Wahl der besten Bücher im BücherTreff

Biss zum Ende der Nacht

Buch von Stephenie Meyer, Sylke Hachmeister

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Biss zum Ende der Nacht

Ein Jahr voller Glück, aber auch voller Schmerz liegt hinter Bella. Ein Jahr, in dem sie fast zerbrochen wäre, weil ihre Leidenschaft für Edward und ihre innige Freundschaft zu Jacob einfach unvereinbar sind. Aber nun ist ihre Entscheidung gefallen. Unwiderruflich. Auch wenn sie für alle verheerende Folgen haben könnte … Dies ist Band 4 der international erfolgreichen »Biss«-Saga. Alle Bände auf einen Blick:  Biss zum Morgengrauen Biss zur Mittagsstunde Biss zum Abendrot Biss zum Ende der Nacht Biss zum ersten Sonnenstrahl – Das kurze zweite Leben der Bree Tanner
Weiterlesen

Serieninfos zu Biss zum Ende der Nacht

Biss zum Ende der Nacht ist der 4. Band der Bella und Edward Reihe. Diese umfasst 9 Teile und startete im Jahr 2005. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2020.

Über Stephenie Meyer

Stephenie Meyer wurde am Weihnachtsabend 1973 Connecticut geboren und wuchs mit ihren fünf Geschwistern im Bundesstaat Arizona auf. Die Familie gehörte der Glaubensgemeinschaft der Mormonen an. Mehr zu Stephenie Meyer

Bewertungen

Biss zum Ende der Nacht wurde insgesamt 508 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4 Sternen.

(237)
(159)
(72)
(27)
(13)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Biss zum Ende der Nacht

    Zum Inhalt:
    Wenn man von dem getötet wird, den man liebt, hat man keine Wahl. Wie kann man fliehen, wie kämpfen, wenn man damit dem Geliebten wehtun würde? Wenn das eigene Leben das Einzige ist, was man dem Geliebten geben kann, wie kann man es ihm dann verweigern? Wenn es jemand ist, den man wirklich liebt?
    Bella hat sich endgültig für den Vampir Edward entschieden. Das gemeinsame Glück gipfelt für die beiden in einer Hochzeit, der eine wunderbare Zeit auf einer abgelegenen Insel folgt. Doch das gemeinsame Glück währt nicht lang, als Bella schwanger wird und das Vampirkind sie zu töten droht. Eine Vision von Alice sagt dies voraus. Während Edward das Kind nicht wirklich möchte, da er Bella nicht verlieren will, flüchtet sich Bella zu einer ungeahnten Verbündeten - Rosalie. Und auch die Volturi, die die Cullens sowieso lieber tot als lebendig sehen wollen, mischen sich wieder in die Geschehnisse ein, denn ein Vampirkind darf nicht sein. Die Familie Cullen scheint an der Situation zu zerbrechen, denn Alice und Jasper verschwinden sang- und klanglos. Dafür taucht aber Jacob wieder auf. Er ist bereit sich auf die Seite der Vampire zu stellen. Besonders, als sich die Volturi erneut auf den Weg machen, um eine letzte entscheidende Schlacht gegen die Cullens zu schlagen.
    - Achtung Spoiler -
    Die Geschichte rund um Bella und Edward hat mich eigentlich von Anfang an gefesselt, um so schöner war es für mich zu lesen, dass die beiden endlich heiraten. Das habe ich mir die ganze Zeit gewünscht - ja ich bin schon immer Team Edward gewesen. Auch habe ich immer gehofft, dass Edward seine Bella endlich zu einem Vampir macht, doch noch immer hat er mir sich selbst gehadert, obwohl die Volturi ihm und den Cullens eine Frist gesetzt haben. Während den Flitterwochen kommt es dazu, dass Bella schwanger wird und Alice eine Vison hat, dass Kind Bella töten wird. Natürlich ist es verständlich, dass Edward gegen das Kind ist, aber Bella handelt mit ihren Instinkten und wendet sich an Rosalie, die selbst als Vampirin keine Kinder mehr bekommen kann. Ich war mir unschlüssig, ob Rosalie Bella nun hilft, weil sie Mitleid mit ihr hat, oder weil sie unbedingt dieses Kind will. Trotzdem ist sie in der Phase Bellas Halt. Die Schwangerschaft geht sehr schnell voran und als das Kind kommt ist ihre einzige Rettung, dass Edward sie zu einem Vampir wandelt. Ich hatte immer gedacht, dass die Wandlung von Bella in einem Vampir irgendwie romantisch wird, statt dessen scheint es eher ein Blutbad zu sein, das war schon ganz schön krass. Dass schließlich das Kind so schnell wächst ist auch unerwartet gewesen und noch unerwarteter war, dass sich Jacob in Renesmee prägt. Dass Bella das ganz und gar nicht gefällt, konnte sich der Leser sicherlich gleich denken, aber irgendwie ist das auch schön, denn man weiß so, dass Jacob immer da bleiben wird und nun auch endlich sein Glück gefunden hat. Renesmee ist für mich ein kleines Wunder gewesen, vor allem, weil sie so schnell altern und solch spannende Fähigkeit entwickelt. Was mir in der Seele ein bisschen weg getan hatte war, dass Alice und Jasper gehen - natürlich aus gutem Grund, aber trotzdem fand ich das sehr traurig. Dafür war umso interessanter, wer sich den Cullens in der alles entscheidenden Schlacht anschließt und schließlich, wie sich das Ganze auflöst.
    Empfehlen möchte ich das Buch allen, die die Reihe sowieso schon mochten und allen Lesern und Fans von Vampiren, die auf der Suche nach einer wunderschönen und leichten Liebesgeschichte sind. Es ist ein Teeniebuch, das solltet ihr beim Lesen nicht vergessen.
    Idee: 5/5
    Emotionen: 5/5
    Logik: 5/5
    Spannung: 5/5
    Details: 5/5
    Charaktere: 5/5
    Gesamt: 5/5
    Taschenbuch: 800 Seiten Verlag: Carlsen (20. Januar 2011) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3551358060 ISBN-13: 978-3551358066 Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre Originaltitel: Breaking Dawn Größe und/oder Gewicht: 12,8 x 6 x 19,3 cm
    Weiterlesen
  • Rezension zu Biss zum Ende der Nacht

    Inhalt:
    Ein Jahr voller Glück, aber auch voller Schmerz liegt hinter Bella. Ein Jahr, in dem sie fast zerbrochen wäre, weil ihre Leidenschaft für Edward und ihre innige Freundschaft zu Jacob einfach unvereinbar sind. Aber nun ist ihre Entscheidung gefallen. Unwiderruflich. Auch wenn sie für alle verheerende Folgen haben könnte …
    Rezension:
    Die Hochzeit von Bella und Edward steht bevor und die beiden sehen voller Glück auf das ewige Leben, das vor ihnen liegt. Doch eine Überraschung erwartet die beiden und wieder mal ist Bellas Leben in Gefahr, sodass ihre Tage nun endgültig gezählt scheinen.
    Werden Bella und Edward alle Hindernisse aus dem Weg räumen, um letzten Endes glücklich zu sein?
    "Bis(s) zum Ende der Nacht" ist der vierte und abschließende Band von Stephenie Meyers Bella und Edward Reihe, der aus den Ich-Perspektiven von Bella Swan und Jacob Black erzählt wird.
    Bella hat sich für Edward entschieden und sie blickt ihrer Hochzeit und damit den letzten Tagen ihres menschlichen Lebens entgegen. Doch in den Flitterwochen werden Bella und Edward überrascht und ihrer beider Leben wird auf den Kopf gestellt. Bellas Leben ist wieder in Gefahr, doch dieses Mal scheint ihr Tod unausweichlich. Kann Vampirgift sie noch retten?
    Jacob hat das Mädchen, das er liebt, scheinbar verloren und wartet darauf, dass die Cullens den Vertrag brechen. Doch auch hier ist nichts, wie es scheint.
    Ich muss sagen, dass ich den vierten Band schlechter in Erinnerung hatte, denn er konnte mich genauso stark fesseln wie die vorherigen drei Bände und hat mir echt richtig gut gefallen!
    Ich mochte es sehr, dass wir sowohl aus der Perspektive von Bella als auch aus der von Jacob lesen durften, denn Jake ist mein liebster Charakter der Reihe! Aus seiner Perspektive zu lesen hat außerdem noch mal neuen Schwung in die Handlung gebracht, auch weil er die Dinge einfach mit anderen Augen gesehen hat als Bella. Außerdem war es spannend, mit ihm die Wölfe und die Dynamik zwischen ihnen zu erkunden!
    Auch Bella mochte ich wieder sehr und besonders im dritten Abschnitt fand ich es sehr spannend, sich gemeinsam mit ihr in ihrem neuen Leben zurechtzufinden. Im vierten Band mochte ich sie und Edward als Paar einfach am liebsten, weil die beiden endlich auf Augenhöhe sind und Edward nicht mehr so sehr den Kontrollfreak heraushängen lässt! Allerdings muss ich sagen, dass Bella plötzlich zu perfekt wirkt. Ihr gelingt der Übergang in ihr neues Leben fast ohne Probleme, was fast schon enttäuschend war, wenn man ihren Neuanfang mit denen anderer neugeborener Vampire vergleicht.
    Wir lernen in diesem Band die Vampire an sich besser kennen, aber lernen auch viele neue Gesichter kennen, was ich sehr interessant fand! Tanya, Kate, Eleazar und Carmen aus dem Denali Clan, aber auch andere Zirkel wie den irischen oder ägyptischen, und unter anderem auch die Amazonen und Nomaden. Natürlich lernen wir auch die Cullens ein wenig besser kennen!
    Ich fand es sehr vielfältig und bunt, denn sie haben so spannende Gaben und verschiedene Persönlichkeiten und Geschichten! Sie sind so unterschiedlich, aber sie versammeln sich, um den Cullens im Kampf gegen die Volturi beizustehen! Die Auseinandersetzung ging mir dann ein wenig zu reibungslos von der Hand, aber insgesamt ein rundes Ende, mit dem ich sehr zufrieden bin!
    Fazit:
    Ich hätte nicht gedacht, dass mich die Bella und Edward Reihe von Stephenie Meyer noch einmal so würde mitreißen können! Doch das konnte sie!
    Bis auf ein paar Kleinigkeiten hat mir auch "Bis(s) zum Ende der Nacht" sehr gut gefallen!
    Das Buch ließ sich sehr gut lesen, ich mochte es, dass man sowohl aus der Sicht von Bella als auch aus der Perspektive von Jacob lesen konnte. Die Handlung ist spannend und mir hat es sehr gut gefallen, dass wir die Vampire und Werwölfe besser kennenlernen durften.
    Für mich ein runder Abschluss, sodass ich verdiente fünf Kleeblätter vergebe!
    Weiterlesen
  • Rezension zu Biss zum Ende der Nacht

    Inhalt:
    Wenn man vom dem getötet wird, den man liebt, hat man keine Wahl. Wie kann man fliehen, wie kämpfen, wenn man damit dem Geliebten wehtun würde? Wenn das eigene Leben das
    Einzige ist, was man dem Geliebten geben kann, wie kann man es ihm dann verweigern? Wenn es jemand ist, den man wirklich liebt? Ein Jahr voller Glück, aber auch voller Schmerz liegt hinter Bella. Ein Jahr, in dem sie fast zerbrochen wäre, weil ihre Leidenschaft für Edward und ihre innige Freundschaft zu Jakob einfach unvereinbar sind. Aber nun ist ihre Entscheidung gefallen. Unwiderruflich, auch wenn es so aussieht, als setze sie eine Entwicklung in Gang, die möglicherweise verheerend für sie alle ist. Noch hofft Bella, die verschieden Fäden ihres Lebens wieder zusammenführen zu können, da droht alles für immer zerstört zu werden ...
    Meine Meinung:
    Ich hab das Buch schon des öfteren gelesen und ich liebe die Reihe. Mit der Biss Reihe hab ich das lesen überhaupt angefangen und das mit 12 nachdem ich den Film Twilight gesehen habe. Die Reihe ist einfach nur atemberaubend schön und ich glaube ich werde nie aufhören ein Fan davon zu sein. Aber etwas hat mich gestört. Ich mag Jacob aber dieser Mittelteil wo er erzählt finde ich einfach nur sterbenslangweilig. Mir hätte es ein tick besser gefallen wenn dieser Teil wo Jacob erzählt aus Edward seiner Sicht gewesen wäre. Das hätte mich mehr interessiert wie er sich bei aller dem gefühlt hat. Trotzdem liebe ich das Buch auch wenn ich von Jacob leicht genervt war, wie immer Was soll ich mehr schreiben, ich denke fast jeder kennt die Reihe also weiß ja auch fast jeder was in dem Buch alles passiert Und ich wünschte mir wie glaub ich auch fast jeder es würde weitergehen. Wie gesagt ich liebe die Reihe und werde sie auch noch mal lesen
    Meine Sterne für das Buch:
    Weiterlesen
  • Rezension zu Biss zum Ende der Nacht

    Nach zwei Tagen sind die 800 Seiten gelesen und nein, ich war nicht so schnell, weil mich das Buch gefesselt hat. Ich wollte nur endlich mit dieser schmalzigen Geschichte über Menschen, Vampire, Werwölfe (oder auch nicht...), Superhelden und allem dazwischen abschließen. Wie ich mich jetzt freue, wieder etwas Anspruchsvolles zu lesen.
    Ich glaube, Frau Meyer hat sich wohl gedacht, obwohl sie endlich mal ein Konzept mit Inhalt hat, das leider nur für 200-300 Seiten reicht, muss daraus unbedingt ein 800 Seiten Schinken werden. Schließlich ist das der Abschluss ihres Meisterwerks ( ). Und da die Liebesschwüre nach drei Bänden eventuell langsam langweilig werden könnten, muss irgendetwas Neues als sinnloser Seitenfüller dienen. Wieso also nicht jeden Dialog bis ins Unendliche strecken und am besten noch mit den Wölfen neue gesprächige Gruppen hinzufügen.
    Ja ja, und schon hat man wieder ein ewig langes und vorhersehbares Buch ohne Dramatik und dessen ach so spannendes Ende dem Leser das Gefühl einer wahnsinnig langweiligen Gerichtsverhandlung vermittelt.
    Danke Frau Meyer, dass sie uns nicht mit noch mehr Bella-, Edward-, Jacob-, Superheldenquatsch gequält haben!
    Weiterlesen
  • Rezension zu Biss zum Ende der Nacht

    Autorin:
    Stephenie Meyer ist das zweitälteste von insgesamt fünf
    Kindern. Sie besuchte die Highschool in Scottsdale(Arizona) und studierte mit einem Stipendium für Englisch an der Mormonen-Universität
    Utah. Meyer ist seit 1994 mit ihrem Jugendfreund Christian verheiratet und hat drei Söhne. Sie ist die berühmte Autorin des oben benannten Buches, deren Vorgänger (Bücher) mitunter auch als Vorlage für die Twilight Verfilmungen dienten.
    Buchrückseite:
    Wenn die einzige Chance auf eine ewige Liebe darin liegt, sich von seinem Liebsten töten zu lassen - hat man dann eine Wahl? Ein Jahr voller Glück, aber auch voller Schmerz liegt hinter Bella. Ein Jahr, in dem sie fast zerbrochen wäre, weil ihre Leidenschaft für Edward und ihre innige Freundschaft zu Jacob einfach unvereinbar sind. Aber nun ist ihre Entscheidung gefallen. Unwiderruflich. Auch wenn das für alle verheerende Folgen haben könnte.
    Mein
    Eindruck:
    Dies ist schon ein weiteres Buch von Stephenie Meyer, dass ich mein eigen nennen kann und mit Freude lese. Die Geschichte lässt mich nicht los. Es ist wunderbar beschrieben und die Idee der ganzen Sage fand ich schon von Anfang an sehr ansprechend. Die ersten Seiten lesen sich sehr angenehm und der Stil ist spielerisch und einfach.
    Es fäng jedoch sehr ungewöhnlich an, hier findet quasi ein Happy End am Anfang an, indem beide heiraten und erst später geht die Geschichte so richtig los. Bellas Schwangerschaft spielt die zentrale Rolle des Buches. Insbesondere die Folgen werden rasant und beeindruckent geschildert. Schön war vor allem zu sehen wie erwachsen die Charaktere geworden sind und wie sie mit ihrer gewonnenen Verantwortung umgehen. Ich kann es jedem Fantasy Fan nahelegen, da der Leser sofort in diese andere Welt miteinbezogen wird. Ich finde nicht, dass dieses Buch schlechter ist als dessen Vorgänger.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Biss zum Ende der Nacht

    Meine Meinung
    Bella und Edward sind verliebt wie eh und je. Die Hochzeit ist bis ins kleinste Detail von Alice geplant. Nur Jakob fehlt. Die Flitterwochen, auf die Bella besteht, finden auf „Esmes Insel“ statt. Die beiden sind mehr als glücklich. Bis Bella feststellt, dass sie schwanger ist. Und dies ist keine gewöhnliche Schwangerschaft. Bella besteht darauf, dass „Kind“ zu bekommen. Doch sie leidet sehr darunter. Und findet Unterstützung bei Rosalie. Und alles geht gut. Ein kleines Mädchen wird geboren, doch damit Bella überlebt, muss Edward sie beißen. Dies alles ruft die Voltaries auf den Plan. Kommt es zum großen Kampf?? Wie geht es in Zukunft weiter??
    Im großen und ganzen hat mir das Buch gut gefallen. Es ist eine schöne Fortsetzung der anderen Biss-Bücher. Und zum Glück ein für mich akzeptables Ende der Geschichte.
    Was mich ein wenig stört, ist die langatmige Erzählung. So ganz hundertprozentig konnte es mich nicht immer festhalten. Obwohl ich froh bin, das Buch bis zu Ende gelesen zu haben. Für ein Abbruch bin ich dann doch zu neugierig.
    Ich habe im Kino alle Filme gesehen und warte gespannt auf den letzten Teil. Die Filme sind erstaunlich gut umgesetzt.
    Fazit: Ich vergebe für diesen abschließenden Teil der Twilight-Saga vier von fünf Sternen.
    Weiterlesen

Ausgaben von Biss zum Ende der Nacht

Hardcover

Seitenzahl: 800

Taschenbuch

Seitenzahl: 800

E-Book

Seitenzahl: 800

Hörbuch

Laufzeit: 00:21:05h

Ähnliche Bücher wie Biss zum Ende der Nacht

Besitzer des Buches 1.820

Update: