Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Überland

Die Geschichte von Raynor und Moth geht weiter: Nachdem sie Haus und Hof verloren hatten und den über 1000 Kilometer langen South West Coast Path gewandert waren, fanden sie in einer Farm in Wales eine neue Heimat. Moths Gesundheit stabilisierte sich, die Farm zu neuem Leben zu erwecken, war Herausforderung und Glück zugleich. Doch Stillstand ist keine Option für die beiden und so brechen sie erneut zu einer großen Wanderung auf, die sie erst durch das schottische Hochland und dann durch die schönsten und wildesten Landstriche Englands führt. Die Umstände sind andere als vor ein paar Jahren, doch die Fragen an das Leben, Raynors Glaube an die heilende Wirkung der Natur und die Liebe zwischen ihr und Moth sind geblieben. Ein Buch, das Mut macht!,
Weiterlesen

Serieninfos zu Überland

Überland ist der 3. Band der Raynor und Moth Reihe. Diese umfasst 3 Teile und startete im Jahr 2018. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2022.

Bewertungen

Überland wurde insgesamt 2 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,5 Sternen.

(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Überland

    Klappentext/Verlagstext
    Die Geschichte von Raynor und Moth geht weiter: Nachdem sie Haus und Hof verloren hatten und den über 1000 Kilometer langen South West Coast Path gewandert waren, fanden sie in einer Farm in Wales eine neue Heimat. Moths Gesundheit stabilisierte sich, die Farm zu neuem Leben zu erwecken, war Herausforderung und Glück zugleich. Doch Stillstand ist keine Option für die beiden und so brechen sie erneut zu einer großen Wanderung auf, die sie erst durch das schottische Hochland und dann durch die schönsten und wildesten Landstriche Englands führt. Die Umstände sind andere als vor ein paar Jahren, doch die Fragen an das Leben, Raynors Glaube an die heilende Wirkung der Natur und die Liebe zwischen ihr und Moth sind geblieben. Ein Buch, das Mut macht!
    Die Autorin
    Seitdem Raynor Winn den kompletten South West Coast Path gelaufen ist, unternimmt sie regelmäßig Fernwanderungen und schreibt über Natur und Wildcampen. Sie lebt derzeit mit Ehemann Moth und Hund Monty in Cornwall. Ihr erstes Buch, „Der Salzpfad“, wurde ein internationaler Bestseller.
    Inhalt
    Raynor Winns erstes Buch "Der Salzpfad“ erzählte von der gemeinsamen Fernwanderung mit ihrem Mann Moth auf dem South West Coast Path in Cornwall, zu der sie als Obdachlose nach Privatinsolvenz und der Diagnose CBD (kortikobasale Degeneration) bei Moth aufbrachen. Inzwischen leben sie wieder auf einer kleinen Farm. Trotz regelmäßiger körperlicher Arbeit im Obstgarten hat sich Moth' Zustand wieder verschlechtert; seine geistige Leistungsfähigkeit litt merklich durch die erzwungene Isolation während der Corona-Krise. Da die 1000km-Wanderung auf dem South West Coast Path damals eine erstaunliche Besserung der degenerativen Krankheit bewirken konnte, drängt Raynor auf ein neues Wanderprojekt , die Durchquerung Großbritanniens von Nord nach Süd, um der Krankheit ein Schnippchen zu schlagen. Sie zweifelt, ob sie einen unheilbar Erkrankten in eine dünn besiedelte Gegend schleppen darf, in der sie im Notfall keine Hilfe bekommen werden. Eine besondere Herausforderung wird sein, dass Moth' Fähigkeit, sich zu entscheiden, merklich abgenommen hat. Auf ihrer ersten Etappe Sheigra - Fort William muss die nicht kartierte Route jedoch ständig dem Wetter und den Bodenverhältnissen angepasst werden, Flüsse sind zu durchqueren, von Mückenschwärmen noch nicht zu reden. Am Ende werden die beiden rund 60-Jährigen die britische Insel in 6 großen Etappen zu Fuß und eine Strecke mit dem Rad durchquert haben. Sie schwimmen dabei gegen den Strom, weil offenbar alle anderen Wanderer im Süden starten.
    Das Paar erlebt ein von der Isolation durch den Brexit und neu aufflammender Feindseligkeit gegenüber Unbekannten in der Corona-Krise geprägtes Land. Neue Wanderschuhe in der gängigsten Größe sollte man in Englands Geschäften nicht mehr erwarten, während sich an den Grenzen Import-Waren an der Zollabfertigung stauen. Das eng gedrängte Übernachten in Hütten ist während einer Pandemie nicht zu empfehlen, so dass das Paar meist im Zelt übernachtete – und prompt auf Ressentiments gegenüber Menschen „mit großen Rucksäcken“ stieß, die sie an ihre Obdachlosigkeit erinnerten. Die Situation Obdachloser nimmt Raynor seit der ersten Fernwanderung mit feinen Antennen wahr.
    Die erste Etappe der Wanderung bietet Gelegenheit über Landflucht, Überweidung, Zerstörung der Moore und die Abhängigkeit Schottlands vom Jagdtourismus zu grübeln. Südlich von Fort William blicken die beiden Extrem-Wanderer auf Landschaften, die Schottland-Reisenden vertrauter sein werden als der äußerste Nordwesten des Landes. Nach jeder Etappe hätte sich die Möglichkeit geboten, abzubrechen, und jedes Mal entscheiden die beiden sich, weiter zu wandern - bis zurück nach Cornwall. Raynor und Moth wachsen an ihren Herausforderungen. Sie wirken gelassener als während ihrer Cornwall-Umrundung. Das Fehlen der Klagespur aus dem ersten Band lässt den Bericht über ihr jüngstes Abenteuer reflektierter und ermunternder wirken. Auch der Running Gag trägt dazu bei, wenn Raynor und Moth unterwegs mehrfach aufgefordert werden, doch bitte das berühmte Buch dieser Raynor Winn zu lesen – es würde sicher ihr Leben verändern.
    Fazit
    Die Durchquerung Post-Brexit-Großbritanniens durch Raynor und Moth hat mich als Publikum im Lesesessel weniger gestresst als ihre Blauäugigkeit im ersten Buch. Ihr Bericht hinterlässt bei mir das melancholische Fazit, dass man auf Reisen nichts aufschieben sollte, denn das Leben könnte dazwischen kommen ...
    Weiterlesen

Ausgaben von Überland

Taschenbuch

Seitenzahl: 352

Besitzer des Buches 6

  • Mitglied seit 4. April 2007
  • Mitglied seit 27. Dezember 2023
  • Mitglied seit 30. November 2017
  • Mitglied seit 9. Januar 2023
  • Mitglied seit 30. Januar 2020
  • Mitglied seit 12. Januar 2015
Update: