Ich bin dann mal weg

Buch von Hape Kerkeling

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Ich bin dann mal weg

Hape Kerkeling, Deutschlands vielseitigster TV-Entertainer, lief zu Fuß zum Grab des heiligen Jakob – über 600 Kilometer durch Spanien bis nach Santiago de Compostela – und erlebte die reinigende Kraft der Pilgerreise. Ein außergewöhnliches Buch voller Witz, Weisheit und Wärme, ein ehrlicher Bericht über die Suche nach Gott und sich selbst und den unschätzbaren Wert des Wanderns.
Weiterlesen

Über Hape Kerkeling

Der Autor Hape Kerkeling wurde einer breiten Öffentlichkeit als Komiker und Moderator bekannt. Schon im Alter von 20 Jahren bekam der 1964 als Hans-Peter Wilhelm Kerkeling geborene "Hape" seine erste eigene Fernsehsendung. Mehr zu Hape Kerkeling

Bewertungen

Ich bin dann mal weg wurde insgesamt 240 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,4 Sternen.

(159)
(60)
(14)
(3)
(4)

Meinungen

  • Tolles Buch. Man bekommt Lust ebenfalls auf diesem Weg zu pilgern.

    c46

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Ich bin dann mal weg

    DER WEG IST DAS ZIEL...
    Inhalt: Hape Kerkeling, Deutschlands vielseitigster TV-Entertainer, lief zu Fuß
    zum Grab des heiligen Jakob – über 600 Kilometer durch Spanien bis nach
    Santiago de Compostela – und erlebte die reinigende Kraft der
    Pilgerreise. Ein außergewöhnliches Buch voller Witz, Weisheit und Wärme, ein ehrlicher Bericht über die Suche nach Gott und sich selbst und den unschätzbaren Wert des Wanderns.
    Mein Fazit: Hans Peter Kerkeling schreibt sehr einfach und unkompliziert und verständliche Sätze, die sie aber im Erzählmuster des 340 Seiten dicken Erlebnisberichts zur wiederholende Ähnlichkeiten ansammeln, wie die Begegnungen auf seiner Reise auf den "Glaubensweg Camino" in Nordspanien. Mein Lesestil war´s nicht gerade und ich würde das Buch nach nicht kaufen, da die Fotos schwarz/weiß sind und die Emotionen und Stimmungen des Jakobsweges vermitteln können als in Farbe. Auch die Beschreibung der Laufstrecke nach Santiago wird nicht ernsthaft den Leser nah gelegt. Da ich selbst mit diesen Gedanken gespielt haben und ich durch "Ich bin dann mal weg - Meine Reise auf den Jakobsweg" eine Anleitung erhofft haben. Aber leider nicht völliges bekommen haben, fällt meine Bewertung auf 2,25 Sterne aus.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Ich bin dann mal weg

    Inhaltsangabe:
    Hans Peter Kerkeling, in Deutschland besser bekannt unter dem Namen Hape Kerkeling, beschließt 2001, nach einer Gallen-OP im Sommer den Jacobs-Weg von Frankreich aus über bis fast an die spanische Atlantik-Küste nach Santiago zu gehen. Der Weg umfaßt über 600 km und unterliegt gewissen Gesetzmässigkeiten.
    Hape Kerkeling, von den internationalen Mitpilgern kaum erkannt und als ihresgleichen wahrgenommen, lernt auf diesem Weg seine körperlichen und geistigen Grenzen kennen zu lernen, erlebt verschiedene verstörende wie auch erheiternde Ereignisse und macht sich Gedanken zu verschiedenen Themen wie „Die Suche nach Gott“.
    Und immer kommt ihm täglich alles entscheidende Frage: Breche ich ab oder laufe ich weiter?
    Mein Fazit:
    Ich war schon lange neugierig auf dieses Buch. Erstmal interessierte mich die Erfahrung zu diesem Jacobs-Weg. Nicht wegen dem Jacobs-Weg selbst, sondern die Beweggründe, eine Weg wie diesen überhaupt gehen zu wollen. Zum anderen kann ich natürlich Hape Kerkeling ganz gut leiden, seine Shows oft genug gesehen und stets herzhaft mitgelacht, mal von einer anderen, etwas ernsteren und privaten Seite kennen zu lernen.
    In der Tat lernt man den Pilger von einer anderen Seite kennen. Er gab einige Anekdoten aus seinem Leben zum Besten, die einen nachdenklich zurücklassen. Seine Erfahrungen mit dem Tod, mit der Reinkarnation oder auch nur die Tatsache, wie die Spanier mit den Hunden umgehen. Als Leser liest man zwar auch einen heiteren und humorvollen Hape Kerkeling, aber die ernste und spirituelle Seite ist auch sehr interessant.
    Einige Längen hat das Buch und als Leser muss man sich schon tapfer durchkämpfen. Aber ab der Hälfte ungefähr wird die Geschichte immer interessanter, da er mit seinen -dort kennen gelernten- Freundinnen Anne und Sheelagh einige skurile und erheiternde Geschichen erlebt hat.
    Von mir bekommt das Buch 4 von 5 Punkten und ich werde es meinem besten Freund empfehlen, ich habe ihn häufig in diesem Buch wiedergefunden.
    Anmerkung: Die Rezension stammt aus Januar 2010.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Ich bin dann mal weg

    Zehn Jahre nachdem das Buch erschienen ist und 15 Jahre nachdem Hape Kerkeling den Jakobsweg gewandert ist, habe ich nun auch endlich seinen Erfahrungsbericht darüber gelesen und ich muss sagen, er hat mir gut gefallen!
    Zu Anfang habe ich mich mit dem Buch etwas schwer getan, aber beim zweiten Anlauf haben die Geschichte und ich uns dann angefreundet und das Buch war in wenigen Tagen verschlungen!
    […]
    Diesen Aspekt möchte ich auch nochmal hervorheben, denn auch ich habe die ganze Geschichte (ich weiß nicht, ist "Geschichte" hier das richtige Wort? Aber ihr wisst, was ich meine...) einfach als ehrlich empfunden. Und auch wenn ich nicht weiß, wie genau sie auf Hape Kerkelings Reise-Tagebucheinträgen basieren, kann ich mir gut vorstellen, dass er zumindest nichts dazugedichtet hat.
    Noch ein kurzes Wort dazu, dass der Autor ein bekannter Komiker ist: Ich finde Hape Kerkeling als Person total sympathisch, auch wenn sein Humor nicht immer ganz den meinen trifft. Aber entgegen meiner Befürchtungen war das Buch an keiner Stelle irgendwie albern und immer nur auf eine angenehme Art humorvoll, die einen zwar zum Schmunzeln, aber nicht unbedingt zum Laut-Lachen gebracht hat (zumindest ging es mir so). Und auch wie Hape in der Geschichte mit seiner Prominenz umgegangen ist, fand ich sehr sympathisch.
    Lustig fand ich außerdem, dass er an einem Punkt erwähnt, dass viele Leute den Jakobsweg wandern, weil berühmte Persönlichkeiten es getan habe (Shirley MacLaine wurde hier, glaube ich, unter anderen genannt) und jetzt, viele Jahre später musste ich doch darüber schmunzeln, weil ich denke, nach diesem Buch haben viele Menschen genau dies getan, weil Hape Kerkeling den Jakobsweg gelaufen ist und darüber geschrieben hat.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Ich bin dann mal weg

    Ich habe Hape Kerkelings "Ich bin dann mal weg" vor einigen Wochen zu ende gelesen und fand es gut (Wenn ich schon bewerten dürfte wären es 4 Sterne) Ich habe inzwischen alle Seiten dieser Rezension gelesen und möchte gerne 2 - 3 Gedanken aufgreifen.
    Ich glaube, das Buch beschreibt man weder als Reisebericht (der ist es definitiv nicht, da die einzelnen Stationen doch sehr kurz beschrieben werden) noch als biografisches Werk des X.ten Promis der nichts zu erzählen hat ... Es ist ein Tagebuch eines Menschen, der nicht zwangsweise Promi oder Komiker sein muss (mir hätte es auch von einem x-beliebigen Autor gefallen), der auf dem Hintergrund des Jakobsweges philosophische Gedanken über sich selber und das Leben im Allgemeinen macht.
    Die Tatsache das Hape Kerkeling ein prominenter Komiker ist spielt zwar eine gewisse Rolle bei der Reaktion seiner Umwelt auf ihn, ist aber nicht der Kern der Erzählung und meiner Betrachtung nach auch weit weg von irgendeiner Art der Selbstbeweihräucherung. Auch muss man um dieses Buch gut zu finden seine Arbeiten in der Komikerbranche nicht unbedingt mögen, der feine Humor dieser Erzählung unterscheidet sich doch deutlich davon.
    Mir hat das Buch hauptsächlich aufgrund seiner Glaubwürdigkeit gefallen, ich habe ihm jedes Wort abgenommen. So hätte jeder andere Mensch den Jakobsweg auch erleben können: Banalitäten werden zu Dingen, die einen den ganzen Tag auf einer Wanderung beschäftigen, sie führen einen zu tiefsinnigen Gedankengängen über eben gar nicht banale Fragen, mit denen siche jeder früher oder später einmal beschäftigt hat. Mich hat überrascht, wie privat und persönlich Hape Kerkeling mit diesem Buch dem Leser gegenüber wird.
    Weiterlesen

Rezensionen zum Hörbuch

  • Rezension zu Ich bin dann mal weg

    Den Hype, den Hape Kerkeling mit seinem Buch ausgelöst hat, durfte ich schon ein paar Mal miterleben: Auf einmal machten sich Leute, die wie Hape nicht besonders sportlich waren und die sich selbst nicht unbedingt religiös nannten, auf den Jakobsweg. Manche schafften es, andere brachen ab, die dritten liefen nur einige Tagesetappen.
    Einer der Rückkehrer, der mich gern zum Pilgern bekehren würde, weil er es jetzt schon dreimal geschafft hat, lieh mir das Hörbuch. Die Bekehrung fand nicht statt, aber meinen Spaß beim Hören hatte ich.
    Egal, ob er den Zustand seiner Füße beklagt, sich über Mit-Pilger lustig macht (wie unchristlich ist das denn? ) oder einfach seinen Gedanken nachhängt, es ist äußerst kurzweilig, ihm zuzuhören.
    Natürlich ist Kerkeling ein privilegierter Pilger: Er hat es (finanziell) nicht nötig, in überfüllten, stickigen und hygienisch fragwürdigen Pilgerherbergen inmitten von Menschenmassen zu übernachten, sondern kann sich Hotels leisten, auch gern die besten am Platze, dazu ein üppiges Frühstück und ein tolles Abendessen.
    Sehr schön, dass das Buch nicht zur Seelenstriptease ausartet, sondern diskret bleibt, und dass Autor, Pilger und Erzähler Kerkeling noch ein paar Geheimnisse für sich behält.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Ich bin dann mal weg

    Inhaltsangabe:
    Im Juni 2001 macht sich Hape Kerkeling, bekennende Couch-Potato, auf zum Jacobsweg. Persönliche Ereignisse führten ihn zu diesem Pilgerweg, um sich aus dem alltäglichen Leben einmal auszuklinken.
    In Form eines Tagebuchs hat der Autor, Komiker, Entertainer und Schauspieler seine Erlebnisse und Gedanken festgehalten und offenbahren dem Leser bzw. Hörer einen sehr tiefsinnigen und durchaus feinfühligen Menschen mit Humor, der sich selbst dabei nicht immer so ernst nimmt.
    Mein Fazit:
    Vor ein paar Jahren habe ich mir die Print-Ausgabe dieses Werkes von einer Nachbarin ausgeliehen und schon verschlungen. Meine Nachbarin fand es langweilig – ich nicht. Und es bot sich mir die Gelegenheit, es nun als Hörbuch zu hören.
    Seine Erlebnisse und Schilderungen sind facettenreich, häufig mit einer Prise Humor gewürzt oder nachdenklich stimmend. Das Hape Kerkeling sein Werk selbst vorliest, macht es dabei noch interessanter. Wer ihn schon oft auf der Bühne oder im Fernsehen gesehen hat, wird sich seine Miene beim Vorlesen durchaus vorstellen können. Ich jedenfalls konnte es.
    Einige Höhepunkte von seinen Erzählungen bleiben natürlich hängen, leider sind diese Erzählungen nicht witzig, sondern sehr traurig und berührend. Ich finde, der Autor hat sich da ziemlich nackig gemacht und sich sehr tief in sein Seelenleben blicken lassen. Das er es seinen Lesern gewährt, finde ich sehr bemerkenswert und respekteinflössend.
    Ebenso begeisterten mich aber auch die Erzählungen mit seiner „Familie“, die sich gerade so ab etwa der Hälfte des Weges entwickelt hat, mit Anne und Sheila. Man spürt sehr deutlich, wie sehr er die Frauen mochte und wie viel Spaß sie beim Wandern hatten. Aber immer wieder macht er auch deutlich, dass der Jacobsweg kein Spaziergang ist. Es ist anstrengend und kräftezehrend. Ich glaube, dass viele es unterschätzen – mich eingeschlossen.
    Dieses Hörbuch ist für mich ein wahrer Genuss gewesen und ich könnte mir vorstellen, irgendwann sein jüngstes Buch irgendwann zu hören. Dieses bekommt begeisterte fünf Sterne mit einer dringenden Hör-Empfehlung.
    Weiterlesen

Ausgaben von Ich bin dann mal weg

Hardcover

Seitenzahl: 368

Taschenbuch

Seitenzahl: 368

E-Book

Seitenzahl: 353

Ich bin dann mal weg in anderen Sprachen

  • Deutsch: Ich bin dann mal weg (Details)
  • Englisch: I'm Off Then: Losing and Finding Myself on the Camino de Santiago (Details)
  • Französisch: Je pars! Tribulations métaphysiques sur le chemin de Compostelle (Details)

Ähnliche Bücher wie Ich bin dann mal weg

Besitzer des Buches 594

Update: