True West

Buch von Sam Shepard, Albert-Reiner Glaap

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu True West

Thematischer Schwerpunkt: 'British and American traditions and visions' Ein gesellschaftskritisches Drama, das mit den Klischeevorstellungen vom Goldenen Westen und dem Erfolgsmythos „American Dream' aufräumt. Im Mittelpunkt steht der Zwist zweier Brüder, die entwurzelt in einer von materiellen Werten bestimmten Welt leben. TRUE WEST-Aufführungen der English Theatre Company in Essen: Karten und Infos zu den Veranstaltungen erhalten Sie bei: English Theatre Company (ETC), Bismarckstr. 21-23, 45128 Essen, Tel.: +49-201-9229 414
Weiterlesen

Bewertungen

True West wurde insgesamt 6 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 3,8 Sternen.

(1)
(4)
(1)
(0)
(0)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu True West

    “True West” wird gerne als eines der moderneren Dramen zum amerikanischen Traum gesehen und wird wohl auch gerade deswegen immer wieder gerne in der Schule behandelt. Thematisch geht es hier um verschiedne Aspekte, wie zum Beispiel um die Frage, was den amerikanischen Traum überhaupt ausmacht, was Kunst und Geschäft miteinander zu tun haben und wie sie sich gegenseitig beeinflussen, wie Brüder Konflikte miteinander regeln und welchen Einfluss ihre Eltern darauf haben und was eigentlich wirklich gemeint ist, wenn man vom amerikanischen „Westen“ spricht.
    Die Mutter von Lee und Austin hat sich nach Alaska begeben und Austin das Haus zur Überwachung überlassen. Dieser beschließt, neben seiner Verpflichtung, die Pflanzen seiner Mutter am Leben zu halten, die Zeit fern von Frau und Kindern zu nutzen um ein umfangreiches Drehbuchprojekt auf den Weg zu bringen. Nur die Kojoten und die Grillen scheinen seine Ruhe zu stören. Bis – nach langer Abwesenheit – sein Bruder Lee unvermutet bei ihm auf-taucht. Nun ist Schluss mit der Ruhe, denn Lee trinkt, redet viel und plant in der näheren Nachbarschaft ein paar Häuser auszuräumen. Geübt toleriert ihn Austin, versucht ihn aber für den nächsten Tag aus dem Haus zu haben, weil da ein Produzent vorbei kommen soll um das neue Drehbuch zu kaufen.
    Bei diesem Besuch kommt Lee mit einem gestohlenen Fernseher dazwischen und kann den Produzent für einige seiner eigenen Ideen interessieren. Bei einem Golfspiel überredete er diesen, seine Idee zu kaufen und Austins Projekt zurück zu stellen. Austin soll dafür das neue Drehbuch schreiben, denn Lee hat nicht wirklich eine Hand für Feder oder Schreibmaschine. Austin ist von dieser Planänderung natürlich überaus begeistert und in der Küche der Mutter beginnt die Atmosphäre zwischen den beiden Brüdern immer mehr aufzukochen, bis sie mit dem Auftauchen der Mutter geradezu biblische Züge annimmt.
    Biblische Motive spielen bei diesem Bruderkonflikt insgesamt eine ziemlich große Rolle, weswegen Cornelsen dieser Ausgabe auch einige biblische und einen literarischen Bruderkon-flikt angehängt hat. Außerdem gibt es noch Material zum amerikanischen Traum, zur Brüder-lichkeit (M.L. King), zur Immigrantenproblematik (die nicht unbedingt ursächlich mit diesem Text zu tun hat), zur Wüste und zu Cowboys. Außerdem werden anhand des Beispiels von Sam Shepard auch noch Kino und Theater einander gegenüber gestellt. Und natürlich darf eine Kurzbiographie des Autors nicht fehlen.
    In dieser Form eine gute Ausgabe um den Text kennen zu lernen und auch die ableitbaren Themen ein wenig intensiver zu betrachten. Das Stück selbst ist allerdings eher von mittelmäßigem Interesse und darum für die private Lektüre vielleicht nicht unbedingt für jedermann interessant.
    Weiterlesen

Ausgaben von True West

Taschenbuch

Seitenzahl: 124

Besitzer des Buches 15

Update: