Später, Spaß, lieb: Von einer, die auszog, um das Heimweh zu verlernen

Buch von Tina Wälde

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Später, Spaß, lieb: Von einer, die auszog, um das Heimweh zu verlernen

Wie verliert man das Heimweh und findet stattdessen den Mut, sein Leben zu leben und seine Träume zu verwirklichen? Auf der Suche nach der Antwort nimmt uns die Autorin mit auf ihre erlebnisreiche Reise vom schwäbischen Dorf an die zypriotische Küste. Schonungslos ehrlich erzählt sie von den Abstechern, die sie auf ihrem Weg genommen hat, was und wen sie dafür loslassen musste, welche Veränderungen sie dabei durchlebte, was für erstaunliche und witzige Erlebnisse sie hatte und dass alles, was passiert, einen Sinn hat. Es geht um Heimat, Abschied, Veränderungen, Loslassen, Scheitern, Suche, Erkenntnisse, Sinn und natürlich um Liebe und Freundschaft. Dieses Buch ist für Frauen mittleren Alters, die schon viel erlebt haben, noch viel erleben möchten, offen sind für Neues und dabei auf der Suche nach Inspiration und Motivation. Rezensionen von Testleserinnen: „Das Buch ist ein literarischer Sprung mitten ins Leben. Eine Lesefreude, die wie ein Stück Zartbitterschokolade das Beste aus beiden Welten verbindet: die Süße und Leichtigkeit des Lebens und seine herbe Last. Immer wieder sprang mir aus den Zeilen die heilende Kraft des Humors entgegen und eine inspirierende Stärke durch Tinas Kunst, mit dem Leben umzugehen. Ich hatte beim Lesen an so mancher Stelle Tränen in den Augen, vor Lachen, Rührung oder Bewunderung. Das gelang nur, weil Tina mutig, authentisch und kompromisslos persönlich das Fenster zu ihrem Seelenleben geöffnet hat. Danke, dass ich hineinschauen durfte!“ (Jessica) „Wer schon einmal bei Tina eingeladen war, weiß: Ihr Tisch ist reich gedeckt mit den leckersten Speisen. So auch ihr Debütroman: reich gedeckt mit süßen, salzigen, sinnlichen und manchmal auch bitteren Geschichten. Zu Tisch, zu Tisch! F Fröhlich E Energetisch I Inspirierend N Nachdenklich E Eigensinnig R Realistisch L Lebensfroh E Echt“ (Mira) „Das ist ein tolles Buch. Lustig und tiefsinnig, zum Nachdenken anregend, herzerfrischend ehrlich, persönlich und sehr authentisch. Ein Buch, das in die Welt gelassen werden muss und hoffentlich viele Menschen erreicht und bereichert.“ (Claudine)
Weiterlesen

Bewertungen

Später, Spaß, lieb: Von einer, die auszog, um das Heimweh zu verlernen wurde bisher einmal bewertet.

(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Meinungen

  • Vom Abschied und Heimweh bis zum Ankommen

    Bookdragon

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Später, Spaß, lieb: Von einer, die auszog, um das Heimweh zu verlernen

    Die Autorin berichtet von sich selbst wie sie aus dem Schwabenland mit ihrem Mann Marc nach Zypern kam um dort ihre Heimat zu finden. Sie erzählt vom ersten Kennenlernen ihres Mannes von ihrem Leben als Eltern bis hin zum Ankommen in ihrer neuen Heimat Zypern.
    Der Schreibstil ist leicht, bildhaft und zügig zu lesen. Die Protagonisten sind sehr sympathisch und authentisch dargestellt. Die Spannung baut sich während des lesens langsam auf.
    Fazit: Diese Erzählung/Bericht ist sehr locker gehalten und fängt 1996 an. Immer wieder gibt es Fußnoten über die ich immer wieder lächeln musste. Meiner Meinung nach ist dieses Buch ein biographischer Roman. Immer wieder gibt es Szenen, Gedanken, Gefühle oder sogar Kapitel die ich persönlich sehr gut nachvollziehen konnte. Ich war angetan von diesem Buch und fühlte mich beim lesen wohl.Die Story handelt von einer ganz "normalen" Ehe mit Kindern die die ganze Bandbreite der Gefühle beinhaltet. Aber sie erzählt auch vom Verzeihen, von Freundschaft,Träumen und Schicksalsschlägen. Freude, Glück und Tränen liegen hier dicht beieinander. Am besten gefiel mir das vorletzte Kapitel "In den besten Jahren". Da hat mir die Autorin aus der Seele gesprochen. Sie schreibt mit viel Gefühl und bringt somit Wärme in die Seiten. Aufgelockert wird die Story durch kleine Bilder die immer mal wieder auftauchen. Meiner Ansicht nach ist das Buch unterhaltsam da die Autorin die Höhen und Tiefen ihrer Ehe sehr anschaulich, ansprechend, sehr detailliert und schonungslos geschrieben hat. Ich finde dass die Auswanderung nach Zypern dann im letzten Drittel nochmals eine Geschichte für sich für sich ist und wie das ganze Buch selbst interessant zu lesen. Diese Erzählung mit seinen 30 Kapiteln hat mich auf jeden Fall überzeugt und vergebe daher gerne fünf Sterne.
    Weiterlesen

Ausgaben von Später, Spaß, lieb: Von einer, die auszog, um das Heimweh zu verlernen

Taschenbuch

Seitenzahl: 200

Besitzer des Buches 1

Update: