Skalpell N° 5

Buch von Baden Kenney, Ulrike Wasel, Klaus Timmermann

Zusammenfassung

Serieninfos zu Skalpell N° 5

Skalpell N° 5 ist der 1. Band der Jake Rosen und Philomena Manfreda Reihe. Diese umfasst 2 Teile und startete im Jahr 2005. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2009.

Bewertungen

Skalpell N° 5 wurde insgesamt 15 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 3,1 Sternen.

(0)
(4)
(10)
(0)
(1)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Skalpell N° 5

    Ich habe mir dieses Buch gekauft, weil es in der Buchhandlung extra angepriesen wurde und mir der Plot laut Klappentext vielversprechend vorkam.
    Das Buch fing auch klasse an und fesselte mich. Die Arbeit des Gerichtsmediziners wurde gut beschrieben und die Recherchen, die weit in die Vergangenheit führten (Irgendwie logisch, bei alten Knochen) waren vielversprechend. Doch ich muss Strandläuferin zustimmen, für einen Thriller war entschieden zu viel Liebe im Spiel - und dann auch noch so offensichtlich. Es war ja klar, dass die beiden so verschiedenen Charaktere wie Manny und Jake zusammen kommen. Und auch der Schreibstil war nicht so ganz mein Fall, zuweilen doch etwas arg platt und zu viele triviale und überflüssige Details. Wobei ich die Geschichte mit dem Evian für den Hund schon witzig fand - so was von Schicki-Micki-Abgedreht, da konnte der gute Jake nur seinen Kopf schütteln (ich an seiner Stelle hätte daraufhin allerdings das Interesse an Manny verloren ).
    Fazit ist, dass ich von dem Buch, dass so gut begann, am Ende doch etwas enttäuscht war. Aber doch nicht so viel, dass ich um die Autoren von nun an einen Bogen machen werde und ihnen keine Chance mehr gebe, nur kaufen werde ich ihre Bücher sicher nicht, da reicht die Bücherei allemal.
    grüße von missmarple
    Weiterlesen
  • Rezension zu Skalpell N° 5

    Kurzbeschreibung von amazon.de
    Zunächst verbinden »Manny« Manfreda, junge Anwältin und Prada-Maniac, und Dr. Jake Rosen, graumelierter morbider Rechtsmediziner, nur Workaholismus und Hassliebe auf den ersten Blick. Auf der Spur eines haarsträubenden Verbrechens finden sich die beiden plötzlich als Ermittlerduo wieder. Mit diesem Debütthriller sorgte das profilierte Experten- und Ehepaar Baden und Kenney für Furore in den USA - ein Serienauftakt, der jenen von Kathy Reichs oder Patricia Cornwell in nichts nachsteht.
    Als die 29-jährige Rechtsanwältin Philomena Manfreda den Pathologen Dr. Jake Rosen in den Zeugenstand lädt, knistert die Luft. Ein Teenager ist während seiner Verhaftung ums Leben gekommen. Für die temperamentvolle Manny ein skandalöser Fall von Polizeibrutalität. Ein bedauerlicher Unfall, befindet Jake jedoch, und fügt der Anwältin die erste Niederlage ihrer Karriere zu. Da verwundert es kaum, dass Mannys Meinung von dem alternden starrköpfigen Rosen gering ist. Der wiederum verschwendet keinen Gedanken an sein zwar ehrgeiziges, aber offenbar reichlich oberflächliches Gegenüber. Schrulliger Hagestolz - überspanntes Modepüppchen, so fallen die Vorurteile der beiden aus. Wie gut, dass der erste Blick nicht immer der entscheidende ist. So denkt auch Dr. Pete Harrigan, Jakes Mentor und Pathologe im Ruhestand, als in einer Baugrube im New Yorker Hinterland menschliche Knochen auftauchen. Alle Beteiligten sind sich schnell einig: Die Überreste zeugen von einem vergessenen Friedhof der kleinen Gemeinde Turner und sollen das Bauvorhaben nicht länger aufhalten. Harrigan jedoch, der einen zweiten Blick auf die Fundstelle wirft, äußert Zweifel. Am nächsten Tag sitzt er tot an seinem Schreibtisch. Jake ist überzeugt davon, dass sein Ziehvater ermordet wurde. Zusammen mit Manny, die eine Hinterbliebene der Leichen aus Turner vertritt, sucht er Beweise. Allzu bald finden beide heraus, dass nicht nur Gerichtsmediziner mit einem Messer umgehen können ... Ein fesselnder Thriller geschrieben von zwei absoluten Experten.
    Meine Meinung:
    Hätte ich die oben stehenden Produktbeschreibung von Amazon vorher gelesen, hätte ich mir das Buch nicht gekauft. Man muss jedoch sagen, dass sie ziemlich treffend ist. Das Buch ist recht kurzweilig zu lesen und der Fall, in dem Manny und Jake ermitteln, ist an sich total spannend! Die Idee, die dahintersteckt, ist leider nicht weit hergeholt und absolut thrillergeeignet. Da stimmt einfach alles. Verwicklungen von Hauptpersonen in das Verbrechen, Vertuschungen, falsche Fährten - alles da. Einwandfrei.
    Doch leider steht dieser Fall nur offiziell im Mittelpunkt der Handlung. Eigentlich hatte ich über weite Teile des Buches hinweg das Gefühl, dass ich eine Liebesgeschichte lese (und keine besonders originelle). Wenn ich mir ein Buch kaufe, auf dessen Cover Blut in einen Abfluss fließt, und auf dessen Cover "Thriller" steht, dann bin ich nicht unbedingt wild darauf, von einem Fashion-Victim zu lesen, das eigentlich Anwältin ist (alle ihre Kleidungsstücke werden innerhalb des Romans mit Marken genannt, so á la "Sie trug die und die Schuhe von Prada und dazu das und das Kostüm von Gucci..." ) und das einen Pudel hat, der Pullover trägt und nur Evian-Wasser trinkt (das Ganze könnte ironisch anmuten, allerdings hat das Autorenehepaar einen Hund derselben Rasse und desselben Namens, von daher denke ich, dass einfach "ihr Hund" mitspielt). Besagtes Fashion-Victim verliebt sich in verschrobenen Gerichtsmediziner, der sich etwa einmal die Woche die Haare kämmt und auch mal blutbespritzte Anzüge trägt. Noch Fragen? ;) Die Liebesgeschichte verläuft prinzipiell auch ohne Hindernisse, was nicht weiter wundert, da die Autoren dieses Pärchen als Ermittlerduo weiterverwenden wollen.
    Nun gut. Ich könnte mir vorstellen, dass die Folgebände besser werden, weil dann die Liebesgeschichte der beiden nicht mehr so viel Raum einnimmt. Dass persönliche Beziehungen zwischen Ermittlern mit zur Haupthandlung gehören, kennt man ja (und finde ich eigentlich immer gut), nur hier war es einfach zu viel. Manchmal hatte ich das Gefühl, dass den Autoren plötzlich einfällt, dass die Ermittler auch noch einen Fall zu lösen haben...
    Insgesamt steht also leider die Liebesbeziehung des Ermittlerduos für meinen Geschmack viel zu sehr im Vordergrund. Der Thriller, der so vielversprechend anfängt, geht dabei leider stellenweise verloren. Deswegen vergebe ich drei von fünf Sternen.
    Ach ja: Wie es der Zufall so will, sind die Autoren des Romans eine Anwältin und ein Gerichtsmediziner... ein Schelm, wer Böses dabei denkt.
    Und: Dieses Buch ist ein gelungenes Beispiel für einen richtig miesen Titel. "Skalpell No. 5" soll wohl witzig sein, passt nur leider nicht zu dem Buch. Originaltitel: Remains Silent
    Weiterlesen

Ausgaben von Skalpell N° 5

Taschenbuch

Seitenzahl: 320

Hardcover

Seitenzahl: 321

Besitzer des Buches 34

Update: