Die 13 ½ Leben des Käpt'n Blaubär

Buch von Walter Moers

Anzeige

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Die 13 ½ Leben des Käpt'n Blaubär

»Das Leben ist zu kostbar, um es dem Schicksal zu überlassen.« »Ein Blaubär hat 27 Leben. Dreizehneinhalb werde ich in diesem Buch preisgeben…«; so beginnt der allererste Roman von Walter Moers. Man schrieb das Jahr 1999, als der berühmte Käpt´n Blaubär seine halbe Lebensgeschichte vorlegte. Darin geht es um Zwergpiraten, Klabautergeister, Waldspinnenhexen, Tratschwellen, Stollentrolle, Finsterbergmaden, eine Berghutze, einen Riesen ohne Kopf, einen Kopf ohne Riese, schlafwandelnde Yetis, einen ewigen Tornado, Rikschadämonen, einen Prinz aus einer anderen Dimension, einen Professor mit sieben Gehirnen, denkenden Sand, eine kulinarische Insel, Kanaldrachen, dramatische Lügenduelle, Nattifftoffen, viereckige Sandstürme, eklige Kakertratten, das Tal der verworfenen Ideen, Horchlöffelchen, Zeitschnecken, Olfaktillen, einen Malmstrom, tödliche Gefahren, ewige Liebe, Rettungen in allerletzter Sekunde – und vieles andere mehr. Dies ist ein Roman, der im legendären Bücherreich Zamonien spielt. Folgende weitere Zamonienromane sind bislang erschienen: Ensel und Krete Rumo & die Wunder im Dunkeln Die Stadt der Träumenden Bücher Der Schrecksenmeister Das Labyrinth der Träumenden Bücher Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr Weihnachten auf der Lindwurmfeste Der Bücherdrache
Weiterlesen

Serieninfos zu Die 13 ½ Leben des Käpt'n Blaubär

Die 13 ½ Leben des Käpt'n Blaubär ist der 1. Band der Zamonien Reihe. Sie umfasst 11 Teile und startete im Jahr 1999. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2024.

Über Walter Moers

Der in Mönchengladbach geborene Comic-Zeichner und Schriftsteller Walter Moers erschuf einige der bekanntesten Figuren der deutschen Fernsehgeschichte. An oberster Stelle steht sicherlich Kapt'n Blaubär aus der "Sendung mit der Maus", der seinem getreuen Freund Hein Blöd sowie seinen drei Enkelkindern in jeder Folge spektakuläre Abenteuer erzählte. Mehr zu Walter Moers

Bewertungen

Die 13 ½ Leben des Käpt'n Blaubär wurde insgesamt 193 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,4 Sternen.

(120)
(59)
(11)
(3)
(0)

Meinungen

  • Ein wunderbares, humorvolles Buch mit jeder Menge Fantasie!

    Kapo

  • tolle Sprache und überbordende Fantasie, muss man mögen, mir zu viel, zu anstrengend, zu wenig Handlung

    Smoke

  • Ich liebe, liebe, liebe das Buch

    Irrlicht

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Die 13 ½ Leben des Käpt'n Blaubär

    Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär ist mein dritter Zamonien-Roman und ich wurde auch dieses Mal nicht enttäuscht, wobei Die Stadt der träumenden Bücher weiterhin mein Liebling bleibt. Die Geschichten um den liebenswerten Blaubär (ich mochte übrigens auch den Fernseh-Blaubär) haben mich bestens unterhalten und ich musste sehr oft lachen. Den Schreibstil fand ich angenehm und flüssig, wobei ich irgendwann den ganzen Input, vor allem durch das Lexikon, nicht mehr ganz verarbeiten konnte. Die Vorstellung der Bewohner von Atlantnis fand ich zwar sehr lang, aber sehr informativ. Das legendäre Lügenduell hat mir richtig gut gefallen und ich bin an dem Buch fast kleben geblieben. Ich habe in jedem Leben mit dem Blaubär mitgefiebert, auch wenn man irgendwann das Schema durchschaut hat, wie er von einer brenzligen Situation in die nächste tappt. Professor Dr. Nachtigaller ist natürlich eine sehr originelle Figur, wobei es in diesem Buch ja fast nur originelle Charaktere gibt. Besonders faszinierend fand ich das Abenteuer
    Insgesamt rundum gelungen, da es aber nicht ganz an meinen Liebling heranreicht, gibt es . Der nächste Moers liegt auch schon bereit: Ensel und Krete.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Die 13 ½ Leben des Käpt'n Blaubär

    Klappentext:
    Ein Blaubär, wie ihn keiner kennt, die Leser in eine Welt, in der die Phantasie und der Humor abenteuerlich außer Kontrolle geraten sind: den Kontinent Zarmonien, wo die Intelligenz eine übertragbare Krankheit ist und die Sandstürme viereckig sind, wo hinter jeder Idylle eine tödliche Gefahr lauert und all jene Wesen hausen, die aus unserem alltäglichen Leben verbannt sind. In 13 1/2 Lebensabschnitten kämpft sich der Held durch ein märchenhaftes Reich, in dem alles möglich ist - nur nicht die Langeweile.
    Inhalt:
    Wie schon der Klappentext verspricht, begeben wir uns mit dem gerissenen Blaubären auf eine lange, gefahrvolle und humorvolle zum großen Teil auch spannende Reise. Er erzählt von seinen 13 1/2 Leben, die er quer durch Zamonien, einem Kontinent von allerlei buntgemischten, fantasyvollen bewohnten Wesen, wie z.B. den Zwergpiraten, den Stollentrollen, Tratschwellen uvm., erlebt und unterhält den Leser mit seinen Lebensgeschichten an zahlreichen, besonderen Schauplätzen, wie sie unterschiedlicher nicht sein können: hier nur wenige dieser ungewöhnlichen Ortschaften : die Feinschmeckerinsel, die Finsterberge, der unheimliche große Wald oder die Tornadostadt!
    Ich besitze die prachtvolle, gebundene Ausgabe, auf die ich sehr stolz bin. Gleich auf den ersten zwei Seiten ist eine Karte von Zamonien gezeichnet. Auf dieser Karte kann man die verschiedenen Stationen des Blaubären wunderbar verfolgen und hat ausserdem eine genauere Vorstellung von dem Kontinent Zamoniens.
    Die Aufmachung des Buches überzeugt ausserdem noch durch die zahlreichen , witzigen Zeichnungen, die das Vorstellungsvermögen beim Lesen dieser vielen, skurrilen Wesen unterstützt und doch sind auf vielen anderen Seiten bei den Beschreibungen der Bewohner Zamoniens der Phantasie keine Grenzen gesetzt, um sich diese selbst zu malen.
    Meine Meinung:
    Den Anfang fand ich einfach nur gelungen und genial. Die Zwergpiraten, die gleich zu Anfang ihren "großen" Auftritt haben, brachten mich wirklich sehr zum Lachen und ich dachte, na, wenn dieses Niveau gehalten wird, freue ich mich sehr auf diese Blaubärgeschichten und auf ein paar lustige, unterhaltsame Tage. Auch die nächsten Kapitel waren sehr humorvoll, spannend und flüssig erzählt. Die Phantasie Moers fand keine Grenzen (ob dies positiv ist... ich weiß es nicht, manchmal vielleicht zuviel des Guten ) aber sie fand meine große Bewunderung. Gut die Hälfte des Buches ging es dann auch in diesem rasanten Tempo weiter, die Geschichten wurden immer faszinierender und das Unterhaltungsniveau blieb konstant.
    Besonders das Einbringen des Lexikons der erklärungsbedürftigen Wunder, Daseinsformen und Phänomene Zamoniens und Umgebung" von Prof. Dr. Abdul Nachtigaller war eine ausgezeichnete Idee. Dieses besondere Lexikon, welches in jeder Situation immer etwas Schlaues mitzuteilen hat ist allerdings nicht in Form eines Buches vorhanden, doch um näheres zu erfahren, müsst ihr euch durch das Lesen dieses Werkes selber schlau machen.
    Nachdem ich eure Meinungen in diesem Thread gelesen hatte, konnte ich euch nur zustimmen , was die Längen in der zweiten Hälfte betrifft. Die Beschreibungen und Aufzählungen wurden immer ausführlicher, meiner Meinung nach viel zu ausführlich. Die Langeweile stellte sich ein, mit vielen weiteren ereignislosen Seiten, die mit sehr ausführlichen Details über irgendwelche Zamonienbewohner bedruckt wurden, stellte sich langsam auch der Frust ein. Ich quälte mich Seite für Seite vorwärts, war nur noch halb bei der Sache, sehnte das Ende herbei. Es stimmt, @deise: es waren ungefähr 200 Seiten, die Moers sich gut und gerne hätte schenken können.
    Doch dann ab dem Lügenduell ging es plötzlich wieder aufwärts. Die Geschichte bekam wieder an Schwung, die eigendliche Handlung entwickelte sich weiter und die Spannung nahm auch wieder etwas zu. Hier und da zauberte Blaubär & Co wieder ein Schmunzeln auf mein Gesicht.
    Viele von euch empfanden das Lügenduell als zu langweilig. Dem kann ich jetzt nicht zustimmen. Mich hatten diese Seiten nach der Flaute wieder gut unterhalten.
    Die Bewertung fällt mir wirklich schwer. Ich weiß die tolle Phantasie, den großartigen Schreibstil und vor allem den unvergleichlichen Humor Moers wirklich zu schätzen und doch....Hätte er sich nicht so ewig lange in diesen Auflistungen verloren, wäre die Bewertung sicherlich viel höher ausgefallen. Ich schwanke zwischen 3,5 und 4 Sternen.
    Fazit: Ein unterhaltsames, witziges und charmantes Buch mit Höhen und Tiefen
    Weiterlesen
  • Rezension zu Die 13 ½ Leben des Käpt'n Blaubär

    Walter Moers – Die 13 ½ Leben des Käpt’n Blaubär
    Kurzbeschreibung (randomhouse.de)
    Ein Blaubär, wie ihn keiner kennt, entführt den Leser in eine Welt, in der Phantasie und Humor auf abenteuerliche Weise außer Kontrolle geraten sind. In 13 1/2 Lebensabschnitten kämpft sich der Held durch ein märchenhaftes Reich, in dem alles möglich ist - nur nicht die Langeweile!
    Meine Meinung
    In seinen 13 ½ Lebensabschnitten trifft Käpt’n Blaubär in Zamonien Geschöpfen, die nicht skurriler sein können. Da gibt es die winzigen Zwergpiraten, schaurige Klabautergeister, quasselnde Tratschwellen, eine verliebte Berghutze namens Fredda, gehässigen Stollentrollen und viele viele mehr. Auf gut 700 Seiten erzählt Walter Moers die verschiedenen Abenteuer des Käpt’n Blaubär, eines verrückter als das andere. Mit unglaublicher Phantasie und viel Witz lernt man den Kontinent Zamonien und seine darin lebenden Geschöpfe kennen. Durch das „Lexikon der erklärungsbedürftigen Wunder, Daseinsformen und Phänomene Zamoniens und Umgebung“ von Prof Dr. Abdul Nachtigaller bleiben auch kaum Fragen offen.
    Der Schreibstil die angenehm und flüssig zu lesen und sehr bildhaft. Anfangs hatte ich meine Schwierigkeiten, da es mit vielen Beschreibungen doch sehr ins Detail geht, was für mich etwas langatmig war. Dennoch habe ich nicht aufgegeben und es zu Ende gelesen und darüber bin ich froh. Die vielen Zeichnungen, die das Buch auch noch zusätzlich besonders machen, haben mir auch sehr gut gefallen. Es ist absolut ein Buch für alle, die dem Alltag mal entfliehen wollen und einmal in eine völlig andere Welt abtauchen wollen.
    Fazit
    Für diesen Lesespaß vergebe ich gerne Sterne. Einen kleinen Abzug muss ich schon geben, denn es hätten vielleicht gut 200 Seiten weniger sein können, da der Lesefluss teilweise wegen der sehr langatmigen Beschreibungen etwas ins Stocken gerät. Statt 50 der aufgezählten und beschriebenen Bewohner Atlantis hätten es sicherlich auch 25 getan.
    Weiterlesen

Ausgaben von Die 13 ½ Leben des Käpt'n Blaubär

Taschenbuch

Seitenzahl: 704

Gebundene Ausgabe

Seitenzahl: 720

Hörbuch

Laufzeit: 00:18:33h

E-Book

Seitenzahl: 704

Ähnliche Bücher wie Die 13 ½ Leben des Käpt'n Blaubär

Besitzer des Buches 596

Update:

Anzeige