Der späte Ruhm der Mrs. Quinn

Buch von Olivia Ford, Katharina Thalbach

  • Kurzmeinung

    Smoke
    ebenso kurzweilige wie emotionale Geschichte
  • Kurzmeinung

    rumble-bee
    Wohlfühlbuch erster Güte! Mit einer spannenden Geschichte.
  • Kurzmeinung

    Chattys Buecherblog
    400 Seiten voller mutmachender Gedanken und einer wunderschönen Geschichte.

Bewertungen

Der späte Ruhm der Mrs. Quinn wurde insgesamt 8 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,5 Sternen.

(4)
(4)
(0)
(0)
(0)

Meinungen

  • ebenso kurzweilige wie emotionale Geschichte

    Smoke

  • Wohlfühlbuch erster Güte! Mit einer spannenden Geschichte.

    rumble-bee

  • 400 Seiten voller mutmachender Gedanken und einer wunderschönen Geschichte.

    Chattys Buecherblog

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Der späte Ruhm der Mrs. Quinn

    Das Buch war eine Empfehlung meiner Lieblingsbuchhändlerin, als ich auf der Suche nach einer schön erzählten Geschichte für die grauen Januartage war. Und es war ein absoluter Volltreffer! Ich habe dieses Buch so gerne gelesen. Es ist warmherzig, liebevoll und vor allem charmant geschrieben. Wie eine schöne, warme kuschelige Decke in Buchform.
    Jenny und Bernie habe ich sofort ins Herz geschlossen. Zwei Protagonisten, die man einfach gern haben muss und von denen man sich ein bisschen wünscht, sie wären die eigenen Großeltern. Mit hat die Idee, dass Jenny sich mit ihren 77 Jahren zu einer TV-Backshow anmeldet sofort gefallen. Ich schaue solche Sendungen selbst sehr gerne und wie vor dem heimischen TV habe ich auf Jennys Weg durch die Sendung mit gefiebert.
    Mit hat vor allem sehr gefallen, mit welchem Verständnis und Fingerspitzengefühl die Autorin Jennys Leben erzählt. Nicht nur die guten und heiteren Momente, sondern auch die dunklen und verzweifelten Zeiten. Es fiel mir sehr leicht mich in ihre Gefühlswelt hineinzuversetzen. Und so habe ich durchaus das ein oder andere Tränchen verdrückt, mich sehr für sie freuen können und habe im Geiste all die gebackenen Leckereien verputzt.
    Ein für mich richtig gut gelungenes Buch und ein erstes Highlight in diesem Jahr.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Der späte Ruhm der Mrs. Quinn

    Backen ist Jenny Quinns große Leidenschaft – und die Liebe zu ihrem Mann Bernard. Seit nahezu 60 Jahren sind die beiden glücklich verheiratet, leider kinderlos, aber liebevoll verbunden mit der Familie von Bernards Schwester. Im Prinzip ist Jenny zufrieden mit ihrem Leben, doch gerade um ihre Person sind viele verschiedene Gefühle und Ängste verwoben. Z.B. die Angst Bernard zu verlieren, und das Gefühl, das Leben könnte nun, in ihrem fortgeschrittenen Alter, nichts mehr für sie bereit halten. Und seit vielen Jahren lebt Jenny mit einem großen Kummer, den sie tief in sich verborgen hält. Der sie in jedem Januar ganz besonders quält und der durch ihre Entscheidung am Backduell teilzunehmen mehr und mehr an die Oberfläche drängt. Wie das zusammenhängt, erklärt sich beim Lesen. Jenny durch diese Erinnerungen bzw. Rückblenden zu begleiten, empfand ich zunehmend als schmerzvoll und bin jedes Mal gerne in die backdominierte Gegenwart zurückgekehrt.
    Es ist ein Buch zum eintauchen und mitfühlen, eine Geschichte voller Emotionen, Liebe und Freundschaft, kurzweilig erzählt und aufgelockert durch jede Menge Backen und Essen, insbesondere von Kuchen, Keksen und Co. Am besten damit auf der Couch einkuscheln mit einem Tässchen Tee und einer süßen Leckerei.
    Bis auf wenige Ausnahmen begegnet man liebenswerten und liebevollen Personen, sowohl in den Haupt- als auch in den Nebenrollen. Besonders ins Herz geschlossen habe ich Jennys Mann Bernard mit seinem bodenständigen Pragmatismus, gepaart mit Klugheit, Empathie und alles verzeihender Liebe.
    Ja, der Roman ist ein bisschen kitschig und zuckrig und birgt so manches Klischee, auch in den geäußerten Lebensweisheiten. Nichtsdestotrotz habe ich ihn gern gelesen und nicht nur einmal feuchte Augen bekommen.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Der späte Ruhm der Mrs. Quinn

    Ein absolutes Herzensbuch
    Man mag kaum glauben, dass dies ein Debütroman sein soll. Wie will die Autorin das noch übertreffen? Sie bewegt sich erzählerisch ganz in der Tradition von Romanen wie "Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry" oder der "Köchinnen von Fenley Hall". Ein absoluter Wohlfühlroman, wobei dieses Etikett nicht abwertend gemeint ist, sondern als Qualitätssiegel. Ein spannender Backwettbewerb in der Gegenwart verbindet sich mit Rückblenden, Lebenslügen, und einem angenehm offenen Ende, das Raum für Interpretation bietet. Hier kann man als Leser absolut versinken!
    Im Zentrum steht die 77jährige Jennifer Quinn, die sich spontan entscheidet, an einem Backwettbewerb im TV teilzunehmen. Großartig, wie sie mit der modernen Technik kämpft, und den Grund für ihre neu erwachte Backwut vor Ehemann und Nachbarn zu verbergen sucht! Das Ehepaar Quinn ist mit viel Herzblut gezeichnet - die Autorin hat sich an ihren eigenen Großeltern orientiert. Man möchte die Beiden am liebsten besuchen!
    Pluspunkt Nummer zwei. Es wird überdeutlich, wie sehr Kochen und Backen mit Erinnerungen, Düften und Ereignissen verbunden ist. Bei jedem Rezept, das Jennifer ausprobiert, entsteht vor dem Auge des Lesers die dazu gehörige Geschichte - der Mutter, der Großmutter, oder auch Jennifers eigene schwierige Vergangenheit. Man schnuppert, kostet und genießt.
    Drittens, die Autorin hat das Kunststück vollbracht, Jennifer Quinn ein Geheimnis unterzujubeln, das in die damalige Zeit passt, und in Rückblenden portionsweise enthüllt wird. Kein Detail ist hier zu viel, keine Träne zu wenig. Man leidet und schwankt mit Jennifer! Und wie das Geheimnis in der Gegenwart gelüftet wird, ist wirklich gut gemacht.
    Viertens, man merkt, dass die Autorin selber im Unterhaltungsfernsehen tätig war. Man wirft einen lebendigen Blick hinter die Kulissen einer Fernsehshow, mit all ihren Pannen und Aufregungen. Und all das mit einer 77jährigen! Schon eine enorme Belastung.
    Ich weiß gar nicht, für welchen Aspekt ich das Buch am meisten loben soll. Es wirkt eben wie aus einem Guss. Dazu noch die wunderschöne Aufmachung samt Lesebändchen - da ist dtv ein wahres Schmuckstück gelungen. Rundum eine klare Leseempfehlung!
    Weiterlesen
  • Rezension zu Der späte Ruhm der Mrs. Quinn

    Der hier vorgestellte Roman von Olivia Ford ist im Oktober 2023 erschienen.
    Allgemeines zur gelesenen Ausgabe:
    ISBN: 9783423283823
    Sprache: Deutsch
    Ausgabe: HC mit 400 Seiten
    Erscheinungstermin: 25.10.2023
    Originaltitel: Mrs. Quinn's Rise to Fame
    Klappentext:
    Jennifer Quinn hätte nie gedacht, dass in ihrem Leben noch etwas Aufregendes passiert. Seit fast sechzig Jahren ist sie glücklich mit Bernard verheiratet, und die beiden genießen ihre beschaulichen Tage in einem kleinen englischen Dorf. Mrs. Quinns Leidenschaft ist das Backen, die vielen Familienrezepte gehören zu ihren wertvollsten Erinnerungen, und sie liebt es, Freunde und Familie mit ihren Köstlichkeiten zu verwöhnen. Doch kurz vor dem großen Hochzeitstag mit Bernard ist auf einmal alles anders.
    Sie fühlt, dass sie noch etwas wagen muss, bevor es zu spät ist. Heimlich bewirbt sie sich für eine beliebte TV-Backshow und erfüllt sich dadurch nicht nur einen großen Traum, sondern setzt auch alles aufs Spiel. Denn was niemand ahnt: In Mrs. Quinns Leben gibt es ein dunkles Geheimnis, das sie jahrzehntelang gut gehütet glaubte, und dem sie sich nun endlich stellen muss.
    Mein Leseeindruck/Fazit:
    "Jennifer Quinn hätte nie gedacht, dass in ihrem Leben noch etwas Aufregendes passiert." So beginnt der dtv Verlag die übersetzte Kurzbeschreibung des Debütromans der englischen Autorin, dessen Hauptprotagonistin Jennifer, eine Hobbybäckerin mit viel Herz und Empathie ist. Wir befinden uns in diesem Roman in einen kleinen englischen Dorf namens Kittelsham.
    Schon nach dem Prolog war klar, dass dieser Roman etwas besonderes sein würde. Die Tiefe der Worte, die gedankliche Reise, beeindruckende Protagonisten, alles war perfekt aufeinander abgestimmt.
    Die Autorin verfügt über die Gabe, sowohl Menschen, als auch Situationen bildhaft darzustellen. So blieben weder Jennifer noch die anderen Familienmitglieder, Freunde und Bekannte blass, sondern erschienen lebhaft und ihre Gedanken und Gefühle nachvollziehbar.
    ***
    Dieser Debütroman ist wieder einmal ein schönes Beispiel dafür, dass Romane auch zum Nachdenken anregen können. Der Mut, auch im Alter etwas Neues zu beginnen, Veränderungen zu schaffen, all dieses wird anhand der Hobbybäckerin sehr gut transportiert. Jennifer steckt nicht den Kopf in den Sand und resigniert, nein, sie nimmt die Sache einfach in die Hand. Es kostet zwar Überwindung, zahlt sich aber am Ende aus.
    Mir hat dieser Roman sehr gut gefallen, wohl auch, weil er Appetit auf Kuchen macht. Ganz nebenbei wurden nämlich die Rezepte in der Story verarbeitet, so dass es rundum einfach schön zu lesen ist. Vielen Dank für die gefühlvollen Lesestunden.
    Fazit: 400 Seiten voller mutmachender Gedanken und einer wunderschönen Geschichte.
    Meine Empfehlung für Leser*innen von tiefgründigen und mutmachenden Romanen.
    Meine Bewertung: ⭐⭐⭐⭐⭐
    Weiterlesen

Ausgaben von Der späte Ruhm der Mrs. Quinn

Hardcover

Seitenzahl: 400

E-Book

Seitenzahl: 393

Taschenbuch

Seitenzahl: 416

Der späte Ruhm der Mrs. Quinn in anderen Sprachen

  • Deutsch: Der späte Ruhm der Mrs. Quinn (Details)
  • Englisch: Mrs Quinn's Rise to Fame (Details)

Besitzer des Buches 8

Update: