Die Träume der Miss Minou

Buch von Anna Holub

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Die Träume der Miss Minou

Weckt nicht den Träumer! Eine reiche Klientin, die noch dazu gut aussieht – das ist genau das, wovon der abgebrühte Privatdetektiv Chase Elliot in seinen Whiskey-Träumen fantasiert hat. Er kann es kaum glauben, dass eine solche Katze jetzt tatsächlich vor ihm steht – und ihm ein verdammt gutes Honorar in Aussicht stellt. Bestens, denn sein Luftschiff pfeift schon aus dem letzten Dampfloch. Der Auftrag ist so angenehm wie einfach: Wie schwer kann es schon sein, in Cathattan eine Jazzsängerin aufzuspüren? Wäre da nicht die Mafia. Und die Familie der Sängerin. Und eine geheimnisvolle Sekte. Sie alle verknüpft ein Mythos, der Chase merken lässt, dass die zu klärenden Fragen viel größer sind, als er geglaubt hatte: Wer ist der Träumer? Wovon träumt er? Was passiert, wenn er aufhört zu träumen?
Weiterlesen

Bewertungen

Die Träume der Miss Minou wurde bisher einmal bewertet.

(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Die Träume der Miss Minou

    Klappentext:
    Weckt nicht den Träumer!
    Eine reiche Klientin, die noch dazu gut aussieht – das ist genau das, wovon der abgebrühte Privatdetektiv Chase Elliot in seinen Whiskey-Träumen fantasiert hat. Er kann es kaum glauben, dass eine solche Katze jetzt tatsächlich vor ihm steht – und ihm ein verdammt gutes Honorar in Aussicht stellt. Bestens, denn sein Luftschiff pfeift schon aus dem letzten Dampfloch.
    Der Auftrag ist so angenehm wie einfach: Wie schwer kann es schon sein, in Cathattan eine Jazzsängerin aufzuspüren?
    Wäre da nicht die Mafia. Und die Familie der Sängerin. Und eine geheimnisvolle Sekte. Sie alle verknüpft ein Mythos, der Chase merken lässt, dass die zu klärenden Fragen viel größer sind, als er geglaubt hatte:
    Wer ist der Träumer? Wovon träumt er?
    Was passiert, wenn er aufhört zu träumen?
    Meine Meinung:
    "Die Träume der Miss Minou" ist ein Detective-Noir-Krimi, in dem Katzen die Rolle von Menschen innehaben und sich "nackte Affen" als Haustiere halten. Allein das schon fand ich entzückend.
    Es beginnt wie ein typischer Krimi aus den 1930er in New York: eine berückend schöne Katzenlady sucht den heruntergekommenen Privatdetektiv Chase Elliot in seinem Luftschiff auf und bittet ihn, eine Nachtclubsängerin zu finden. Doch schon bald führt die Suche den Kater von Flüsterkneipe über Mafia-Lokal zur Familie der Sängerin, hinauf in die High Society und hinunter Kanalisation. Er kommt dabei nicht nur der Sängerin, sondern auch einem Kult auf die Spur, der die Welt bedroht, in der Chase und die anderen Katzen leben.
    Die ungewöhnliche Geschichte hatte mich schon bald gepackt und hielt mich trotz der einen oder anderen stilistischen Schwäche fest in ihrem Bann. Auch wenn die Figuren handeln wie Menschen, so ist einem doch ständig bewusst, dass sie Katzen sind, zum Beispiel, wenn ihre Fellfarbe erwähnt wird oder wenn Chase Gerüche wahrnimmt oder die Krallen ausfährt. Der Plot ist logisch aufgebaut, die Spannung steigert sich langsam, und der Unterhaltungfaktor war echt hoch.
    Am Ende fand ich es schade, dass es schon vorbei war, denn die Welt, die hier entworfen wurde, sowie die einzelnen Figuren gefielen mir ausgesprochen gut. Über einige Aspekte hätte ich gerne mehr erfahren, einige Szenen hätten gerne ausführlicher geschildert werden können. Doch insgesamt war ich sehr zufrieden und werde sowohl die Autorin als auch die Katzenbuch-Reihe aus dem Machandel Verlag im Blick behalten.
    Und das sagt der Verlag zum Buch: "Eine Steampunkt-Detective-Noir-Geschichte mit Cthulhu-Anklängen in einer von Katzen bevölkerten Parallelwelt."
    Weiterlesen

Ausgaben von Die Träume der Miss Minou

Taschenbuch

Seitenzahl: 162

Besitzer des Buches 1

Update: