Das indische Waisenkind

Buch von Sharon Maas, Andrea Schmittmann

Zusammenfassung

Serieninfos zu Das indische Waisenkind

Das indische Waisenkind ist der 3. Band der Orte der Sehnsucht Reihe. Diese umfasst 3 Teile und startete im Jahr 1999. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2021.

Bewertungen

Das indische Waisenkind wurde bisher einmal bewertet.

(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Das indische Waisenkind

    Niemand darf seine Wurzeln vergessen. Sie sind Ursprung unseres Lebens. (Federico Fellini)
    1977. Als Mitglieder der englischen karitativen Organisation CaritActs halten sich Jack und Monika Kingsley in Bombay auf, um einen Eindruck von der Arbeit vor Ort zu bekommen. Die dreckigen Slums ebenso wie die armseligen Lebensbedingungen, die sie dort täglich vor Augen haben, bringen sie an ihre Grenzen. Eines Tages treffen sie auf die 5-jährige Jyothi, die mit ihrer Familie in einem Zeltverschlag fast neben dem Hotel lebt. Monika ist von Jyothi sofort sehr angetan, deshalb hält sie täglich Ausschau nach dem kleinen Mädchen. Als Jyothis Mutter einen Unfall hat, bemühen sich Monika und Jack um die Adoption von Jyothi, da ihnen selbst kein eigenes Kind vergönnt ist, und nehmen sie mit nach England, wo sich Jyothi mit der neuen Umgebung ebenso zurechtfinden muss wie mit dem Heimweh nach ihrer eigenen Familie…
    Sharon Maas hat mit „Das indische Waisenkind“ einen unterhaltsamen Roman vorgelegt, der den Leser erst nach Bombay und dann nach England reisen lässt, um das Schicksal von Jyothi über einen längeren Zeitraum zu begleiten. Der bildhafte, flüssige Erzählstil bringt den Leser gemeinsam mit Jack und Monika schnell in die Millionenmetropole Bombay, wo er ebenso wie das englische Ehepaar von den dort herrschenden Lebensbedingungen der Bevölkerung fast erschlagen wird. Die Autorin schreibt sehr detailverliebt, weshalb der Leser erst langsam in die eigentliche Geschichte hineinkommt, zu sehr wird er abgelenkt von vielen nichtigen Beschreibungen. Die Beziehung zwischen Monika und Jack steht auf tönernen Füssen, was Monika durch ihre Sehnsucht nach einem eigenen Kind zu kompensieren sucht. Jyothi wird aus ihrer gewohnten Umgebung gerissen und muss sich als kleines Mädchen in England neu finden, was ihr nie gelingen wird. Ihr musisches Talent wird vor allem von Monika gefördert, doch dann nimmt das Zerbrechen der Ehe ihrer Adoptiveltern Jyothi zum zweiten Mal ihre Heimat. Auch als sie mit ihrer Geigenmusik Erfolg hat, fühlt sie sich einsam und nicht zugehörig in der Welt, in der sie nun zuhause ist. Erst eine Konzertreise nach Indien lässt Jyothi ihr bisheriges Leben hinterfragen und nach ihren eigentlichen Wurzeln suchen, um endlich innerlichen Frieden zu finden. Die Geschichte plätschert leider aufgrund der vielen Beschreibungen einfach vor sich hin. Auch wenn die Autorin einige emotionale Momente hervorhebt, wirkt die Handlung meistens langatmig und ausschweifend.
    Die Charaktere sind auch eher oberflächlich gestaltet und halten den Leser auf Abstand, der ihren Aktionen zwar folgt, aber kaum wirklich Anteil nimmt. Monika ist eine Frau, die unter ihrer Kinderlosigkeit leidet. Ihr Engagement in Bezug auf Jyothi und ihr musikalisches Talent wirkt fast zwanghaft, als wollte sie damit ihre gescheiterte Ehe kompensieren. Sie wirkt penibel, krampfhaft ehrgeizig und vor allem neurotisch. Jack ist eher der lockere Typ, lebt in den Tag hinein und will sich nicht festlegen. Jyothi ist ein stilles, einsames Mädchen, das auch als Erwachsene ihren Schmerz vor der Welt verbergen will. Ihre Verzweiflung ist oft spürbar, denn sie ringt um ihren Platz im Leben und sucht nach ihren Wurzeln.
    „Das indische Waisenkind“ will mit einer emotionalen Geschichte berühren, verfehlt dieses Ziel jedoch aufgrund der ausschweifenden Beschreibungen der Autorin sowie den unnahbaren Protagonisten. Bis zum eigentlichen Kern der Handlung zieht sich die Geschichte hin und nimmt dem Leser mit der Langatmigkeit den Spaß an der Lektüre. Eingeschränkte Leseempfehlung!
    Weiterlesen

Ausgaben von Das indische Waisenkind

Taschenbuch

Seitenzahl: 440

Besitzer des Buches 1

Update: