Hast du Zeit?

Buch von Andreas Winkelmann

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Hast du Zeit?

Meisterhafte Hochspannung: der neue Thriller von Nr.-1-Bestsellerautor Andreas Winkelmann. Die Zeit – sie verrinnt uns zwischen den Fingern. Sie wird uns gestohlen. Wir verschwenden sie. Was, wenn jemand bereit ist, für dieses kostbare Gut zu töten? Meine Liste wird immer länger … Darauf stehen Menschen. Menschen wie du. Ihr alle habt mir etwas genommen. Ihr wisst es nicht, aber ich werde euch finden. Euch jagen, ohne Gnade. Du fragst dich, warum? Genau das ist das Problem. Ihr alle seid achtlos, rücksichtslos. Und dafür müsst ihr bezahlen. Mit dem Kostbarsten, was ihr habt. Auch du könntest auf dieser Liste stehen, ohne es zu wissen. Und deine Zeit läuft ab …
Weiterlesen

Über Andreas Winkelmann

Andreas Winkelmann ist ein deutscher Autor. Er wurde 1968 in Liebenau, einem kleinen Ort in Niedersachsen, geboren und machte seine ersten Schreibversuche schon als Schüler. Mehr zu Andreas Winkelmann

Bewertungen

Hast du Zeit? wurde insgesamt 11 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,1 Sternen.

(5)
(5)
(1)
(0)
(0)

Meinungen

  • habe mehr Spannung im Verlauf der Handlung erwartet, das Ende überraschend grausam

    Bartie

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Hast du Zeit?

    Ein Thriller zum Nachdenken
    Hast du Zeit? – fragt er jedes Opfer, das auf seiner immer länger werdenden Liste steht. Denn er will so viel Zeit wie möglich zurückhaben, all die Zeit, die man ihm gestohlen habe. Sorgfältig plant er seine Taten, er denkt an alles:
    „Sorge dich nicht. Ich habe die Ewigkeit für dich vorbereitet.“ (200)
    Viele Menschen verschwinden spurlos, es gibt keine Verbindungen zwischen den Fällen. Die Polizei ist ratlos, die Vermisstenanzeigen werden ad acta gelegt. So wie im Falle von Conny Goldmann, die seit einiger Zeit in Angst lebte, fühlte sich beobachtet und verfolgt. Doch die Polizei nimmt ihre Anzeige nicht ernst, und auch der diskrete Schutz von Lars Erik Grotheer, dem pensionierten Bundestagspolizisten, hilft der jungen Frau nicht. Wenig später ist sie tot.
    Erik Grotheer fühlt sich Connys Todes schuldig und versucht auf eigene Faust den Mörder zu finden. Unterstützung bekommt er von der Fotografin Lilly Constanzo, deren Freundin Felicitas an einer offenen Straße überfallen und entführt wurde.
    Auch Michelle, die Tochter von Erik Grotheer und die beste Freundin von der getöteten Conny, verschwindet plötzlich spurlos. Erik und Lilly müssen den Täter unverzüglich finden, denn die Zeit rennt ihnen davon.
    Mit dem eindrucksvollen Cover macht der neueste Thriller von Andreas Winkelmann auf sich aufmerksam. Eine Sanduhr auf dem Coverbild und der Titel „Hast du Zeit“ verdeutlichen, worum es in dem Buch geht. Der fesselnde Anfang erzählt über Menschen, deren Zeit – so wie der Täter es will - abgelaufen ist. Der Täter sucht sich immer neue Opfer aus und bleibt selbst unentdeckt. Zwischendurch verrät er seine Gedanken, erzählt die Geschichte seines Lebens, erklärt seine Ansichten bezüglich der Zeit.
    Die abenteuerliche Suche nach den Vermissten und dem Täter, von Grotheer und Lilly auf eigene Faust unternommen, verläuft nur müßig. Der gemütliche Schreibstil, in dem der Autor die jeweilige Gegend beschreibt und über das Leben der zahlreichen Protagonisten erzählt, lässt die anfängliche Spannung deutlich abflachen. Den Teil des Buches habe ich wie einen interessanten Krimi empfunden.
    Ein bisschen philosophisch ist dieser ungewöhnliche Thriller, in dem die Zeit eine wichtige Rolle spielt. Zum Schluss nimmt die Handlung wieder an Fahrt auf. Der Wettlauf mit der Zeit beginnt erneut, die Spannung steigt auf Höchstniveau, man fiebert mit.
    Gerne habe ich meine Zeit mit diesem spannenden Thriller verbracht.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Hast du Zeit?

    Im Prolog erfährt der Leser von einer geheimnisvollen Wand.
    Anschließend werden etliche Menschen überfallen, von dem Täter gefragt HAST DU ZEIT? und dann betäubt, teilweise getötet, andere gefangen gehalten. Eine Gemeinsamkeit scheint es zwischen den Opfern nicht zu geben und auch ein Tatmotiv ist nicht erkennbar. Nachdem die Polizei nach Ansicht der Angehörigen zu langsam reagiert, übernehmen ein Vater und eine Freundin im Alleingang die Nachforschungen. Endlich entdecken sie eine Übereinstimmung. Nach dem Verschwinden wurde jeweils ein Paket zugestellt mit einer türkisfarbenen, gläsernen Sanduhr. Endlich ein Anhaltspunkt, der sie weiter bringt. Können sie die Opfer noch retten?
    In einem weiteren Strang kommt der Täter mit seiner Vorgeschichte und seinem Trauma zu Wort.
    Ich bin ein Fan des Autors und habe so ziemlich alle seine Thriller begeistert gelesen. Er schreibt packend, rasant, nimmt die Leser mit auf die Tätersuche und lädt zu eigenen Spekulationen ein. Im vorliegenden Fall war es anders. Die Opfer wurden einzeln sehr detailliert vorgestellt, aber es gab einfach nicht die Spur eines Zusammenhangs. Den geheimnisvollen Täter erlebte man im parallel angelegten Strang und auch hier kam man mit Vermutungen nicht weiter. Nur eines wird klar, ZEIT ist das große Thema und der Täter hat eine Wut auf alle, die ihm Zeit gestohlen haben. Das eingestreute Zitat von Seneca finde ich noch erwähnenswert: Alles ist fremdes Eigentum, nur die Zeit ist unser. Der Fall wird natürlich schlußendlich aufgeklärt und das Rätsel der geheimnisvollen Wand entschlüsselt. Zu zart besaitet sollte man allerdings nicht sein.
    Das Cover fand ich absolut passend und TOP.
    Dieser Thriller wird nicht mein Thriller-Favorit des Autors, aber er liest sich spannend, vielleicht nicht immer realistisch. Ich werde ihn bestimmt weiter empfehlen!
    Weiterlesen
  • Rezension zu Hast du Zeit?

    Kurzbeschreibung (Quelle: Verlagsseite)
    Meisterhafte Hochspannung: der neue Thriller von Nr.-1-Bestsellerautor Andreas Winkelmann. Die Zeit – sie verrinnt uns zwischen den Fingern. Sie wird uns gestohlen. Wir verschwenden sie. Was, wenn jemand bereit ist, für dieses kostbare Gut zu töten?
    Meine Liste wird immer länger …
    Darauf stehen Menschen. Menschen wie du. Ihr alle habt mir etwas genommen.
    Ihr wisst es nicht, aber ich werde euch finden. Euch jagen, ohne Gnade. Du fragst dich, warum?
    Genau das ist das Problem. Ihr alle seid achtlos, rücksichtslos. Und dafür müsst ihr bezahlen.
    Mit dem Kostbarsten, was ihr habt. Auch du könntest auf dieser Liste stehen, ohne es zu wissen.
    Und deine Zeit läuft ab …
    Autor (Quelle: Verlagsseite)
    In seiner Kindheit und Jugend verschlang Andreas Winkelmann die unheimlichen Geschichten von John Sinclair und Stephen King. Dabei erwachte in ihm der unbändige Wunsch, selbst zu schreiben und andere Menschen in Angst zu versetzen. Heute zählen seine Thriller zu den härtesten und meistgelesenen im deutschsprachigen Raum. In seinen Büchern gelingt es ihm, seine Leserinnen und Leser von der ersten Zeile an in die Handlung hineinzuziehen, um sie dann, gemeinsam mit seinen Figuren in ein düsteres Labyrinth zu stürzen, aus dem es scheinbar kein Entrinnen gibt. Die Geschichten sind stets nah an den Lebenswelten seines Publikums angesiedelt und werden in einer klaren, schnörkellosen Sprache erschreckend realistisch erzählt. Der Ort, an dem sie entstehen, könnte ein Schauplatz aus einem seiner Romane sein: der Dachboden eines vierhundert Jahre alten Hauses am Waldesrand in der Nähe von Bremen.
    Allgemeines
    Erschienen bei Rowohlt am 25.06.2024 als TB mit 416 Seiten
    Gliederung: Prolog - Roman in 6 Kapiteln, jeweils mit nummerierten Abschnitten inklusive Zeitangaben
    Erzählung in der dritten Person aus wechselnden Perspektiven, eingeschobene Kapitel als Ich-Erzählung aus Tätersicht
    Handlungsort und -zeit: Eine nicht namentlich genannte deutsche Stadt in den Jahren 2020 (Prolog) und 2024
    Inhalt
    Im Verlaufe weniger Wochen verschwinden mehrere Männer und Frauen, zwischen denen augenscheinlich keine Verbindung besteht. Gemeinsam ist diesen Fällen nur, dass die Betroffenen mit den Worten „Hast du Zeit“? angesprochen und betäubt werden, anschließend werden sie verschleppt.
    Lars Erik Grotheer, ein ehemaliger Polizeibeamter, wird von seiner Tochter Michelle gebeten, ein wachsames Auge auf Michelles Kollegin Conny zu werfen, die sich verfolgt fühlt. Leider kann er Conny nicht helfen, doch nun ist er hochmotiviert, ihren Mörder zu finden. Zusammen mit der Fotografin Lilly Costanzo, deren Lebensgefährtin Felicitas entführt wurde, beginnt er, auf eigene Faust zu ermitteln, da die zuständige Polizeidienststelle seiner Meinung nach nicht genügend Einsatz zeigt.
    Grotheer und Lilly stellen fest, dass der Entführer schon länger aktiv sein muss als zunächst angenommen. Bereits im Jahr 2020 sind zwei Personen verschwunden, aufgrund von Nachrichten, die diese Personen vermeintlich selbst von ihren Handys verschickten, wurde von einem freiwilligen Wechsel des Lebensumfeldes ausgegangen. Nach einer längeren Pause häufen sich nun die Vermisstenfälle dramatisch.
    Beurteilung
    Die Handlung des durchweg spannenden Thrillers verläuft in zwei Handlungssträngen. Die fortlaufende Handlung beschäftigt sich mit den Entführungen einiger Menschen, die – so sieht es jedenfalls zunächst aus – willkürlich ausgewählt werden. Diese Menschen werden in rascher Abfolge vorgestellt, für den Leser ist dies relativ verwirrend, da keinerlei Motiv für die Entführungen, auf die keine Lösegeldforderungen folgen, erkennbar ist. Eine Gemeinsamkeit kristallisiert sich allmählich heraus: Die Angehörigen der Vermissten erhalten jeweils ein Paket mit einer Sanduhr aus türkisfarbenem Glas – eine Verkaufsstelle für solche Sanduhren lässt sich nicht ermitteln. Der zweite Handlungsstrang wird als Ich-Erzählung des Entführers präsentiert, diese Kapitel sind mit „Hinter der Zeit“ überschrieben und berichten in Rückblenden über die Kindheit und Familiensituation des Täters. Auch in diesem Handlungsstrang dauert es recht lange, bis man das - ziemlich abstruse - Motiv für die Taten des Entführers begreift.
    Mit den Ermittlungsfortschritten von Grotheer und Lilly steigt die Spannung noch einmal rasant an, zumal die beiden, die zwar beharrlich, aber nicht unbedingt vorausschauend vorgehen, weitere Menschen in Lebensgefahr bringen. Das Motiv des Täters ist sehr originell und sein Vorgehen ist unglaublich grausam, die unentdeckte Umsetzbarkeit seiner Taten wirkt allerdings sehr unrealistisch.
    Deutlich realistischer muten dagegen die Charaktere der Romanfiguren an, die differenziert ausgestaltet sind. Lediglich in Bezug auf den Täter bleiben offene Fragen.
    Fazit
    Origineller und spannender Plot, allerdings nicht sehr realitätsnah! Für sensible Leser mit Vorsicht zu genießen.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Hast du Zeit?

    Wertvolle Zeit
    Zeit ist ein kostbares Gut, wenn nicht sogar das Wertvollste, über das wir Menschen auf dieser Welt verfügen. Was für eine einzigartige Rolle sie einnimmt, thematisiert Andreas Winkelmann auf beängstigend drastische Weise in seinem 2024 neu erscheinenden Thriller „Hast du Zeit?“.
    Conny Goldmann beschleicht schon eine Weile das Gefühl, beobachtet zu werden. Kurz nachdem sie sich Hilfe bei Freundin und Arbeitskollegin Michelle holt, wird sie tot vor ihrem eigenen Haus aufgefunden. Der ehemalige Polizist und Vater Michells schaltet sich ein, um herauszufinden, wem Conny zum Opfer gefallen ist. Auf der Suche nach der Wahrheit erkennt er eine Verbindung zu vergangenen und ungeklärten Entführungsfällen. Gemeinsam mit der ebenfalls betroffenen Lilly begibt er sich auf Spurensuche. Können sie den Wettlauf gegen die Zeit gewinnen und was hat es mit den Sanduhren auf sich, die immer zahlreicher auftauchen?
    Schon von außen ist der Bezug zum Thema „Zeit“ klar erkennbar. So findet sich ein Teil der Sanduhr auf dem Cover wieder, die eine zentrale Rolle in dem Werk spielt. Auch die düstere Farbgestaltung kann sich sehen lassen und passt sehr gut zu einem waschechten Thriller.
    Wie schon der Titel verrät, ist die Frage nach Zeit essenzieller Bestandteil der Handlung. So findet man auch in jedem Kapitel einen Bezug zu diesem menschengemachten Gut. Teilweise wirkt die Präsenz dessen auf mich zu erzwungen und fast schon aufdringlichen, was dem Ganzen an sich allerdings nicht wirklich schadet.
    Die Story ist für mich sehr gelungen und nachvollziehbar ausgestaltet. Man fliegt regelrecht durch die Seiten. Bis zum Schluss ist unklar, welche Person hinter all den Entführungen steckt und durch welche Motivation sie angetrieben wird. Der Plot zum Ende hin kam absolut unerwartet und hat mich ein wenig schockiert zurückgelassen. Dies liegt auch an der Tatsache, dass die Figuren (jede auf ihre Art) einen ziemlich sympathischen Eindruck machen. Man bekommt das Gefühl, sie begleiten zu wollen, fiebert mit ihnen mit und hofft auf eine gute Wendung für sie. Allerdings wartet nicht auf jeden ein Happy End, typisch für Winkelmann-Thriller, die den Leser teilweise mit einer gewissen Leere und Fassungslosigkeit zurücklassen. Dennoch erzeugen insbesondere die letzten Seiten auf tröstliche Art und Weise ein schönes und seltsam wohliges Gefühl.
    Auch der Schreibstil sorgt dafür, dass die Zeit beim Lesen regelrecht verfliegt. Mit einer klaren und einnehmenden Ausdrucksweise gelingt es Winkelmann, eine alltägliche Atmosphäre zu kreieren, die so normal und doch durchweg angespannt wirkt. Für mich eine klare Stärke des Autors, die es ermöglicht, im Kopf des Lesers einen ganzen Film abzuspielen.
    Zusammenfassend kann man sagen, dass Andreas Winkelmann in seinem Thriller ein Thema anspricht, dass für alle Menschen präsent ist. Jeder kennt das Gefühl, dass einem die Zeit zwischen den Fingern zerrinnt, der Tag mal wieder viel zu schnell verfliegt und ein paar Stunden mehr nicht schaden könnten. Die Relevanz dessen wird einem häufig erst viel zu spät bewusst und so lässt man sich schnell dazu hinreißen, sich die Zeit durch scheinbar wichtige Dinge stehlen zu lassen. In „Hast du Zeit?“ wird auf beängstigende und doch wahrscheinlich wirkende Art und Weise ein Horrorszenario kreiert, das zeigt, wozu die kleinsten Nichtigkeiten im Extremfall führen können. Dies gelingt mittels authentischer Charaktere, einem klaren und atmosphärischen Schreibstil, sowie der bis zum Ende aufrechterhaltenen Hoffnung auf ein gutes Ende für die Beteiligten.
    Alle, die ihre Zeit mit etwas Wertvollem und qualitativ Hochwertigem verbringen wollen, sollten zu diesem Thriller greifen und sich ein paar Stunden voller Spannung und Hoffnung machen. Für Winkelmann-Fans ist das gute Stück sowieso ein Muss!
    Weiterlesen
  • Rezension zu Hast du Zeit?

    Zeit ist eine physikalische Größe - und ein kostbares Gut, das im Mittelpunkt des Psychothrillers "Hast du Zeit?" von Andreas Winkelmann steht.
    Cover und Titel sind gut auf den Inhalt abgestimmt worden. Das dezente Cover ist in schwarz gehalten, durchbrochen von einer roten Schnur, die an einen Galgen erinnert. Der provokativ wirkende Titel ist in weißen Druckbuchstaben in Szene gesetzt worden.
    Die Zeit verfliegt wie im Flug, wenn man in diesen Psychothriller der Extraklasse eintaucht. Andreas Winkelmann schenkt seinen Leser*innen eine leicht lesbare, mitreißende Geschichte mit komplex ausgearbeiteten Charakteren, die mit ihren Stärken und Schwächen authentisch und nahbar wirken. Der schockierende Prolog lässt fast das Blut in den Adern gefrieren, der erste Teil Zeiist in einem atemlosen Tempo gehalten. Im zweiten (mittleren) Teil zeigen sich einige Längen, dafür ist der dritte Teil Hochspannung pur. .
    Alles in allem war meine Zeit gut investiert. Ich wünsche euch viel Vergnügen mit diesem spannenden Buch!
    Weiterlesen

Ausgaben von Hast du Zeit?

Taschenbuch

Seitenzahl: 416

E-Book

Seitenzahl: 404

Besitzer des Buches 17

  • ele

    Mitglied seit 5. Januar 2017
  • Mitglied seit 18. August 2011
  • Mitglied seit 7. August 2009
  • Mitglied seit 10. April 2009
  • Mitglied seit 14. März 2012
  • Mitglied seit 11. August 2011
  • Rob

    Mitglied seit 23. Mai 2019
  • Mitglied seit 3. Januar 2012
Update: