Der Herr der Ringe: Die zwei Türme

Buch von J. R. R. Tolkien

Anzeige

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Der Herr der Ringe: Die zwei Türme

Der Schauplatz des Herrn der Ringe ist Mittelerde, eine alternative Welt, und erzählt wird von der gefahrvollen Quest einiger Gefährten, die in einem dramatischen Kampf gegen das Böse endet. Durch einen merkwürdigen Zufall fällt dem Hobbit Bilbo Beutlin ein Zauberring zu, dessen Kraft, käme er in die falschen Hände, zu einer absoluten Herrschaft des Bösen führen würde. Bilbo übergibt den Ring an seinen Neffen Frodo, der den Ring in der Schicksalskluft zerstören soll. Hobbits sind kleine, gemütliche Leute, dabei aber erstaunlich zäh. Sie leben in einem ländlichen Idyll, dem Auenland.
Weiterlesen

Serieninfos zu Der Herr der Ringe: Die zwei Türme

Der Herr der Ringe: Die zwei Türme ist der 2. Band der Herr der Ringe Reihe. Sie umfasst 4 Teile und startete im Jahr 1937. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 1955.

Über J. R. R. Tolkien

J. R. R. Tolkien wurde 1892 in Südafrika geboren. Seine Eltern stammten aus England, wo er nach dem Tod seines Vaters auch aufwuchs. Als seine Mutter starb, nahm ein befreundeter Priester den verwaisten Tolkien und seinen Bruder bei sich auf. Mehr zu J. R. R. Tolkien

Bewertungen

Der Herr der Ringe: Die zwei Türme wurde insgesamt 134 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,5 Sternen.

(90)
(36)
(7)
(0)
(1)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Der Herr der Ringe: Die zwei Türme

    Inhaltsangabe:
    Während Frodo und Sam den Orks entkommen sind und sich allein auf den Weg zum Schicksalsberg in Mordor zu machen, werden Pippin und Merry von den Orks entführt. Aragorn, der Elb Legolas und der Zwerg Gimli verfolgen diese, können sie jedoch nicht befreien.
    Sie sind noch immer voller Trauer um Gandalf und Boromir, der im Kampf gegen die Orks gefallen ist. Während Boromirs Tod ewig ist, so erscheint Gandalf ihnen wieder, als Gandalf der Weiße! Aragorn und seine Gefährten sind glücklich, denn oft sind sie voller Zweifel über den richtigen Weg.
    Gandalf führt sie nach Rohan, denn es steht ein Krieg bevor, der vom Turm in Isengart ausgeht. Helms Klamm ist in Gefahr und droht den Orks von Saruman in die Hände zu fallen. Und während in Rohan ein Krieg tobt, machen sich Merry und Pippin mit den Ents auf den Weg nach Isengart, um das Böse zu zerstören.
    Aber was ist mit Frodo und Sam? Welche Rolle spielt Gollum dabei? Werden sie ihr Ziel erreichen?
    Mein Fazit:
    Mit dem zweiten Teil dieser Trilogie hatte ich erhebliche Probleme! Während die Geschichte um Isengart meine volle Aufmerksamkeit hatte und ich die Geschehnisse mit Spannung verfolgte, empfand ich den zweiten Teil als sehr langatmig und völlig überzogen. Aber das war im Film auch so!
    Tolkien hat auch hier wieder mal die Liebe zum Detail bewiesen, viel zu viel, wie ich denke. Es tauchen so viele Namen auf, von Wesen und Orten. Das kann man sich einfach nicht alles merken. Die angefügte Karte im Buch hilft da etwas zur Orientierung, aber oftmals tappt man genauso im Dunkeln wie Frodo und Sam.
    Ich hoffe, das der finale Teil wieder spannender wird!
    Anmerkung: Die Rezension stammt aus August 2008.
    Weiterlesen

Ausgaben von Der Herr der Ringe: Die zwei Türme

Taschenbuch

Seitenzahl: 510

Gebundene Ausgabe

Seitenzahl: 448

Hörbuch

Laufzeit: 00:18:48h

E-Book

Seitenzahl: 504

Ähnliche Bücher wie Der Herr der Ringe: Die zwei Türme

Besitzer des Buches 390

Update:

Anzeige