Carlsen Clips: Aufs Ganze gehen

Buch von Henriette Wich

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Carlsen Clips: Aufs Ganze gehen

Marvin hat was gegen Langeweile. Er sucht das Risiko – jetzt, hier, sofort! Schule nervt nur und die Lücken in den Hauptfächern sind sowieso schon viel zu groß. Was soll er sich da noch stressen? Statt an die düstere Zukunft zu denken, zieht er lieber mit seiner Clique um die Häuser. Sie überbieten sich gegenseitig mit Mutproben, denn in seinem letzten Schuljahr will Marvin noch mal so richtig Spaß haben und aufs Ganze gehen! Doch dann läuft alles aus dem Ruder. --- Riskant, rasant und voller Risiko - eine Geschichte zum Mitfiebern!
Weiterlesen

Bewertungen

Carlsen Clips: Aufs Ganze gehen wurde bisher einmal bewertet.

(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Carlsen Clips: Aufs Ganze gehen

    Du liebst den Nervenkitzel?
    Du suchst immer wieder nach einem neuen Kick?
    Dann spiel mit deinem Leben!
    Zum Inhalt (Booklet):
    Marvin hat was gegen Langeweile. Er sucht das Risiko – jetzt, hier, sofort! Schule nervt nur und die Lücken in den Hauptfächern sind sowieso schon viel zu groß. Was soll er sich da noch stressen? Statt an die düstere Zukunft zu denken, zieht er lieber mit seiner Clique um die Häuser. Sie überbieten sich gegenseitig mit Mutproben, denn in seinem letzten Schuljahr will Marvin noch mal so richtig Spaß haben und aufs Ganze gehen! Doch dann läuft alles aus dem Ruder.
    --- Riskant, rasant und voller Risiko - eine Geschichte zum Mitfiebern!
    Cover:
    Leider hat mir das Cover zu diesem Carlsen Clip nicht wirklich zugesagt, da man nur mit sehr viel Fantasie Assoziationen zum Inhalt der Geschichte ziehen kann und das finde ich wirklich schade. Zu sehen ist hier ein Bahnsteig und ein durchfahrender Zug oder eine U-Bahn sowie über der Überschrift der Körper eines Jugendlichen als Silhouette, der scheinbar auf dem Sprung ist. An sich passend, wenn man den Inhalt der Geschichte kennt und sich das Cover eine Weile lang ansieht. Aber so wirklich ein Eyecatcher ist es nicht und man kann als „Unwissender“ nicht wirklich etwas damit anfangen. Schade.
    Eigener Eindruck:
    Marvin ist in der neunten Klasse und hat kein Interesse für Nichts! Einzig Action lässt ihn immer wieder aufleben und so sucht er mit seinen Freunden immer wieder das Risiko. Als sie eines Nachts an einem Brückenpfeiler sprayen und von der Polizei fast aufgemischt werden, fühlt sich Marvin wie ein Gott. Doch als sie heimgehen und von einer anderen Gang zu einer Wette aufgefordert werden, wer die beste Mutprobe auf die Beine stellt, da beginnt alles aus dem Ruder zu laufen. Aus Fassadenkletterei ohne Sicherung wird schließlich die dümmste Idee geboren, die die Jungen für immer verändern wird…
    Warum Frauen länger leben als Männer wird in diesem Buch unter anderem wirklich ganz eindrucksvoll dargestellt. Wir haben hier Marvin, der des Lebens wirklich überdrüssig scheint und in seinem jugendlichen Leichtsinn nichts Besseres zu tun hat, außer mit seinem Leben zu spielen. Und das nicht einmal allein, sondern gleich noch mit ein paar Freunden, bei denen man sich aber auch wirklich fragen muss, ob das wirklich Freunde sind. Die Schreibweise des Autors ist an sich ganz gut und detailliert. Wir erleben die Geschichte aus Sicht von Marvin, dem immer langweilig ist und der mit der Schule nicht mehr viel am Hut hat. Er ist für mich so ein richtiger Antiheld. Und um ehrlich zu sein konnte ich ihn von Anfang an nicht leiden, genauso wenig wie seinen hohlen Kumpel Killer. Das Buch beginnt damit, dass die Jugendlichen einen Brückenpfeiler beschmieren und sich dabei auch noch richtig cool fühlen, vor allem, weil sie der Polizei nicht ins Netz gehen. Dumm meets Dümmer. Als wäre das noch nicht genug sind die minderjährigen Bengel auch noch ständig dabei zu saufen und scheinen auch sämtliche Gehirnwindungen dabei versoffen zu haben. Denn spätestens ab dem Punkt, bei dem sie überlegen, welche Mutprobe so richtig krass ist, da fragt man sich, wo die Jungs ihren gesunden Menschenverstand gelassen haben, denn leichtsinniger kann man einfach nicht mit seinem Leben spielen. An sich ist das Buch also wirklich gelungen, um als Lehrbeispiel zu dienen, aber obwohl hier so ein wichtiges Thema verarbeitet wird, konnte ich mit dem Buch einfach nicht warm werden. Es war nicht spannend, es war eher so, dass ich die ganze Zeit nur dagesessen habe und mich gefragt habe, wie dumm ein Mensch eigentlich sein kann… naja, wer die Medien verfolgt, der kennt die Antwort…
    Fazit:
    Lesenswert, auch wenn es nicht so packend ist, wie es vielleicht hätte sein können. Aber es ist definitiv ein abschreckendes Beispiel, was zeigt, was man nicht tun sollte!
    Idee: 5/5
    Logik: 4/5
    Charaktere: 3/5
    Spannung: 3/5
    Emotionen: 4/5
    Gesamt: 4/5
    Daten:
    ISBN: 9783551315403
    Sprache: Deutsch
    Ausgabe: Flexibler Einband
    Umfang: 112 Seiten
    Verlag: Carlsen
    Erscheinungsdatum: 27.05.2016
    Weiterlesen

Ausgaben von Carlsen Clips: Aufs Ganze gehen

Taschenbuch

Seitenzahl: 112

Besitzer des Buches 1

Update: