Wahl der besten Bücher im BücherTreff

Blut und Wasser

Buch von Roland Voggenauer

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Blut und Wasser

1869 wird die schwangere Anna Wimmer am Ufer des Langbürgner Sees Opfer eines Verbrechens. Mehr als ein Jahrhundert vergeht, ehe Matthias Staudacher durch einen Zufall im Morast des Sees auf ihre mumifizierte Leiche stößt. Der Fund ist eine Sensation und in den regionalen Medien macht die Zeitungsmeldung über eine Moorleiche die Runde. Aufgrund alter Gerichtsakten gelingt es den zuständigen Beamten recht schnell, die Identität der Toten zu bestimmen. Es gab damals ein Gerichtsverfahren. Man hat den Ehemann von Anna Wimmer als Täter verurteilt, der sich dann in der Haft das Leben genommen hat. Das Schicksal der jungen Frau geriet in Vergessenheit. Angetrieben von seiner Frau Sylvia beginnt Matthias Staudacher zu recherchieren. Erst widerwillig, dann mit zunehmendem Interesse durchforstet er alte Gerichts- und Kirchenakten und rekonstruiert das Leben der Anna Wimmer und den an ihr begangenen Mord. Staudacher bezweifelt das damalige Gerichtsurteil und vermutet einen ganz anderen Täter. Noch überraschender für ihn ist aber die Erkenntnis, dass die Wahrheit eng mit seiner eigenen Familie verknüpft zu sein scheint.
Weiterlesen

Serieninfos zu Blut und Wasser

Blut und Wasser ist der 1. Band der Sylvia und Matthias Staudacher Reihe. Diese umfasst 3 Teile und startete im Jahr 2007. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2010.

Bewertungen

Blut und Wasser wurde insgesamt 2 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4 Sternen.

(0)
(2)
(0)
(0)
(0)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Blut und Wasser

    Ich habe mir das Buch im Urlaub in Inzell gekauft auch "vor Ort" gelesen ...
    Inhalt:
    Das Ufer des Langbürgner Sees ist 1869 Schauplatz des Mordes an Anna Wimmer - aber erst über ein Jahrhundert später wird ihre Leiche durch Matthias Staudacher entdeckt - angetrieben von seiner Frau Sylvia beginnt der eigentlich als Angestellter beim Grundbuchamt beschäftigte Matthias mit Nachforschungen zu dem Fall. Ist der damals verurteilte Ehemann von Anna wirklich schuldig? Mit der Zeit kristalliert sich die Wahrheit heraus - und sie hat auch mit der eigenen Familie zu tun ...
    Meinung zum Buch:
    Zum Beginn des Buches wird der Mord geschildert und der Name des Täters ist bereits bekannt. Nur wer das ist, ergibt sich erst mit der Zeit ... - Die Verwicklung mit der eigenen Familie von Matthias und Frau fand ich sehr gelungen und gut ausgearbeitet, nachvollziehbar geschildert die Nachforschungen zum Fall und die Gefühle und die Handlungen der Charaktere ... - Ich habe die ca. 160 Seiten recht schnell durch gelesen und kam auch gut mit der Dialekt Sprache zurecht ( bei Gesprächen einzelner Beteiligter ) - gerade dieser Dialekt ist meiner Meinung nach das, was dieses nahe dem Chiemsee angesiedelte Werk von Roland zusätzlich auszeichnet
    Weiterlesen

Ausgaben von Blut und Wasser

Taschenbuch

Seitenzahl: 200

Besitzer des Buches 6

Update: