Der Taucher

Buch von Mathijs Deen, Andreas Ecke

  • Kurzmeinung

    mondy
    Eigenwilliger, aber sympathischer Ermittler, ungewöhnlicher Fall, viel Meer und verschrobene Charaktere.

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Der Taucher

In der deutschen Bucht stößt das niederländische Bergungsschiff »Freyja« auf der Suche nach einem Container überraschend auf ein seit 1950 verschollenes Wrack. Leider hat dies nicht nur Kupfer im Wert von einer Million Euro an Bord, an dem sich die Besatzung der »Freyja« gern diskret bereichert hätte, sondern auch eine Leiche: Ein toter Taucher ist mit Handschellen an das Wrack gekettet, knapp außer Reich-, doch nicht außer Sichtweite vor ihm die Schlüssel. Die Ermittlungen von Kommissar Liewe Cupido, gebürtiger Deutscher, aber auf Texel aufgewachsen und darum »der Holländer« genannt, führen von einem Tauchclub auf Terschelling über einen Wohnungseinbruch auf Föhr bis zu einem Familiendrama in Wilhelmshaven. Je näher Cupido dem Täter kommt, desto mehr wird er in einen Fall verwickelt, in dem Väter und Söhne versuchen, einander zu beschützen, bis zum Äußersten.
Weiterlesen

Serieninfos zu Der Taucher

Der Taucher ist der 2. Band der Kommissar Liewe Cupido Reihe. Diese umfasst 3 Teile und startete im Jahr 2022. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2024.

Bewertungen

Der Taucher wurde insgesamt 8 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,5 Sternen.

(5)
(3)
(0)
(0)
(0)

Meinungen

  • Eigenwilliger, aber sympathischer Ermittler, ungewöhnlicher Fall, viel Meer und verschrobene Charaktere.

    mondy

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Der Taucher

    Wenn Väter auf See bleiben .... Als der niederländische Kapitän Sil van Heel mit seinem Bergungsschiff Freya auf der Suche nach einem verloren gegangenen Container ist, meldet das Sonar einen Kontakt. Van Heel ist überrascht, denn die Seekarten verzeichnen an dieser Position kein Wrack oder ähnliches. Man sieht nach und stößt auf einen seit 1950 verschollenen Frachter, der Kupferplatten im Wert von 1 Million Euro an Bord hatte. Als dann eine an der Reling angekettete Leiche entdeckt wird, ist klar, dass es sich hier um einen Fall für das BKA und im Besonderen für Liewe Cupido handelt, denn Kapitän van Heel spricht nur Holländisch.
    Der Tote wird recht bald als Jan Matz identifiziert. Er hinterlässt eine geschiedene Frau und zwei halbwüchsige Söhne. Der ältere ist schon mehrmals mit dem Gesetz in Konflikt gekommen und hat einen Gleichaltrigen fast zu Tode geprügelt. Der andere, knapp acht Jahre als, kommuniziert mit seiner Umwelt nur mittels Filmzitaten.
    Je tiefer sich der schweigsame Liewe Cupido sich in den Fall einarbeitet, desto mehr fallen ihm Ähnlichkeiten mit seiner eigenen Vater-Sohn-Beziehung auf. Ein Vater, der nie anwesend ist, wenn ihn die Söhne brauchen, weil er auf See ist und wenn er zu Hause ist, kaum mit den Kindern spricht, sondern in den eigenen Gedanken gefangen ist.
    Meine Meinung:
    Autor Mathijs Deen ist es wie schon im ersten Fall für Cupido („Der Holländer“) sehr gut gelungen, die wortkargen Fischer, deren Leben auf See zu beschreiben sowie das Leid der Hinterbliebenen zu beschreiben. Auch wenn Liewe Cupido weder eine Frau noch Kinder hat, ist er selbst jedoch ein Sohn. Ein Sohn, dessen Vater auf See geblieben ist und den er vermisst.
    Mathijs Deen stellt Cupido nicht nur kompetente KollegInnen zur Seite, sondern auch die Hündin Vos, die ihn einfach adoptiert hat. Dass er den Hund zu seinen Ermittlungen mitnimmt, öffnet so manche Türe.
    Der Schreibstil dieses komplexen Krimis fesselt bis zur letzten Seite und enthüllt den einen oder anderen menschlichen Abgrund.
    Fazit:
    Gerne gebe ich diesem komplexen und fesselnden Krimi 5 Sterne.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Der Taucher

    Das Bergeschiff Freya mit Kapitän Sil van Hee entdecken in der Deutschen Bucht vor Amrun eine Leiche am Wrack der „Hanne“. Der Tote wurde mit Handschellen angekettet. Den Schlüssel dafür hatte der Taucher vor Augen, aber leider genau außerhalb seiner Reichweite. Die „Hanne“ hatte 1000 Platten Anodenkupfer an Bord im Wert von einer Million. Bei dem Taucher handelt es sich um Jan Matz, der kürzlich auf See vermißt wurde, als er zu einem Treffen mit seinem Sohn nicht erschien. Wollte er hier reiche Beute machen und wer hat ihn daran gehindert? Die Bundespolizei mit Liewe Cupido muß ermitteln und Beamte in Deutschland, Dänemark und Holland sind ebenfalls daran beteiligt. Bei der Klärung erfährt man als Leser von Familiendramen und auch die Frage was würden Väter für ihre Söhne alles tun bzw. umgekehrt eine wichtige Rolle.
    „Der Holländer“ im letzten Jahr hatte mich schon begeistert. Auch im zweiten Band schreibt der Autor spannend, gut konstruiert und vor allem vermittelt er mir als Süddeutschen die maritimen Aspekte und die Atmosphäre sehr eindrucksvoll verständlich. Hauptkommissar Liewe Cupido, cleverer Ermittler und Taucher, wird aufgrund seiner Wurzeln (Mutter Deutsche, Vater Holländer) der Holländer genannt. Für mich ein sympathischer Typ mit Ecken und Kanten, ein Alleingänger und man kann seine Arbeit gut nachvollziehen. Am Ende kann natürlich alles aufgelöst werden. Der Weg dahin war für mich und meine Liebe zum Miträtseln wieder ein tolles Erlebnis.
    Was mir auch bei Band 2 gefiel, war das stimmige Cover. Es hebt sich für mich positiv von gängigen Krimi-Covern ab.
    Von mir gibt es auch für Band 2 eine Leseempfehlung!
    Weiterlesen
  • Rezension zu Der Taucher

    erscheint am 14.2.
    Klappentext/Verlagstext
    In der deutschen Bucht stößt das niederländische Bergungsschiff »Freyja« auf der Suche nach einem Container überraschend auf ein seit 1950 verschollenes Wrack. Leider hat dies nicht nur Kupfer im Wert von einer Million Euro an Bord, an dem sich die Besatzung der »Freyja« gern diskret bereichert hätte, sondern auch eine Leiche: Ein toter Taucher ist mit Handschellen an das Wrack gekettet, knapp außer Reich-, doch nicht außer Sichtweite vor ihm die Schlüssel. Die Ermittlungen von Kommissar Liewe Cupido, gebürtiger Deutscher, aber auf Texel aufgewachsen und darum »der Holländer« genannt, führen von einem Tauchclub auf Terschelling über einen Wohnungseinbruch auf Föhr bis zu einem Familiendrama in Wilhelmshaven. Je näher Cupido dem Täter kommt, desto mehr wird er in einen Fall verwickelt, in dem Väter und Söhne versuchen, einander zu beschützen, bis zum Äußersten.
    Der Autor
    Mathijs Deen, geboren 1962, ist Schriftsteller und Radioproduzent. Er veröffentlichte Romane, Kolumnen und einen Band mit Kurzgeschichten, der für den renommierten AKO-Literaturpreis nominiert war. 2018 wurde ihm für die literarische Qualität seines Werks der Halewijnpreis verliehen. 2022 erschein »Der Holländer«, der erste Fall für Liewe Cupido, der von Publikum und Presse begeistert aufgenommen wurde.
    Inhalt
    Johnny Matz lebt mit Mutter und Bruder in Wilhelmshaven und verabredet sich regelmäßig am Anleger mit seinem Vater Jan, der ihn mit seinem Sportangelboot nach Wyk auf Föhr abholt. Johnny hat seine Karriere als leicht zu provozierender Problem-Jugendlicher gerade gekrönt, indem er einen Gleichaltrigen lebensgefährlich verletzte. Die beiden Familien kennen sich seit Jahrzehnten. Doch seine Erwartung, dass Jan ihn auch dieses Mal wieder herauspauken wird, erfüllt sich nicht. Jan Matz wird nach einem Tauchgang gefunden – mit Handschellen an das Geländer eines Schiffswracks gefesselt – und mit leerer Sauerstoffflasche. Der tote Taucher wird nur zufällig entdeckt, als das Bergeschiff Freya von der Insel Terschelling den Meeresboden vor Amrum nach einem im Sturm verlorenen Container absucht. Die Niederlande verfügen offenbar über genauere Karten bisher entdeckter Wracks als ihre deutschen Kollegen, was wieder einmal an Empfindlichkeiten auf beiden Seiten rührt. Liewe Cupido von der deutschen „Bundespolizei See“ in Cuxhaven, Sohn einer deutschen Mutter und eines niederländischen Fischers, wird zu den Ermittlungen hinzugezogen, weil er die Temperamente beider Nationen kennt, praktisch auf dem Fischer-Boot seines tödlich verunglückten Vaters aufwuchs – und ebenfalls Taucher ist.
    Unter Leitung der deutschen Kommissarin Judith zeigt sich Liewe, wie man ihn kennt. Er nutzt bei Vernehmungen aus, dass sein Gegenüber ihn unterschätzt, und durchschaut bald alte Bündnisse und neue Netzwerke der Inselbewohner. Jan Matz hatte schon immer illegal nach Erinnerungstücken aus Wracks getaucht, um sie in die Vitrine zu stellen. Doch sein letztes Wrack, das bereits 1950 gesunken war und seinen Tod brachte, enthielt Kupferplatten im Wert von Millionen. Für Liewe ist klar, dass Jan ohne Helfer und Hehler die Platten nicht bergen konnte. Je entschiedener die Leute von der Insel schweigen, umso verdächtiger machen sie sich. Doch zunächst grübelt der Mann, der die Leute rätseln lässt, ob er Niederländer oder Deutscher ist, über die plakative Haltung, in der der tote Taucher an Bord des Wracks platziert war. Gier auf das Vermögen in Plattenform kann nach Liewes Einschätzung nicht das einzige Motiv für Jan Matz‘ Tod sein.
    Fazit
    Während Mathijs Deens Leser:innen mit Wissen aus einem parallelen Handlungsfaden den Ermittlern anfangs einen Schritt voraus sind, erforscht Liewe die Beziehungen der Beteiligten und konzentriert sich auf das Verhältnis zwischen Vätern und Söhnen. Auch er ist schließlich Sohn eines auf See verunglückten und vermissten Vaters, über dessen Tod noch nicht das letzte Wort gesprochen ist. Mit ausführlichem Einblick in Liewes Familienverhältnisse legt der Autor im zweiten Band um Liewe Cupido ein solides Fundament für die Fortsetzung der Reihe. Mit Schiffen, Seekarten und kauzigen Inselbewohnern war ich auch in diesem maritimen Krimi leicht zu erfreuen. Mir hat Mathijs Deens Liebe zum Detail gefallen; denn es sind Kleinigkeiten, die die Ermittler schließlich auf die entscheidende Spur bringen. Dass Liewe Cupido die Vorzüge von Hundespaziergängen am Strand schätzen lernt, weckt meine Neugier auf weitere Fälle für den eigenwilligen Ermittler.
     
    Weiterlesen

Ausgaben von Der Taucher

Hardcover

Seitenzahl: 320

E-Book

Seitenzahl: 314

Taschenbuch

Seitenzahl: 320

Der Taucher in anderen Sprachen

  • Deutsch: Der Taucher (Details)
  • Niederländisch: De duiker: Een Waddentriller (Details)

Besitzer des Buches 14

Update: