DinoPark

Buch von Michael Crichton, Klaus Berr

Zusammenfassung

Serieninfos zu DinoPark

DinoPark ist der 1. Band der Jurassic Park Reihe. Diese umfasst 2 Teile und startete im Jahr 1990. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 1994.

Über Michael Crichton

Der Bestsellerautor, Regisseur, Drehbuchautor und Filmproduzent Michael Crichton wurde 1942 als ältestes von vier Kindern in Chicago geboren. Schon als Medizinstudent in Harvard veröffentlichte der 2,06 Meter große Schriftsteller unter den (ironischen) Pseudonymen John Lange und Jeffery Hudson erste Bücher. Mehr zu Michael Crichton

Bewertungen

DinoPark wurde insgesamt 69 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,3 Sternen.

(36)
(28)
(4)
(1)
(0)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu DinoPark

    "Das ausgehende 20. Jahrhundert erlebt einen wissenschaftlichen Goldrausch von erstaunlichem Ausmaß: die unbesonnene und überhastete Kommerzialisierung der Gentechnologie. Dieses Projekt entwickelt sich so schnell, mit so viel Geld und so wenig Kontrolle von außen, daß seine Dimensionen und Implikationen noch kaum zu begreifen sind." Zitat
    Das ist der erste Satz im Buch und wenn ich mir überlege, dass wir mittlerweile 40 Jahre weiter sind in der Forschung, dann mag ich mir gar nicht vorstellen, was in der Zwischenzeit schon alles passiert ist, wovon wir keine Ahnung haben.
    Aber zur Geschichte ... den Film kennt wahrscheinlich jeder und auch ich hab ihn ein paarmal gesehen; deshalb wollte ich jetzt endlich (!) auch zu der Buchvorlage greifen. Im Großen und Ganzen hat der Film sich sehr daran gehalten, nur gibt es natürlich etwas mehr Spielraum und Verstrickungen im Buch, die das ganze noch etwas vertieft haben.
    Auf einer einsamen Insel in der Nähe der Westküste von Costa Rica ist die Vision von Mister Hammond wahrgeworden: aus Teilen der DNS hat er 15 verschiedene Dinosauerier Arten zum Leben erweckt und hofft auf eine baldige Eröffnung seines "Vergnügungsparks". Entgegen dem Film, in dem er eher hehre Absichten hat, ist er hier vor allem aufs Geld aus. Die bevorstehende Öffnung des Parks möchte er durch eine Prüfung bestätigt wissen, wofür er den Paläontolegen Alan Grant, dessen Assistentin Elli Sattler, den Mathematiker Ian Malcolm und einen der Investoren auf die Insel holt. Doch scheint er für jedwede Kritik taube Ohren zu haben, da er eigentlich keine objektive Meinung hören, sondern sich einfach bestätigt fühlen möchte.
    "Dies hier ist meine Insel. Sie gehört mir. Und nichts wird mich davon abhalten, den DinoPark für die Kinder dieser Welt zu eröffnen." Er kicherte. "Zumindest für die reichen Kinder." Zitat Seite 284
    Man merkt, dass das Buch in den 90er geschrieben wurde, denn die eher nüchterne Art der Erzählweise scheint damals eher angesagt gewesen zu sein, das bemerke ich desöferen. Gefühle bleiben tatsächlich hier irgendwie komplett außen vor und ich denke, dass vielen die "Tiefe der Figuren" fehlen würde. Es konzentriert sich alles auf die Handlung, die Spannung und natürlich den Hintergrund: dass hier jemand in die Schöpfung eingreift und gottgleich glaubt, diese kontrollieren zu können.
    Entgegen dem Film dauert es etwas, bis alle auf der Insel angekommen sind und man lernt die Vorbereitungen des ganzen etwas besser kennen. Die Perspektive wechselt immer wieder zwischen den Menschen, die den Park besichtigen und schließlich einer verhängnisvollen Katastrophe gegenüberstehen und den Leuten im Kontrollzentrum, die alles versuchen, um das Chaos wieder in Griff zu bekommen. Dadurch hat man einen guten Überblick und bietet spannungsvolle Momente.
    Ich fand es auf jeden Fall sehr packend zu verfolgen!
    Auch die vielen Infos über die Dinosauerier, die eingeflochten werden, aber soweit ich weiß auf Mutmaßungen gründen - schließlich wissen die Forscher ja nicht wirklich so viel über das Verhalten und können nur vermuten - trotzdem war es ein sehr lebendiges und echt wirkendes Bild dieser faszinierenden Geschöpfe.
    Bei den Protagonisten, wie schon gesagt, fehlt jegliche Gefühlsregung hatte ich den Eindruck. Selbst als die Parkbesucher den ersten Dinosauerier tatsächlich berühren können, fehlt jegliche Würdigung dieses außergewöhnlichen Augenblicks (ich hatte hier die Filmszene direkt vor Augen, bei der man spürt, wie ehrfürchtig sie diesem Tier begegnen); aber auch die Enkelkinder von Hammond, die ja ebenfalls dabei sind, wirken in vielen Situationen nicht wie 8 bzw. 12jährige Kinder, da sie zwar oft genug wohl Angst haben, das aber nicht so recht rüberkommt.
    Er drehte sich um und sah, daß es wirklich nur ein menschliches Ohr war, das am Boden lag.
    "Das ist ja ekelhaft", sagte Lex.
    "Was soll´s." Er wandte sich wieder den Monitoren zu." Zitat Seite 455
    Ansonsten hätte ich übrigens noch eine Menge Zitate, grade mit der Grundaussage die Crichton hier dem Leser nahebringen möchte: dem Trugschluss, dass wir Menschen die Natur unter Kontrolle bringen können - überhaupt das Leben unter Kontrolle bringen, was einfach nicht funktionieren kann. Deshalb zum Abschluss noch eins der Zitate, das mir besonders gefällt:
    "Über eins müssen wir uns klar sein. Der Planet ist nicht in Gefahr. Wir sind in Gefahr. Wir haben nicht die Macht, den Planeten zu zerstören - oder ihn zu retten. Aber vielleicht haben wir die Macht, uns zu retten." Seite 492
    Großartige Geschichte mit wichtiger Botschaft, mir fehlte aber manchmal einfach noch etwas mehr Feingefühl.
    Mein Fazit: 4 Sterne
    Weltenwanderer
    Weiterlesen
  • Rezension zu DinoPark

    Inhalt:
    Jurassic Park, sicherlich einer der bekanntesten Filme der letzten Jahrzehnte. Daher muss man die grobe Handlung auch kaum noch erklären. Eine Firma klont Dinosaurier und will damit einen Vergnügungspark auf einer mittelamerikanischen Insel betreiben. Eine Gruppe Experten soll die Sicherheit überprüfen als alles außer Kontrolle gerät. Aber ich denke kaum einer wird die Handlung nicht kennen.
    Meinung:
    Man muss es ja immer mit dem Film vergleichen und man muss mal wieder feststellen dass das 2 unterschiedliche Dinge sind. Der Film hat nicht unbedingt etwas mit dem Buch zu tun. Hammond z.b. ist im Film der nette alte Opa, hier ein gieriger Geschäftsmann. Der Anwalt im Film ist eine Mischung aus dem Anwalt Gennaro und dem PR-Mann Ed Regis, der Chefgenetiker nimmt im Buch eine wichtigere Rolle ein. Generell ist das Buch natürlich komplexer und bietet mehr Storys. Charaktere die im Film sterben überleben hier und umgekehrt. Das alter der Kinder ist anders. Generell ist das Buch natürlich viel Besser. Sehr interessant auch - man hat viele Elemente aus diesem Buch die nicht in den Film kamen dafür in Jurassic Park 3 eingebaut, zu dem es ja keine Romanvorlage gibt. So z.b. den Fluß, die Pterodaktlyn, die Verfolgung durch den Spinno (Hier T-Rex) oder die Strandszene mit den Hubschraubern.
    Wer wie ich erst den Film und dann das Buch kennt, der hat was verpasst, auf der anderen Seite wer erst das Buch liest wird vom Film enttäuscht sein. So wie es auch bei Timeline schon war. Natürlich hat Crichton eine Vorliebe für wissenschaftliche Erklärungen. Sehr interessant aber wen so etwas nicht interessiert der muss einige Seiten im Buch eben "durchstehen". Ich habe wie erwähnt schon Timeline gelesen von Ihm und als leise Kritik an Crichton, der Handlungsfaden ist ähnlich. Mega reiche Firma die skrupellos agiert, ein Firmenchef der am Ende die Quittung bekommt, ein Anwalt, eine Art Vorarbeiter und die Außenstehenden die hinein gezogen werden. Dazu immer die Problematik mit den Geldgebern, aber das ist nur eine leise Kritik.
    Auf alle Fälle lesenswert. Wer den Film mag wird das Buch lieben und für alle Freunde von Dinos und Abenteuern ist es das eh! Also Pflicht!
    Weiterlesen
  • Rezension zu DinoPark

    Ich habe die deutsche Ausgabe gelesen, und abgesehen von einem hanebüchenen Grammatikfehler, der immer wieder auftauchte, was die Übersetzung eigentlich recht gut gelungen.
    Ich gehöre ebenfalls zu denen, die zuerst den Film bzw. die Filme gesehen und danach das Buch gelesen haben. Und ich bin ausnahmsweise froh über diese Reihenfolge, denn hätte ich zuerst das Buch gelesen wäre ich vom Film enttäuscht gewesen. Was mich direkt zu Anfang erstaunt hat war die Tatsache, dass das Buch beginnt wieder der zweite Film anfängt. Da war ich erstmal irritiert, ob ich die Filmhandlung so schlecht behalten habe. Da die Reihe aber zu meinen Lieblingsfilmen gehört und ich alle mehrfach gesehen habe konnte das eigentlich nicht sein. Etwas schwierig fand ich das Umdenken bei einigen Personen, von denen man ja aus den Filmen schon ein genaues Bild hat, und die dann im Buch teilweise doch ganz anders beschrieben werden. ABer das waren nur Kleinigkeiten, wenn man das Buch direkt mit den Filmen vergleicht.
    Ansonsten ist es spannend und interessant geschrieben, wie alles, was ich bislang von Crichton gelesen habe. Nur die Abschweifungen über die Chaostheorie waren mir teilweise ein wenig zuviel. Das war zwar auch nicht uninteressant, aber irgendwann habe ich ganz einfach den Faden verloren. Mathe und Physik war halt noch nie meine Stärke.
    Ich finde das Buch ist absolut zu empfehlen, auch, oder gerade wenn man die Filme schon gesehen hat.
    Weiterlesen

Ausgaben von DinoPark

Taschenbuch

Seitenzahl: 576

Hardcover

Seitenzahl: 512

Hörbuch

Laufzeit: 00:16:12h

E-Book

Seitenzahl: 466

DinoPark in anderen Sprachen

Ähnliche Bücher wie DinoPark

Besitzer des Buches 205

Update: