Salzburger Abgründe

Buch von Jenna Theiss

  • Kurzmeinung

    Bellis-Perennis
    Abgründe in der Kinderwunschklinik
  • Kurzmeinung

    Bookdragon
    Ein Krimi der sich unter anderem in Salzburg abspielt

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Salzburger Abgründe

Dina Stassny ist die erste Krimi-Ermittlerin mit Superrecognizer-Fähigkeiten im wunderschönen Salzburg. Für Leserinnen und Leser von Andreas Föhr, Beate Maxian und Manfred Baumann »›Das ist die Frau, die wir suchen‹; sagte Dina einfach. ›Die Gespensterfrau? Wie kommst du denn darauf?‹ ›Ich habe sie erkannt.‹« Ein renommierter Reproduktionsmediziner wird erschlagen in seinem Garten in Salzburg aufgefunden. Kurz darauf stürzt eine junge Frau von einer Autobahnbrücke vor einen LKW. Freiwillig? Dina Stassny und Adrian Billinger von der Salzburger Kripo ermitteln in dem mysteriösen Fall: Hauptverdächtige ist eine geheimnisvolle, nicht zu fassende Frau. Aber was bedeuten die immer wieder auftauchenden Hinweise auf einen Fürsterzbischof aus dem 16. Jahrhundert? Im Zuge der Ermittlungen entdeckt Dina Stassny ein ungewöhnliches Talent an sich. Kann das die Wende bringen? Spannender Whodunit mit viel österreichischem Schmäh
Weiterlesen

Bewertungen

Salzburger Abgründe wurde insgesamt 2 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4 Sternen.

(1)
(0)
(1)
(0)
(0)

Meinungen

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Salzburger Abgründe

    Abgründe in der Salzburger Kinderwunschklinik Dieser Auftakt zu einer neuen Krimi-Reihe hat es in sich.
    Zunächst schwenkt die Autorin, die ich schon aus ihren Sissi-Krimis kenne nach Berlin, wo ein schwarz gekleideter Mann das Café stürmt, in dem Dina Stassny, eine Ermittlerin aus Salzburg sitzt, und erschießt eine Frau. Dina wollte eigentlich noch ein paar Tage in Berlin bleiben, doch angesichts des Ereignisse kehrt sie gleich nach Salzburg zurück und muss sich gleich, gemeinsam mit Adrian Billinger einem Mord in der Mozart-Stadt widmen:
    Der ärztliche Leiter einer Salzburger Kinderwunschklinik wird erschlagen in seinem parkähnlichen Garten aufgefunden und wird nicht der einzige Tote bleiben.
    Welches Motiv steckt hinter den Morden?
    Meine Meinung:
    Jenna Theiß ist ein fesselnder Krimi gelungen, der die Leser in so manchen Abgrund blicken lässt. Gut gefällt mir, dass rechtliche Aspekte einer Samen- bzw. Eizellenspende sehr subtil erklärt werden und auf die Unterschiede zwischen Österreich und Deutschland hingewiesen wird.
    Geschickt werden Spuren gelegt und wieder verworfen. Die Story ist komplex und scheint ein wenig verworren zu sein. Doch langsam entwirren die Ermittler die Fäden.
    Dabei entdeckt Dina Stassny, dass sie eine besondere Gabe hat, die sie bislang nicht recht einordnen konnte. Sie ist eine sogenannte Super-Recognizerin, also eine Person, die über eine herausragende Fähigkeit der Gesichts(wieder)erkennung verfügt. Diese Gabe ist in Österreich noch (?) aktenkundig, während der Berliner Kollege, der sie wegen des Anschlags betreut hat, ihr dazu gratuliert.
    Die Charaktere sind gut herausgearbeitet. Natürlich darf ein missgünstiger Kollege auch nicht fehlen.
    Der Krimi bleibt bis zu seinem Ende spannend und lässt sich sehr gut lesen. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt.
    Fazit:
    Diesem fesselnden Auftakt zu einer neuen Krimi-Reihe aus Salzburg kann ich gerne 5 Sterne geben und hoffe auf eine baldige Fortsetzung.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Salzburger Abgründe

    Dina Stasny und Adrian Billinger von der LKA Salzburg ermitteln in einem mysteriösen Fall indem ein bekannter Reproduktionsmediziener erschlagen in seinem Garten aufgefunden wird. Hauptverdächtigte ist eine Frau die immer wieder auftaucht sich aber nicht zu erkennen gibt.
    Der Schreibstil ist leicht und zügig zu lesen.Die Protagonisten passen gut in diesen Krimi hinein.Die Spannung steigert sich langsam
    Fazit: Das Inhaltsverzeichnis machte beim ersten Mal auf mich einen komplexen und auch komplizierten Eindruck aber die Story ist es keineswegs. Dieser Krimi fängt am Dienstag den 29. Oktober an und hört am 08. November auf. Er wird in elf Teile und 77 Kapitel unterteilt. Zu Beginn gibt es ein übersichtliches Personenverzeichnis. Die Handlung spielt sich in Salzburg und Umgebung ab. Die Orte wechseln jedem Kapitel aber durch die kurzen Kapitel wirkte die Story auf mich persönlich zeitweise wie abgehackt.Die Story wird aus den verschiedenen Sichtweisen der einzelnen Charakteren erzählt. Der Dialekt ist zeitweise vorhanden. Für mich ergaben sich mit der Zeit zwei Handlungsstränge die sich langsam miteinander verbinden. Die Atmosphäre ist zu Beginn dichter und eher gedrückt. Im Laufe des Buches wurde sie meiner Meinung nach leichter und hellte sich auch auf. Zwischendurch gab es für mich dann doch einige Längen. Etwas Humor blitzt hier und da auf und nach der Hälfte des Buches wurde die Story für mich spannender zu lesen. Im Anschluss gibt es noch zusätzlich ein Glossar. Dieser Krimi hat mich leider nicht ganz so überzeugen können. Da hat mir das gewisse Extra gefehlt auch was die Spannung betraf. Meiner Ansicht nach ist die Story vorhersehbar und ich bin nicht richtig in den Krimi hinein gekommen. Ich vergebe daher drei Sterne.
    Weiterlesen

Ausgaben von Salzburger Abgründe

Taschenbuch

Seitenzahl: 288

E-Book

Seitenzahl: 289

Besitzer des Buches 5

Update: