nachbar zu ihr herüber lehnt und flüstert: "Lisa, ich werde dich jetzt töten."
    Nach der Landung findet die Besatzung Lisas Leiche. Die FBI-Agentin Smoky Barrett hat lediglich einen Hinweis: ein silbernes Kreuz mit der Zahl 143 im Körper der Toten. Zählt der Mörder seine Opfer? Smoky hat es offenbar mit einem Serienkiller zu tun. Denn im Internet tauchen brutale Videos von Hinrichtungen auf. Die Filme verraten, dass jedes Opfer Sünden begangen hatte, die wie ein Schatten auf seiner Seele lasteten: Mord, Kinderschändung, Vergewaltigung. Mit seinen Taten will der Mörder die Schuld seiner Opfer sühnen. Smoky Barrett steht als Nächste auf seiner Liste. Denn auch sie hat ein finsteres Geheimnis.
    Meine Meinung:
    Diesen Monat war in der Leserunde #smokyisback der dritte Teil an der Reihe. Dieser Teil hat mir nicht ganz so gut gefallen wie die ersten beiden Teile. Warum??? Ganz einfach.
    Zum einen beginnt das Buch mal relativ normal, wir haben zwar direkt wieder einen Fall aber der ist nicht ganz so blutig wie anderen fälle sonst. Normal kennt man es ja das direkt so 500 Liter Blut vergossen werden, dass war diesmal nicht so. Das fand ich jetzt noch nicht mal so schlimm, aber es war halt anders. Dann behandelt dieser Teil ziemlich viel Religiöses. Das fand ich etwas Nervig muss ich sagen, denn die Begründungen waren zwar logisch aber nichts für mich. Natürlich habe auch ich meinen Glauben, aber hier war es doch echt schon sehr extrem. Total fanatisch kann man schon sagen.
    Auch das ende fand ich etwas laff muss ich sagen. Das ganze Buch war eher seicht und am Ende drehen sie noch mal voll auf. Ich fand das ende hat nicht so ganz zum Rest vom Buch gepasst. Trotzdem war es wieder sehr Spannend und hat mich mitgerissen.
    Bei den Charakteren gab es auch so das ein oder andere was ich nicht so toll fand. Smoky macht einen sehr großen schritt nach vorne, was ich grandios fand. ABER warum sie diesen schritt geht, ging mir dann doch etwas auf die nerven. Es hängt alles damit zusammen das sie eine Entscheidung treffen muss. Die ganze Zeit hadert sie mit sich, dann passiert eine Kleinigkeit und zack ist die Entscheidung gefallen. Fand ich ziemlich unlogisch.
    Was mir sehr gut gefallen hat, war das Callie eine Seite von sich zeigt die man nicht kennt. Sie hat sich sehr verändert und diese Veränderung war echt gut gemacht. Es kam zwar etwas Plötzlich aber es gefiel mir sehr gut.
    Auch lernt man Kirby ein klein wenig besser kennen. Das war sehr interessant mal hinter ihre Fassade zu Blicken.
    Es gibt natürlich auch Positives zu berichten. Z.B den Schreibstil. Der war natürlich wieder mega genial. Ich lese die Bücher einfach so gerne. Man fliegt nur so durch die Seiten und hat man einmal angefangen, kann man einfach nicht mehr aufhören.
    Das Cover ist wie immer sehr Passend zur Reihe. Es passt perfekt zur Geschichte. Es spiegelt echt super wieder, was Cody McFadyen mit dieser Story ausdrücken will.
    Bewertung:
    Auch wenn dieser Teil seine Schwächen hatte, war es wieder ein gelungener Thriller der Lust auf mehr macht. Ich freue mich jetzt schon auf Teil vier.
    Daher bekommt das Buch 4 Sterne von mir.
    Die Reihe:
    Band 1: Die Blutlinie
    Band 2: Der Todeskünstler
    Band 3: Das Böse in uns
    Band 4: Ausgelöscht
    Band 5: Die Stille vor dem Tod (26.09.2016)
    Die genannten Fakten sind der Website vom Bastei Lübbe Verlag entnommen
    Weiterlesen
  • Rezension zu Das Böse in uns

    Inhalt:
    Ein Flug nach Virginia. Alles wie gewohnt. Doch nach der Landung entdeckt die Besatz die Leiche einer jungen Frau. Sie wurde während des Fluges ermordert. Der Täter ist spurlos verschwunden. Für die FBI-Agentin Smoky Barrett gibt es lediglich einen Hinweis: ein silbernes Kreuz mit der Zahl 143 im Körper der Toten. Zählt der Mörder seine Opfer? Smoky hat es offenbar mit einem Serienkiller zu tun. Denn im internet tauchen brutale Videos mit Hinrichtungen auf. Die Filme verraten, dass jedes Opfer Sünden begangen hatte, die wie ein Schatten auf einer Seele lasteten: Mord, Kinderschändung, Vergewaltigung. Mit seinen Taten will der Mörder die Schuld seiner Opfer sühnen. Smoky Barrett steht als Nächste auf seiner Liste. Denn auch sie hat ein finsteres Geheimnis.
    Der dritte Teil der Smoky-Barrett-Reihe hat mir wieder besser gefallen, als der zweite Teil. Zum einen lag es wohl daran, dass mir die ganze Handlung schlüssiger war und zum anderen, weil man wieder mehr von Smokys Privatleben erfahren hat und mehr Einblick in ihre Vergangenheit bekommt. Durch gut formulierte Sätze kann man anfangs leicht auf eine andere Spur kommen und sich dann überraschen lassen, was Cody McFayden sich hier wieder ausgedacht hat.
    Nicht gefallen hat mir, dass es wie bei den beiden anderen Teilen wieder etwas sehr spontan war, dass das Ermittlerteam auf den Täter kam, aber das ist wohl Cody McFaydens Stil.
    Fazit:
    445 Seiten, die in 44 Kapitel geteilt sind und durch verschiedene Ansichtswechsel nicht langweilig werden. Von mir gibt es für dieses Buch .
    Weiterlesen
  • Rezension zu Das Böse in uns

    Ich habe dieses Buch letzte Woche fertig gelesen und war schlicht begeistert! Da ich vorher noch kein Buch von diesem Autor gelesen habe, konnte ich mir nicht vorstellen, dass es sehr gut ist. Doch ich wurde eines Besseren belehrt. Leider habe ich erst jetzt herausgefunden, dass dies das dritte Buch war. Die beiden vorherigen Bücher habe ich noch nicht gelesen. Wird aber als nächstes nachgeholt.
    Die Geschichte fand ich spannend und der Erzählstil sehr sympathisch. Ohne Vorherkenntnisse zu haben empfand ich das Lesen als sehr angenehm. Es deutete zwar auf vorherige Bücher hin, aber es fiel nicht ins Gewicht für mich. Es wurde mir nie langweilig beim lesen. Auch finde ich die Brutalität nicht extrem dargestellt. Der Schluss war ein wenig enttäuschend, da ich es komisch fand, dass es vorher soviele Opfer gab, aber niemand etwas bemerkt hat. Aber das liegt im Bereich des Möglichen in unserer heutigen kranken Welt...
    Die Charaktere sind gut durchdacht. Störend empfand ich, dass wirklich jeder eine ganz dunkle Seite hat. Es kam mir so vor, dass wirklich jeder bemitleided werden muss, da jede Person noch ein härteres Schicksal hat als die anderen.
    Die Umgebung ist gut erzählt und ich konnte mir die Orte richtig vorstellen. Sogar den Garten bei einer Person, obwohl es eine grausame Tat war.
    Alles in allem bin ich wirklich begeistert und kann dieses Buch empfehlen für Menschen, welche gerne Psychothriller lesen. Ich für meinen Teil muss unbedingt in die nächste Buchhandlung und die ersten Teile kaufen gehen
    Von mir 5 von 5 Sternen
    Weiterlesen
  • Rezension zu Das Böse in uns

    Ich wurde heute mit "Das Böse in uns" fertig und bin etwas zwiegespalten...
    Ich habe Teil 1 und Teil 2 geschenkt bekommen (ich lese sonst eher "seichtere" Bücher ;) ) und fand beide Bücher wirklich gut, spannend und fesselnd, wobei mir "Der Todeskünstler" bisher am besten gefallen hat.
    Zum dritten Teil muss ich sagen, dass die Story selbst zwar super durchdacht und auch geschrieben war, allerdings hatte dieses Buch für mich eindeutig zu viele "primitive und vulgäre" Dialoge. Das fand ich persönlich sehr schade und etwas zu viel des "guten". Ich fluche auch mal (klar :-$ ) und ich würde mich auch nicht als prüde bezeichnen, aber hier fand ich es teilweise doch etwas zu "krass" und zu hart. Aber gut, das ist ja nur meine persönliche Empfindung und ich lese sonst eher Bücher, in denen es "netter" zugeht ;)
    Alles in allem hat mir das Buch aber wirklich gut gefallen. Ich lag lange ziemlich falsch mit meiner Vermutung bezüglich des Täters, was natürlich immer ein Ansporn ist, noch eine Seite und noch eine Seite und noch eine Seite zu lesen... ;) Die Personen werden auch hier wieder toll beschrieben, das Team harmoniert miteinander und man erfährt wieder nach und nach kleinere oder auch größere Brocken aus dem Privaleben der Menschen im Buch.
    Ich bin gespannt, wie der vierte Teil wird, den ich mir holen werde, sowie es ihn irgendwann als Taschenbuch gibt.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Das Böse in uns

    Den ersten Teil der Reihe "Die Blutlinie" fand ich ziemlich gut, ebenso den zweiten "Der Todeskünstler", der aber schon ein klein wenig schwächer war. Eigentlich dachte ich, dass Cody McFadyen nun nochmals etwas nachlassen wird, was aber ganz und gar nicht der Fall war. Vielmehr finde ich, dass "Das Böse in uns" der stärkste Band bisher war. Ging es in "Die Blutlinie" noch um brutale physische Gewalt und in "Der Todeskünstler" sehr stark um die Psyche, musste Cody McFadyen nun einen Mittelweg finden, da eigentlich schon sämtliche Möglichkeiten auf die Spitze getrieben wurden. Dies hat er wunderbar geschafft!
    Es war ein sehr geradliniger Thriller, den man regelrecht verschlingen konnte. Es ist auch mal schön, ein Buch ohne viele Haken und Ösen zu lesen und einfach die Spannung für sich sprechen zu lassen und sich auf die vielleicht manchmal etwas weit hergeholte Geschichte einzulassen. Die Hauptcharaktere sind nach wie vor sehr interessant und immer wieder kommen neue Facetten ans Licht. Ich würde mir nur mal wünschen, dass Smoky aufhört, uns zu erzählen, was für tolle Menschen Alan, Elaine, Bonnie und Callie doch sind. Das war mir in den Vorgängerbänden schon etwas zu dick aufgetragen und wurde hier leider auch wieder fortgeführt.
    Die letzten 150 Seiten habe ich gerade in einem regelrechten Marathon verschlungen und ich gebe dem Buch (wenn auch knappe) .
    Weiterlesen
  • Rezension zu Das Böse in uns

    Hallo ich habe das Buch im Urlaub zu Ende gelesen.
    Zu seinen Vorgängern im Vergleich, ist dieser Teil weniger blutig und nicht so heftig geschrieben. Mit den etwas mehr als 400 Seiten bleibt jedes Buch von der länge her gleich. Im Gegensatz zu den anderen Büchern schlägt Cody McFadyen hier die Religiöse Schiene ein, was ich finde ihm sehr gut gelungen ist. Es sind jedoch wie in jedem seiner Vorgänger Taten beschrieben wo mir die Spucke im Hals stecken geblieben ist und ich das Buch weg legen musste.
    Zu dem Buch meine Meinung:
    Das Buch beginnt gleich mit einem richtigen Paukenschlag.....
    Die 3 Leichen auf den ersten Hundert Seiten machen das Buch auf Anhieb richtig spannend und lassen es nicht zu den Leser das Buch weg zu legen. Was mir wieder sehr gut gefallen hat sind die Unterteilungen die Cody in seine Bücher Einbringt und somit die Spannung meiner Meinung nach aufrecht hält. Da tragen auch die kurzen Kapitel bei.
    Was mich sehr imponiert hat waren die Gespräche die Smoky mit Vater Yates führt...
    Mir wurden die Täter erst spät klar obwohl es am Anfang eigentlich ziemlich eindeutig ist wer es ist. Bezüglich den Tätern fand ich es gut Umgesetzt das sie eine Art Spur aus Brotkrümeln legen der sie dann zu ihnen führt. Das Ende ist meines erachtens nicht groß mit Action bestückt aber trotzdem geschah noch was womit ich nicht gerechnet hab....[..]
    Die Nebensachen bezüglich Bonny und Tommy sind gut beschrieben aber nicht zu lang aber auch nicht zu kurz, sie sind genau so lang um von einer Schockszene runter zu kommen und nicht zu lang um auf die Folter gespannt zu werden.
    Ich möchte mal behaupten das Cody McFadyen einer der besten Thriller Autoren ist die es gibt und mit seiner Reihe um Smoky und ihr Team ein sympatisches aber nicht perfektes Ermittler Team geschaffen hat.
    Für mich bekommt dieses Buch wieder
    Grüße Dominik
    Weiterlesen

Ausgaben von Das Böse in uns

Taschenbuch

Seitenzahl: 448

Gebundene Ausgabe

Seitenzahl: 448

E-Book

Seitenzahl: 430

Hörbuch

Laufzeit: 00:06:52h

Das Böse in uns in anderen Sprachen

  • Deutsch: Das Böse in uns (Details)
  • Englisch: The Darker Side (Details)

Ähnliche Bücher wie Das Böse in uns

Besitzer des Buches 705

Update:

Anzeige