Kein Gott außer Gott: Der Glaube der Muslime von Muhammad bis zur Gegenwart

Buch von Reza Aslan, Rita Seuß

  • Kurzmeinung

    volatile
    Ein gelungener Überblick zur Entstehungsgeschichte und die innerislamischen Konflikte

Bewertungen

Kein Gott außer Gott: Der Glaube der Muslime von Muhammad bis zur Gegenwart wurde bisher einmal bewertet.

(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Meinungen

  • Ein gelungener Überblick zur Entstehungsgeschichte und die innerislamischen Konflikte

    volatile

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Kein Gott außer Gott: Der Glaube der Muslime von Muhammad bis zur Gegenwart

    Kurzbeschreibung (Quelle: Klappentext)Reza Aslan erzählt in diesem brillant geschriebenen Buch die Geschichte des muslimischen Glaubens vom Propheten Mohammed bis zur Gegenwart. Dabei gelingt es ihm meisterhaft, den Leser von der ersten Seite an zu fesseln. Treffende Geschichten, Beispiele und Portraits vermitteln einen höchst lebendigen Eindruck von der ersten muslimischen Gemeinde in Medina, den Rivalitäten zwischen Sunniten und Schiiten oder der islamischen Mystik. Aber das Buch ist mehr als ein anschaulicher historischer Überblick: Aslan erklärt, warum der Islam gegenwärtig zwischen Traditionalisten und Reformern gespalten ist, und tritt für eine islamische Aufklärung ein.
    Über den Autor Reza Aslan, iranisch-amerikanischer Religionswissenschaftler, lehrt als Professor an der University of California. Durch Beiträge für große Zeitungen (New York Times, Washington Post u.a.) und Bestseller wie «Kein Gott außer Gott» oder «Der Zelot» ist er einem großen Publikum bekannt. Für seine wissenschaftliche und literarische Arbeit wurde er vielfach ausgezeichnet.
    AufbauNeben Vorwort, Prolog, und zehn Kapiteln, die durch die Geschichte des Islams führen, findet sich am Ende ein Anhang mit Anmerkungen und Quellen zu den einzelnen Kapiteln, Literaturhinweise, sowie eine Zeittafel, ein Glossar und ein Personenregister.
    Leider wird auf Quellen innerhalb der Kapitel nicht mit Fußnoten verwiesen. Diese muss man sich in den Anmerkungen selbst zusammensuchen.
    Rezension[…]
    Reza Aslan schreibt an verschiedenen Stellen im Buch, dass Religion Interpretation ist und zeigt damit auch offen, dass es sich hierbei gar nicht um eine rein objektive Betrachtungsweise der Historie des Islams handeln kann und soll. Er nutzt eigene Übersetzungen für einige Passagen aus dem Koran und lässt damit die eigenen Interpretationen natürlich in seine Deutung eines aufgeklärten Islams einfließen. An mehreren Stellen macht er deutlich, dass unterschiedliche Interpretationen vorhanden sind und diese sich eben auch in der Auslegung verschiedener Strömungen und den innerislamischen Konflikten widerspiegeln.
    Dennoch bietet Reza Aslan einen erfrischenden und in weiten Teilen nüchternen Blick auf den Islam.
    Er erzählt die Geschichte des Glaubens von der Geburt des Propheten Mohammed (eine genaue Datierung gibt es nicht) bis in die Gegenwart und schließt mit einer Analyse zu den bestehenden Widersprüchen bei Fatwas (auf Anfrage erteilte Rechtsauskunft durch muslimische Autoritäten) und Hadithen (Überlieferungen der Aussprüche und Handlungen des Propheten), sowie seiner Meinung nach potentiellen Möglichkeiten, die ein aufgeklärter, reformierter Islam zu bieten hätte.
    Es gibt hier und da strittige Regelungen im Islam, wie z. B. die Frage, ob es für die Verschleierung der Frau einen Beleg im Koran gibt. Die wohl strittigsten Themen greift Reza Aslan auf, erklärt den historischen Kontext und analysiert die entsprechenden Koranverse.
    Die arabische Welt des 6. und 7. Jahrhunderts bis in die Gegenwart wird beleuchtet, die Gegebenheiten und Lebensumstände, Gesetze und Traditionen aufgezeigt und eingeordnet. Auch die Einflüsse des europäischen Kolonialismus werden berücksichtigt und Exkurse zu anderen, nicht arabischen Ländern gewagt, in denen der Islam eine Rolle spielt.
    Man lernt etwas über die verschiedenen Strömungen, die Entstehung des Schiitentums, über den Chomeinismus und die Anfänge des Sufismus. Im Sufismus spielt die Legende um „Leila und Madschnun“ eine Rolle. Diese Legende wird von Reza Aslan innerhalb des entsprechenden Kapitels anhand der eigenen Übersetzung und dem Hinzuziehen weiterer drei berühmter Übersetzungen, frei nacherzählt. Ebenso die Ursprünge und Interpretationen militant extremistischer Strömungen, wie der Dschihadismus, werden thematisiert.
    Mein Fazit Alles in allem ein gelungener und kompakter historischer Überblick zum Islam und die Ursprünge, Entwicklung und innerislamischen Konflikte.
    Das Buch liest sich wie eine Mischung aus historischem Roman und Sachbuch, gespickt mit autobiografischen Elementen und der Meinung bzw. Interpretation des Autors.
    Zu bemängeln habe ich die fehlenden Fußnoten zu den dazugehörigen Anmerkungen im Anhang bzw. der herangezogenen Literatur.
    Bewertung
    Weiterlesen

Ausgaben von Kein Gott außer Gott: Der Glaube der Muslime von Muhammad bis zur Gegenwart

Taschenbuch

Seitenzahl: 336

E-Book

Seitenzahl: 364

Hardcover

Seitenzahl: 335

Kein Gott außer Gott: Der Glaube der Muslime von Muhammad bis zur Gegenwart in anderen Sprachen

  • Deutsch: Kein Gott außer Gott: Der Glaube der Muslime von Muhammad bis zur Gegenwart (Details)
  • Englisch: No God But God: The Origins, Evolution and Future of Islam (Details)

Besitzer des Buches 2

Update: